Suche Tipp für Akkulötkolben / Gaslötkolben

  • Ich benutze auch seit Jahren den Weller PyroPen Piezo bei QRPproject in der Werkstatt, vor allem für Schrumpfschlauch Isolierungen, aber auch Antennendrähte direkt auf dem Dach verlöten!

  • Moin,


    bei all' den positiven Meldungen zu dem Weller-Teil muss ich im QRL wohl ein Montagsgerät erwischt haben... Seinerzeit war ich genauso begeistert, denn alles stimmte, als das Gerät neu auf dem Markt war. Zu D-Markzeiten, also laaange her. Ich benötige für die eine oder andere Arbeit gerne die offene blaue Flamme. Beim Weller hats gereicht, damit Cu-Rohre zu einer Loop zusammenzulöten. Mir gefiel das Gerät. Aber genau nach Ablauf der Garantiezeit versagte die Gasmengensteuerung den Dienst. Im wahrsten Sinne des Wortes immer Vollgas. Vielleicht hat man ja beim Hersteller daraus gelernt. Ich habe jedenfalls beschlossen, Gaslöter nicht mehr bei Weller zu kaufen.


    Ich bin dann für daheim Jahre später auf den oben genannten Portasol umgestiegen. Vorteile: Relativ klein, leistungsstark mit viel Zubehör. Was mir am meisten gefällt: Er ist vergleichsweise leicht. Wenn das Teil, wie bei den Betriebselektrikern, ständig (!) im Einsatz ist, dann hat das geringere Gewicht schon Vorteile. Ermüdungsfreieres Arbeiten. Mit dem kleineren Teil kommen die Techniker auch in Ecken, die sonst mit größerem Gerät nicht errichbar wären. Zudem ist das Packmaß im Servicekoffer geringer. Noch ein Sicherheitsaspekt: Wenn man beim Portasol die Kappe aufsetzt, schaltet sich das Gas aus. Ja, klingt unwahrscheinlich, dass man mal vergisst, den Kolben vorm Aufstecken auszuschalten, aber wir kennen ja auch die berühmten Pferde vor der Apotheke...


    Daheim stört er wegen der Größe kaum, wenn man mal eine gewisse Menge Schrumpfverbindungen erstellt. Die Handhabbarkeit beim Heißluftlöten ist auch sehr gut. Bin damit mehr als zufrieden, denn der Preis stimmt ebenfalls. Für gelgentliche Arbeiten muss man nicht das doppelte ausgeben.


    So, Armin, erwartungsgemäß hast Du jetzt die Qual der Wahl. ;)

    73 Michael
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

    Edited 2 times, last by DF2OK ().

  • Hola Michael,

    da muß ich schnell noch einen Hinweis unterbringen:

    Weller alt (orange, made in Malaysia) =/= Weller neu (hellblau).

    Bei 2 hellblauen in der Firma ist einer kurz nach der Anschaffung abgestorben.

    Weller-Abwicklung und Kulanz sind aber 1a.

    Der Löter ist ein scheues Reh und schnell vergrämt.... hi.


    Warum ähneln sich eigentlich Würth und Ersa? Komisch.


    Meine Anforderung sind sicher nicht 1300 grad und offener Flammenwerfer - löte nur Koaxstecker oder Platine. Aber wenn kalter Wind aufm Dach die Wärmemenge wegnimmt, ist Heizreserve schon was feines.


    Falls mal wieder Bedarf auftritt, kann ich auch mal einen Portasol testen. Bei Werkzeug ist mir der Preis übrigens (fast) völlig egal.


    Beste verbleite 73!

    Jochen

  • Weller neu (hellblau).

    Bei 2 hellblauen in der Firma ist einer kurz nach der Anschaffung abgestorben.

    Moin Jochen,


    ist ein hellblauer.

    Er ist noch da und lebt noch, habe in vorhin mal wieder angeschaut und mitleidig gestreichelt, weil er immer vollen Druck hat.

    Wärmereserven sind jetzt "mega". ;)

    73 Michael
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

  • Moin,


    bei all' den positiven Meldungen zu dem Weller-Teil muss ich im QRL wohl ein Montagsgerät erwischt haben... Seinerzeit war ich genauso begeistert, denn alles stimmte, als das Gerät neu auf dem Markt war. Zu D-Markzeiten, also laaange her. Ich benötige für die eine oder andere Arbeit gerne die offene blaue Flamme. Beim Weller hats gereicht, damit Cu-Rohre zu einer Loop zusammenzulöten. Mir gefiel das Gerät. Aber genau nach Ablauf der Garantiezeit versagte die Gasmengensteuerung den Dienst. Im wahrsten Sinne des Wortes immer Vollgas. Vielleicht hat man ja beim Hersteller daraus gelernt. Ich habe jedenfalls beschlossen, Gaslöter nicht mehr bei Weller zu kaufen.

