CW-Breich währen des CQ WW WPX Contest

  • Hallo, bei den meisten meiner QRP Geräte hört bei 7040 der CW-Bereich auf.

    Wären des CQ WW WPX Contests vor 2 wochen habe ich aber auch Contest

    bis 7065 gehört. Auch bei WEB-SDR kann man das sehen (siehe Bild).


    Ist der CW-Breich bei Contesten breiter???

    Was machen die ÖMer bei denen das Kurbeln bei 7040 aufhört?


    DF2SKE, Erwin, QTH: near Nürnberg

    QRP RIGs: FT817ND 160-70cm Allmode, NorCal 40A, MFJ 9020 20m CW, Ten-Tec 1340 40m CW, QCX 40m CW, MA12 40m CW, BITX 40m LSB, uBITX CW/SSB 80-10m...to be continued

  • Moin Erwin,


    zu Frage 1:


    1. In der Regel darfst Du Telegrafie überall machen. Genaueres siehe Bandpläne der Regionen bzw. Länder.

    2. Es gibt Contestregeln. Dort werden CW-Bereiche genannt, in deren Bereichen das Geschehen stattfinden soll(te).

    2a. Die Ausnahme von der Regel und daher die neue Regel: Bei den großen Contesten halten sich nicht alle an die Regeln.

    2b. Das betrifft nicht nur CW.


    zu Frage 2, Antworten bitte mit Humor betrachten:


    1. Dumm aus der Wäsche gucken.

    2. Zufrieden sein, mit dem was man hat.

    3. Anderes Gerät bauen.

    4. Warten, bis der Contest vorbei ist.

    4a. Dann es in der Regel "Ruhe im Karton."

  • Hallo Michael,

    ahh ok also ich verstehe das so, wenn nicht genug platz ist für alle Contestteilnehmer,

    dann nimmt man sich halt eine Frequenz die leer ist :-)


    Ich hab da kurz reingehört und mein TenTec 1340 habe ich von 6998-7042 eingestellt,

    da hörte ich auf 7042 noch CW und hab mich halt gewundert was die dort suchen.

    Dann hab ich WebSDL geöfnet und war baff wie weit das nach oben ging :-)


    Aber grundsätlich stellt man doch sein QRP gerät für 7000-7040 ein.

    Ich habe da ein einfachen Poti dran und damit ich das genauer einstellen kann,

    habe ich die Bandbreite auf max 44khz eingestellt...war original glaub ich viel

    breiter und für ein 270 grad poti etwas kompliziert zum einstellen.


    Ich über zZ mit dem "CW_Player_v4.7.5" weil das "G4FON Koch Morse Trainer v9.2.4"

    keine Pausen zwischen den Zeichen zulässt :-(


    Ohh Michael, da fällt mir ein Frage noch ein (Stichwort Zero-beating):

    Wenn ich auf 7.030,000 MHz eine CW Station höre, wie muß ich den

    an meinem Empfänger einstellen?

    Der Rufende will ja auch, das er mich mit ~700Hz hört und nicht gleich

    sein RIT betätigen muß...und wenn ich zu weit weg bin, denkt er das

    eine andere Station gemeint ist :-(

    DF2SKE, Erwin, QTH: near Nürnberg

    QRP RIGs: FT817ND 160-70cm Allmode, NorCal 40A, MFJ 9020 20m CW, Ten-Tec 1340 40m CW, QCX 40m CW, MA12 40m CW, BITX 40m LSB, uBITX CW/SSB 80-10m...to be continued

  • da fällt mir ein Frage noch ein (Stichwort Zero-beating):

    Wenn ich auf 7.030,000 MHz eine CW Station höre, wie muß ich den

    an meinem Empfänger einstellen?

