Korrekte Haltung am Squeeze Paddle?

  • Gibt es einen Artikel ueber die korrekte Haltung am Squeeze Paddle? Unterarmstellung, Drehwinkel der Hand, Aufstellwinkel des Paddle gegenueber Unterarm, usw. Sprache egal, solange es eine gaengige westliche ist.


    Der Hintergrund ist, dass ich nach vielen langen Ragchews immer mehr Schmerzen im Handgelenk bekomme, ganz rechts unten (Ulnar-Sehne). Es schmerzt beim Geben und auch wenn ich von unten draufdruecke. Ja, ich weiss, man soll auch linksseitig geben ueben, aber soweit bin ich als Wieder-Anfaenger noch nicht gediehen. Mit der Computermaus mache ich das und dies hat mir vor Jahren mal Sehnenschmerzen erspart. Ich nehme auch an, dass ich das Paddle (Bencher BY1) trotz geringer Federkraft und eng eingestellter Kontakte zu grobmotorisch bediene.


    Ich bin wohl auch nicht der einzige. Ich hatte QSOs, wo jemand meinte "hv to qrt cuz wrist nw hurts", aber die waren weit aelter als ich.


    73, Joerg

  • Moin Joerg,


    ich kenne da nur die Videos, die Michael, DF2OK hier mehrfach vorgestellt hat. Das sind aber nur die Videos der US Navy zur Haltung bei der Handtaste. Aber vielleicht hat da ja jemand was parat.


    Aber wieso bewegst Du überhaupt am Paddle das Handgelenk? Let your fingers talk!!Mit der linken Hand, das ist gar nicht schwer, hat man schnell raus. Ich habe das anders herum mit der Handtaste, links oder rechts ist egal. Kai, DL1AH hatte mir bei unseren Übungsrunden vor 23 Jahren schon gleich gesagt, gebe mit links, dann kannste mit rechts schreiben.


    Maus: Ich sitze ja nun seit bald 40 Jahren am Rechner und nutze heute eine Maus mit über 1.000dpi und eine Tastatur ohne Nummernblock, da sind die Wege extrem kurz, bei hoher Präzision. Im QRL verwenden einige vertikale Mäuse.


    Auch wenn ich mich wiederhole 😏, hatte Dir das ja schon per Mail empfohlen, durchaus mal eine andere Taste ins Auge zu fassen. Vielleicht wäre für Dich was eine mit Magneten, statt Federn. Auf kleinen Abstand ist die Bewegung da nicht mehr als bei einer Sensortaste. Die Begali Simplex Pro kann ich so einstellen, die hat aber auch Federn.


    73, Tom

  • Moin Tom,

    Aber wieso bewegst Du überhaupt am Paddle das Handgelenk?

    Das tun sogar High Speed Leute:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Vielleicht wäre für Dich was eine mit Magneten, statt Federn. Auf kleinen Abstand ist die Bewegung da nicht mehr als bei einer Sensortaste.


    Ich hatte eine Taste mit Repelling Magnets probiert. Einen grossen Unterschied zur Bencher konnte ich nicht bemerken. Die Kontakte bei meiner sind so eingestellt, dass das Papier vom Notizklotz zur Reinigung ohne Zurueckdruecken des jeweiligen Paddles nicht zwischengeht. Ich habe auch schon Tasten von Kent und Begali probiert und auch da empfand ich den Unterschied als minimal.


    Mit links geben, das kommt noch. Einfach ist das aber nicht, weil ich die Orientierung nicht umschalten moechte. Schreiben tue ich wenig, nur die Log-Daten und dann Punkte, die ich mir merken oder auf die ich antworten moechte. Das aber natuerlich nur, wenn der andere gerade sendet.


    Wichtiger ist mir, mein Headcopy Tempo zu erhoehen. Die 22wpm Mauer bekommt langsam Risse. Auch das Morsen in anderen Sprachen moechte ich lernen. Gerade hat sogar ZL4TE am Ende in Deutsch geantwortet. Er ist zwar Einwanderer, aber aus England. Frueher ist mir sowas nie gross aufgefallen, da lief CW immer in Englisch, nur bei SSB hatten wir andere Sprachen. Ich sollte vielleicht doch mal das Mikrofon aus dem Schrank holen.


    73, Joerg

  • Moin Joerg,

    Das tun sogar High Speed Leute:

    zwischen tun und müssen ist aber noch ein kleiner Unterschied 😏


    Ab Minute 10, frei aus der Hand.

