Red Pitaya - SDR - Erfahrungsaustausch gesucht

  • Nach etlichen Versuchen habe ich nun heute endlich QSO's auf dem Monitor. Manche Leute geben "5NN" mit ca 300 Bpm (60 Wpm).
    Ein paar Ideen konnte ich aus dem bekannten Programm FLDIGI übernehmen. (Die Quellen sind offen gelegt.)
    Falls von Interesse: Mein Programm fängt aus dem Ruhezustand folgendermaßen an:


    - Erste Signaldauer messen
    - Zweite Signaldauer messen
    - die Pausendauer dazwischen messen


    Aus diesen drei Werten kann man (meistens) auf die Länge eines Dit schließen. Nicht zu unterscheiden sind TT und I. Aber das klärt sich im weiteren Verlauf, weil ständig die Signaldauern miteinander verglichen werden, womit sich eine eindeutige Zuordnung von Dit und Daa ergibt.
    Nebenbei wird damit auch die Anpassung an eine sich ändernde Gebegeschwindigkeit ermöglicht.


    Diese Kalkulationen erfolgen in der STM- Baugruppe. Der Red Pitaya liefert nur noch die Ereignisse "Key Up", "Key Down" und einen mittleren Pegel im Takt von 6 Hz. Möglich wird das durch eine Regelschleife, die den Pegel auf einen vorgegebenen Wert konstant hält.
    Soviel für heute.
    73, Wolfgang

  • Das Projekt (siehe auch Funkamateur 5/2016) wird fortgesetzt und erweitert.
    Jetzt habe ich eine 100W PA nach DJ0ABR (Teil des Lima- SDR- Projektes) aufgebaut.
    Modifiziert wurde der Ausgangskreis, den ich nicht als 1:5 Röhrchentrafo, sondern als TLT ausgeführt habe. Außerdem habe ich eine Speisedrossel eingesetzt.
    Die Versorgung der Endstufe ist ebenfalls verändert, damit man auch mit höheren Spannungen experimentieren kann.
    Um erst einmal alles genau durchmessen zu können, sind ein digital einstellbarer Abschwächer (mit PE4302) und ein 600mW / 36 dB Verstärker MHW591 vorgesehen.
    Probleme gab es mit Selbsterregung bei höherer Aussteuerung, die ich hoffentlich durch Gegenkopplung unterdrückt bekomme.
    Auch die Temperatur- und Stromüberwachung mittels Sensoren ist geplant.


    Dank der neuen Software von Pavel Demin kann man nun mit derselben Speicherkarte im Red Pitaya sämtliche verfügbaren Programme (von VNA bis HPSDR) starten, auch die Version DiscoRedTRX ist dabei.
    73, Wolfgang

  • Hallo,


    in Ergaenzung zu Wolfgang:


    der SDR-RX mit HPSDR Unterstuetzung wurde von Pavel noch einmal verbessert. Er hatt die 384 kHz Bandbreite gestrichen, die eh' kaum einer brauchte, und hat dafuer 8 (in Worten: ACHT) Empfaenger in der Kiste realisiert. Mit dem CW-Skimmer Server kann man nun alle KW-Baender auf einmal analysieren.


    Hinweis: Ich habe das start.sh script aus dem aps/sdr_receiver_hpsdr ordner ins root Verzeichnis kopiert und vorsichtshalber eine frische Hermesintfl.dll gezogen.


    Da ich eine uralte Version des Programmes verwendet hatte, habe ich mir ein neues Imgae gezogen: http://pavel-demin.github.io/r…er-hpsdr/#getting-started


    Da wurde aber viel verbessert und die Installation war fuer einen alten Linux-Freak viel zu einfach: SD-Karte mit MS-Dos formatieren und alle Dateien mit Copy und Past rueberziehen. Das war es schon: kein kompliziertes Image kopieren und eine weitere Konfiguration war nicht notwendig.


    Well Done, Pavel!


    73 de Hajo

  • Nach etlichen Anläufen ist es nun doch gelungen, die digital einstellbaren Dämpfungsglieder PE43703 und PE4302 zum korrekten Arbeiten zu bewegen. Letzten Endes lag es an fehlenden Pull- Up Widerständen bzw. nicht verfügbarer Dokumentation seitens der chinesischen eBay-
    Verkäufer. So war ich auf Vermutungen und Probieren angewiesen...
    Die 100W- Endstufe wurde einer Funktionsprobe unterzogen, es fehlen aber noch einige Überwachungs- und Schutzmechanismen.
    Folgende Werte konnte ich messen( siehe Anhang).
    Die PA ist meiner Meinung nach verwendbar.
    73, Wolfgang