QO-100 (Es'hail 2) als Selbstbau- Projekt

  • Materialsammlung


    Angeregt durch den Vortrag von Andreas, DL5CN beim QRP- und Selbstbautreffen in Silberthal, möchte ich den Erfahrungsaustausch in unserem Forum starten. Das Thema ist ja ziemlich "Heiß".

    Nach mehreren Gesprächen erscheint mir die Variante mit "Adalm Pluto" als für mich optimal, weil dieser den gleichen FPGA- Baustein beinhaltet, den ich bereits mit dem Red Pitaya benutze (und programmiere.)

    Hier meine bisherige "Materialsammlung": (von links nach rechts)


    - WLAN- Booster, angeblich 8 W, ich rechne mit 2 Watt - eBay

    - Breitbandverstärker mit PSA4-5043+ Vp = 10 dB (3 GHz) - eBay

    - LNB "Goobay" baugleich mit "Octagon OSLSO" , PLL Ausführung

    - TCXO 27 MHz D75F von Connor- Winfield

    - Adalm- Pluto (Analog Devices)

    - OCXO 10 MHz von Trimble -eBay

    - GPS- Baustein NEO- 6M (Er soll den OCXO "disziplinieren".) - eBay

    - AD8317 für Messzwecke - eBay


    Mehrere dieser Bauteile warten schon seit einer Weile auf ihre Verwendung...

  • Erste Empfangsversuche von Es'hail-2


    angeregt durch den excellenten Vortrag von Andreas Auerswald DL5CN in Silberthal zum geostationären Satelliten Es'hail-2 (QO-100) erwachte in mir der Wunsch

    mit einfachen Mitteln erst einmal empfangsmäßig am Funkbetrieb teil zu nehmen.

    Von einem SAT-Umbau hatte ich noch einen 75cm Offset-Spiegel übrig.Als LNB besorgte ich mir einen OCTAGON Single LNB Green HQ (25MHz PLL).Das Ganze

    montierte ich auf einem Dreibein (Tripot) etwa 1,50m über dem Boden im Garten.Die Speisung des LNB erfolgte über eine Fernspeiseweiche AXING TZU 15-02 mit

    13,5V.Danach folgte ein 9dB Dämpfungsglied.Als ZF-Nachsetzer (~739MHz) kam mein SDR-RX RSP 1A zur Anwendung. Als Software verwendete ich HDSDR. Nach Grobausrichtung der Antenne auf ASTRA (19,2°) mittels SAT-Finder und nachfolgender Feinkorrektur konnte ich das Transponderband von QO-100

    sauber empfangen (siehe Screenshot). Die CW-Bake hörte ich mit etwa 26dB über dem momentanen Systemrauschen. Wegen der geringen Aufbauhöhe

    versperrt das Nachbarhaus etwas die Sicht zum Satellit.Nach einer Einlaufzeit von etwa 30 Min.und gleichbleibender Außentemperatur ist die LO-Drift für SSB-

    Stationen fürs Erste akzeptabel. Als eingefleischter KW-Fan bin ich über den unkomplizierten Empfang total überrascht und begeistert.


    vy 73, Peter DK1HE

  • Ich habe soweit ebenfalls vor ein paar Wochen ein 3$ LNB umgebaut; 27MHz PLL, neu mit 26MHz TCXO als Referenz; das hat einwandfrei geklappt und liefert gute Ergebnisse mit dem RSP1 und gqrx (IF auf 349MHz)

    An sich hätte ich bereits eine PLL gestrickt, um ins 2m Band umzusetzen, was ich aber im Moment nicht weiterverfolgt habe.

    Auf TX werd ich wohl aufgrund der strikten Auflagen für die Afu-Verwendung des 13cm Bandes in HB9 verzichten, leider.

  • Hallo Pascal,

    Ich hatte unter diesem Link "https://www.uska.ch/2019/01/14/sonderbewilligung-fuer-das-13-cm-band/" einen Hinweis gefunden, daß da rasch und unbürokratisch Sonderbewilligungen erteilt werden sollen?