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    73, Tom

  • Hallo Jörg,


    ich wäre mit Aussagen über die "korrekte Haltung" sehr vorsichtig, denn es gibt sie nicht.


    Die Art zu geben, ist selbst unter Profi-QRQler sehr unterschiedlich.


    Von wilden Handbewegungen bis dezenter Finger/Daumen-Bewegung ist alles drin.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.
    oder
    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Die Frage nach der korrekten Haltung stellt sich meist in der Anfangsphase (wie auch bei mir zu Anfang) und sie verschwindet bei regelmäßiger CW-Tätigkeit allmählich von ganz allein.


    Jeder spürt es während ausreichender Aktivität selber, wie die "für ihn/sich" angenehme und schonende Haltung ist.


    Diese kann sich im Laufe der Zeit auch verändern, genauso wie sich die Vorliebe der Tonhöhe, Sinus- oder Rechteck verändert und ganz individuell ist.


    Im Laufe regelmäßiger Aktivität kommt Routine ins Spiel und Verkrampfungen verschwinden.


    Irgendwann QSOt man im fahrenden Auto ebenso entspannt, wie auch liegend auf der Couch.


    Der Schlüssel deines Erfolges Jörg scheint mir mehr in der regelmäßigen Aktivität zu liegen, als dass ein orthopädisches Problem dahinter steckt.


    73 Dieter DL2LE

  • Hallo Joerg,


    - Stelle Dich vor Deinen Tisch und lasse die Arme fallen

    - Schuettele Deinen rechten Arm und lasse ihn hängen

    - Sie an Deinem Arm hinab: (Der Handrücken zeigt nach aussen. Daumen und Zeigefinger bilden eine Zange. Dies Öffnung zeigt nach links vorne.

    - Setzte Dich mit hängendem Arm auf Deinen Stuhl (ohne Lehne)

    - Passe die Höhe des Stuhls so an, dass bei geradem Sitzen (Rücken durchgedrückt) der Ellbogen auf der Höhe der Tischkante ist

    - Hebe den rechten Unterarm auf Tischplattenhöhe ca. 90 Gradwinkel

    - Lege den Arm vor Dich auf den Tisch

    - Ellenbogen liegt auf, Handgelenk rechts liegt auf dem Tisch, Finger und Hand sind entspannt Handfläche nach unten

    - Der Arm und die Hand liegen fast parallel zur Tischkante.

    - Mit der linken Hand nimm die Taste und schiebe sie zur rechten Hand

    - Verdrehe die rechte Hand um 90 Grad , die Hand liegt u.a. auf der Aussenseite des kleinen Fingers

    - Schiebe die Tastenhebel zwischen Daumen und Zeigefinger ohne die Hand zu bewegen

    - Taste ist fast parallel zur Tischkante und in der Hand ist keinerlei Spannung

    - Hebe die Taste auf eine Unterlage

    oder lege das Handgelenk auf eine Unterlage

    oder senke die Hebel der Taste --->

    - Hebel und beide Finger (auf gleicher Höhe) müssen die Höhe mit der größten Auflagefläche haben.


    Ziel: Ohne jegliche Kraftanstrengung und ohne Verdrehung des Arms, der Hand die Tasten berühren.


    Wenn Du die spannungsfreie Lage von Hand / Taste gefunden hast, kannst Du nach anderen Lösungen suchen.


    Hajo

  • Moin Dieter,

    Jeder spürt es während ausreichender Aktivität selber, wie die "für ihn/sich" angenehme und schonende Haltung ist.

    ich wäre mit Aussagen über die "korrekte Haltung" sehr vorsichtig, denn es gibt sie nicht.

    das sehe ich ebenso. Wir haben im QRL immer wieder die Beratung der Betriebsärztin zur richtigen Haltung am PC. Wenn ich mich so hinsetzen würde, wie das empfohlen wird, hätte ich nach 15 Minuten Rückenschmerzen. Genauso sehe ich das auch bei der Haltung an der Taste oder am Lötkolben. Jeder Mensch ist halt anders und findet im Laufe der Zeit seine Haltung, unbeabsichtigt doppelsinnig ;)

    Der Schlüssel deines Erfolges Jörg scheint mir mehr in der regelmäßigen Aktivität zu liegen, als dass ein orthopädisches Problem dahinter steckt.

