Posts by DL3ARW

    Hallo Thomas und andere Mitdipper...


    habe bisher alle meine Antennen vorher immer mit einem Dippmeter ausgemessen, dann
    hinterher noch mit einer Rauschbrücke bei Antennenresonanz den Antenneneingangs-
    widerstand gemessen. Wenn man an den Einspeisepunkt mit dem Dipper
    ran kommt. Ich benutze dazu noch einen Zähler , der die Frequnz vom Dipper
    misst. Immer schön weit weg von der Antenne , damit die Kopplung so gering wie möglich ist.
    Man muss gerade so noch etwas erkennen können am Messgerät..
    So kann man auch die Einflüsse der Umgebung genau ermitteln.
    Aber nicht übertreiben, nur so genau , wie erforderlich.


    wünsche viel Spass

    Hallo Jörn


    Bin interessiert, Dein Programm zu testen , mache nun schon über 45Jahre
    ab und zu mal ein cw-qso...
    zum grossen Tempo hat es leider nicht gereicht bei mir, war das verkehrte
    Beginnen mit dem cw.. und die Fehler die sich damals eingeschlichen haben
    die hängen teilweise heute noch an einem...
    erst richtig hören können und dann klappts auch mit dem geben...
    unter http://www.dxsoft.com findest du das programm CWget von UA9OV
    ein recht gut arbeitendes programm, habe es mal bei jemandem gesehen
    und war recht zufrieden...


    72 / 73

    Hallo Lutz..


    danke für die Info..
    der Erich , DF5RE , hatte mir direkt auch einpaar bilder geschickt..
    werde aber erst zum Wochenende zum Auswerten kommen, qrl ,


    nochmals danke für die Mühe.., ich melde mich..


    72 / 73

    Hallo Lutz


    Meine Glückwünsche zum Tramp9...
    Ich selber habe von Anfang an ein Eigenbaugehäuse verwendet, ist
    natürlich bedeutend grösser.
    Da ich mir über die Orginalplatzverhältnisse kein Bild machen bitte ich mal
    auf diesem Wege , ob mir jemand mal ein paar Fotos machen könnte,
    vielleicht auch noch mit Bemassung...


    Habe noch so an einen um 100KHz nach oben umschaltbaren VFO gedacht,
    sowie an SSB oder PSK31.
    Mein Quarzfilter ist schon ähnlich dem K2 mit C-Dioden zur Bandbreiteneinstellung
    ausgerüstet...
    Eine grosse Digitalskala ist auch vorhanden, diese könnte man noch bedeutend
    verkleinern , vielleicht passt sie dann noch in den Orginal Tramp..


    Eine DAFC klingt auch nicht schlecht...


    also endscheident, ich brauche mal vom Orginal ein paar Masse...


    tnx

    Hallo Lutz ..und andere Tramper


    schön, dass alles so gut klappt.
    werde mir nun nochmal richtig zeit nehmen und meinen
    Tramp komplett zu überarbeiten


    danke für die blumen... die sollten auch an den Peter und die
    anderen Entwickler dieses Gerätschens gehen


    der Tramp ist halt doch ein gutes Gerät und besonders gutmütig


    72 / 73

    Hallo Peter...


    wenn man so viele Loetkolben und haende zum Halten hat ist das schoen...


    ich selber benutze noch " altes " Loetzinn , mit Kolophonium drinn,
    das hatte wohl nur 30% Zinnanteil... das beidseitig des IC sehr dick
    aufgetragen , da reicht dann ein Loetkolben und eine Pinzette...
    es gab mal sowas ähnliches zum Dachrinnen löten oder Post und
    Erdkabel mit Bleimantel...
    dieses Zinn hatte 30% und ein weiteres gab es mit 40%...
    wohl dem der noch soetwas hat, kann viele IC`s auslöten..
    weiss jemand , ob es solches Zinn noch gibt..


    72 / 73

    Hallo Lutz..
    danke fuer die info mit der auskopplung des quarzsignals ...


    ich selber habe auf 80mtr auch nur mittels sehr kleinem C ausgekoppelt
    aber am knoten C12 , C11 , R5 , Emitter...
    die spannung am Pin1 des IC1 sind bei mir noch niedriger, hatte aber schon
    mal darueber berichtet


    Habe eine weitere Verbesserung im Plan...
    ein Doppel-T-Netzwerk fuer die Abtastfrequenz 32KHz und zwar
    zwischen dem knoten R57 , R58 und dem Pin 3 der Stiftleiste...
    so ein filter ( Kerbfilter ) sorgt fuer eine sehr gute unterdrueckung
    der Rastfrequenz, beim Tramp im Orginal ca 32KHz..


    fuer 32KHz betraegt das C=4,7nf und der R=1,08K
    72 / 73 de manfred, dl3arw


    wollte die schaltung noch mit drann haengen, geht nicht,
    datei ist zugross, aber wie ein doppel-T-Netzwerk aussieht koennte man so wissen,
    wenn nicht muss ich die datei irgentwie verkleinern

    Hallo OM´s..


    sehe ich da etwas verkehrt....???
    sollte die 34Ohm Leitung am Ende nicht auch mit 34Ohm abgeschlossen werden
    damit es keine Reflexion gibt ???
    jetzt wird sie aber mit 18Ohm plus 50Ohm abgeschlossen...
    aus Sicht der 50Ohm Ausgangsbuchse ist die Messung ja wohl in ordnung,
    aber an der Stosstelle 34 zu 18 Ohm...
    kann ja sein dass mein Privat-PC ( Kopf ) mich da irre fuehrt


    wuensche allen frohe ostern gehabt zu haben...


    72 / 73 de manfred , dl3arw