Klappferrite

  • Hallo Wilhelm,


    vorausschickend möchte ich anmerken, das die Messtechnik nicht zu meinen primären Interessen im Rahmen des Amateurfunks gehört. Ich beschäftige mich nur gelegentlich damit, wie z.B. derzeit, da ich mich mit dem Thema 'Balune' etwas mehr beschäftigt habe. Meine Kenntnisse in dem Bereich muss ich mir, wie viele andere auch, zusammensuchen und anlesen.


    Dennoch will ich Deine Frage nicht unbeantwortet lassen.


    Die Messgeräte (VNA's) sind ja preislich inzwischen für jeden erschwinglich. Daher kann sich auch jeder interessierte inzwischen näher mit dem Thema beschäftigen. Ich habe die Beispiele etwas ausführlicher dokumentiert, damit man diese auch in gleicher Weise nachvollziehen kann. Es wäre ja schön, wenn die Beiträge hier den einen oder anderen dazu animieren.


    Zum Thema 'Balunmessungen' habe ich etwas recherchiert und einige Vergleichsmessungen gemacht. Demnach ist es , aus meiner Sicht unerheblich, ob die Messungen zur Beurteilung der Ringkerne mit Draht, Litze oder Koaxkabel durchgeführt werden. Wolfgang, DG0SA, hat hier einen Hinweis dazu gegeben. https://www.wolfgang-wippermann.de/messbal1.htm


    Andere Hinweise im Internet gehen in die gleiche Richtung.


    Gemessen wurde mit einen 'miniVNA pro' und einem Ringkern, den ich vor Jahren mal beim DARC-Verlag erworben habe. Die Wicklung wurde über sog. 'Teminalblocks' an den VNA angeschlossen.


       


    Die Terminalblocks werden vor den Messungen bei der Kalibrierung eingezogen.


    Gemessen wurde jeweils der gleiche Ringkern, mit 5 verschiedenen Wicklungen. Es wurden 14 Windungen gewählt, da Uwe hier bereits Messergebnisse mit diese Windungszahl eingestellt hat, und man somit auch etwas vergleichen kann.


    Messung 1:


     


    Messung 2:


     


    Messung 3:


     



    Teil2 folgt.

    DARC: DOK K08 • DL-QRP-AG: #3247 • G-QRPC: #13541 • AGCW-DL: #3944 • HSC: #1970

  • Messung 4:


     


    Messung 5:
    Die Wicklung wurde hier so gewählt, weil sich der Kabelmantel so besser an die Terminalblocks anschließen ließ.


     



    Die erkennbaren geringen Unterschiede mögen durch andere Einflüsse in Zusammenhang mit der Wicklung beeinflusst sein. Zur Beurteilung des Kerns ist das aber sicher nicht erheblich.


    Wenn man einen bereits gewickelten Balun überprüfen möchte, misst man über dem Mantels des Koaxkabels, ansonsten nimmt man Litze oder Draht.


    Für diejenigen, die sich tatsächlich animiert fühlen, hier noch einige Links zu informativen Seiten zum einlesen oder anschauen. Die VNA's sind unterschiedlich, die Beispielmessungen lassen sich aber mit allen Geräten so oder ähnlich durchführen.


    OK, das soll es nun aber von mir zu dem derzeitigen Thema gewesen sein.

    Anregungen wurden ausreichend gegeben.


    73, Wolfgang

    DL2KI

    DARC: DOK K08 • DL-QRP-AG: #3247 • G-QRPC: #13541 • AGCW-DL: #3944 • HSC: #1970

  • Hallo Wolfgang,


    zu den Messungen von Bild zwei und drei. Für die Messung bei dem
    kleinen Pegel mag das OK sein aber für die Realität soll man schon
    nach Bild eins bzw. nach Bild vier wickeln.

    73, Roger

  • Hallo Roger,


    das sehe ich auch so.

    Es ging hier ja nur um einen Vergleich bei den Messwicklungen.


    Bei Bild 2 habe ich den Vorschlag von Wolfgang, DG0GA, in seinem Hinweis übernommen, und bei Bild 3 wollte dazu mal den Extremfall sehen.


    73, Wolfgang

    DL2KI

    DARC: DOK K08 • DL-QRP-AG: #3247 • G-QRPC: #13541 • AGCW-DL: #3944 • HSC: #1970

  • Hallo Wolfgang,

    komme erst jetzt mal dazu dir zu antworten. Danke für die sehr ausführlichen Testaufbauten und deren Präsentation. War mich mich auch sehr aufschlussreich. Ich bin von Haus aus auch kein Elektroniker und beschäftige mich nur hobbymäßig mit der Materie. Da hilft manchmal auch einfach nur probieren um Erkenntnisse zu bekommen.

    Weiterhin viel Erfolg beim Selbstbau.

    Ich habe gestern mal die Grenzen vom NanoVNA V2 gesucht und festgestellt, dass die durchaus bis über 4GHZ brauchbare Ergebnisse für den Hobbyisten liefern.

    Allseits einschönes Wochenende.

    vy 73 Wilhelm