Suche Schaltung für Tongenerator mit einstellbarer NF – Tonhöhe …...

  • Suche Schaltung für Tongenerator mit einstellbarer NF – Tonhöhe …...


    Hallo Gemeinde ….

    habe in der Letzten Nacht im Netz nach einer einfachen Schaltung gesucht, für einen Tongenerator mit einstellbarer NF – Tonhöhe ( zwischen 600 Hz bis ca. 1,2 KHz ) und mit Lautstärkeregelung.

    Die Wiedergabe soll über einen Kopfhörer oder über einen umschaltbaren LSP ( Mini Ausführung ) im 8 Ohm Bereich erfolgen.

    Welche Wellenform ( Rechteck, Dreieck oder Sinus ) wäre zu empfehlen ?

    Entweder habe ich Schaltungen gefunden, die eine Großbestellung bedeuten würden, oder etwas, ohne LSP Wiedergabe.

    Hat jemand zufällig was zur Hand ( Schaltung ) oder kennt eine entsprechende Netz Seite ?

    Aufbau soll auf einer Lochrasterplatte erfolgen ( vom Anwender ).

    Bitte keine Diskussion, welche NF Frequenz man am besten nehmen soll ( deshalb ja einen gewissen Einstellbereich zum persönlichen Anpassen ).

    Vielen Dank von ….


    Bert DM5IE

  • Die Suchmaschine deines Vertrauens spuckt unter dem Begriff: " Morse Übungsgenerator" eine Fülle von Vorschlägen aus. Nur Mut!


    Man kann zum Beispiel auf einen bewährten und einfachen Bausatz mit Erfolgsgarantie zurückgreifen. Für kleines Geld von der AATIs

    AS001 Tongenerator mit „integrierter Morsetaste“ | A A T i S e. V.


    Oder komplexer und mit mehr Einstellmöglichkeiten hier:

    Morse-Übungstransceiver


    Wenn du den Ehrgeiz hast, es mit Transistoren aus der Bastelkiste selber machen zu wollen, hier ein einfacher Bauvorschlag, sogar mit Verdrahtungsplan

    Morseübungsgenerator als Wochenendbastelei: – DL0SX


    Daneben gibt es zig Vorschläge auf der Grundlage des NE555 Timer IC.


    73, Günter


    P.S. Eine Diskussion der Wellenform würde ich mir genauso sparen wie die Diskussion über die Tonhöhe oder welche Kopfhörerbuchse am besten geeignet sei. Dem Drang, Dinge von Beginn an so zu verkomplizieren, so dass es dann nie zu einem Bau kommt, rate ich zu widerstehen. Nicht totreden - enfach mal machen!

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

  • Also Bert ich würde direkt mit dem TX Keyer üben Leistung auf 0 oder Dummy, dort kannst alles nach Belieben verstellen und hast dann auch die Realität

    vy GL de Peter

  • Danke Gemeinde für die Vorschläge !


    Ich kann Morsen ;) …... denke ich wenigstens ?!

    Es soll ein Jugendlicher aus der Nachbarschaft zum CW üben gebracht werden.

    Werde mal die Schaltung von DL0SX in Betracht ziehen.

    Evtl. kommt ja noch was anderes …. ?, so das ich zum Wochenanfang die Teile bestellen kann.

    Meinen TX gebe ich nicht aus der Hand, deshalb ja diese Anfrage.

    Eine Handtaste an einem Smartphone anschließen ….. mir eine unbekannte Welt.

    Noch mal einen Tausend fachen Dank von ….


    Bert DM5IE

  • Hallo Bert, hast Du evtl. noch einen NF Ausgangsübertrager aus einem steinalten Taschenradio da? Dann reicht 1 Transistor...

  • Moin moin,


    Rechteck-Piepser sind nach kurzer Zeit eine Qual für die Ohren; besonders mit einem breitbandigen Kopfhörer oder "richtigen" Lautsprecher.


    Die vorgeschlagene Transistor-Phasenschieber-Schaltung hat zwei Nachteile:


    - die Qualität des Sinus ist nicht besonders gut und hängt von der Stromverstärkung des Transistors und von der Betriebsspannung ab


    - die Ein-Aus-Tastung der Betriebsspannung hört sich nicht gut an (entweder Tastclicks oder zu weiches Ein-und Ausschwingen)



    Ich habe mal in Zusammenhang mit Internet-Telegrafie mit Nachbau-sicheren Lösungen herumprobiert; am einfachsten scheint mir ein Rechteckgenerator plus Bandfilter aus zwei Fest-Induktivitäten, das den Rechteck zu einem Sinus formt und die Tastclicks stark verringert. Zunächst das Bandfilter:


    Internet-Telegrafie



    Als Rechteck-Generator scheint mir inzwischen diese Lösung am geeignetsten; sie zieht keinen Ruhestrom:






    Die Schaltung macht etwa 600 Hz. Wenn man R4 durch Reihenschaltung eines Trimmers mit einem Festwiderstand ersetzt, kann man die Tonhöhe einstellen.



    Aus dem Bandfilter kommt jedoch nur wenig Spannung heraus; passend für den Line- oder Mic-Eingang eines PCs bzw. Notebooks - oder so ziemlich jeden NF-Verstärker oder "Brüllwürfel". Für Direktbetrieb eines Kopfhörers wird es zu wenig sein


    73,

    Ralf

  • Welche Wellenform ( Rechteck, Dreieck oder Sinus ) wäre zu empfehlen ?

    Ich habe aus dem Stehgreif keine Schaltung habe aber einen Generator mit einem Mikrocontroller entwickelt der über ein simples R-2R-Netzwerk die 8-Bit-D/A-Umwandlung machte. Dahinter ein einfacher NF-Verstärker mit OPV. Der Sinus kam aus der Tabelle und wenn man gute Widerstände nimmt, kann ein ungeschultes Ohr die Nichtlinearität der 8-Bit wohl kaum wahrnehmen.


    Allerdings war das Ein- und Ausschalten den Sinus immer mit Knackgeräuschen verbunden. Wir kennen das von Telefonen beim Rufton. Der ist fast immer mit mit Knacktönen behaftet.


    Daher habe ich den Ton von Null auf 100 % entlang eines Sinus anschwellen lassen. Das war auch einfach über eine Tabelle lösbar.


    Man muss sich das mal bei TRX wie die von Elecraft anschauen. Beim K2 ist ja fast alles analog und die Tonaufbereitung ist ja auch frei vom Knacken.


    73, Holger

  • Moin Bert,

    Eine Handtaste an einem Smartphone anschließen ….. mir eine unbekannte Welt.

    okay, in Deiner Frage steht ja nichts von Morsen, nur nach einem einstellbaren Tongenerator hast Du gefragt. Kann man eben mit dem NE555 machen, der liefert dann halt Rechteck, hört sich doof an oder mit einer App fürs Smartphone, da gibt es Apps, die machen alle Kurvenformen.


    Bei PCW-Fistcheck kann man schon seit einigen Versionen über die serielle Schnittstelle eine Morsetaste anschliessen, über USB Seriell Wandler geht auch, falls der Rechner keine serielle Schnittstelle hat. Wie das geht ist in der Hilfe vom Programm beschrieben, nur eine Sub-D Buchse, ein Widerstand und ein Stück Leitung. Das wäre dann auch gleich eine Gebekontrolle. Wenn ein Windows PC/Notebook in Frage kommen würde ...


    Wollte das nur noch als Alternative erwähnt haben ;)


    73, Tom