Hühnerleiter 300 ohm an Unsym.Tuner anpassen

  • Hallo ich habe mir einen unsymetrischen Lazy Tuner wie hier:

    http://ra3wdk.qrz.ru/other.htm


    ich möchte hier einen 300 ohm hühnerleiter anschließen.


    Was für Balun brauche ich dafür am Ausgang?


    Kann ich hier so ein Balun wie hier zu sehen, anschließen?

    https://ham.stackexchange.com/…l-meter-instead-of-an-led

    DF2SKE, Erwin, QTH: near Nürnberg

    QRP RIGs: FT817ND 160-70cm Allmode, NorCal 40A, MFJ 9020 20m CW, Ten-Tec 1340 40m CW, QCX 40m CW, MA12 40m CW, BITX 40m LSB, uBITX CW/SSB 80-10m...to be continued

  • Habe an meine Lecherleitung einen Balun undefinierte Impedanz nach dg0sa für 200w oder 800w angeschlossen und bin dann mit 50 Ohm Koax zum automatischen Antennentuner gegangen und dann zum Ic7300. Bei Google gibt es unter dg0sa diverse Hinweise und Bilder und Aufbauanleitungen . Da der OM dg0sa leider verstorben ist, sollte man den Ferritkerne RK1 beim DARC Verlag kaufen. Den TeflonDraht gibt es bei Pollin. vy 73.dieter dl2xm

  • Hallo,

    Skizze ist am PC nicht so einfach wie auf Papier. Ich versuchs erst mal mit Worten:

    TRX - Koax - Matelwellensperre (Strombalun) - Koax so kurz wie möglich - Unsymmetrischer Tuner - Hühnerleiter

    Als Infoquelle ist Wippermann sehr gut.

    Ziel ist ja, daß keine Mantelwellen entstehen. Dafür muß der Strom in beiden Leitern gleich groß sein.

    Mantelwellen verursachen beim Senden: Da strahlt auch die Leitung ab. Das verursacht Störungen.

    Beim Empfang holt man sich Störungen aus der Nähe der Leitung.

    Das kann nur eine Mantelwellensperre (Strombalun).

    Es sind zwei Arten möglich:

    • Koax auf einen Ringkern
    • Paralleldraht (bifilar) auf einen Ringkern.

    Der Ringkern muß hochpermeabel sein.

    Sind beide Ströme nicht gleich, so wirkt die Induktivität der Mantelwellensperre als induktiver Widerstand.

    Dieser Widerstand bildet mit dem Widerstand an der Einbaustelle einen Spannungsteiler. Da man die Induktivität nicht beliebig groß herstellen kann, sollte die Einbaustelle niederrohmig sein. Nur dann werden die Mantelwellen stark unterdrückt. Gerade bei Multiband-Dipolen über Hühnerleiter gespeist, ist die Impedanz an deren unteren Ende nicht unbedingt niedrig. Aber nach dem Tuner, wenn er abgestimmt ist, haben wir 50Ohm - schön niedrig.

    Braucht das einen symmetrischen Tuner?

    Nein. Nur die Masseseite eines asymmetrischen Tuners wird 'heiß' - auf 1/2 der Spannung. Alles isolieren und ev. Stromveresorungszuleitung mit Drosseln abblocken.


    73

    Hans-Jürgen

  • Hab es auch so gemacht; Tuner 'hochlegen' - also Mantelwellensperre vor den Tuner; wichtig: die Stromversorgungsleitung für den Tuner muss auch verdrosselt werden - vorteilhaft ist natürlich, wenn man den Tuner via Bias-T übers Koax versorgt, dann erübrigt sich ein zusätzliches Abblocken der Versorgungsspannung

  • Den Schreibern sei geraten, selbst einmal das Schaltbild des "Lazy Tuners" anzuschauen: Da gibt es keine Versorgungsspannung!

    Es ist ein manuell abgestimmtes L- Glied. So etwas verwende ich ebenfalls, allerdings mit einer Rollspule und Zusatzkapazitäten parallel zum Drehko.

    Aber ein anderer Punkt ist noch unklar: Mit welchen Mitteln bestimmst Du die optimale Abstimmung Deines Tuners?

  • Ich hab mich jetzt umgeschaut und von DC5PI noch paar Infos erhalten.

    Anscheinend braucht man nur ein "Balun für unbekannte Impedanzen"

    am Ausgang anzuschließen und dann soll es gehen.


    Ich baue mir am Wochende so eine 2x6,5m Dipol + 12m 300 Ohm Leitung

    und dann teste ich das mal. Habe mit Hünerleiter und Symetrischen

    Tuner keine Erfahrungen.

    DF2SKE, Erwin, QTH: near Nürnberg

    QRP RIGs: FT817ND 160-70cm Allmode, NorCal 40A, MFJ 9020 20m CW, Ten-Tec 1340 40m CW, QCX 40m CW, MA12 40m CW, BITX 40m LSB, uBITX CW/SSB 80-10m...to be continued

  • Hallo Erwin,


    ich möchte noch ergänzen, dass sich die Empfehlung auf einen asymetrischen C-L /C-L Tuner bezog.

    Auf der TRX Seite würde noch eine Mantelwellensperre, z.B. mit RG-188 auf Würth 7427015 mit 4W620 Kern, für QRP (++) sehr gut passen.

  • Dieser Würthkern 7427015, Material 4W620


    Den gibts in 3 formen?

    https://www.conrad.de/de/p/wue…34-6-mm-1-st-1680302.html


    Die Daten im PDF und die auf der Conradseite passen nicht zusammen :-(

    Aussendurchmesser auf der Webseite: 34.6 mm

    ...und im PDF: 40,6mm


    Verkauft Conrad da den richtigen kern oder warum diese Unterschiede,

    und warum 3 ungleiche Bilder bei dem Artikel?

    DF2SKE, Erwin, QTH: near Nürnberg

    QRP RIGs: FT817ND 160-70cm Allmode, NorCal 40A, MFJ 9020 20m CW, Ten-Tec 1340 40m CW, QCX 40m CW, MA12 40m CW, BITX 40m LSB, uBITX CW/SSB 80-10m...to be continued