    Der Rufende will ja auch, das er mich mit ~700Hz hört und nicht gleich

    sein RIT betätigen muß

    Genau auf die Tonhöhe, auf die dein BFO eingestellt ist. Das ist der Ton, bei dem du auch die größte Lautstärke hörst. Wenn du den Wert genauer ermittln willst, dann du das einfach mit Rauschgenerator und NFanalyzer. Du siehst die Filterkurve, kannst die Mittenfrequenz ablesen. Hier findest du es ausführlicher

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Danke Peter, hab mir erst letztens so ein rauscher gebaut....hat erst garnicht funktioniert weil ich diese

    kleinen bastelgeräte immer mit 4,2v betreibe (18650) ...bis ich gemerkt habe das diese dioden oder transistoren in sprrichtung 12v brauchen :-(

    Nun hab ich gesucht und ein transistor gefunden der auch noch bei 8v rauscht, das ganze habe ich jetzt mit

    einer 9v blockbatterie laufen.


    Ich habe ja mehrere geräte da kann ich ja eins nur zum abhören der beiden anderen nehmen...die müßen dann jeweils

    den gleichen pfeifton liefern wenn sie auf der gleichen freq. senden.


    Peter ein frage nur an dich :-)

    Das ZM4 hast du ja aus dem ZM2 weiterentwickelt.

    Mir ist an dem Trafo aufgefallen das die Masse nicht unten ist wie bei allen anderen, sondern erst

    an der ersten anzapfung!

    Hast du das deshalb so gemacht, damit die sekundärwiklung(en) schön symetrisch um den massepunkt verlaufen?

    DF2SKE, Erwin, QTH: near Nürnberg

    QRP RIGs: FT817ND 160-70cm Allmode, NorCal 40A, MFJ 9020 20m CW, Ten-Tec 1340 40m CW, QCX 40m CW, MA12 40m CW, BITX 40m LSB, uBITX CW/SSB 80-10m...to be continued

  • Hallo Erwin,

    es ist bei jedem großen Kontest so, dass die Teilnehmer den CW-Bereich nach oben "erweitern" bzw. bei SSB-Contesten wird dann munter nach unten erweitert. Bei den meisten Contestausschreibungen steht dann lapidar: "Observance of established band plans is strongly encouraged."

    Der DARC hat in der Ausschreibung des WAG explizit stehen: "Um ein möglichst störungsfreies Nebeneinander zu ermöglichen, wurden vor einigen Jahren contestfreie Bereiche eingerichtet. Sie sind keine Empfehlungen, sondern Bestandteil der Regeln." und diese kontestfreien Bereiche auch veröffentlicht:

    https://www.darc.de/fileadmin/…_contestfree_segments.pdf

    Nun sollte man meinen, dass Teilnehmer des WAG, die sich nicht daran halten, disqualifiziert werden... Mir ist kein einziger Fall bekannt, bei dem das geschah... Da RBN ja die Meldungen mit QRG speichert, wäre es ein leichtes, das herauszufinden.

    Für mich das wohl heftigste Beispiel war WRTC letztes Jahr, eine Weltmeisterschaft, die im Rahmen des IARU-Contests stattfand und zwar sowohl in CW als auch in SSB. Die bringen extra "Guidelines for HF Contests" heraus (http://hf.r-e-f.org/c4_iaru_r1…eNFErc9R5suRyS1bHu64xViZs), die beinhalten:


    The frequency planning for all contests should comply with the IARU Region 1 Bandplan (using contest preferred segments where possible), and depending upon the likely level of activity use as little spectrum as possible, thus observing the co-existence with non-contesting radio amateurs. It is important that contests organisers make every endeavour to ensure that some spectrum is available on each band for non-contest activity for the modes normally used in the sub-band in question. In general multi-mode contests are not preferred, as they tend to occupy too much of the available band allocations. Organisers of contests should, for the same reason, avoid scheduling a major SSB contest concurrently with a major CW or datamode contest. Contests should be restricted to 160, 80, 40, 20, 15 and 10m. That is 30, 17 and 12m should not be used for contests. 9. CONTEST PREFERRED BAND SEGMENTSContest preferred band segments have been established on some bands. Always consult the IARU Region 1 Band Plan for actual contest preferred band segments. Currently the following Contest Preferred Band Segments are: 3.5 MHz CW 3510 - 3560 kHz 14 MHz CW 14000 -14060 kHz 3.5 MHz SSB 3600 - 3650 kHz & 3700 - 3800kHz 14 MHz SSB 14125 - 14300 kHz


    Klingt gut ,oder? Es sollte keine Conteste geben, die gleichzeitig in SSB und CW stattfinden und es gibt "Contest prefered band segments". Pustekuchen, niemand hat sich daran gehalten, trotz Schiedsrichter pro Zelt und jeder Menge zusätzlicher Beobachter.