    Im übrigen hat nach meinen Recherchen auch SM das Problem, daß dort z.Zt. nur 100mW im 13cm Band erlaubt sind. Damit zerschlägt sich vorerst meine Idee, die Schüssel mal mit ins Urlaubsgepäck zu packen. Die für 100mW benötigte Größe sprengt dann wohl den Kofferraum.

    vy73 de Cris DL1BSN

  • Ich weiss schon, trotzdem muss man das ganze Projekt vor Antragseingabe genau skizzieren, haarklein mit allen technischen Parametern; da fehlt mir das Experiment und auch ganz einfach Flexibilität dabei, wenn die Sache derart eingeschränkt wird.

    Jede technische Änderung am Setup erfordert vom Prinzip her wieder eine Neubeantragung. Da muss ich sagen verzichte ich lieber.

  • Moin Pascal. wenn ich an eine Erneuerung der Selbsterklärung denke ist es doch hier auch nicht anders. Wenn man, vom festen gemeldeten, Standort

    aus noch kein 13 cm gemacht hat hat man das auch nicht in seiner Selbsterklärung und bei Sendeleistung > 10 W EIRP ist dann hier doch genau dasselbe

    fällig. Ich Denke aber mal das der "Aufwand" lohnt denn das macht man ja nicht täglich neu und wenn sowas mal läuft wird da vermutlich auch solange

    nichts an der Anlage geändert wie der SAT erreichbar ist.

    73´s Jürgen , ALT-512 SDR 10 Wtts, mittlerweile 50m endgespeist an der Luft + TS-790E für VHF/UHF mit Indoor X-30 und

    4-Ele LPDA. Moxon für 6m/4m ebenfalls Indoor .... Xiegu G90 mit Eremit 18 AH LiFePO4 und 12m Spidermast für outdoor.

    Member Log4OM Alpha- & Betatest Team

  • Hallo Peter II,


    eventuell könnte man ein Twin LNB nehmen und über den 2 Ausgang eine stabile LO Quelle zuführen.


    Ich denke an den Progrock.


    https://www.qrp-labs.com/progrock.html


    Der könnte auch noch weitere LO-Frequenzen, z.B. für den Sendemischer liefern. Außerdem läßt er sich sehr einfach mit GPS stabilisieren. Ich habe den VFO/SigGen aus gleicher Quelle mit einem einfachen GPS RX stabilisiert.. Der RX muss nur 9600 Bd in TTL Pegel machen, dann gehts..

  • Ja Jürgen, für DL magst du recht haben, in der Schweiz gibt es aber keine Selbserklärungen.

    Entweder du baust eine Antenne den offiziellen Weg mit Baubewilligung und den ganzen damit verbundenen Berechnungen udn Einspracherecht für jeden Arsch, der meint, er müsse seinen Senf dazugeben; oder baust eine Antenne ad hoc und funkst, bis es jemanden zu stören beginnt - meist aufgrund 'ideeler Immissionen'. Für eine solchen Aufbau muss ich aber keine Eingabe ans Bakom einreichen.

    Da in HB9 die Mehrheit der FA wie auch der Gesamtbevölkerung Mieter sind, erübrigt sich für die alle ohnehin, den offiziellen Weg zu gehen.

  • Der 1. Schritt: 10 MHz Referenz

    Bevor ich mit Antennen und LNB experimentiere, habe ich einen stabilen Referenzgenerator mit dem Trimble 65256 (gebraucht, eBay) aufgebaut. Nach dem Einpacken in Rettungsfolie und Styrodur (Hartschaum mit feinen Poren) beträgt die Stromaufnahme nach 45 Min nur noch 0,25 A bei 5 V Versorgungsspannung.

    Jetzt fehlt noch ein Taktgenerator SI5351A, außerdem ein Mikrocontroller zur Frequenzwahl. Ich habe mich für den Arduino Mega plus Touchscreen entschieden, damit ich nicht mit Drehgebern und vielen Drähten hantieren muss. (Der Arduino lag in einer Bastelkiste.)

