Posts by dl3hrt

    Und mir braucht niemand erzählen, dass ein Bausatz unverhältnismäßig verteuert wird, wenn man statt eines 2 Cent Reglers von Ali's Rummelplatz einen Markenregler vom Distributor für 20ct einsetzt. Der Kunde ist hier ganz sicher nicht das eigentliche Problem, denn laut der Beschreibung und Stückliste sollte ein LM1117 Markenregler verwendet sein und der ist im Kit eingepreist. Daran lags also nicht.


    Natürlich spielt das eine Rolle bei einem Bausatzpreis von 55 USD. Wir reden ja nicht nur vom Spannungsregler sondern es betrifft alle Bauteile. Es sind sicher noch genug andere Low-Budget Teile verbaut. Vom unternehmerischen Standpunkt aus dürfen die Bauteile, Display, Platine etc. zusammen nicht mehr als 20 .. 25 USD kosten, denn schließlich ist ja auch noch Arbeitsleistung für das Packen der Bausätze, Verpacken etc. erforderlich.

    Hallo Tom,


    danke für die schöne Zusammenfassung.


    Was mich schon immer gestört hat bzw. mir unverständlich war ist die Tatsache, dass Versandkosten in die Berechung eingehen. Schließlich hat der Versender bereits im eigenen Land Steuern dafür abgeführt.


    73


    Karsten

    Hallo allerseits,


    letztendlich entscheidet der Zoll, ob er das Paket einfach so durchwinkt oder nicht. Falls nicht, dann muss man den Nachweis führen, wieviel man tatsächlich für den Artikel bezahlt hat. Daraus berechnet sich die Einfuhrumsatzsteuer. Der auf der Zollerklärung angegebene Preis zählt dabei nicht. Entweder es liegt eine entsprechende Rechnung bei oder man muss die Unterlagen beim Zoll einreichen.


    Das für uns zuständige Zollamt in Halle liegt eine ganze Autofahrstunde entfernt. Nach der Arbeit kann ich es nicht aufsuchen, da es da schon geschlossen hat. Ich muss also immer in den sauren Apfel der "nachträglichen Postverzollung" beißen, d.h. die Abwicklung der Zollformalitäten an DHL übergeben. Das kostet pauschal noch einmal 28 Euro und zwar unabhängig davon, wieviel Zoll und Steuer ich zahlen muss. Daher muss ich mir vorab überlegen, ob mir ein Artikel aus dem Ausland zusätzlich die Einfuhrumsatzsteuer und die 28 Euro wert ist.


    73


    Karsten

    Hallo allerseits,


    SAQ war heute sehr gut zu empfangen.


    Rig:

    - ELAD FDM DUOr

    - Mini Whip Antenne im Garten in 4m Höhe

    - HDSDR


    Rauschen: -95dBm

    Signal: -75 dBm


    Wer keine Gelegenheit hatte SAQ zu empfangen, kann sich meinen Mitschnitt anhören.


    Ich wünsche euch allen ein entspanntes Weihnachtsfest


    Karsten - DL3HRT

    Das ist mir bewusst, Tom ich kenne sogar OM die damit geben können wie eine Maschine. :) In der Ausbildung für Funkoffiziere der DDR wurde wohl diese Art der Tastung gelehrt. DL7AQT aus meinem alten OV D15 z.B. hat diese Ausbildung genossen und ich kann bestätigen, er gibt damit sehr, sehr sauber. Er hat mir damals erzählt, dass man diese Tastart gewählt hat, weil man damit sehr viel schneller geben kann als mit der vertikalen Hub-Taste und das das Handgelenk damit deutlich weniger belastet wird. Klingt logisch.

    Ich habe ein Exemplar der dafür verwendeten Tasten in meiner Sammlung. Die Bezeichnung der Taste war FM-32. Sie stammt vom gleichen Produzenten wie der FME-33 Bug.


    Der Aufkleber lautet wie folgt:

    Ingenieurhochschule für Seefahrt

    Warnemünder Wustrow


    Man kann sehr gut mit der Taste geben, sofern man mit einem sehr harten Anschlag zurechtkommt.


    73


    Karsten - DL3HRT

    Die besten Sachen gehen eh schon Donnerstags weg, wenn Otto-Normalfunker noch nicht rein darf.

    Engagiere dich einfach in einem Verein oder einer entsprechenden Gruppe, die auf der HAM-Radio vertreten ist. Du benötigst mindestens 2 Tage Urlaub und arbeitest am Messestand mit. Dann darfst du auch schon am Donnerstag mit Ausstellerausweis rein und dir die guten Sachen aussuchen, aber erst, wenn du den Messestand aufgebaut hast :)

    Offenbar gabs ja diesmal 2 Enigmas spontan zu ersteigern, wenn ich Tom Perera richtig verstanden habe. Da hätte mich mal der Verkaufserlös interessiert

    Für eine der beiden Enigmas - den Verkäufer nenne ich nicht - stand das Angebot am Sonnabend Mittag bei 190000 Euro. Ob es noch höhere Gebote gab weiß ich nicht und ob es zum Verkauf kam erst recht nicht. Es handelte sich um eine Enigma M3. Der Angebotspreis ist marktüblich (leider).


    Die Sammlerpreise sind in den letzten Jahren regelrecht explodiert. Das merkt man auch bei anderen Chiffriermaschinen. Für ein Taschenchiffriergerä STG-61 von Hell wurden auf der HAM-Radio 3000 Euro aufgerufen. Es ist noch nicht lange her, da lag man bei einem Drittel.