    Ich mache selber gerne Conteste mit und habe für mich die Lösung gefunden, keine Stationen mehr anzurufen außerhalb der Contestbereiche. Würden sich das alle zu Herzen nehmen, hätte sich das Problem gelöst...


    73!

    Peter DL3NAA

    DL3NAA
    Name: Peter
    QTH: Kehl (JN38VN)
    DOK B14, HSC 1023, VHSC 186
    QRP von 80 Meter bis 15 Meter CW


    Life is too short for QRP!

    Satis longa vita - Das Leben ist lange genug! (Seneca)

  • Ja ok, danke an alle, damit ist mir dann bewusst das zu contestzeiten schon mal der bandplan gewürgt wird.


    Ich war mir nicht 100% sicher ob der cw bereich bei 7040 aufhört, weil das

    die meisten qrp-geräte ja tun, wenn nun zu contestzeiten der bereich erweitert

    wird damit mehr platz ist, dann ist das ok für mich.

    DF2SKE, Erwin, QTH: near Nürnberg

    QRP RIGs: FT817ND 160-70cm Allmode, NorCal 40A, MFJ 9020 20m CW, Ten-Tec 1340 40m CW, QCX 40m CW, MA12 40m CW, BITX 40m LSB, uBITX CW/SSB 80-10m...to be continued

  • Es gibt für CW keine expliziten Contestbereiche ausser der Contestausrichter schreibt es in die Ausschreibung rein wie beim WAG und paar anderen (aber das zu kontrollieren ist für die Auswerter oft zuviel Arbeit - ausser jemand schreibt hierfür ein Checktool).

    Man geht halt nicht über 7100 weil die Skimmer oft nur 96khz können und ohne RBN Spot ist man heutzutage sehr "alleine" :)

    :rolleyes:

  • Guten Morgen Peter,

    ich widerspreche Dir ja ungern, aber so ein Checktool muss man nicht schreiben: RBN bietet die Möglichkeit, von jedem beliebigen Tag sich alle Daten runterzuladen: http://reversebeacon.net/raw_data/

    In EXCEL-Tabelle einfügen und nach QRG sortieren lassen, das wars...

    Es stimmt, dass es bei den meisten Contesten keine expliziten Contestbereiche gibt, aber Du wirst mir sicherlich zustimmen, dass es Sinn der HAM-community sein sollte, eine Möglichkeit zu finden, wie ALLE Funkamateure einvernehmlich miteinander leben können, auch an einem Contestwochenende. Deswegen finde ich es gut, wenn Veranstalter diesen Satz "Observance of established band plans is strongly encouraged." in ihre Ausschreibungen aufnehmen und würde mich freuen, wenn die Teilnehmer eine "nachdrückliche Empfehlung" auch beherzigen würden. Wir Contester brauchen die Akzeptanz von Nicht-Contestern, oder? Das kann aber nu funktionieren, wenn beide Seiten (auch die Nicht-Contester!) der anderen Seite ihren Spaß am Hobby gönnen.

    Zu Deiner Anmerkung mit den RBN Spots: Das stimmt leider, aber ich fände es traurig, wenn die Zukunft des Contestsports nur noch "assisted" wäre.

    73 und bis bald mal wieder auf dem Band!

    Peter DL3NAA

    DL3NAA
    Name: Peter
    QTH: Kehl (JN38VN)
    DOK B14, HSC 1023, VHSC 186
    QRP von 80 Meter bis 15 Meter CW


    Life is too short for QRP!

    Satis longa vita - Das Leben ist lange genug! (Seneca)