Morsetaste

  • Hi Leute,


    da ich momentan kurz vor der Klasse-A-Prüfung stehe (2.6.), möchte ich mich langsam auf die Suche nach einem Paddle machen. Nun gibt es im Netz eine für den Anfänger nicht zu überblickende Vielfalt an Tasten, so dass ich euch nach euren Erfahrungen mit verschiedenen Tasten fragen möchte!


    Welche Tasten sind empfehlenswert, von welchen sollte ich die Finger lassen?


    Zudem möchte ich lieber eine hochwertige Lösung anstreben, die auch ein paar Jahre "Betrieb" aushält.


    Für Infos wäre ich euch dankbar!

    73,
    Torsten, DL8KFO

  • Hallo Torsten,


    erstmal möchte ich Dir sagen dass ich es wirklich schön finde dass Du CW machen möchtest. Du wirst es nicht bereuen diese Betriebsart zu beherrschen. Eröffnet sie Dir doch wirklich eine große Welt an Möglichkeiten, gerade im Bereich qrp.


    Die Frage, welche Taste ich Dir empfehlen kann, kann ich Dir hier nicht so einfach beantworten. Ich denke das ist eine sehr individuelle Entscheidung und jeder empfindet das Geben mit einer Taste anders.


    Ich bevorzuge mein Paddle von Bencher. Das ist eine sehr hochwertige Mechanik die einen relativ harten aber absolut präzisen Anschlag hat. Sehr ungern verwende ich andere Paddles. Für Portabelbetrieb habe ich noch ein PalmPaddle. Dieses sicher auch gute Paddle verwende ich aber nur äußerst ungern und wirklich nur wenn ich meine Bencher nicht mitnehmen möchte. Beim PalmPaddle wirkt der Anschlag eher weich und wabbelig. So mein Empfinden.


    Ein Bild von meiner Bencher habe ich hier in die Galerie geladen. Kannst ja mal einen Blick drauf werfen.


    73 / 72 de thomas, dk2nb

    DK2NB Thomas JN59NI DOK D22 - MA12 - RockMite 14MHz - Elecraft T1 - Yaesu FT-818ND - Green Mountain GM30
    DL-QRP-AG #1131 AGCW #2109 G-QRP-Club #10385 GTC #256 EPC #2020 GM25

  • Hallo Torsten


    Wenn in deinem TRX ein Keyer eingebaut ist kann ich die KENT-Mechaniken empfehlen. Nicht allzu teuer und schön massiv. Als Alternative dazu ist die Bencher BY-1 zu empfehlen.


    Ansonsten ETM oder DFM mit integrierter Elektronik.
    Für Portable-Betrieb ist das Palm-Paddle zu empfehlen.


    Wenn´s etwas exklusiver sein darf dann eine Schurr.....


    vy 73, Kai (DJ1KAI)

    Edited 2 times, last by DJ1KAI ().

  • Hallo Torsten,
    kann mich den vorgegangenen Mails nur anschliesen.Klasse das du CW lernen willst.Ist wirklich eine klasse Betriebsart und gerade für QRP und Selbstbau fast unverzichtbar.
    Habe schon mehrere Tasten gehabt und benutze ganz gerne Tasten von Bencher mit einem recht guten Preis/Leistungsverhältnis.Wenn man dann länger gefallen an CW hat lohnt sich vielleicht eine Profi II von Schurr.Benutze ausserdem noch Sensor-Paddels aber die nur zu empfehlen bei QRQ.
    Eine kann ich noch empfehlen - Hatte am Anfang mal einen ETM Keyer,war recht stabil , geben ging auch ganz gut und der Preis stimmt,hi.
    Ich denke jeder hat da seinen ganz eigenen Favoriten.


    vy 73 Klaus

    Edited once, last by DF2GN ().

  • Hi Leute,


    zunächst einmal vielen dank für eure ausführlichen Antworten!
    Ich hatte mir bereits verschiedene Tasten (u.A. von Bencher und Kent) im Netz angesehen; letzten Endes muss man die Tasten wohl selbst einmal ausprobiert haben, um eine endgültige Kaufentscheidung zu treffen.


