JS8Call - neuer Digi Mode

  • Mein OV- Kollege Uli, DH1AKG ist begeistert von dieser neuen Betriebsart. Man kann sich nun via Tastatur mit dem Partner "unterhalten".

    Das ging bisher mit dem ähnlich leistungsfähigen FT8 Modus nicht. Und deshalb hat es mich auch nicht interessiert, obwohl der Red Pitaya seit ein paar Monaten FT8 beherrscht, Pavel Demin sei Dank.

    Die Quellprogramme für JS8Call sind frei verfügbar, ich habe sie mir gerade heruntergeladen. Ein großes Plus, (trifft auch für FT8 zu.)

    Was meint Ihr, seid Ihr bereits qrv in JS8Call?

  • Hallo Wolfgang,


    ich weis schon länger (> 3 Monate) das es diese SW und den Modus gibt aber werde ihn trotzdem

    nicht nutzen. Der Grund liegt darin das die Teilnehmerzahl sehr gering ist und das ganze wohl

    sowieso darauf hinauslaufen wird das es ähnlich schnell einschläft wie seinerzeit ROS.


    Ganz nebenher sammle ich zudem immernoch DX und da wird die Ausbeute eher mager bleiben.

    Die meisten sind halt derzeit mit 17 Bit FT8 unterwegs und damit kann man ja mittlerweile zumindest

    mal Calls mit Überlänge abgreifen was mit FT8 V1 nicht möglich war oder nur mit Klimmzügen und

    überarbeiteten Macros.


    ;) :)

    73´s Jürgen , ALT-512 SDR 10 Wtts, mittlerweile 50m endgespeist an der Luft + TS-790E für VHF/UHF mit Indoor X-30 und

    4-Ele LPDA. Moxon für 6m/4m ebenfalls Indoor .... Xiegu G90 mit Eremit 18 AH LiFePO4 und 12m Spidermast für outdoor.

    Member Log4OM Alpha- & Betatest Team

  • Post by DL2KI ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Naja, mag schon sein das es mühseliger ist etwas zu schreiben anstatt einfach in ein Mikro zu labern.

    Digi mache ich eher aus dem Grund das ich hier auf den höheren Bändern wegen des Störnebels kaum

    was höre und auf 80/60 selbst CW kaum zu entziffern ist, ausser die Signale von Crocs, und weil ich

    SSB erstens nicht mag und zweitens das Problem der Störungen da noch wesentlicher ist. Aber auch

    beim DXen in CW wird sich heute eher auf 599 73 beschränkt weil es die Expeditionen halt meist so

    handhaben.


    Bei FT8 gibt es wenigstens die entsprechenden Länder zu arbeiten und immerhin gibt es doch mehr

    an "Info" als bei CW 599 73. Trotzdem JS8Call nöö für mich. Mit 2 x 6,5 m Indoor und ATU im Speisepunkt

    kann ich auf 80 mit FT8 wenigstens Europa arbeiten und evtl. mal was exotischeres abgreifen. Wird

    mit JS8Call eher kaum möglich sein weil´s niemand macht.


    ;) :)


    P.S. Aber wer´s mag soll´s gerne tun. Wäre ja nicht verkehrt wenn sich solch eine Betriebsart länger

    hält als damals ROS. Gibt´s zwar auch heute noch aber die Nutzergemeinde ist eher klein und bei

    SIM31 sieht es wohl ähnlich aus.

    73´s Jürgen , ALT-512 SDR 10 Wtts, mittlerweile 50m endgespeist an der Luft + TS-790E für VHF/UHF mit Indoor X-30 und

    4-Ele LPDA. Moxon für 6m/4m ebenfalls Indoor .... Xiegu G90 mit Eremit 18 AH LiFePO4 und 12m Spidermast für outdoor.

    Member Log4OM Alpha- & Betatest Team

  • Ich hatte mir das JS8CALL auch mal angesehen, es arbeitet nach dem gleichen Prinzip wie SIM, soweit ich es verstehe:

    - es gibt eine Reihe Formulierungen in der Betriebsabwicklung, die standardisert sind und einen Code besitzen und im Programm hinterlegt sind. Dadurch codiert das Programm (z.B. in japanisch) die ganze Begrüßung, Verabschiedung usw. auf z.B. 2(?) Zeichen, diese werden dementsprechend schnell übertragen, und nach dem Dekodieren erscheint die entsprechende Floskel hier in deutscher Sprache.

    - Formuliere ich mit eigenen Worten, dann gibt es keine Codierung, folglich muß Zeichen für Zeichen übertragen werden, und das kann dauern, zumindest bei FT8.

    Vielleicht für OP ohne Fremdsprachenkenntnisse interessant, aber eigentlich ist die Funkersprache ja weitgehend standadisiert und selbst schon eine Art Code. Also wird es wohl wie bei SIM, mal reingehört und wieder vergessen, wenige Ausnahmen bestätigen die Regel

    L