    Joerg hat aber durch seine viele Aktivität ein orthopädisches Problem am Handgelenk, das sich zu verstärken scheint. Die richtige Haltung muss er letztendlich selbst finden, spannungsfrei, wie Hajo es schreibt. Mit dem "Schleudertrauma" aus dem ersten Video hätte ich wohl auch schnell ein Problem, obwohl meine Aktivitäten sich mehr auf den Lötkolben beziehen. Die Gebeweise von Sandy im zweiten Video nur mit den Fingern finde ich da schon entspannter. Das muss Joerg nun für sich herausfinden.


    73, Tom

  • Hallo OM's,

    ich habe CW bei der Bundeswehr gelernt, da dauerten die Gebeübungen manchmal Stunden. Bei richtig eingestellten ( möglichst kleinem ) Tastenhub der Junker

    und aufliegendem Handgelenk und Unterarm war das kein Problem. Den legendären " Telegraphiekrampf " habe ich nicht erlebt.


    72/3 de Rolf, DL1EA.

  • Evtl. uralte Skizze (Grötsch; Richtig Morsen, 1954) zur Armhaltung. Vermutlich dann Unterarm aufgelegt wie bei Summertaste. Es ist zwar auch ein Wobbler (mit Foto, halbautomatisch) im Buch, aber keine separate Haltung dazu beschrieben. Wenn's nix ist, einfach überlesen und vergessen.


    73 Peter

  • Ab Minute 10, frei aus der Hand.

    Ah, es muss also ein Hund fuer die andere Hand da sein. Das waere hier kein Poblem, einer von ihnen ist fast immer bei mir. Der Entlebucher Sennenhund Mischling steht bei <sk> sogar manchmal auf.

    Jeder spürt es während ausreichender Aktivität selber, wie die "für ihn/sich" angenehme und schonende Haltung ist.

    Dachte ich auch. Ich hatte eine moeglichst entspannte Stellung gewaehlt, aber da begann es zu schmerzen an einer Sehne, die das noch nie tat.

    Taste ist fast parallel zur Tischkante und in der Hand ist keinerlei Spannung

    Danke, guter Tipp. Die meisten, die ich beobachte habe, stellen ihre Paddles oder Bugs 30 Grad bis zu 90 Grad nach aussen gedreht auf. Ich hatte die Bencher 30 Grad gedreht und vielleicht war das mein Fehler. Jetzt habe ich das mal geaendert und die Taste 30-40cm weiter rechts stehen, nun also rechts vom Loetkolben :)

    Joerg hat aber durch seine viele Aktivität ein orthopädisches Problem am Handgelenk, das sich zu verstärken scheint. Die richtige Haltung muss er letztendlich selbst finden, spannungsfrei, wie Hajo es schreibt.

    In den 80ern hatte ich das Problem nicht. Doch da war ich 40 Jahre juenger und habe auch bei weitem nicht so viel CW pro Tag gemacht. Heute sind das oft 1-2 Stunden/Tag und manchmal alles hintereinander.

    Den legendären " Telegraphiekrampf " habe ich nicht erlebt.

    Ich auch nicht, doch ich bemerke, dass die Zahl der Gebefehler nach 30-45 Minuten CW-Kloenschnack zunimmt. Aber nicht beliebig, irgendwann stabilisiert sich diese Fehlerquote Das beobachte ich auch bei anderen.


    73, Joerg

  • Moin Joerg,

    Ah, es muss also ein Hund fuer die andere Hand da sein. Das waere hier kein Poblem, einer von ihnen ist fast immer bei mir. Der Entlebucher Sennenhund Mischling steht bei <sk> sogar manchmal auf.

    Beim Hören im QSO für beide Hände zur Entspannung, das ist der Trick ;)


    Ich bewundere es, wie er mit dem Palm Radio Paddle in der Hand arbeitet und wie klar der K2 tönt.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Sandy, G0VQW hat eine ganze Reihe schöne Videos zu diversen Tasten gemacht!

    http://sm0vpo.altervista.org/rx/cigarrx.gif


    73, Tom

  • Hallo Joerg,


    seit einigen Jahrzehnten arbeite ich mit der Squeezetaste. Dabei lege ich immer den Unterarm auf den Tisch - siehe Bild. Bisher gab es noch keine Schmerzen. Auch nicht nach 90min.

    Die Menschen sind alle so unterschiedlich. Darum muß jeder für sich seine optimale Haltund beim Squeezen herausfinden.


    72 & 73

    de Jürgen, DF3OL

  • Sandy, G0VQW hat eine ganze Reihe schöne Videos zu diversen Tasten gemacht!

