Reparatur FT-290R

  • Guten Morgen zusammen,


    ich habe hier ein Yaesu FT-290R (nicht RII!) in der Europa-Version von einem OV-Kollegen auf dem Basteltisch zur Reparatur. Der eigentlich bemängelte Fehler (funktioniert gar nicht) ist behoben: Sicherungshalter machte auf einer Seite kein Kontakt. RX funktioniert wieder, aber TX nicht (keine Ausgangsleistung). Erste Untersuchungen mit einer Linkspule an den Oszillatoren ergab, dass alle Oszillatoren funktionieren, lediglich der VCO der PLL ist nicht auf der Sollfrequenz sondern wandert ein paar hundert Kiloherz oberhalb der Sollfrequenz hin und her. Die Frequenz ist aber nicht so weit weg, dass es nicht mehr durch die Endstufe geht (Endfrequenz etwas über 146 MHz).


    Was mir auch aufgefallen ist, dass Oszillator um Q3009 im Sendefall ein paar Hertz verschoben wird (unter 50 Hz) und das Signal nach dem Versiebenfacher Q3010 deutlich schwächer ist.


    Schaltungsunterlagen gibt es hier: http://www.iw2nmx.it/Yaesu/FT-290R/FT-290R Schematic.pdf


    Das Blockschaltbild ist auf Seite 14 in http://www.ko4bb.com/manuals/d…T290R_User_Manual.pdf</a> zu finden.


    Hat jemand schon mal solch einen Fehler repariert und kann mich auf die heisse Spur bringen?


    Danke schon mal im voraus für alle Hinweise!

    vy 72 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG


    Ich bin Westfale von Geburt und Europäer aus Überzeugung!


    http://www.golf19.de

  • Das Rätsel, warum nichts durch die Verstärkerkette geht ist gelöst: Wenn die PLL nicht eingerastet ist, dann wird über Pin 7 = Low des PLL-ICs Q3006 der Sendezweig blockiert!


    So kommt man Stück für Stück weiter dank www.dl0ar.de/FT290R-repair.pdf. Mal sehen, ob die dort angesprochene Verschmutzung uach hier ihr Unwesen treibt!

    vy 72 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG


    Ich bin Westfale von Geburt und Europäer aus Überzeugung!


    http://www.golf19.de

  • Und wieder habe ich mich weiter in die Schaltung gewühlt und mal die Betriebsspannungen überprüft: 12V ok, 6,8V sind nur 6,3V und geht bei TX auf 5,8V zurück. Die Versorgungsspannung der PLL von 5,6V ist bei RX mit 4,8V schon viel zu niedrig und und die fällt bei TX auf knapp über 4 V!


    Jetzt heisst es prüfen, ob irgendwo im 6,8V-Teil eine Überlast vorliegt oder ob der Regler nicht das macht, was er soll. Zum Glück ist die Regler-Platine deutlich besser zugänglich als die PLL!

    vy 72 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG


    Ich bin Westfale von Geburt und Europäer aus Überzeugung!


    http://www.golf19.de

  • Neu Nachrichten von FT-290 :(


    Die Reglerplatne sieht vollkommen anders aus, als sie im Handbuch dargestellt ist :( . Die Erzegung der -6,8V erfolgt nicht mit dem ICL7660 (Q05 im Schaltbild), sondern diskret mittels Transisitor und Spule.


    Aber der Hammer ist: An der Platine war schon mal jemand dran, der wohl Dachdecker gewesen sein muss (jedenfals den Lötstellen nach zu urteilen: Die sind mit einem Dachdeckerlötkolben gemacht!). Die beiden Transistoren für die Erzeugung der 6,8V zeigen neben den miserablen Lötstellen mit ganz viel Flussmittel drum rum folgendes Bild:


    Q06: Hier soll ein 2SK193K drin sein (Ersatztyp J105). Tatsächlich habe ich einen 2SK192A gefunden, der gem. Montagebild auf der Platine eingebaut war! Leider sind die beiden äußeren Pins genau anders herum belegt als beim Original-Tansistor, also sind Gate und Source vertauscht!!!!! Ergebnis: Transistor defekt, jedenfalls wird er vom Halbleitertester nicht mehr als Halbleiter erkannt. Hier muss aber über die Flussmittelreste noch ein kleiner Strom geflossen sein, der Q03 noch ein klein bisschen auf gemacht hat, aber nicht weit genug um bei Strom im Sendebetrieb weit genug auf zu sein.