    Was eine Keyer-Elektronik anbetrifft, so kann ich auf diese problemlos verzichten. Der K2 hat einen Keyer eingebaut und für mein 2m-Gerät (IC-275E) wäre ein Keyer ein schönes Bastelprojekt für verregnete Urlaubstage. :)


    Noch eine Frage zur BY-1: Die Mechanik sieht mir sehr fragil aus. Ist es überhaupt anzuraten, diese Taste im "Feld" zu nutzen?


    Und außerdem... Wie groß ist die Umstellung von einer normalen Handtaste auf Paddles (Im Moment übe ich mit einer reinen Handtaste)?

    73,
    Torsten, DL8KFO

  • Hi,


    Quote

    Original von do8kfo
    Noch eine Frage zur BY-1: Die Mechanik sieht mir sehr fragil aus. Ist es überhaupt anzuraten, diese Taste im "Feld" zu nutzen?


    wenn ich meine Bencher z.B. mit zu einem anderen OM nehme, dann habe ich dafür extra eine sehr stabile Schachtel die mit Watte augefüllt ist. Für den 'harten' Portabelbetrieb verwende ich die Palm. Die BY-1 ist ein absolutes präzisions Gerät und eigentlich nur für stationären Betrieb gedacht.


    Quote


    Und außerdem... Wie groß ist die Umstellung von einer normalen Handtaste auf Paddles (Im Moment übe ich mit einer reinen Handtaste)?


    Das ist nicht schlecht CW mit der Handtaste zu lernen. So bist Du auch später mal in der Lage einfach nur mit zwei Drahtstücken CW zu machen :) Der Umstieg auf eine Elektronik geht eigentlich sehr schnell und ist meiner Meinung nach auch einfacher als umgekehrt.


    73 / 72 de thomas, dk2nb

    DK2NB Thomas JN59NI DOK D22 - MA12 - RockMite 14MHz - Elecraft T1 - Yaesu FT-818ND - Green Mountain GM30
    DL-QRP-AG #1131 AGCW #2109 G-QRP-Club #10385 GTC #256 EPC #2020 GM25

  • Hi Torsten


    Stimmt,..das Bencher-Paddle ist für den Outdooreinsatz nicht sonderlich geeignet. Dafür ist´s aber im heimischen Shack super. "Draussen" im Felde setzte ich auf eine K64-Taste und das Palmpaddle. Erstere ist billig im INet zu finden und letzteres einfach Genial in Verbindung mit dem FT-817.


    Die Umstellung von "Klopfertaste" auf Paddle ist reine Übungssache und nicht sonderlich schwierig. Ich habe hier im Shack mehrere Tasten parallel laufen und wechsle je nach QSO-Partner zwischen den Tasten (Paddles/Hubtasten).......zur Not auch während dem QSO, je nach Erfordernis.
    In Grenzsituationen lässt sich so jedes Zeichen einzeln passend durch´s QRM/QRN "dengeln" ;)


    vy 73, Kai(DJ1KAI)

  • Quote

    Original von DK2NB
    Ich bevorzuge mein Paddle von Bencher. Das ist eine sehr hochwertige Mechanik die einen relativ harten aber absolut präzisen Anschlag hat. Sehr ungern verwende ich andere Paddles. Für Portabelbetrieb habe ich noch ein PalmPaddle. Dieses sicher auch gute Paddle verwende ich aber nur äußerst ungern und wirklich nur wenn ich meine Bencher nicht mitnehmen möchte. Beim PalmPaddle wirkt der Anschlag eher weich und wabbelig. So mein Empfinden.


    73 / 72 de thomas, dk2nb


    Thomas,


    vielleicht nimmst du mal mit Hannes, DL9SCO von Palm radio Kontakt auf damit er dir erklärt, wie man ein Palm Paddle einstellt. (Es ist aber auch im Handbuch recht ordentlich beschrieben.) (info@palm-radio.de)


    Das Palm Paddle kann man von sehr hart bis weich einstellen, meine sind im Originalzustand und damit recht hart eingestellt.


