Beabeitung von Plexiglas

  • Hallo Bastler,


    bevor ich hier die vorhandenen Plexiglasplatten zerstöre, möchte ich fragen, wie ihr Plexiglas oder Acryl so zuschneidet, dass glatte Schnittflächen und möglichst keine ausgefransten Kanten entstehen? Die Variante mit einem scharfen Teppichmesser kenne ich - die ist mir aber zu mühselig. Eine Proxon, diverse Sägen und Messer sowie einiges handwerkliches Geschick sind vorhanden.


    72/73 de Ingo, DK3RED - Don't forget: the fun is the power!

  • Hallo Ingo,


    ich nutze eine Stichsäge mit geeignetem Sägeblatt. Die Schnittkanten werden entgratet und geflammt.

    Vy 73, Roger

  • Hi Ingo,


    ich verwende die Proxxon FET oder Proxxon KS230 jeweils mit Hartmetall-Sägeblatt. Allerdings - ganz ohne Nachbearbeiten der Kanten geht es nicht wenn man hohe Ansprüche hat. Da müsstest Du Dir nen Laser-Cutter zulegen ;)

    73

    Markus

  • Hallo Ingo,


    ich schneide das Material mit einer Proxxon Minibohrmaschine unter Verwendung der kleinen Trennscheiben. Die Kanten werden dann mit einer sehr feinen Modellbaufeile weiter bearbeitet. Die Schnittfläche selbst wird aber nicht mehr transparent sondern bleibt milchig.


    73 de Peter

  • Hallo


    Also ich habe es ganz profan mit der Stichsäge mit entsprechendem Sägeblatt gemacht und anschließend die Kanten mit der Feile gebrochen. Für die Löcher nahm ich die Standbohrmaschine ... aber vielleicht hatte ich ja auch einfach Glück...


    Viel Erfolg - Armin

  • Hallo Ingo,

    ich mach das mit einer Dekupiersäge und bewußt langsamen Vorschub.

    73 de uwe df7bl

    Uwe df7bl


    Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

  • Moin,


    https://www.selbst.de/plexiglas-schneiden-47.html


    Wichtig - aber im Film zu sehen aber erwähnt - Schmierung! Speziell bei Bohrlöchern.

    Überhitzen vermeiden, klebt kräftig, das Zeug.

    https://www.plexiglas.de/produ…faq/pages/bearbeiten.aspx

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

    ~ CW ~ SSB ~ RTTY ~ SSTV ~ ATV ~ SAT ~ FM ~ PR ~ PSK31 ~

    QRP: DK6SX-TRX 40m | Sierra Allband+KC2+DLQRP-PA | DK1HE-TRX 20+15m | Norcal-20 | SMiTe (SMD-Pixie-2) | QRP-40 mini | ELBC-Mini 40m | HB-1A | MA12/40 | TenTec Scout 555 & Argonaut II | diverse RX+TX | Meßtechnik, NT, ATU, Antennen, Portabeltechnik, Konverter, Transverter, Keyer, ATV-Restseitenband-TX, PA es VV, div. Zubehör. | THT es SMT |

  • Je nach zu fertigendem Teil aus Acryl mache ich eine DXF-Datei daraus und fahre zum nächstgelegenen FabLab - dort steht ein 30Watt-Laser zur Verfügung. Die Schnittkannten sind absolut sauber. Im Bild zu sehen die Teile, die ausgeschnitten wurden...

  • Hallo DL1EGR,

    ist das ein optischer Effekt auf den Bildern oder gucke ich schief - für mich sehen die Schnittkanten zwar glatt aber nicht richtig präzise aus ?


    73

    Markus

  • noch ein Sägebild, links 10 mm Plexiglas mit Proxxon FET (Sägeblatt HM/HW 36 Zähne), rechts 3 mm goldfarbig, gesägt mit Proxxon KS230 (Sägeblatt 50 mm HM, 20 Zähne), Kanten nicht nachbearbeitet, Schnittflächen jeweils oben und unten



    und hier noch die Draufsicht:


    73

    Markus

    Edited 2 times, last by DL1DSN ().

  • Hallo,


    noch ein Tipp habe ich vom "Truppe" - YT Let's Bastel aufgegriffen.

    Er hat von einem Oberflächenfräser gesprochen.

    Das geht bei der Drehzahl nur mit einer Kühlung, z.B. Brennspiritus, des Kunststoffes.

    73 de Uwe
    DC5PI

  • Hallo Uwe,

    das hat mich doch gleich motiviert, das 10 mm Plexiglasteil mal über das Proxxon Profiliergerät zu ziehen.

    Einmal mit 45° Fräser und einmal mit 90° Ecke.

    Nur Luftkühlung durch den angeschlossenen Staubsauger, sonst nix.

    Geht auch ganz gut.



  • Ich nutze dafür auch die Proxxon Tischkreissäge mit Hartmetallsägeblatt. Auf das Plexiglas klebe ich beidseitig Malerkrep, dadurch kann man besser anzeichnen und das Plexiglas ist gleichzeitig vor Kratzer geschützt.


    73, Rainer

  • Hallo DL1EGR,

    ist das ein optischer Effekt auf den Bildern oder gucke ich schief - für mich sehen die Schnittkanten zwar glatt aber nicht richtig präzise aus ?


    73

    Markus

    Hallo Markus,


    nein, da schaust du schon richtig. Laser mit 30W RMS Leistung sind nicht unbedingt dafür geeignet, PMMA dieser Dicke zu lasern (etwas zu schwach auf der Brust). Zudem scheint diesem Laser die entsprechende Druckluftstärke durch die Düse zu fehlen, um das aufgeschmolzene Material heraus/durch zu drücken. Aus diesem Grund sehen die Stücke auf dem Bild aus wie in Form geschmolzenes Eis.


    Grundsätzlich ist die Bearbeitung mit einem leistungsstarken CO2 Laser eine der saubersten und zuverlässigsten Methoden, um PMMA zu schneiden (Kein Bruch an der Kante, kein Ausfransen, etc). Wie DL1EGR sagte, haben die meisten Fablabs eine entsprechende Anlage um PMMA zu lasern und sind per Definition auch Neulingen gegenüber offen. Das würde ich zuerst einmal versuchen!

    Jan

    Edited once, last by DL8JAN ().