Kopfhörer

  • Moin,


    ist zwar nicht so ganz Off Topic, aber ich habe keinen passenden Bereich gefunden.


    Akt. benutze ich zum Hören von Musik (mache ich ganz viel) und schauen von Videos, meist hochwertige Live Musik von DVD, wie z.B. David Gilmour oder Beth Hart, also schon anspruchsvoll durch alle Genre, einen Koss Porta Pro. Der Porta Pro ist nicht übel, aber basslastig und eher für portable Anwendung, man kann sich da durchaus verbessern ;) Eigentlich hatte ich mir den mal für Funk angeschafft, aber bei CW ist der mir einfach zu "spitz", nervt nach einer Weile. Da finde ich den alten Sennheiser HD414 (BW Ausführung, ursprünglich mal mit Mikro) besser geeignet.


    Nun habe ich mir den beyerdynamic DT990 Pro mit 250 Ohm Impedanz ausgeguckt. Hat den jemand im Einsatz? Ich weiß, das ist immer mehr oder weniger subjektiv, aber von beyerdynamic hatte ich noch nie einen Kopfhörer, bisher nur Sennheiser, AKG und den Koss. Gibt es irgendwelche arg gravierende Nachteile? Hat den evtl. auch jemand für CW im Einsatz?


    73,

    Tom

  • Hallo


    Keine Ahnung ob es dir weiterhilft...


    Ich höre auch gern Musik. ich bin musikalisch mit ECM großgeworden....


    Vor ein paar Jahren habe ich mich dann nach langem Probehören für den Beyer T 70 entschieden; er war ausgewogener und hatte eine größere Bühne... Er hat das Rennen gegen Grado gewonnen. Er hat trotz höherem Gewicht einen besseren Tragekomfort.


    Für den Funk ist das natürlich ein Overkill. Ich habe ihn da auch noch gar nicht ausprobiert. Da tut es mir seit Jahrzehnten mein Sennheiser HD 430.


    Schöne Ostern - Armin

  • Habe den DT-770 als geschlossenes Modell für mein Keyboard zum Musizieren. Sehr angenehm zu hören und vor allem auch über längere Zeit zu tragen. Umgebungsgeräusche werden sehr wirkungsvoll abgehalten und es dringt auch kaum etwas nach außen. Die Tonwiedergabe ist für meine Anwendung optimal.

  • Moin,


    @Armin: Den T 70 gibt es wohl schon nicht mehr. Es werden nur Ersatzteile aufgeführt, was ich bei beyer gut finde.


    Den DT 770 hat ein Kollege am Guitar Amp. Der DT 990 ist die offene Variante. Zum Musizieren sollen die geschlossenen Hörer sinnvoller sein, beim Hören die offenen, weil die Räumlichkeit besser ist, was mit einem Mono-Instrument eher nicht benötigt.


    Eben beim Stöbern auf diesen "Röhren" Amp gestoßen, erst mal ungläubig geschaut und dann bei Dave ein Video zu der Mogelpackung gefunden. HiFi Voodoo ;)


    73, Tom

  • Hallo Tom,


    ich habe seit ca. 35 Jahren den Beyerdynamic DT-990 mit 600Ω in Einsatz.

    Es ist ein Studiokopfhörer mit sehr linearer Frequenzgang, zwischen meinen Ohren, ohne Bassüberhöhung und nicht aufdringlich.

    Er ist sehr fein auflösend und gut zu Tragen.

    Bei langem Hören wird es nicht unangenehm.


    Über Thomann.de ist es einfach möglich, sich zwei Modellen zum testen zu bestellen, um anschließend eines zurück zu senden.


    Ich hatte mal für Sprache zwei dynamisch Telefon-Kapseln in einen Hörer gepackt. Da war das Frequenzspektrum auch gut beschnitten.

    Wie sie damit CW anhören würde, kann ich nicht sagen.


  • Moin Uwe,


    Danke für die Info! Mit 600 Ohm gibt es den wohl nicht mehr, aber eben mit 250 Ohm. Ich denke, ich werde mir den einfach mal bei Thomann ordern, auch mein bevorzugter Shop für solche Dinge.


    Die haben übrigens auch die Earpads für den Sennheiser HD 414, der für Funk wohl weit verbreitet ist, falls da mal jemand Ersatz sucht. Ist ja immerhin ein Kopfhörer aus den 70ern.


    Sollte der DT-990 nicht so für CW geeignet sein, werde ich halt weiterhin den HD 414 dafür verwenden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, für die Funkanwendungen einen Filter davor zusetzen.


    Deinen Umbau mit den Telefon-Kapseln hatte ich auch verfolgt. Aber so ein Gehörschutz kann ich nicht lange tragen, habe ich natürlich in der Werkstatt beim Arbeiten mit lauten Maschinen, aber die drücken dann doch irgendwann. Der Komfort der Beyerdynamic wird ja überall gelobt.


    73, Tom


    PS: Hattest Du probiert mich anzurufen? Hatte eine unbekannte Nummer im Display, als ich wieder in meine Bude kam. Aber die Vorwahl wäre passend, neue Nummer?

