Posts by DL3ARW

    Hallo Uwe,


    entweder ist dein Abgleich nicht ganz korrekt oder es kommt keine HF in den Eingangsresonanzkreis. Das mit den Hintergrundgeräuschen

    ist bei diesem Gerät normal . Prüfe bitte noch mal das HF Signal vom Antenneneingang zum Resonanzkreis " T1 " . Mit dem Trimmer am Eingang

    " muss " unbedingt auf Resonanz getrimmt werden, ansonsten ist das Gerät so , wie du es beschreibst.

    Weitere Hinweise und Anregungen findest du , wenn du den Suchbegriff " QCX" hier ganz oben in der Leiste eingibst, hier steht etwas zum " QSX " .

    Beide Geräte sind zwar aus dem gleichen Topf, aber an anderer Stelle ist es sinnvoller zu suchen und zu antworten , bitte nicht zu viel miteinander

    vermischen.

    Ich habe mein Gerät seit gut einem Jahr und schon sehr viel damit experimentiert , aber weiter unter QCX


    73 de

    Hallo die Runde,


    ich hatte bei einigen persönlichen Antwort-mails geschrieben, dass man in den Bauteilbeschreibungen zu der Serie 78xx nach schauen möchte zur Beschaltung

    der Bauteile. Habe mir einige Unterlagen heruntergeladen, Überraschung , von einer Rückflussdiode nichts mehr zu finden . Bei einem ähnlichen Regler , LM317 ,

    habe ich dazu angaben gefunden . Nun habe ich mein Ersatzteillager durchsucht , einige 5V Regler unterschiedlicher Hersteller genommen und den Test gemacht.

    Eingang kurzgeschlossen und an den Ausgang Spannung angelegt , von 6 Stück ist einer defekt gegangen . Da kann sich jeder jetzt überlegen, ob er seinem Gerät

    noch eine Diode 1N400x spendiert , oder er vertraut darauf dass es wie bis her schon gut gegangen ist.

    Oft finde ich bei Reparaturarbeiten, dass diese Regler keine " direkten " Stützkondensatoren an den Anschlüssen haben, sondern die davor und nachgeschalteten Elkos

    sogar mehr als 5cm entfernt montiert sind. Diese Elkos oft mit 85grd haben dann sogar eine Kapazität von 220µF und höher . Die Folge ist der Elko wird alt , das IC fängt

    an zu schwingen und die nachfolgenden IC können kaputt gehen , geschweige die Technik funktioniert noch sicher .

    Meine Empfehlung , direkt an den Regleranschlüssen entsprechende Stützkondensatoren einsetzen. Entsprechend dem vorhandenen Platz könnten so etwa 100nF Keramik-C

    oder 1µ Tantal , 2,2µ Standart-Elko sein .

    Die Entscheidung muss jeder für sich treffen, ich kann nur ein wenig mithelfen, dass nicht zu viel defekt geht.


    73 de

    Hallo die Runde,


    letztes Jahr so im März hatte ich so ein Gerät wegen gleichem Fehler und Ursache bei mir zur Reparatur. Die Fotos die ich dazu gemacht hatte, sind größer 1MB,

    so dass ich nur kurz in Textform beschreibe. Der QCX hat keinen Schutz , falls am Ausgang des +5V Reglers die Spannung größer als die Eingangsspannung wird.

    Dies kann so durch einen versehentlichen Kurzschluss der Eingangsspannung beim Messen am 7805 geschehen. Jedenfalls hatte der 7805 satten Durchgang und

    alle Bauteile der +5V Schiene erhielten Überspannung. 2 Bauteile haben es überstanden, der ATmega und das Display . Beim Neukauf des Sixxxx auf die Endungen

    der Bauteilbezeichnung achten, nicht alle Typen werden vom ATmega akzeptiert. Die Beschaltung um den 7805 herum habe ich etwas geändert, die Ein-und Ausgangs-

    pins erhielten eine Rückflussdiode. Die Beschaltung mit Stützkondensatoren wurde geändert und erweitert , der ATmega hat nun ein sauberes Startverhalten , keine

    Einschaltfehlermeldung mehr. Zur Reparatur habe ich ein PDF erstellt mit etwa 16MB . Wer dieses Dokument benötigt, bitte über meine

    Adresse : " manfred.weinberg@arcor.de " sich melden .