    73


    Karsten

    Ich habe vor einiger Zeit ein altes Telefunken B2M bekommen. Das ist ein Nachbau des britischen B2 "spy radios", der Anfang der 1950er entstand. Es hat mich einige Zeit gekostet das Gerät wieder zum Leben zu erwecken, da eine Reihe von Cs getauscht werden mussten. Jetzt läuft es aber. Fotos auf QRZ.COM .


    Problematisch ist noch das Netzkabel, da die Gummiisolierung im Laufe der Jahre gelitten hat. Leider habe ich noch keinen Ersatz dafür gefunden. Kennt jemand das abgebildete Steckersystem? War es Standard oder wurde es möglicherweise speziell für dieses Gerät so gebaut? Der Abstand der flachen Kontakte von Mitte zu Mitte beträgt 15mm.
    Ich bin für jede Hilfestellung dankbar.
    73
    Karsten

    Markus,



    prinzipiell hast du Recht. Aber nach vielen getesteten Akkus, Powerbanks etc. verschiedener Hersteller kann man diesen Hersteller durchaus als seriös bezeichnen. Ich habe da weitaus schlimmere Sachen erlebt. Kpazitäten < 50% der angegebenen Nominalkapazität sind eher die Regel als die Ausnahme. Es kann auch durchaus sein, dass bei Entladung mit geringerem Strom eine bessere Bilanz entsteht. Es kann aber auch genau umgekehrt sein.


    73
    Karsten - DL3HRT

    Ich habe mehrere Entladetests mit der großen MP-50000 von XTPower gemacht. Die hat laut Herstellerangabe eine Kapazität von 52.8Ah, bezogen auf 3.7V und soll rund 195 Wh liefern. Sie kann bis zu 80W leisten, allerdings ist der maximale Strom mit 4A angegeben. Macht also knapp 50W bei 12V.


    Der DC-Ausgang schaltet zu, sobald ein Stecker eingesteckt wird. Man muss sich bewusst sein, dass dann auch schon der Wandler läuft und Energie verbraucht. Der Vorteil ist, dass die Powerbank bei Kleinverbrauchern nicht abschaltet. Bei den beiden 5V USB-Ausgängen ist das anders.


    Das Aufladen der Powerbank von 0% auf 100% dauert mit dem dazugehörigen Ladeadapter ca. 6-7h. Mit einem Gewicht von 1.3kg ist sie nicht unbedingt für den Rucksack geeignet.


    Ich habe jeweils zwei Entladetests bei 12V und bei 20V mit 3.5A Stromentnahme durchgeführt. Hier die Ergebnisse:



    12V@3.5A - 42W:
    Leerlaufspannung: 12.7V
    Spannung unter Last am Ausgang des mitgelieferten Kabels: 12.0V


    max. Gehäusetemperatur: 30°C
    Test Laufzeit C/Ah E/Wh Cnom./Ah C/%#1 03h50' 13.433 160.358 16.300 82.4
    #2 04h03' 13.826 162.522 16.300 84.8


    20V@3.5A - 70W:
    Leerlaufspannung: 21.0V
    Spannung unter Last am Ausgang des mitgelieferten Kabels: 20.2V
    max. Gehäusetemperatur: 40°C


    Test Laufzeit C/Ah E/Wh Cnom./Ah C/%
    #1 02h04' 7.278 147.883 9.800 74.2
    #2 02h06' 7.370 149.109 9.800 75.2
    Die entnommene Energie war in der Realität ca. 5-10Wh höher als die Messwerte, da die Verluste im Kabel nicht berücksichtigt wurden.


    Die Kapazität bei 12V entspricht rund 85% der Katalogangabe. Das finde ich sehr gut, da ja auch im internen DC-DC-Wandler Verluste enstehen. Die scheinen bei 20V deutlich höher zu sein aber auch mit 75% der Nominalkapazität lässt es sich gut leben. Der Hersteller scheint einer der wenigen zu sein, die realistische Daten angeben.


    Der Test auf unerwünschte Ausstrahlungen steht noch aus.


    73
    Karsten - DL3HRT

    Hi Fred, siehe HIER
    Die Upgraded hat eine verbesserte Aufnahme, du siehst das wenn du dir DIESE PDF anschaust.
    Die Standard kostet $212 US. Das was du meinst, das wäre eine Rarität von 1905 ;) die wäre sicherlich einiges Wert, ja. Aber die finde ich eh nicht, wer will solche Schmuckstücke schon gerne verkaufen ;)


    Hallo Saki,



    du solltest durchaus auch über ein Modell aus den 1920/1930er Jahren nachdenken. Diese bekommst du bei Ebay oftmals schon für 100USD .. 120USD. Sie sind zwar oft nicht perfekt verarbeitet, dafür vermitteln sie aber ein sehr gutes Gebegefühl. Ich gehe doch davon aus, dass du den Bug wirklich verwenden möchtest?


    Meine Lieblingstaste ist ein Vibroplex Original von 1912.
    [Blocked Image: https://s3.amazonaws.com/files.qrz.com/t/dl3hrt/DSCN1216.JPG]


    Der ist in weiten Teilen krumm und schief, man könnte sagen "Landmaschinenpassung". Beim Geben klappert er dezent vor sich hin. Dafür macht er aber locker mehr als 30 aufeinanderfolgende perfekte Punkte. Versuche das einmal mit den aktuellen Modellen.




    (Off-Toppic: Ganz enttäuschend in diesem Zusammenhang war der Begali Intrepid. Dem waren kaum 8 perfekte aufeinanderfolgende Punkte zu entlocken, so dass selbst die Irrung schwer zu geben war.)


    73 - Karsten - DL3HRT