Qrp Gerät für Newcomer und Portabel

  • Hallo,

    Ich bin Lukas DO8CO 16. Ich möchte gerne Portabel Betrieb machen und habe dafür auch schon einen Eremit 6 AH Akku. Ich besorge mir auch noch einen ATU 100 zum Anpassen. Trotzdem fehlt mir noch ein kleines möglichst günstiges ( Auch gebraucht im guten Zustand) Gerät für die Kurzwelle. Leistung sollte höchstens 30 W betragen, aber mindestens ca. 5 W. SSB und CW wären die einzigen Modes die ich bräuchte. Ich habe mich auch schon über Geräte wie den G90, X5105 und das Usdr informiert, aber wollte trotzdem nach anderen Geräten und Erfahrungen mit sowelchen fragen. Ich weiß, dass so ein Gerät der Traum von vielen QRP und Portabelfunkern ist und bin mir deshalb auch bewusst, dass ich deshalb Kompromisse eingehen muss. Es sollte höchstens ein Kilo wiegen. Vielen Dank für Hilfe.

    73 Lukas DO8CO 16 :)

  • Hallo Lukas,


    willkommen im Forum und im QRP-Bereich!

    Soll es unbedingt ein Fertiggerät sein oder bist Du im Selberbauen geübt?

    Generell gibt es die Tendenz, dass reine CW-TRX meist günstiger sind als kombinierte CW- und SSB-Geräte. Das trifft besonders auf Eigenbaugeräte zu. Wäre also auch ein reines CW-Gerät eine Option für Dich?

    Solltest Du Dir den Eigenbau (noch) nicht zutrauen, so gibt es gelegentlich solche TRX aus zweiter Hand, auch in diesem Forum.

    An welchen Preisbereich hattest Du gedacht?

    Würde Dir eine Diskussion zum Thema in Englischer Sprache weiterhelfen? Wenn ja, dann würde ich Dir einen Link dazu schicken?


    73, Ludwig

  • Was heißt "möglichst günstig" und auf welchen Bändern möchtest du arbeiten (E-Lizenz evtl. demnächst aufstocken)?

    Ich hab mir letztes Jahr einen gebrauchten FT-817ND gekauft, der kann alle Bänder, alle Modes, ist relativ klein und auch recht günstig. Wiegt ein wenig mehr als 1 kg.

    Richtig günstig wird es dann nur bei CW-only Geräten wie dem QCX(mini) (Bausatz) o.ä., dann hast du aber auch i.d.R. nur 1 Band.

  • Hallo Ludwig,

    Im Selbstbau bin ich noch nicht erfahren. Nur CW wäre nicht meins, weil ich CW noch lernen und nur wirklich SSB am Anfang machen würde. Der Link der Diskussion wäre auch hilfreich. Preislich bin ich auf maximal 300 Euro beschränkt.

    73 Lukas

  • Was heißt "möglichst günstig" und auf welchen Bändern möchtest du arbeiten (E-Lizenz evtl. demnächst aufstocken)?

    Ich hab mir letztes Jahr einen gebrauchten FT-817ND gekauft, der kann alle Bänder, alle Modes, ist relativ klein und auch recht günstig. Wiegt ein wenig mehr als 1 kg.

    Richtig günstig wird es dann nur bei CW-only Geräten wie dem QCX(mini) (Bausatz) o.ä., dann hast du aber auch i.d.R. nur 1 Band.

    Möglichst günstig heisst unter 300 Euro und zwar möchte ich die A Lizenz machen, aber noch erst auf 80m, 15 m und 10m Betrieb machen. Der Ft817 ist zwar interessant, aber zu teuer.

    73 Lukas DO8CO

  • Möglichst günstig heisst unter 300 Euro

    Das ist dann aber schon ein heftiger Kampfpreis, weiß nicht was man da auf dem Gebrauchtmarkt findet (Afu-Zeugs ist ja doch sehr preisstabil).

