Frontend für Zähler

  • noch ein Tipp evt. : wenn es schon ein echter Komparator sein soll, dann würde ich einen nehmen, der nicht Single Supply ausgelegt ist, sondern

    mit + / - Spannung gegen GND arbeiten kann. Der Vorteil ist dann : Du kannst z.B. den Neg-Input direkt über 50 Ohm mit GND verbinden und

    über einen C das Signal einkoppeln. Damit hast Du am Eingang absolut saubere Verhältnisse über einen breiten Frequenzbereich.

    Am Pos-Input würde ich mit 2 Widerständen die Hysterese einstellen.

    Anbieten würde sich dafür der TLV3501 von Texas.


    73

    Markus

  • Ja, das wäre für einen 50 Ohm Eingang sicher eine gute Lösung; allerdings geht es eben für Kanal A um einen hochohmigen Eingang mit einem FET Impedanzwandler; für den 50 Ohm Eingang werd ich direkt einen Prescaler, vermutlich den MB506 verwenden

  • Hallo,

    kannst es mit 1MOhm nach gnd probieren, der tlv3501 hat ja schon fet Eingänge. Die 150 MHz werden nicht ganz drin sein aber mit etwas Tuning könnten 120Mhz funktionieren.

    73

    Markus

  • ich hatte schon im Vorfeld einen TLV3501 bestellt und werd nach Eintreffen mal sehen, was sich damit machen lässt.

    Aus irgendeiner persönlichen Versessenheit wäre das Ziel für den hochohmigen Eingang, das 2m Band abzudecken.

    Wobei ich dann entweder wieder mit einem ICL7660 die negative Rail hinmurksen oder einen DC/DC wandler verbauen muss.

  • Ich wollte noch kurz berichten:


    Mit dem LTC6752 hab ich nun ein weiteres Frontend gebaut, das wie erhofft 150MHz hochohmig schafft.


    Danke für die Hinweise!

  • Hallo Pascal,


    betreibst Du den LTC6752 mit einer Spannung oder Dual ? Und wie sieht die Beschaltung am Eingang aus ?

    Würde mich mal interessieren...


    73

    Markus

  • so, hab heute endlich den Zähler fest eingebaut; Gehäusearbeit ist nicht mein Ding, aber muss halt sein.


    Die Daten sind folgende:


    STM32F427VGT

    10MHz OCXO

    480x320 TFT

    3 Frontends:

    -1MOhm Impedanz FET gepuffert LTC6752 bis 160MHz

    -1MOhm Impedanz FET gepuffert LT1016 bis 90MHz

    -50Ohm MB506 bis 2700MHz


    Das Frontend mit dem LTC6752 hat einen weiteren Frequenzbereich, braucht aber etwas mehr Pegel (um die 30mVPP, dasjenige mit dem LT1016 spricht schon bei 5mVPP an; deswegen hab ich beide eingebaut; beide sind AC gekoppelt.


    Der OCXO ist ein CMAC STP2187, über den es nur wenig Infos gibt; ich hab den Zähler auf den Rigol Signalgenerator laufen lassen, welcher wiederum die Clock aus einem MV89A kriegt, wobei nach Warmlaufen und 3 Tagen Messen keine Drift mehr zu sehen war. GPSDO ist in Planung.


    Der nächste logische Schritt wäre ein Zähler auf FPGA Basis, aber da steh ich lerntechnisch noch am Anfang, somit muss dieser Zähler erst einmal reichen; besser als mein alter mit einem Atmega328 ist er sicherlich.


    und Markus; der LTC6752 läuft single-supply 5V input seitig, 3,3V output seitig. Die FET Stufe ist wie beim LT1016 mit zwei MMBFJ310 aufgebaut.