  • Hallo Tom, hallo an alle,


    hier fehlte eindeutig eine Rubrik Praxis: Stationszubehör

    Ich habe sie schnell eingerichtet und das Thema dahin verschoben, unter OT geht es sicher früher oder später unter


    Viele Grüße und Frohe Ostern rundum

    Jürgen

  • Mich würde generell ein KH für 600 Ohm, auch einzeln bzw. ein-ohrig wie bei Sprechgarnituren, interessieren. Wir hatten vor längerer Zeit im OV einen 80m Peiler gebaut, der NF-seitig für 600 Ohm ausgelegt ist. Ich möchte nicht gerne in der Schaltung herum fummeln - generell tut die auch niederohmiger (der Peiler funktioniert im Test). Ich hatte mal eine "Mithörpost-Kapsel". aber die hat Füße bekommen und versteckt sich.


    Hat jemand eine Quelle mit erträglichen Preisen ?? Ich will nicht Studio und HiFi, einfach nur Sprache und etwas Tragekomfort (keinen Knopf in's Ohr).


    73 Peter

  • Armin, mit dem HD430 kann man auch immer noch recht präzise gute Musik abhören. Und UHF-Conteste abwickeln, hi. Hab ich auch.

    Jetzt muß ich Tom mal fragen: solls ein reiner Funkkopfhörer sein oder willst Du in Sachen Musik auch upgraden?


    Audiotechnika ATH-R70X mit 470 ohm. Geht auch an einem OTL-Röhrenverstärker. Bass wird leider bereits in Produktionen unnötig stark angehoben, da ist neutral/linear sehr willkommen.

    Solltest Du mit 62 ohm klar kommen: AKG k-702 , 712.

    Für CW : linear, staubtrocken, gedämpft. In manchen Ausgangsschaltungen von Funkgeräten sehe ich das Thema Dämpfungsfaktor als eher mißhandelt an ...


    Jürgen, haben wir nicht irgendwann schon mal Flugfunk-headsets diskutiert? (hab ich auch, zusammen mit einer schönen Filterschaltung aus dem QRP-report von Norbert)


    btt.: den 990 habe ich nicht, kenne ihn und würde ihn nicht kaufen.


    Was war noch: für mein steinaltes Beyer - Mikro suchte ich das Datenblatt: zack, wars da, mit einem netten Text. So geht Sörwis.

  • Moin Jochen,

    Jetzt muß ich Tom mal fragen: solls ein reiner Funkkopfhörer sein oder willst Du in Sachen Musik auch upgraden?

    Eher anders herum, also für Musik und wenn Funk auch gut geht, ist das noch ein Extraplus, also wäre schön, einen Kopfhörer zu haben, den man für alles verwenden kann. Evtl. auch mit einem kleinen Mixer, der mir alle Audioquellen auf den Kopfhörer legen kann.

    Audiotechnika ATH-R70X mit 470 ohm. Geht auch an einem OTL-Röhrenverstärker. Bass wird leider bereits in Produktionen

    unnötig stark angehoben, da ist neutral/linear sehr willkommen.

    Ich habe mir eine Preisgrenze gesetzt. Das mit den Produktionen ist mir zu pauschal.

    Solltest Du mit 62 ohm klar kommen: AKG k-702 , 712.

    Ich wollte keinen Kopfhörer von Samsung. ;)

    btt.: den 990 habe ich nicht, kenne ihn und würde ihn nicht kaufen.

    Was war noch: für mein steinaltes Beyer - Mikro suchte ich das Datenblatt: zack, wars da, mit einem netten Text. So geht Sörwis.

    Wie ich bei Tastaturen auf Tasten von Cherry schwöre, bei Notebooks auf Thinkpads, bei Tablets und Smartphones auf Apple, so kamen Kopfhörer von Sennheiser und Beyerdynamic in die Auswahl. Auch bzgl. dem bekannten Service und der Verfügbarkeit von Ersatzteilen.


    73, Tom

  • PS: Hattest Du probiert mich anzurufen? Hatte eine unbekannte Nummer im Display, als ich wieder in meine Bude kam. Aber die Vorwahl wäre passend, neue Nummer?

    Ja Tom, das ist meine. Wollte mal schöne Ostern wünschen. :)

  • O.k. Tom,

    wir leben leider in einer Welt der Kompressormusik und der Equalizer. "zu pauschal" hab ich nicht decodieren können.

    Wg. AKG : wußte ich nicht, Gundgütiger! Tja, das wars wohl...


    Vergiss die Preisgrenze: nimm den AT.

    Schau mal, aus welchen Jahren unsere HD 430 sind, die wir (mittlerweile mit neuen Polstern) mit Freude weiterbenutzen.

    Die waren in D-Mark auch gehobenes Segment.

    Ein guter Hörer ist manchmal was fürs halbe Leben. Für mein Beyer-Micro (mit Trafo für Tonbandanschluß) habe ich einen neuen PreAmp gebastelt. Das feine Mikro bleibt!