    An Neugeräten hatte ich mir mal eingebildet mit dem µBITX einsteigen zu können (https://www.hfsignals.com/index.php/ubitx/) - hab damit aber kein einziges QSO geführt (was natürlich nicht nur am Gerät liegt).

    Bist du denn generell Newcomer oder nur im Portabel-Bereich?

  • Das ist dann aber schon ein heftiger Kampfpreis, weiß nicht was man da auf dem Gebrauchtmarkt findet (Afu-Zeugs ist ja doch sehr preisstabil).

    An Neugeräten hatte ich mir mal eingebildet mit dem µBITX einsteigen zu können (https://www.hfsignals.com/index.php/ubitx/) - hab damit aber kein einziges QSO geführt (was natürlich nicht nur am Gerät liegt).

    Bist du denn generell Newcomer oder nur im Portabel-Bereich?

    Generel, seit einem halben Jahr die Lizenz und die 300 Euro sind für mich mit 16 Jahren wirklich viel und alles was ich dafür ausgeben kann.

    73 Lukas :)

  • Hallo Lukas,


    das mit der 300€-Schmerzgrenze bewerte ich ähnlich, das wird eng, da hilft wohl nur gründliche und auch etwas glückliche Suche (Funkbörse, cqdl oder FA-Kleianzeigen etc).
    Wenn Du den ATU100 auch kaufen müsstest und das Geld sparen möchtest, helfe ich Dir gegen Portoerstattung gern mit 1..2 Drehkos für einen Eigenbau eines manuellen Tuners, vielleicht schafft das etwas Spielraum in Schüler-Taschengeldbudget.

    Ordentliche 817 werden ab ~400 angeboten, der passende, externe Sprachkompressor hilft bei SSB enorm und ist hoffentlich dabei.

    Am G90 hab ich selbst schon gearbeitet, die eingebaute ATU ist gut und gerade unterwegs praktisch.

    Seine 20W in SSB sind hilfreich, gerade auf den unteren Bändern. Auf 15 & 10 geht das bei guten condx auch mit weniger prima.

    Den X5105 habe ich noch nicht live erlebt, der macht aber mW auch nur 5W, das führt in SSB, wenn Du nicht gerade auf tolle Antennen zugreifen kannst, schnell zur Frustration.

    Ich selbst habe den IC-703 (10W, interne ATU), aber auch der ist selbst richtig alt kaum unter 400 zu bekommen - und wenn, dann wäre ich vorsichtig. Geiz ist nicht immer geil.

    Der uBITX ist eine sehr einfache und günstige Plattform, braucht aber auch noch alles Drumherum.

    Wenn Du exklusiv für Portabelbetrieb suchst, hilft Dir leider auch ein gepflegter Oldtimer (IC-725, FT-747GX, TS-vergleichbar) nicht weiter, die wären zwar manchmal in der Preisspanne zu schnappen, aber die sind schwerer, brauchen auch meist etwas mehr Strom und wie robust sie heute aufgrund ihres doch fortgeschrittenen Alters noch sind, willst Du vielleicht nicht beim ersten Einsatz draußen testen.

    Ein schöner, aber alter 10W-Trx ist auch der FT-7, wenn Dir sowas gepflegt gut über den Weg läuft, ist das überlegenswert. Aufgrund seines modularen Aufbaus ist er bedarfsweise auch einfacher zu prüfen/ reparieren. Er wiegt aber auch ca. 5kg.
    Gebrauchte QRP-Bausatzgeräte wie zB der Speaky sind (für Dich: leider) praktisch nicht auf dem Markt.

    Finger weg von auf den ersten Blick günstigen mcHF- oder uSDX-Derivaten von den üblichen Plattformen - Du kaufst idR die zudem urheberrechtlich fragwürdige Katze im Sack ohne jeden Service oder DL-Gewährleistung.

    uSDX im Original heißt Selbstbau, Du findest aufschlussreiche und informative Videos des Entwicklers DL2MAN dazu auf YT.