    Zum Bencher ist zu sagen, dass es eine excellente Taste ist, aber nicht geeignet für Leute, die womöglich etwas hektisch auf den Paddles herum hacken si wie ich. Schräg von oben quittiert die Bencher u.U. mit herausspringen der Feder. Ich bin deswegen vor vielen Jahren auf Schurr und Palm paddle umgestiegen, die für mich be richtiger Einstellung gleichwertig sind (außer dass ich die Schurr nicht mehr portabel einsetze weil mir schon zwei mal beim Transport die Paddles abgebrochen sind.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Hallo Peter,


    da habe ich mir doch gleich mal das PalmPaddle vorgenommen und siehe da, es läßt sich nun wesentlich angenehmer geben.


    Danke Dir für den Hinweis und ich sollte mir mal überlegen vielleicht doch hin und wieder einen Blick in Beschreibungen zu werfen.... ;)


    73 / 72 de thomas, dk2nb

    DK2NB Thomas JN59NI DOK D22 - MA12 - RockMite 14MHz - Elecraft T1 - Yaesu FT-818ND - Green Mountain GM30
    DL-QRP-AG #1131 AGCW #2109 G-QRP-Club #10385 GTC #256 EPC #2020 GM25

  • Hallo !


    Ich kann für Portabel am besten die alte ETM 4 empfehlen ! Die mit dem grauen Stahlblechgehäuse. Da kann man drauf stehen und zur Not auch im Wald die Räuber mit bewerfen. Absolut Unkaputtbar und gute Gebemechanik. Der Speicher gestattet auch Tagelanges CQ-Rufen im 2 Tage Kontest ohne das einem dabei die Finger abfallen.
    Alternativ die kleine Taste, die es bei Peter zu kaufen gibt. Sehr klein und auch gute Handhabung. Zum Transport in das Gehäuse einschieben und nix geht kaputt.
    Möglichst gleich mit der Linken Hand die Zeichen an der ETM geben. Dann kann man immer rechts den Griffel halten !
    Last euch nix vormachen ob man den Punkt mit dem Daumen oder dem Zeigefinger geben soll. Macht es so, wie Ihr es am besten könnt !!!!


    vy 72 ! de Bert DK7QB - DE0CWL

  • hallo,


    den beitrag von bert "Möglichst gleich mit der Linken Hand die Zeichen an der ETM geben.." halt ich für sehr wichtig.
    heutzutage loggt man zwar oft mit dem computer (contest) aber bei einer portabel-aktion fällt der pc meist weg und man muss von hand loggen.
    dabei ist es sehr hilfreich, wenn man nicht ständig zwischen stift und taste wechseln muss. vor 15 jahren war diese technik fast noch ein muss, wenn man z.b. im wae qtc`s mitschreiben wollte. ;)
    am anfang ist die umstellung von rechts auf links sehr gewöhnungsbedürftig. bei mir wars so. jetzt klappts mit links besser als mit rechts. allerdings ist beidesmal der daumen für die punkte zuständig. deshalb hat meine taste, und auch alle die bei unserer conteststation benutzt werden, einen umschalterz wischen rechts und links.
    weiterhin halt ichs für praktisch, wenn die taste nen kleinen speicher hat, indem man wenigstens nen cq-ruf unterbringen kann.
    bei der mechanik muss jeder selbst entscheiden was ihm da am beste liegt. die bencher tasten sind sehr angenehm zu geben. der transport ist aber etwas schwierig. fällt die taste mal auf die mechanik, ists aus X(.
    dazu hab ich extra ne tansportkiste gebaut, in der sich die taste festklemmen lässt. ausserdem ist der preis auch nicht zu vernachlässigen!
    ich hab mir vor kurzem mal ne mechanik aus ein paar aluteilen selbst gebaut. die ist mechanisch total unempfindlich und man kann auch mit ihr geben :)


    ............für meinen ersten beitrag hier im forum ists doch sehr viel geworden ;)

    72 wolfgang