(Draht-)Antenne am GFK-Mast befestigen

  • Hallo,


    ich hab mir einen langen GFK-Mast von DX-Wire gegönnt. Oben sind die Rohre ja einfach offen, keinerlei Befestigung dran. Wie würde man jetzt ab besten ganz oben eine Befestigung für einen Draht, T-Stück für Dipol o.ä. anbringen? Ich hatte auf Youtube (bei Heinz glaube ich) mal einen Tip mit einem Dübel gesehen den man einfach oben drauf steckt, der Mast ist aber auch im letzten Segment noch sehr dick, weiß gar nicht ob ich Dübel habe die da passen.

    Andere Tips?


    73 Haiko

  • Hallo Haiko,

    ich habe oben ein Kappe aufgesetzt. Eine Umlenkrolle mit einer kurzen Schlaufenschnur oben mit einer Schlauchschelle festgemacht. Ein Seil durch die Umlenkrolle bis zum Mastfuss. So kann ich die Antenne nach Bedarf wieder runterlassen.

  • Oh das weiß ich nicht mehr. Es geht auch ein Stück Plastik oder anderes festes Plastik (Folie). Drüber machen, die Schraubschelle zum Befestigen nehmen.

    Das habe ich hier schon seit ca. 10 Jahren so.

  • Hallo,


    ich habe eine Hülse mit Befestigungsmöglichkeiten mit dem 3D-Drucker gedruckt. Kann Dir gern die Datei schicken (*.stl oder im Format für FreeCad, FCStd).


    73 Harald, DL2HSC

  • Ich nahm eine 50 mm lange Edelstahlschraube, die genau den Innendurchmesser des letzten Elementes hatte.

    Ein ca. 30 x 60 mm Stück FR-4 Material (ohne Cu) mit entsprechenden Bohrungen für diese Schraube und Befestigung einer Antenne.

    Nur oben eingesteckt.


    Achtung: Diese Maste sind nicht besonders für seitlichen Zug geeignet. Enttäuschungen sind vorprogrammiert ...

  • Ich habe ein Kunstoffklötzchen (ehemaliges Schneidbrett aus der Küche) mit 2 Bohrungen versehen. Die eine Bohrung bestimmt mit ihrem Durchmesser wie weit das Klötzchen von oben auf den Mast geschoben werden kann. Durch die 2te Bohrung kann man dann den Antennendraht entweder direkt durchziehen oder eine Hilfskonstruktion (kleine Rolle) befestigen.

    Den Hinweis auf die Instabilität bezüglich seitlicher Zugkräfte kann ich aus eigener Erfahrung nur unterstreichen.

  • Hallo Haiko,


    ich verwende diese Eigenbau-Teile.


     


    Das sind Gummielemente, die ich vermutlich aus dem Baumarkt habe. Könnte ein Dämpfungselement gewesen sein. Beim Durchgehen scannt man die Auslagen ja immer nach brauchbaren Sachen ab, hi.


    Die Drahtschlaufe für den Karabiner ist aus Kupferdraht geformt und verlötet.


    Vorteil: Ist aus Gummi, das den Mast nicht beschädigt. Der Innendurchmesser bestimmt die Lage des Elementes nach dem Aufschieben auf den Mast. Besser etwas tiefer, wo die Mastelemente noch etwas stabiler sind.


    Man kann als Basis auch das hier nehmen:


     



    Vorteil: Durch die Gummidichtung oben wird der Mast ebenfalls nicht beschädigt. Zudem ist der Durchmesser der oberen Gummidichtung , je nach Kraft bei der Verschraubung, variabel. Unten kann man wieder eine Drahtschlaufe für den Karabiner anbringen. Die Teile gibt es auch in verschiedenen Größen.


    Vielleicht findest Du ja eine ähnliche Lösung.


    73, Wolfgang

    DL2KI

    DARC: DOK K08 • DL-QRP-AG: #3247 • G-QRPC: #13541 • AGCW-DL: #3944 • HSC: #1970

  • Hallo Haiko,


    ich habe auch so einen Mast und benutze für meine 40m Vertikal den Mini-Isolator von DX-Wire. Der hat in der Mitte ein kreisrundes Loch und passt bei mir genau auf das letzte Element. Im Bild oben rechts ist der Isolator zu sehen. Primitiv aber hat sich bewährt.