    Hier genau die gleiche Erfahrung mit Weller Pyropen. Alle direkt in den USA gekauft. Ich hatte diverse in der Werkstatt aber nach Ablauf der Garantiezeit versagten sie entweder mit zuviel oder zuwenig Gasmenge zur Flamme. Was ich Weller besonders ankreide, ist dass der Hersteller keinerlei Hinweis zur Reparatur gibt bei diesem, doch offensichtlich, systemischen Fehler, geschweige denn Ersatzteile liefert. Das war für mich Grund, keine Weller Pyropens mehr zu kaufen. Privat nutze ich nun die billigsten Gaslötkolben, die ich bekommen kann und wenn sie denn versagen werfe ich sie weg. Kostet etwa 1/8 vom Preis eines Pyropen. Ironie ist, dass mein Billiggaslötkolben nun schon länger funktioniert als irgendein Pyropen, den ich vorher hatte.

  • Hallo


    Vielen Dank erst einmal für die Tipps. Das erste, was ich festgestellt habe, war - dass ein Akku oder Batteriegerät wohl ungenutzt (weil wohl untauglich) ist. Danach kam nur noch ein Gaslötkolben in Frage.

    Hier schälten sich zwei Gruppen heraus - Weller und Portasol. Rein aus den Bauch heraus drängte es mich gleich zum Weller. Ein Weller Lötkolben begleitet mich seit Jahrzehnten beruflich wie im Privaten.

    Aber dann habe ich gesehen, dass die Preise bei Weller recht "ambitioniert" sind und mich bei meinen sporadischen Anwendungen für einen Portasol entschieden, den ich jetzt bestellt habe. Der Tipp, dass es in kalter Umgebung ruhig etwas mehr Leistung sein darf, hat mich zum Set des größeren Modells greifen lassen.

    Portasol scheint das Original zu sein und wird umgelabelt (dann teurer) wohl auch von Ersa vertrieben. Witzigerweise habe ich bei Weller auch ein Modell Portasol gefunden...


    Merci noch einmal - Armin

  • Danke für den thread. Ich hab mir das empfohlene Gerät auch mal auf meine Merkliste gesetzt, fall ich einen neuen brauche.

    Wo ich mich ja immer schwer tue, ist das Nachfüllen. Trotz "Adapter". Wahrscheinlich klappt das auch je nach Gasflasche unterschiedlich gut.

  • bei all' den positiven Meldungen zu dem Weller-Teil muss ich im QRL wohl ein Montagsgerät erwischt haben... Seinerzeit war ich genauso begeistert, denn alles stimmte, als das Gerät neu auf dem Markt war. Zu D-Markzeiten, also laaange her. Ich benötige für die eine oder andere Arbeit gerne die offene blaue Flamme. Beim Weller hats gereicht, damit Cu-Rohre zu einer Loop zusammenzulöten. Mir gefiel das Gerät. Aber genau nach Ablauf der Garantiezeit versagte die Gasmengensteuerung den Dienst. I


    Hier ähnliche Erfahrung: Nach 4 Jahren wurde die Gasmengensteuerung des hellbauen Weller plotzlich erratisch: Mal Volldampf, mal geht er aus. Schade, wenn er funktioniert, ist es ein super Teil.


    73, Joachim.

  • Trotz "Adapter"

    Der Portasol Lötkolben ist angekommen und natürlich musste ich ihn gleich mal ausprobieren. Das Befüllen klappt ganz gut. Er braucht keinen Adapter. Lötkolben senkrecht und die Gaskartusche von oben gefühlvoll 1 - 2 Sekungen senkrecht draufdrücken. Natürlich ging immer leicht etwas daneben und man bekommt kalte Hände. Es empfiehlt sich das im Freien zu machen... und schon gar nicht in der Nähe von Feuer. Nach 3 - 4 solcher Gasstößer ist der Lötkolben befüllt. Das kann man am Fenster gut kontrollieren.


    Auf der größten Einstellung ließ er sich sofort zünden und war auch sehr schnell heiß. Allerdings hält er in dieser größten Einstellung den Gaszufluss nicht konstant, sondern faucht etwas rum... sobald man ihn nur etwas runterregelt bleibt er konstant. Er lässt sich gut einstellen.


    Die Hitze ist enorm und er lötet auch dicke Kabel gut.


    Ich hatte ihn als Set bestellt und die mitgelieferten Lötspitzen sind groß und breit. Ich hatte mir gleich 2 lange rundspitze Lötspitzen mitbestellt, von denen ich auch gleich eine aufgeschraubt habe. In der Box waren noch freie Plätze für die Spitzen.


    Er macht einen guten ersten Eindruck.


    Viele Grüße - Armin

  • Moin Armin,


    schön, dass Du etwas gefunden hast und zudem auch funktioniert. Danke für den Bericht. :thumbup:

    73 Michael
    ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~