    Ich selbst beobachte gerade den hier Xiegu X6100 HF Transceiver | Full Mode SDR | ATU | Battery | SWR Meter– Radioddity werde aber auch noch ein paar Firmware-Updates ins Land gehen lassen, bevor ich mich entscheide. *Update 10.01.2022, 18:58: lt. website sind bereits einige Firmwareupdates verfügbar, die die auffälligtsten bugs beheben sollen.* Mir haben die YT-Videos von K4SWL geholfen, ein erstes Bild zu bekommen. Vielleicht kommt auch mal ein aussagekräftiger Test in CQDL oder FA.


    Meine Empfehlung: lass Dir Zeit!, im Moment ist ohnehin keine ausgeprägte Portabelsaison ;)

    Überlege Dir gründlich, was Du wirklich möchtest und nutze die Zeit zum Sparen und geduldigen Suchen nach *dem* für Dich passenden Angebot.


    73, viel Erfolg!

    72/73, Tom 4 . .-


    Das schöne an einheitlichen Standards ist, dass man so viele verschiedene zur Auswahl hat.

    Edited once, last by dm4ea: Update zu Firmware ().

  • Generel, seit einem halben Jahr die Lizenz und die 300 Euro sind für mich mit 16 Jahren wirklich viel und alles was ich dafür ausgeben kann.

    Ok verstehe. Wenn man anfängt ist QRP aber schon eine Herausforderung, mit 100 W hat man schneller Erfolgserlebnisse. Aber sei's drum.

    Über das Thema Antenne hast du dir auch Gedanken gemacht? Ist bei QRP-Betrieb besonders wichtig.

  • Hallo Lukas,

    300€ und SSB schränkt das Ganze sehr deutlich ein und auch voll funktionsfähige 5-30W-Gebrauchtgeräte in diesem Rahmen sind nicht einfach zu bekommen. Neugeräte außerhalb von Einband-kits gibt es in dieser Preisklasse faktisch nicht. Herabgeregelte 100W-Geräte brauchen auch bei 20W mindestens 10A (Empfang um 0,8A) und sind deutlich schwerer, also in erster Linie nur für portabel aus dem Auto brauchbar. Zu beachten ist auch, daß die Kombination Einsteiger/5W bereits bei CW im praktischen Betrieb schwierig ist, erst recht bei SSB. Man darf keine QSO-Serien wie von DX-peditionen auf youtube erwarten.

    Aus meiner Sicht würde ich für Einsteiger portabel (nur Kurzwelle) auf den G90 orientieren (wird wohl nicht mehr produziert, ist aber noch erhältlich), wenn es Kurzwelle+VHF sein soll, auf den Yaesu 818/(817 nahezu baugleich).

    Bausätze halte ich fur im Selbstbau unerfahrene Einsteiger zur Anschaffung der Erststation für sehr kritisch, falls kein OP mit Zeit, Meßtechnik und Erfahrung zur Seite steht. Als Erstlingswerk wegen der Schwierigkeitsstufe sinnvollerweise Monoband/CW. (Ausnahme: der Aufbau erfolgt hauptsächlich aus Bastelfreude/zum Lernen und keinesfalls vorrangig mit dem Ziel, eine funktionierende Funkstation günstig zu erlangen). Über Gebrauchtstationen gehen die Meinungen auseinander. Ich würde sagen, Funkgeräte von mir bekannten OP ja, blind aus dem Netz gekauft nein

    Zum ATU-100 beachten, daß er ohne Modifikation für 5W Mindestleistung ausgelegt ist, um den Abstimmvorgang zu starten. Da manche Geräte (z.B: G90 einen eingebauten Automatiktuner haben, würde ich erst das Funkgerät beschaffen und dann über den Tuner nachdenken, oder einen einfachen C-L-C-Tuner selbst bauen.

    73 Reiner