Chinesischer Kurzwellen-SDR-Bausatz

  • Hallo Leute,


    ein Freund von mir baut gerade diesen SDR-Emfpänger: http://aliexpress.com/item//32238644146.html. Kostet derzeit etwas unter 28 Euro (evtl. plus Zoll). Dafür gibt es auch keine deutschsprachige Beschreibung, sondern nur diese Anleitung: http://rtlsdrblog.rtlsdrblog.n…allation-instructions.pdf.


    Die Anleitung ist ein wenig abenteuerlich, aber Abenteuer machen Spaß. Zumindest in den Erzählungen danach :)


    73 Daniel DM3DA

  • Hallo Daniel,


    Schaltplan gibts wohl keinen.
    Was mich an dem Teil interessiert: Wie kommt er in den KW-Bereich, ohne erkennbaren Mischer ?
    Deine Erfahrungen interessieren mich.

  • der RTL Chip hat 2 freie Pins (3 und 4).. diese werden über einen sehr kleinen Balun direkt mit der KW-Antenne verbunden. So funktioniert sowohl der Originalbereich als auch der Bereich von 100khz -30Mhz. Ob die Empfindlichkeit ok ist kann ich nicht beurteilen. Es ist ein sehr sparsame Lösung.
    73 Uwe DJ9XG

  • Hallo Leute,


    danke für die Hinweise! Bei dem Betrachten von Volkers Bildern wurde mir klar, dass es sich natürlich lohnt, die Anschlüsse des Chips zu betrachten. Es ist viel einfacher, an C34 zu löten als direkt an den Chip.


    Walter DL6HAK hat mir zwei Fotos geschickt. Danke Walter! Er schreibt, dass der Chip im USB-Stick mit dem hellblauen Gehäuse die benötigten Anschlüsse schon als Lötpads herausgeführt hat.


    73 Daniel DM3DA

  • ein Job, den jeder DVB-T USB-Stick mit RTL Chip für 10? auch erledigt.


    Das mag zwar vom Grundsatz her richtig sein.


    Betrachtet man den gesamten Lieferumfang, der alles Notwendige umfasst: die Leitplatte mit allen notwendigen Bauteilen, den blauen Stick mit dem neuesten R820T Tunerchip und ein vorgebohrtes Metall-Gehäuse und die Buchsen, ist das Kit zu dem Preis durchaus attraktiv im Vergleich zu einem nackten Stick. Zoll wird nicht anfallen, da unter der 150 Euro Zollfreigrenze, unter Umständen aber 19% Einfuhrumsatzsteuer, die ab 20 Euro Wert fällig wird. Oft rutscht es aber so durch.


    Normalerweise benötigt man für den Kurzwellenempfang mit diesen SDR-Dongles eine separaten Upconverter, der das Empfangssignal meist auf 100MHz up umsetzt. Hier bei dieser Lösung wird der Tuner Schaltkreis des Dongles umgangen und der RTL Chip für Kurzwelle als Direktsampler "missbraucht". Durch die Samplingfrequenz von 28,8 Mhz ergibt das Spiegelfrequenzen um 14,4 MHz herum. Ohne trennscharfe Vorselektion wird bei Abstimmung auf 27MHz z.B. auch der Mittelwellenbereich als Spiegel empfangen und umgekehrt. Der Empfang des 20m-Bandes ist wegen der Nähe zur halben Samplingfrequenz auch mit guter Vorselektion schwer ohne Spiegelempfang möglich.


    Bei Frequenzen über 24 MHz bringt so ein RTL-Dongle erstaunliche Empfangsleistungen. Der Farnham-Web-SDR der Southampton University ist mit 6 dieser USB-SDR Dongles aufgebaut, man kann sich auf http://websdr.suws.org.uk/ von der Leistungsfähigkeit überzeugen.


    73
    Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

    Edited 6 times, last by DL4ZAO ().

  • Hallo Leute,


    hier ein Update zum Bautagebuch: Es ist ehr, sehr schwer, die Drähte direkt an diese irre engen Pins anzulöten. Irgendwann ging es dann doch, aber da war der Chip schon tot. Der Hinweis von Walter DL6HAK ist gut: Die Chips im hellblauen Gehäuse haben die Pin-Verbindungen auf Lötpads herausgeführt.


    73 Daniel DM3DA

  • Hallo Daniel, ich habe diesen SDR-Empfänger gebaut. Meine Erfahrung ist, er ist ziemlich unempfindlich. Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen.
    73 Ali

  • Hallo Ali,


    danke für den Hinweis. Ich erwarte keine Wunder von dem kleinen Empfänger. Außerdem steht eine Schleife mit Nortonverstärker (von QRPproject) auf dem Balkon :)


    Läßt sich die Empfindlichkeit eigentlich softwaremäßig einstellen?


    73 Daniel DM3DA

  • Solch einen "CE"-Bausatz habe ich auch gekauft und bisher nur die Platine aus dem weissen Stick in die größere Platine umgesetzt.
    Leider habe ich Probleme mit den Treibern, sowohl unter XP als auch Win7.
    Er wird von Zadig als Bulk-In Interface 0 und 1 erkannt.
    Unter Win7 in den Eigenschaften sogar als RTL 2838UHIDIR angezeigt, aber SDR# spricht zu mir nur: "is either not connected or driver is not working properly".


    Auf der XP-Windose läuft mit SDR# problemlos ein Terratec Cinergy-Stick, dort wird dieser als RTL2832U bzw von sdr# als RTL-SDR / USB erkannt.


    Was nu?


    Peter, DK4BF