    Der Touchscreen ermöglicht eine bequeme Eingabe nicht nur für die Frequenz, es sind darüber hinaus vorgesehen:

    Band, Memories, Sweep- Funktion.

    Außerdem möchte ich einen ADF4351 einsetzen, der auch höhere Frequenzen bis 4,4 GHz erzeugen kann  


      .

  • Aufbau Es'hail-2 Transceiver


    anbei ein Bild vom Aufbau meines "low-cost" QO-100 Transceivers.Zum Einbau in ein Holzchassis hat mich das Vorführgerät von Andreas (DL5CN) inspiriert.

    Oben auf die Holzwanne kommt eine transparente Kunststoffplatte (Makrolon) auf welcher der Laptop seinen Platz findet; so erhält man eine kompakte

    Einheit.

    Nun zum Aufbau:

    Oben links sieht man die Fernspeiseweiche zur Spannungsversorgung des LNB. Der nachgeschaltete Dämpfungssteller gestattet es das ~739MHz

    ZF-Signal aus dem LNB im Pegel an den Eingang des Nachsetzers anzupassen.

    Links unten ist der 739MHz-Nachsetzer; es kommt hier der SDR Empfänger RSP-1A von SDRplay zur Anwendung; er ist über seine USB-Schnittstelle

    mit dem Laptop verbunden. Als Software verwende ich SDR Console.

    Rechts unten sieht man meinen Eigenbau Hohentwiel-TRX als 2m-Steuersender. (es könnte hier auch ein FT290 oder FT817 verwendet werden).

    In der Mitte ist der 144/2400MHz TX UP-Converter MK2 von DX-Patrol zu sehen; er setzt das ca.2Watt 2m-Steuersignal auf die Uplink Frequenz des

    QO-100 mit einer Ausgangsleistung von etwa 100mW (+20dBm) um.

    Oberhalb des UP-Converters sieht man den 2400MHz Leistungsverstärker EP-AB003 von EDUP. Mit seiner Durchgangsverstärkung von etwa 14dB

    stellt er das Uplinksignal mit einer Leistung von etwa 2,5Watt an der SMA-Antennenbuchse zur Verfügung.

    Die Materialkosten ohne 2m-TRX + Laptop belaufen sich je nach Bastelkiste zwischen 350-400 Euro.


    mal schauen ob das Teil funktioniert; die Dual-Feed Antenne 2,4/10GHz für meinen 75cm Offset-Spiegel mit angeflanschtem LNB (Firma BaMaTech) muß

    ich erst noch mit einer für Mikrowellen dämpfungsarmen Haube wetterfest machen (z.B. Polypropylen PP)


    vy 73,Peter DK1HE

  • Hallo Peter,


    danke für die Info, bin auch zur Zeit daran Infos über Es-hail einzuholen und werde versuchen ab nächstem Jahr QRV zu sein.

    vy 73, de Franz DF5GF

  • Hallo Franz, DF5GF


    habe vorgestern mal provisorisch den 75cm Offset Spiegel mit dem Dual-Feed (Bamatech) im Garten auf einem Dreibein aufgestellt um meinen

    Aufbau zu testen.Konnte auf Anhieb ZR6DLG / ZS6YI / ZS6AWJ und mehrere europäische Stationen mühelos arbeiten.Mein ca. 3 Watt Uplink-Signal

    erreicht nahezu den Telemetrie Bakenpegel (ca 3dB darunter). Macht richtig Spaß jetzt wo die KW DX-Bänder fast immer tot sind.


    vy 73, Peter DK1HE

  • Hallo Peter,


    das hört sich ja gut an. Da ich noch keinen 2m TRX für SSB habe bin ich auf der Suche danach, gerne würde ich deinen Hohentwiel bauen...

    Habe ja mit dem Micro-Solf gute Erfahrungen gemacht :-))

    vy 73, Franz DF5GF

  • Moin Peter, ich hab gesehen das Du nachverstärkst und die 100 mW Version des MK2 nutzt. Wie ich auf der Page von DX-Patrol

    gesehen habe gibt´s den MK2 auch wohl gleich in einer 8W Version. Da ich keinen Preis gefunden habe hab ich eben mal eine

    Emailrecherche gestartet weil ich mir Vorstellen kann dass das den einen oder anderen hier evtl. interessiert.