    Die Vertikal wird nur für temporären Portabelbetrieb benutzt.


    Ansonsten habe ich noch einen Spiderbeam Mast für eine inverted L. Da hier der Mast seitlich belastet wird sind Abspannungen in drei Ebenen angebracht. Ungefähr 1,5 m unterhalb der Spitze wird der Draht zum nächsten Baum geführt. Dort habe ich einen Gummitürstopper am Mast verwendet, sieht so ähnlich aus wie die ersten beiden Bilder von DL2KI. Der Draht wird einfach zwischen Mast und Türstopper eingeklemmt und das ganze mit einer V2A Kabelschelle geklemmt. Das hält jetzt schon mehrere Jahre im Dauerbetrieb. Ich kann leider kein Bild machen, es ist ca. in 17m Höhe.


    73 Olaf

    ARRL ! BCC ! DARC ! DL-QRP-AG ! EUDXF ! FISTS ! SOC ! TEN-TEN

    FOXX-3 ! K3 ! MA12/40 ! mcHF ! HW9 ! PFR-3B ! SST

  • Der hat in der Mitte ein kreisrundes Loch und passt bei mir genau auf das letzte Element.

    Wahrscheinlich bei den kurzen / dünnen Masten aber bei dem 13,7m nicht, da ist die Spitze 6mm dick.


    Aber danke für die vielen Hinweise, da werd ich bestimmt was passendes finden.

  • Bei mir tut's ein Streifen Gummi vom Fahrradschlauch als Unterlage mit Kabelbinder drum.

    Geeignete Kappen fand man regelmäßig nach dem Silvesterfeuerwerk, ansonsten tut's auch etwas von einem ausgetrockneten Faserschreiber/ Fineliner o.ä.

    72/73, Tom 4 . .-


    Das schöne an einheitlichen Standards ist, dass man so viele verschiedene zur Auswahl hat.

  • Die Lösung von Wolfgang mir der Feuchtraum-Kabeldichtung ist toll, ich könnte mir denken, dass man die bei entsprechender Öffnungsweite auch unterhalb der Spitze als Abspannhalterung verwenden könnte.

  • Ja stimmt, Loch hat nur 5mm Durchmesser. Mein Mast ist kürzer.


    Ich kann den erfolgreichen Besuch von Baumärkten auf der Suche nach brauchbaren Teilen für unser Hobby nur bestätigen. Meine Türstopper Konstruktion ist u. a. auch so entstanden.


    73 Olaf

    ARRL ! BCC ! DARC ! DL-QRP-AG ! EUDXF ! FISTS ! SOC ! TEN-TEN

    FOXX-3 ! K3 ! MA12/40 ! mcHF ! HW9 ! PFR-3B ! SST

  • Die Feuchtraumverschraubungen nennen sich auch Pg-Verschraubungen. Gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen.

    Ich habe für meine Vertikal an der Spitze einen Ringkabelschuh angequetscht, der einfach über die Spitze des Mastes gezogen wird. Wenn keine all zu große Zugkraft draufkommt, eine praktische Lösung.

    Gruß Stefan

  • Oha! Dann wickel doch den senkrechten Teil der Antenne um den Mast mit zwei, drei Schlägen, dann steht der Mast wieder fast senkrecht und die seitliche Zugkraft greift an einem dickeren Teil an.

    Dann klappts auch mit dem Aufbau! :)

  • Ja, bekanntes Problem; ich hab immer versucht, die Drahtlast so klein wie möglich zu halten, damit der Mast nicht so durchhängt, aber eben mit den entsprechenden Einschränkungen, hab damit aber auch 2 Mal den 160m Contest erfolgreich mitgemacht

  • Hallo,


    ich nehme immer die ungebrauchte Düse einer Silikonkartusche - hat sich bewährt, ist leicht und belastbar und in größeren Mengen ungebraucht beim Fliesenleger zu bekommen


    72/73 de Klaus DM4TJ