    Denk noch mal drüber.

  • Moin Jochen,

    wir leben leider in einer Welt der Kompressormusik und der Equalizer. "zu pauschal" hab ich nicht decodieren können

    Mit zu pauschal meinte ich, dass dies keine Allgemeingültigkeit hat. Es gibt so viele unterschiedliche Aufnahmen und so viele Künstler, die Wert auf eine gute Qualität liegen, dass man dies nicht so pauschal sagen kann. Ich habe z.B. 2019 Parkway Drive direkt aus dem Stream der Telekom aufgezeichnet, das ist eine andere Nummer, als die Version bei YouTube, die arg komprimiert ist. Mein Mitschnitt hat eine wesentlich höhere Dynamik, viel mehr Power, aber die Datei ist auch fast 5 GByte gross. Also auch bei der Quelle muss man schon differenzieren. Wenn mir etwas gefällt, wird das gekauft, auf DVD, CD oder Vinyl. Spotify & Co. habe ich nicht.


    73, Tom

  • Hallo,

    nach eingehender Recherche im Netz hatte ich mir vor Jahren den Kennwood HS-5, 8 OHM, zugelegt. Der Tragekomfort ist nicht besonders und da ich auf KW nur in CW unterwegs bin, kann ich über den Klang leider auch nicht urteilen. Und er kann nur Mono! (große Klinke)

    Vy 73 de Bernd, dk1rt.

  • Hallo Bernd,


    keine schlechte Wahl. Für Musik nicht zu gebrauchen, Frequenzgang von 150Hz - 4 kHz.

    Der HS-5 wurde in den 70ern von Kenwood HiFi speziell für die Communications entwickelt und wird seit dem unverändert gebaut.

    Das dürfte eines der nachhaltigsten Produkte im Amateurfunk sein, das je produziert und verkauft wurde, bzw. wird.

    Tauchte zuerst in 1977 zum TS-520S als Zubehör auf und ist auch beim aktuellen TS-890 in der Zubehörliste zu finden.

    Was so lange gebaut und verkauft wird kann nicht schlecht sein :)


    73 Joe

  • Hallo Joe,

    liest man gern, dass man mal richtig gelegen hat! Danke! Paar Fehlkäufe hat ja sicher jeder schon getätigt, hi. Für CW reicht mir aber ein billiger, aber sehr leichter "Walkman"-Kopfhörer.


    73, Bernd.

  • Den Beyer DT-880 gibt es noch mit 600Ohm.
    https://www.thomann.de/de/beye…_880_edition_600_ohms.htm
    (Leider 5-7 Wochen Lieferzeit)
    Er ist sehr angenehm zu tragen und zusammen mit meinem Röhren-Op-Amp-trafolos-KH-Verstärker höre ich gern klassische Musik und Jazz.
    Das Klangbild ist natürlich eine sehr subjektive Sache und ich möchte mich nicht an HiFi-Mags-Lingo versuchen.
    Ich hatte mir den KH vor 4 Jahren auch bei Thomann bestellt und mit nach ZP genommen.
    Beyer ist auf jeden Fall eine gute Quelle
    73
    Eike ZP6CGE

  • Moin,


    der DT-990 Pro ist gestern gekommen, heute ausgepackt und gerade am Probe hören. Definitiv benötige ich noch einen Audioverstärker. Der direkte Ausgang der Soundkarte schafft die 250 Ohm des Kopfhörers nicht so gut.


    Ich habe einige DVD/CD selbst gerippt, alles MP3 mit 320kBit/s. Da ist der Unterschied zum Koss Porta Pro einfach bombastisch. Gerade läuft Mike Oldfield - Return to Ommadawn, die Gitarren und afrikanischen Trommeln kommen richtig gut. Vorhin hatte ich

    Joe Bonnamassa & Beth Hart gehört, die Telecaster habe ich noch nie so deutlich gehört. David Gilmour hatte ich auch schon an, wie auch Parkway Drive. @Holger, der Hammer, auch mit Mutti beim Stagediving ;-).


    Okay, bei der Stimme von Beth Hart ist es glaube ich völlig egal womit man die hört, die explodiert immer direkt im Kopf ;) So eine Power und Gefühl hat kaum eine andere Sängerin.


    Für Musik liebäugele ich jetzt mit einer 24Bit/192kHz USB Soundkarte, die könnte ich am PC aber auch an einem der vielen Notebooks betreiben, bevorzugt dem Thinkpad mit Windows 10. Da wühle ich mich noch durch die Angebote. Da gibt es Geräte vom der einfachen externen Soundkarte bis zum Mischpult mit eingebauter Endstufe.


    Jetzt muss ich mir mal eben einen Adapter auf Mono-Klinke löten, damit ich den auch mal am Funkgerät anstöpseln kann.


    @Eike: Bei Beyerdynamic kann man sich seinen Kopfhörer DT-880 und DT-990 auch nach Wunsch gestalten. Ist gar nicht mal so teuer. Dort hat man auch die Wahl der Impedanz bis 600 Ohm.


    73, Tom