CEPT-Sitzung: Kaum Widerstand gegen französischen Vorschlag, das 2-m-Band dem Mobilen Flugfunk zuzuweisen

  • Moin,


    aus Frankreich kam die Eingabe zur CEPT Sitzung vom 17.-21.06, das 2m Band (144-146MHz) primaer dem mobilen Flugfunk zuzuweisen.

    Der DARC hatte dazu fruehzeitig ein entsprechendes Statement abgegeben, aus anderen Laendern hoerte man bisher - nichts!


    Ich habe die Original Word-Dokumente in PDF umgewandelt, der Link zu den Quellen


    73, Tom

  • Oh je...


    Irgendwie habe ich das fast befürchtet.. dass es uns (unseren Frequenzen) mal an den Kragen geht. Die Anzahl der Funkamateure sinkt, und wenn ich mit das Durchschnittsalter in unserem OV anschaue... und mir denke, dass dies andernaorts wohl nicht viel anders aussieht,... dann sind wir eine vom Aussterben bedrohte Gatttung.


    Wir sollte für uns und unsere Frequenzen einen Artenschutz beantragen.


    Nach über 20 jähriger familienbedingter und qth-bedingter Abstinenz habe ich vor einem Jahr wieder mit dem Amateurfunk angefangen. Von Mitte der 70er bis Mitte der 90er war ich recht aktiv auf 2m (mit 4cx250 und 4x17Elt Tonna). Da war auch noch viel auf ssb los. Jeder Hersteller hatte ein Allmodegerät im Programm. Eine 2m Yagi war bei allen mir bekannten OM Standard auf dem Dach. Es gab spanisches Fernsehen zur Überwachung von E-sporadic, eine Speichermordetaste und ein Uher Report für MS. Und besonders Stolz war ich auf meine beiden EME Kontakte...


    Ich habe an diese 2m Akktivität im Rahmen von SOTA, BBT, usw. wieder anzuknüpfen und hoffe, dass ICOM mit seinem IC 9700 für eine Wiederbelebung des 2m besonders auch in ssb sorgt.


    Frequenz sind in Geld aufzuwieden. - Aber vielleicht ist noch nicht alles zu spät.

    73 Armin

  • Ich hab mittlerweilen die Konsequenzen aus diesem Vorkommnis gezogen und bin wieder der USKA beigetreten. Vielleicht sollten die aktiven Mitglieder der Afu-Verbände mal ordentlich an den Stühlen der Vorstände rütteln gehen, damit die diese Entwicklung nicht verschlafen.


    Ich hoffe wirklich sehr, dass DARC, ÖVSV und USKA rechtzeitig das Kriegsbeil ausgraben und auf die Barrikaden gehen.


    Wenn ich überhaupt noch qrv bin, dann ist es meist auf 2m; ich versteh ja nicht, wie ausgerechnet F auf diese Idee kommt, immerhin haben die noch eine reine 2m Klasse (F0xxx Rufzeichen). Was wollen sie diesen OM/YL dann anbieten, wenn 2m wegfällt?

  • Der DARC e.V. ist da dran. Es gibt eine Vorstandsinformation vom DARC e.V. von Steffen Schöppe, DL7ATE und Christian Enstfellner, DL3MBG. Leider macht der DARC e.V. diese nur den Mitgliedern Öffentlich aber nicht der Allgemeinheit so das ich sie hier nicht veröffentlichen kann. Der DARC e.V. ist dran und setzt alle Hebel in Bewegung die in der reichweite des Klubs sind. Da kann man nur Hoffen das die anderen Europäischen Verbände munter werden und bei ihren Verantwortlichen intervenieren.

    Ein starker Verband kann auch starke Lobbyarbeit leisten und der Verband wird mit jedem Mitglied stärker.

  • DF5JL (DARC HF Referat) hat im DARC Forum dazu geschrieben, daß Deutschland als einziges Land auf der CPG gegen den französischen Vorschlag gestimmt hat.


    Zum Verständnis die Organisationen zur WRC - die von der ITU veranstaltet wird, einer UN-Unterorganisation, in der Länder sitzen - für uns die Bundesregierung vertreten durch die BNetzA. Da hat weder der DARC noch die IARU etwas zu melden, die sind reine private Organisationen. Die CEPT ist ebenfalls reine Länder-/Regierungssache Europas, ebenfalls DL via BNetzA.