    Und wie man in der Wildnis Bannock backt, ab 7:00min:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Mache ich auch, aber nicht im Pott, sondern etwas direkter ueber Manzanita-Feuer. Zumindest in den 80ern war Wild-Camping in Deutschland verboten, haben wir aber trotzdem gemacht, mit und ohne Funk.

    Darum muß jeder für sich seine optimale Haltund beim Squeezen herausfinden.

    Daher meine Frage, ob es irgendwo eine Art Leitfaden dazu gibt. Ich habe das Handgelenk auf einen kleinen Klotz gelegt, sodass die CW-Tatze etwas nach unten abwinkelt. Nur um den Schmerz zu umgehen und weitermorsen zu koennen. Es scheint ein wenig geholfen zu haben, wird besser. Empfindlich bin ich normalerweise nicht. Z.B. hacke ich einen Teil unseres Brennholzes selbst, viele Raummeter pro Jahr. Keine Schmerzen, nur fliegt mir am Abend danach oft die filigrane Bencher BY1 Squeeze-Taste auseinander.


    73, Joerg

  • Was auch zu beachten ist, das sieht man beim Bild von DF3OL ganz gut: die Höhe der Paddles.

    Ich hab die von Bamatech, und die "Stationäre auf der Grundplatte" ist wesentlich höher als das Portable teil.

    73, Jens


    Und immer schön locker bleiben.

  • die Höhe der Paddles.

    und da klinke ich mich mal ein. Im Grunde ist schon sehr viel Gutes geschrieben worden.


    Wie morse ich? Unterarm komplett (also inkl. Ellenbogen) aufgelegt. (Ausnahme: Hubtaste. Dort Unterarm nicht aufgelegt, wie im alten US-Film gezeigt.) Arm, Hand und Taste bilden eine gerade Linie. Dabei halte ich den Arm so, dass er winkeltechnisch so ausgerichtet ist, als würde ich jemandem vor mir die Hand geben wollen. Also gerade von mir weg. Nicht seitlich.


    Dazu muss ich mich - weil mein Tisch in der Tiefe keinen Platz mehr frei hat - parallel zum Tisch drehen. Sitze dazu mit den Beinen nicht mehr unter dem Tisch, sondern weggedreht, parallel dazu. Ansonsten wie beim Jürgen gezeigt.


    Anmerkungen in Ergänzung zu Hajos guten Hilfen. Es gibt für PC-Tastaturen, Mäuse etc. Softgelunterlagen. Oder anderes, relativ gut polsterndes Material, das man unter den Arm etc. legen kann.


    Dann dazu die Höhe der Paddels anpassen. Entweder die Plättchen passend anfertigen (lassen), damit man ggf. höher greifen kann. Oder die Taste solide ! höher stellen.


    Was auch noch ein Faktor sein kann: Der Abstand der Paddles zueinander. Da gibts Unterschiede und nicht jeder verträgt einen weiten bzw. schmalen Abstand.


    Oder Umsteigen auf Sensortasten, dann kann man den Kopf dazu mit allen Daten und Winkeln anpassen.

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

    "Der Gesunde weiß nicht, wie reich er ist."

  • Ja, Michael, eine Sensortaste ist hier geplant. Wenn denn die Atmel ICs dafuer endlich wieder lieferbar sind, aber da wird noch ein Jahr ins Land ziehen.


    Die Bencher BY1 hat fuer mich schon eine gute Hoehe, weil ich die Hand nicht wie bei Juergen seitlich auf der "Karate-Kante" aufstelle, sondern flacher hinlege. Das reduziert bei mir die Schmerzen an der Ulnar-Sehne. Inzwischen sind die auf gut aushaltbar gesunken, es kann also wieder >1h gekloent werden.


    Bei mir ist das Problem am Tisch eher umgekehrt. Die Taste steht zu weit hinten und ich muss sie beim Einschalten des TRX nach vorn holen. Dort kann ich sie aber spaeter nicht stehenlassen, weil das auch meine Labor-Arbeitsflaeche ist, wo schonmal Geraete draufgestellt werden muessen. Ein guter alter Ernst Fischer Labortisch aus Germanien, da koennte man ein halbes Auto draufstellen.


    Leute, vielen Dank fuer all die Tipps. Sehr wichtig war wohl, den rechten Arm nicht nach links anzuwinkeln und das habe ich bis vor einigen Tagen falsch gemacht. Jetzt wird es langsam besser. Dazu steht die Taste nun 30cm weiter rechts. Das hat auch den Vorteil, dass ich nicht mit dem verschwitzten Unterarm die Log-Seiten wellig mache (ist ziemlich heiss hier in der Gegend).


    73, Joerg