Aufbewahrungssysteme

  • Hallo Bastler!


    Anscheinend hat Covid19 auch was Gutes, die Leute haben die Zeit sich Gedanken über Aufbewahrungssysteme zu machen. Mir geht's jedenfalls so und wie der Thread beweist auch anderen Werkstattfreunden.


    Für Holz und Metall Werkzeuge gefällt mir das System von Sven sehr. Nach einer großen Ausmistaktion die gerade stattfindet werde ich mir so etwas (oder ähnlich) wohl zulegen.


    Was aber für Elektronik, d.h. von SMD bis schweres Kaliber (Röhren)? Die Boxen von Raaco aus Daenemark die Tom oben empfohlen hat gefallen mir, aber es bleibt immer einiges übrig was noch sinnvoll abzulegen ist.


    Leider muss ich auch sehr platzsparend arbeiten, da können nur Kompromisse entstehen.


    Bin schon neugierig was dieser interessante Thread noch für Ideen bringt :rolleyes:

  • Hallo Chris,

    Was aber für Elektronik, d.h. von SMD ...

    für SMD R und C nutze ich diese Boxen. Sie sind recht platzsparend. Die einzelnen Behälter können im Kasten leicht umgeordnet werden. Ich bewahre da hauptsächlich zurückgewonnene BE auf. (Ich weiß, diese BE sind mit etwas Vorsicht zu genießen.) Wenn neue Werte dazukommen, kann ich die Behälter leicht auseinanderrücken und bisher leere dazwischenstecken. Ich muss also nicht gleich für jeden Wert der E-Reihe einen Behälter einrichten. Es werden wohl sowieso nicht alle Werte "auftauchen".
    Die Behälter sind nicht leitend, bieten also keinen ESD-Schutz.

    Für die Beschriftung habe ich eine recht einfache Methode gefunden. Wenn es interessiert, kann ich dazu mehr schreiben.


    73 Ludwig

  • Ich hatte mal für SMD diese anreihbaren Dosen, danach alles versucht in Raaco Kisten zu verpacken. Letztendlich waren es immer zu wenige Fächer. Die machen zwar einen guten Eindruck, aber auch hier hatte ich das Problem, dass mir genaue Daten fehlten, welche Bauteile es genau sind.

    Die beste Lösung bisher für mich ist, die Tüten, bestelle mittlerweile so gut wie alles bei mouser, einfach zu nehmen und sie in die hervorragend passenden Einsätze in diese Kisten zu legen. https://www.ab-in-die-box.de/h…chlossen-400x300x120.html

    Hier gibt es verschiedene Einsätze. In einer Box habe ich 4 Einsätze. Da kommen in einen Einsatz alle 0603 Kondesatoren, in die nächste alle 0402 etc Praktischerweise haben die Tüten alle Barcodes. Mit einem einfachen Bluetooth Scanner lassen sich alle Bauteile kurz scannen. So hat man immer den aktuellen Bestand und ich muss den ganzen Kram nicht erst umständlich in irgendwelche Döschen umsortieren. Zur Bauteilverwaltung nehme ich mittlerweile auch das von mouser inventory.mouser.com/

    Kann man sogar noch angeben in welcher Kiste etc das Bauteil liegt.

  • ja ne, das ist eine Katastrophe; ich hab das auch ne Zeit lang so gemacht, aber das ist furchtbar, wenn man durch hunderte Tüten 'durchscrollen' muss, um ein Bauteil zu finden.


    die aneinander reihbaren Döschen machen zunächst einen guten Eindruck, aber durch das häufige Öffnen und wieder Schliessen brechen die Deckel an der schmalsten Stelle irgendwann ab. Ich hatte die zu Beginn meiner SMD-Tätigkeit aber mittlerweilen vollständig ausgemustert; gerade bei den Rs und Cs, die man ständig braucht, ist der Verschleiss einfach saumässig.

  • Ja so muss jeder seine beste Lösung finden. Ich habe das nach Werten sortiert und finde das in Kombination mit der Software eben für mich am komfortabelsten.

  • Ein interessantes Thema, auch für mich. Für meine Arbeiten verwende ich zum Aufbewahren Schachteln aus Pappe. Streichholzschachteln für R, C, und Schrauben von M1,4 bis M4 und Scheiben dazu. Für Potis, Trimmer usw. große Streichholzschachteln. Für Schrauben und Muttern von M4 bis M10 Schachteln mit einer entsprechenden Tiefe. Zur Stabilisierung sind sie miteinander zu einem Block verklebt.


    72 & 73 de Jürgen DF3OL


  • Moin Pascal,

    für SMD verwende ich diese hier: https://de.aliexpress.com/item/32851647706.html


    keine Ahnung, ob die leitend sind; ICs halte ich in abgeteilten Reels vor, aber Transistoren sind direkt in den Fächern, was bisher keine Probleme verursacht hat.

    Ich kenne es so, dass die ESD Boxen meist aus dunklen Kunststoff sind. Die Boxen finde ich auch interessant, gibt es wohl auch bei Amazon in diversen Ausführungen https://www.amazon.de/AideTek-…ronics/dp/B078GGMLZW?th=1


    73, Tom

  • Bauteile, an die ich seltener muss und die statisch empfindlich sind, bewahre ich in Coin Envelopes (Muenzumschlaegen?) auf. Das sind kleine braune Umschlaege aus Recyclingpapier, etwa Kreditkartengroesse. Der Vorteil ist, dass man sich neben der Bauteilbezeichnung noch Informationen und Kommentare, Web Site Adressen, Preis und anderes draufschreiben kann. Mit Bleistift natuerlich.


    https://www.uline.com/Product/…lopes-Kraft-2-1-4-x-3-1-2


    Sollte es auch in Europa geben. Die habe ich in eine flache Schublade gestellt mit der Typenbeschriftung oben und gruppiert nach Transistoren, Dioden, Spezialwiderstaende usw. So kann ich mit Zeige- und Mittelfinger die Tueten abwandern, bis ich das gerade gewuenschte Bauteil gefunden habe.


    Solche Umschlaege sind auch praktisch fuer die Kleinteile, die man bei Amateurfunkgeraeten oft beigelegt bekommt. Kleine Stecker, Ersatzsicherungen, Adapter. Das reduziert die Chance, dass sie irgendwann im Gewuehl verloren gehen.


    73, Joerg