    73 de

    Hallo die Runde,


    mal etwas zum elektrischen Aufbau solcher Aggregate, wie ich es erlebt / vorgefunden habe. Die Wicklung , oder bei Drehstrom die Wicklungen im Stator

    sind aus Kupferlackdraht , also massiv . Zu den Anschlussklemmen führte isolierte Litzenleitung. Die Verbindung von Voll- zu Litzendraht befand sich eingewickelt

    in Isoliermaterial steif am Stator , so dass nichts wackeln und abbrechen konnte. Eine Anzapfung oder sogar zwei für die Messleitung zum AVR ( 2x ws ) halte ich

    so für eine Schwachstelle in der Produktion . Es ist einfacher und sicherer für 2x ws eine seperate Wicklung herzustellen. Ich hatte das wohl damals auch so gemessen,

    dass eine der " ws" Leitungen mit dem Sternpunkt /Nullpunkt verbunden ist .( sw - Leitung)

    Soweit ich mich noch erinnern kann , erfolgt die Spannungsregelung über eine gesteuerte / liniare Spannung zur Wicklung L3 . Geschaltete Impulse sind hier total fehl

    am Platz . Eine geschaltete Erregung bringt Überspannungspitzen auf der 220V Seite und den anderen Wicklungen.

    Durch langes Stehen solcher Generatoren kann der Restmagnetismus zu gering sein, Abhilfe bringt wenn man L3 frei klemmt und an L3 eine 12V Batterie anschliest.

    Dabei bitte plus und minus beachten. Dies baut den Restmagnetismus wieder auf . Aufgetretene Fehler waren defekter AVR und Leitungsbrüche zum 4poligen Stecker

    mit den Leitungen 2 s ws und 2x bl .

    Die 50Hz Thematik hat der Uli schön erklärt, die hat meistens immer gut funktioniert.


    73 de

    Hallo Peter,


    danke für den Hinweis zum BCR Code. Habe mir das entsprechende File heruntergeladen. Mich interessiert die Einarbeitung des 60m-Bandes.

    Die Baugruppe PIC und Umgebung habe ich schon mehrmals aufgebaut, bisher keine Probleme mit den Drehgebern. Wenn dieser mal defekt geht

    muss er eben ausgetauscht werden, sind doch nicht für die Ewigkeit konzipiert, abgefahrene Reifen am Auto werden doch auch bei Erfordernis

    gewechselt , oder gibt es noch Leute, die wie vor zig Jahren ihre Reifen runderneuern.


    wünsche schönes WE


    73 de

    Hallo die Runde,


    in den letzten 4 Wochen habe ich dem OM Arnie etwa 32 mails geschickt, in der Anlage sehr viele Zip-dateien. Alles was ich zu SEG hatte. Die Reparaturanleitung

    zur SEG15D war nur in Einzelteilen, es fehlten bestimmt viele Textseiten. Ich hatte mir nur aufgehoben , was man zur Reparatur benötigt. Stromlaufpläne und

    Leiterplattendarstellung sind komplett . Die Sammlung zur SEG100D habe ich komplett geschickt.

    @ DH0JAE , Frank, ich könnte deine Unterlagen noch einmal neu einscannen und dem Arnie diese dann senden. Du schickst mir deine Unterlagen , ich scanne ein

    und sende dir alles wieder zurück. So wissen wir, dass es auch alles ankommt, wäre so ein Vorschlag von mir.

    73 de