    Q03: Hier sollte ein 2SC496Y drin sein. Gefunden habe ich einen 2SC1162. Das scheint so einigermaßen zu passen (Farnell hat einen NTE295 als Ersatztyp angegeben und die Daten passen zum 2SC1162). Der Transistor ist ok!


    Jetzt wird erstmal Ersatz für Q06 besorgt. Wer einen einzelen J105 hat, kann sich gerne bei mir melden :thumbup:


    Danke auch an die OM, die sich per Mail gemeldet haben!

    vy 72 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG


    Ich bin Westfale von Geburt und Europäer aus Überzeugung!


    http://www.golf19.de

  • Ich habe fertig:


    Der Transistor Q06 war doch nicht defekt. Die dünnen Anschlussbeine haben nur keinen Kontakt in den Buchsen des Halbleitertesters gemacht. Ich hab ihn jetzt elektrisch richtig rum eingebaut und alles ist gut, bis auf ein paar Geräusche auf der Modulation und den empfangenen Signale. Das ist aber ein bereits sehr gut dokumentiertes Problem: Die Betriebsspannung der PLL ist mit einem Kondensator abgeblockt, der im Laufe der Jahre Kapazität verliert. Da werde ich jetzt noch ein paar µF drüber löten und dann ist das auch weg!


    So habe ch den mehr oder weniger verregneten Sonntag doch gut rum gebracht: FT290 repariert, HF-Multimeter fertig gestellt und einen Tellerschleifer repariert, den meine YL kaputt bekommen hat ;)


    Jetzt habe ich zwei Tage gut bei den guten Taten :)

    vy 72 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG


    Ich bin Westfale von Geburt und Europäer aus Überzeugung!


    http://www.golf19.de

  • Hallo Frank,


    vielleicht ein Hinweis zu Deinen defekten Elkos. Defekte Elkos, oder solche die nur noch Restkapazität haben, bitte
    nicht drinnen lassen, immer auslöten. Solche Kondensatoren mögen wohl eine ungenügende Kapazität haben, aber dafür
    haben sie im Inneren sehr schönen Leckstrom. Dieser stellt eine gute Rauschquelle dar.
    Hatte schon Kondensatoren, die hatten gemessen noch etwa 80% ihrer Nennkapazität, aber nur funktioniert haben
    sie überhaupt nicht.


    Noch schönen Rest vom WE.


    73 de

    Manfred , dl3arw

  • Hallo Frank
    Ich finde es gut, daß du deine Reparatur auch ohne das Antworten gekommen sind, hier rein gestellt hast. Gibt doch den einen oder anderen Anstoß auch bei Problemen die nicht unbedingt zur Reparatur gehören. ;)
    Reinhard

  • Ich finde es gut, daß du deine Reparatur auch ohne das Antworten gekommen sind, hier rein gestellt hast.

    Das will ich ABSOLUT so unterstreichen. Ich werde in den nächsten 2 Wochen einen ebenfalls älteren FT 290 erben. Da kann einiges auf mich zu kommen, wofür ich deine nützlichen Hinweise brauchen kann.


    GIbt es im Netz einen Hinweis/Anleitung, wie man den Eingangsteil am besten "modernisiert". Ich habe ihn als nicht so ganz empfindlich in Erinnerung.


    vy 73 de Martin

    vy 72/73 de Martin, DH4NWG


    hpe cuagn !!


    DARC DOK B12 | DL-QRP-AG #490 | FISTS #18187 | SKCC #12673 | GQRP #17504

  • Guten Morgen Martin,


    ich hab bei meiner Suche im Netz div. Dokumente zur Modifikation gefunden, mich aber nicht weiter dafür interessiert weil ich ja reparieren und nicht modernisieren wollte! Was da jeweils drin steht, kann ich nicht sagen, aber es gibt wohl ähnlich wie beim FT-225 ein Mutek-Frontend.

    vy 72 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG


    Ich bin Westfale von Geburt und Europäer aus Überzeugung!


    http://www.golf19.de

  • Hallo zusammen,


    der FT-290R ist wieder da!


    Fehlerbeschreibung: Trotz ausschlagendem S-Meter kein Empfang, weder in FM noch in SSB!


