Mobilantennen für Kurzwelle von DK2RZ

  • Hallo Jochen, besten Dank für Deine Unterlagen. Sie sind sehr interessant. Ich habe nun noch einen Vergleich für meine Mobilantenne gerechnet. Die Antenne ist 40 cm lang und hat oben als Dachkapazität einen Stern mit 8 Speichen und einen Ring um die Speichen herum.


    Ich habe für das 40 m Band gerechnet, wie viel besser die Antenne funktioniert, wenn die Elemente vom Ring einseitig isoliert mit dem Stern verbunden sind. Das Ergebnis ist mit beiden Varianten praktisch identisch mit -9.7 dBi (Spule 26 uH). Ohne Dachkapazität ergibt sich -18.8 dBi (Spule 144 uH). Die Berechnungen beinhalten die Spulenverluste für eine Spule mit einem Q von 200. Die berechnete Antenne ist mit 35 cm etwas kürzer als meine installierte Antenne.


    Die Beispiele Deiner Unterlagen sind für stationäre Antennen besser geeignet, wo die Möglichkeiten für die Gestaltung der Dachkapazität grösser sind und ein deutliche Gewinnverbesserung möglich sind durch eine Anordnung gemäss Deinen Hinweisen.


    73, Peter - HB9PJT

  • Ola Peter,

    einfach prima. wenn man in einem Thema vorankommen kann.

    Die Anpassung ist mit ihren Wirkungsgradunterschieden auch noch ein Thema, da bleibt viel HF als Wärme liegen...


    Am Feld-Contest-Wochenende waren draussen auch MP-1 - Nutzer längs, es gab erneut Diskussion über Resonanz und Anpassung.

    Mit guten Radials hat diese kurze Antenne eben 11... 17... 27 ohm Impedanz. Niemals 50.

    Die superkurzen Mobilantennen werden sich wohl trotz Dachlast noch spröder verhalten.


    73, Jochen