    Der DARC kann lediglich bei entsprechendem Gewicht, sprich Mitglieder, Politik und BNetzA bewegen, auf diesen Konferenzen Amateurfunk-Interessen zu vertreten. "Der DARC" sind alle Mitglieder, die mit öffentlichen Auftritten, auch im Netz, für ein entsprechendes Image des Amateurfunks sorgen. Nachdem niemandem die Mitgliedschaft auf die Stirn geschrieben wurde, werden von der Öffentlichkeit und Politik alle Amateurfunker/Funkamateure (=Amateurfunk-Betreiber) in den gleichen Topf geworfen. D.h. für uns verhandelt eigentlich mit der BNetzA der RTA, in dem der DARC "die Suppe (fast alleine) auslöffeln muß".


    Öffentliche Afu-Grabenkämpfe und ähnliches sind alles andere als förderlich, um dem Amateurfunk per Politik und Behörden Frequenzen zu erhalten. Das ist eine Sache, die andere: Vertretungsarbeit kostet Zeit und Geld. Das geht nur per Anzahl und Beitrag der Mitglieder.


    Damit lasse ich es gut sein, den Rest kann sich jeder denken. Es sieht nicht gerade rosig aus, nicht nur für "den DARC, der es schon richten soll/wird/versucht", sondern für uns alle.


    73 Peter


    Nachtrag: irgendwo habe ich eine ältere Skizze rumliegen, wie die Organisationen zusammen hängen. Bei Fund trage ich die nach.

    2. Nachtrag: https://www.bundesnetzagentur.…ation/CEPT/cept-node.html etwas zur Org. von BNetzA nach oben.

  • Uli, DK4VW, hat bereits im Vorfeld in einem Thread im Forum "Der Amateurfunk" Stellung genommen und auf eine Mailanfrage

    von mir mitgeteilt dort auch an diesem WE die Ergebnisse zu posten.


    Der Link: https://www.der-amateurfunk.de….php?f=10&t=1222&start=10


    Das gleiche wird auch im entsprechenden Thread im DARC Forum veröffentlicht aber halt für die "No Member" eben auch

    im o.a. Thread.


    ;):thumbup:

  • Moin,


    diese "no member" duerfte es in Deutschland eigentlich gar nicht geben, denn wir benoetigen dringend eine starke Lobby. Es gibt rund 70.000 Funkamateure in Deutschland, davon sind nicht einmal die Haelfte im DARC. Der Vorstand hatte sehr schnell nach dem ersten Bekanntwerden seine Stellungnahme veroeffentlicht, da kann man wirklich nicht sagen, dass die nichts tun. Das war noch vor der HamRadio.


    Das Problem geht aber noch weiter: Auf 23cm werden wir wohl ebenfalls mit Einschraenkungen rechnen muessen, wegen Galileo. Und auf 70cm breitet sich immer mehr LoRaWAN aus, heute schon mit Hunderten von Gateways. Auch da hat die Industrie ein Interesse.


    Interessant ist bei den Eingaben aus Frankreich, dass es wohl um Drohnen geht. In dem Zusammenhang sind mir dann die Artikel bei heise.de besonders ins Auge gesprungen. Keine Ahnung, ob da ein Zusammenhang besteht, ich finde es nur ein wenig seltsam, dass dies alles zur gleichen Zeit passiert:


    https://www.heise.de/newsticke…ieferdrohnen-4453923.html

    https://www.heise.de/newsticke…e-ausliefern-4440733.html


    73, Tom

  • Naja, schlussendlich werden die Kommerziellen immer kriegen, was sie wollen - das ist schlicht systemimmanent.

    Ich übe mich ja schon lange in Fatalismus, aber es kommt fast täglich ein neues Thema dazu, da gewöhnt sich trotzdem nicht so richtig daran.

  • diese "no member" duerfte es in Deutschland eigentlich gar nicht geben

    Wohl war!

    Wobei sich aber "beide Seiten" angesprochen fühlen sollten.


    73, Wolfgang

    DARC: DOK K08 • DL-QRP-AG: #3247 • G-QRPC: #13541 • AGCW-DL: #3944 • HSC: #1970

  • Moin,


    es gibt eine Petition:


    https://www.change.org/p/rsgb-…fht-16346738-en-gb%253Av5


    Auch wenn ich von den Dingern sonst nicht viel halte, die habe ich einfach mal gezeichnet und 2EUR (genauer 2.42EUR) fanden sich auch noch auf dem Paypal-Konto und bevor die da noch schimmelig werden ;-) (ich lasse Paypal nicht an meine Konten, ich ueberweise da ab und zu mal was hin, fuer iBaeh usw.).


    73, Tom