    Zuerst wollte ich auf den 20 W up converter von PE1CMO heraus der etwa mit 300.- € zu Buche schlägt aber eigentlich sind die

    20 W, wenn man auf dem SAT so zuhört was für Leistungen unterwegs sind, schon etwas oversized und man kann mit dem

    MK2 sicher auch einiges an Geld einsparen.


    Sobald ich nähere Info habe werde ich das hier mitteilen.


    So, habe die Info.

    Ich weis zwar nicht warum man auf der Seite 100 mW (or 8W) schreibt aber offensichtlich gibt es nur die 100 mW Variante.


    Quote

    Hi Jurgen

    The converter is only 100mW

    To achieve the 8W you need buy a Chinese wi-fi amp on ebay or so.

    we cannot sell it due the EU regulations.

    73´s Jürgen , ALT-512 SDR 10 Wtts, mittlerweile 50m endgespeist an der Luft + TS-790E für VHF/UHF mit Indoor X-30 und

    4-Ele LPDA. Moxon für 6m/4m ebenfalls Indoor .... Xiegu G90 mit Eremit 18 AH LiFePO4 und 12m Spidermast für outdoor.

    Member Log4OM Alpha- & Betatest Team

    Edited once, last by DF5WW ().

  • Wetterschutz Dual-Feed


    bevor ich das portabel erfolgreich getestete Dual-Feedsystem stationär montiere mußte ich mich wie schon zuvor angedeutet um einen

    geeigneten Wetterschutz kümmern.Nach langen Überlegungen kam mir die Idee das kplt. Feedsystem incl. LNB (Bamatech) in einer

    Halbschale aus geeignetem Kunststoff unter zu bringen.Schnell war in unserem Küchenschrank eine Frischhaltedose entdeckt und

    beschlagnahmt (hi).Laut Kennzeichnung ist sie aus Polypropylen (PP) und für Mikrowelle so wie Gefrierfach + Spülmaschine geeignet.

    Ich hoffe, die UV Bestrahlung macht ihr im Laufe der Zeit nicht allzu viel aus.Befestigt habe ich die Halbschale mit 4 Stk V2A Blechschrauben

    hinter der 2,4GHz Reflektorscheibe (klemmt sich selber fest).Um den LNB und die Anschlüsse vor Regen zu schützen habe ich aus 1mm

    starker PVC-Folie (Kunststoffhandel) ein unten offenes Regendach gefertigt welches ebenfalls mit Blechschrauben an der Halbschale befestigt

    wird.Die SMA-Steckverbindung wurde mit Plastikspray (Plastik 70) gegen eindringende Feuchtigkeit geschützt.Werde das gekapselte

    Speisesystem jetzt nochmals testen und danach mit einer SAT-Spiegelhalterung an der Hauswand befestigen.


    vy 73, Peter DK1HE

  • Habe Fertig !!!


    Nach dem ich für das 2,4/10GHz Dual-Feed einen Regenschutz gefertigt hatte konnte dieser seine Wirksamkeit bei mehreren

    heftigen und lang anhaltenden Regengüssen hier in Süddeutschland unter Beweis stellen.Der "Inhalt" blieb staub trocken.

    Der Probebetrieb der QO-100 Antenne auf dem Tripot im Garten konnte endlich beendet und die 75cm- "Schüssel" mit einem

    SAT-Wandhalter an der Hauswand befestigt werden.Seit dem bin ich regelmäßig auf dem Transponder in CW und SSB qrv.

    Bin immer wieder überrascht wie gut ich mit meinen am Feed-Speisepunkt zur Verfügung stehenden 2,5Watt die enorme Distanz

    von 36000 Km zu überbrücken vermag.

    habe mir einen 2. Spiegel nebst Feed zu Vorführzwecken / Portabelbetrieb angeschafft und werde die kplt.Station zum SWT 2019 mitbringen.


    vy 73, Peter DK1HE