Frage zu CAT Protokollen und Steuersoftware für den PC

  • Für einen Selbstbauempfänger überlege ich auf eine Bedienfrontplatte zu verzichten und das Gerät vom PC aus zu steuern. Naja, vielleicht wird dann doch noch ein Drehgeber spendiert, wenn sich die Frequenzeinstellung über den PC als zu unbequem herausstellen sollte.
    Ich habe aber keine Ahnung welche CAT-Protokolle geläufig und recht einfach sind und welche Software für die Ansteuerung momentan aktuell ist.


    Nun zu meinen Fragen


    Welche CAT Protokolle sind recht einfach aufgebaut und zu empfehlen?


    Welche freie Windows-Software ist bewährt und wird noch gepflegt? Ist Kauf-Software wirklich besser?


    Welche Erfahrung habt ihr mit der Bedienung vom PC aus gemacht? Was ist mit Latenzzeiten?


    Grüße Jörn

  • Hallo Jörn,
    relativ einfach ist das Kenwood-Protokoll. Elecraft nutzt das auch.
    https://ftp.elecraft.com/K2/Ma…Pgmrs%20Ref%20rev%20E.pdf und
    https://www.tapr.org/pdf/DCC20…troller4HPSDR-G0ORX-1.pdf


    hilft dir weiter.
    Jetzt muss dein Selbstbauempfänger eines dieser Geräte
    simulieren. Nun wissen wir nicht was dein Selbstbauempfänger alles kann. Vielleicht beschreibst du ein wenig mehr was der kann.
    Für die Ansteuerung brauchst du einen Mircoprocessor.

  • Hallo Jörn,


    super! Dann hat die Idee doch seine Früchte getragen.


    Ich würde jetzt auch das CAT Basic Kenwood Protokoll empfehlen.
    Es gibt unterschiedliche Erweiterungen, je nach TRX, die man dann noch umsetzen könnte.


    Ich hatte deshalb mal für einen µC basierten TRX das komplette Kenwood Protokoll implementiert.
    Die Sprache ist dir dann ja sicherlich klar.


    Damit könntest Du bei deinem TRX Projekt arbeiten.
    Implementiert wurde:

  • Das Kennwood-Protokoll werde ich mir mal ansehen.
    Welche PC-Software würdet ihr empfehlen?


    Mein Empfänger habe ich vor mehreren Jahren begonnen und versucht einen möglichst hochwertigen Empfänger zu bauen. Herbei ging es mir mehr um das Lernen als um schnelle Ergebnisse. Der Empfänger wurde in unterschiedliche Module aufgeteilt die getrennt entwickelt und aufgebaut worden sind. Um den größtmöglichen Lernerfolg zu erzielen habe ich bei jedem Modul versucht das beste zu erreichen was für mich möglich war – auch auf die „Gefahr“ hin, dass irgendwo vielleicht etwas übertrieben worden ist. Die unabhängigen Module kommunizieren über den I2C-Bus und werden von einem Master-Prozessor aus gesteuert. Informationen über den Empfänger, der auch zum echten Transceiver ausbaubar ist auf meiner Homepage: https://www.bartelsos.de/dk7jb.php/selbstbau-trx-2012

  • Bei der PC-Software ist es schwierig eine Empfehlung abzugeben. Welche Anforderungen hast du? Willst du dein Logbuch damit führen?
    Bekannte Namen sind: DXLAB, HAMRADIO Deluxe, HAMOffice, Log4OM, UCXLog, SwissLog usw. usw.
    Ich selber nutze Log4OM weil dieses Programm mit einer MySQL-Datenbank arbeitet. Diese Datenbank läuft bei mir auf einem Linux-Server. Die kann ich von verschiedenen Arbeitsplätzen ansprechen.
    So entfällt die Synchronisation zwischen verschiedenen Programmen. Es arbeitet mit Omnirig zusammen und hat sich bei mir bewährt. Durch die externe MySQL Datenbank konnte ich fehlende Felder ergänzen und meine eigenen Abfragen erstellen.
    Schau dir die einzelnen Programme selber an und entscheide dann. Bei DXLab kannst du sehr schön den Datenverkehr beobachten. Oder aber mit VSPE. Bei der Entwicklung deiner Schnittstelle ist das sehr praktisch.

  • Ich brauche kein Log-Programm, da ich mehr der Entwickler und Techniker bin und eher seltener am Mikrofon sitze. Für die Bedienung suche ich ein einfach zu bedienendes Programm welche von der Oberfläche her ansprechend ist. Wenn man dann vielleicht auch noch in einer späteren Ausbaustufe Fenster für Frequenzspektren hätte, wäre es schon klasse. Für den Anfang entscheidet aber die einfache Bedienung.
    Wenn du mit VSPE diese Seite von "www.eterlogic.com" gemeint hast, ist das eine Software, wie ich sie schon länger gesucht habe. Leider ist sie für mich nicht kostenlos da einer meiner Rechner unter Win 10 läuft. Bisher habe ich solche Probleme immer mit Hardware und mehreren USB-Seriell-Wandlern gelöst, was aufwändig und fehlerträchtig war. Daher ist der Kostenfaktor zu verschmerzen ;-).
    http://www.eterlogic.com/Products.VSPE.html


    Die Funktion von "Omnirig" habe ich noch nicht so richtig verstanden. Reicht die VSPE-Software nicht aus oder kann sie durch Omnirig ersetzt werden?


    Wird beim CAT-Protokoll noch mit RTS und CTS gearbeitet? Bei einige CAT-Wandlern (USB-Seriell-Wandler) die ich im Netz gefunden habe, waren sie auch beschaltet. Wird TRS/CTS nur für die Sendertastung verwendet?


    Nachtrag: Bei der Software sollte vielleicht der Zeitraum der Entwicklung von dem Zeitraum der Fertigstellung unterschieden werden. Für die Entwicklung ist vielleicht die Einfachheit der Softwarebedienung wichtiger.

  • Hallo Björn,
    mit VSPE kann du den Datenverkehr auf der Schnittstelle beobachten.
    Vielleicht noch das Programm HTerm dazu und dann hast du einen guten Überblick was so auf den Schnittstellen abläuft.


    Von DXlab kannst du den Commander nehmen. Aber sicher gibt es anderes noch.
    Aber da kann ich keine Empfehlungen mehr geben. Aber sicher sind hier im Forum OM's die da einen besseren Überblick haben.
    Ein Hinweis auf Omnirig, hier der Client wurde dir ja schon gegeben.
    Omnirig ist die CAT-Schnittstelle zwischen deinem TRX und einem Log-Verwaltungsprogramm.
    Omnirig kann aber nicht in jedem Programm benutzt werden.


    Mit RTS und CTS wird die PTT (SSB) und die Taste (CW) gesteuert.
    Das ist von einem CAT-Programm unabhängig.
    Aus einem CAT-Protokoll kann auch die Sendertastung bedient werden. Dann wird RTS / CTS gebraucht.

  • Hm, ist die Hamlib nicht eher etwas für die PC-Seite wenn man eigene PC-Programme für die Bedienung seiner AFU-Anlage schreiben möchte?
    Ich sitze gerade am Gegenstück dem Transceiver. Für den Anfang solle ich nicht zu viele Baustellen öffnen.