    Über Weihnachten hab ich den TRX mal auf dem Bastelplatz aufgebaut und mit der mir zur Verfügung stehenden Messtechnik überprüft: Einigermaßen empfindlich, Frequenz <1 kHz neben der Sollfrequenz und nur 1 Watt Ausgangslesitung, ansonsten voll funktionsfähig.


    Eigentlich wollte ich den TRX beim letzten OV-Abend zurück geben, aber da kam mir ein anderer Termin dazwischen. So habe ich das Kästchen gestern auf dem Funkplatz aufgebaut an der Antenne und an der Stationsstromversorgung! Und was soll ich sagen: Nach weniger als einer Minute trat der beschriebene Fehler auf. Der TRX hörte ich (in SSB und FM) an, als wenn die Rauschsperre stotternd zu geht, danach war Ruhe. Zuleitung abgeklemmt, wieder angelemmt: Fehler (aber diesmal nach kürzerer Zeit) wieder da.


    Ich vermute einen Fehler in der Richtung weggehende Betriebsspannung in irgend einer Stufe, die hinter der Erzeugung der S-Meter-Spannung liegt. Zum Glück habe ich die alten Unterlagen und diesen Thread im QRP-Forum noch :)


    Ich werde bei neuen Erkenntnissen weiter berichten!

    vy 72 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG


    Ich bin Westfale von Geburt und Europäer aus Überzeugung!


    http://www.golf19.de

  • DH8DAP

    Changed the title of the thread from “Reparatur FT-290R - PLL” to “Reparatur FT-290R”.
  • Guten Sonntag miteinander,


    am FT-290R ist der NF-Verstärker defekt! Am EIngang liegen bis zu 200 mVss an, am Ausgang kommt nichts raus! Versorgungsspannung ist vorhanden.


    Kennt jemand eine Quelle für Ersatz des µPC575C2??????


    Anmerkung am Rande: Der Verstärker muss schon mal ausgewechselt worden sein, denn in dem Bereich des 8-poligen ICs war reichlich Flussmittel auf der Platine und der Lötstoplack ist zerkratzt ;(


    vy 72 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG


    Ich bin Westfale von Geburt und Europäer aus Überzeugung!


    http://www.golf19.de

  • Danke für die Hinweise!


    Ich hab auch eine Quelle gefunden: Tedat in Herford - da steht der Typ zumindest in der Lagerliste und scheint von allen bisher genannten auch der preiswerteste Anbieter zu sein!


    Darisus in Bergisch Gladbach hats auch am Lager, wenn man dem Webshop glauben darf.


    Solche Adressen sind Gold wert, deshalb habe ich die früher mal auf der Homepage des OV Selbstbau gesammelt, aber dann gab es einen Schnitt in der Webpräsenz und das war alles weg :(


    Evtl. kriegen wird das ja hier auch mal hin, einfach unkommentiert Adressen sammeln, nur zur Information und ohne Diskussion über den Sinn und Zweck und ohne Wiederholungen, weil es ja schon alles mal geschrieben wurde, aber noch nicht von jedem ;) ! Aber dazu sollte es dann ein neues Thema geben!

    vy 72 de DH8DAP, Frank aus Schwelm nr Wuppertal, JO31PG


    Ich bin Westfale von Geburt und Europäer aus Überzeugung!


    http://www.golf19.de

  • Wenn der Chip schon mal ausgetauscht wurde, ist vielleicht noch ein anderes Element, welches verantwortlich ist für die Zerstörung .


    73, Peter - HB9PJT

  • Wenn der Chip schon mal ausgetauscht wurde, ist vielleicht noch ein anderes Element, welches verantwortlich ist für die Zerstörung .


    73, Peter - HB9PJT

    Falls alle peripheren Bauteile, inkl. Lautsprecher, in Ordnung sind sollte auch in Betracht gezogen werden, dass der Chip irgendwo über 20kHz oszillieren könnte. Das kann ihn thermisch überlasten. Früh einsetzende Verzerrungen können ein Hinweis darauf sein. Just my 2 cent ...

    73 de Eike KY4PZ / ZP5CGE

    Wat de een sien Uhl is de anner sien Nachtigal
    Auf Englisch: Live and let live
    Und wenn's garnicht anders geht: "Einfach gaanich injuriern!" sagt der Hamburger