Posts by DM2DX

    Wer hat Erfahrungen mit einer "Serien- Delta Looo" nach G7VGG?


    Dabei handelt es sich z. B. um zwei parallele 40 m Delta Loop Antennen / Quad Loop Antennen, welche in Reihe / Serie verbunden sind.

    Somit soll eine Antenne mit der wirksamen Länge einer 80 m Loop, aber dem Platzbedarf einer 40 m Loop, entstehen.


    Mit 4 adriger Lautsprecher - Litze würde somit eine 10 - 160 m Loop mit dem Umfang einer 40 m Loop Antenne auskommen.


    Ich würde diese symmetrisch mit einem DL3LAC Koppler betreiben.


    Kann so eine Looo- Variante funktionieren?

    Wenn es so einfach ist, warum findet sich in der Literatur / im Netz nix weiter darüber?


    73 de Steffen /DM2DX

    Frage ich mal anders 2,5 qmm Cu, open wire feeder mit 110 mm Drahtabstand, berechnetes Z der Feederleitung von 578 Ohm - wie lang muss die Feederleitung bei der 10 - 80 m ZS6BKW mit 2x 13,75 m sein?

    Da die ZS6BKW einer abgestimmten Feederleitung bedarf, welche bei 400 Ohm Feeder 12,2 m beträgt,

    habe ich den geänderten Ohmwert der Feederleitung ins Verhältnis gesetzt und komme so auf 17,6 m.

    Dies habe ich nur hinterfragt.


    Eine abgestimmte Feederleitung hat auch bei Betrieb an einem sym. Koppler den Vorteil, dass der Koppler

    "nicht so viel zu schaffen hat", was mögliche Probleme verringert (bzgl. Ausgangsleistung).

    @Mike

    na klar, logarithmus zur Basis 10 / logarithmus naturalis (logarithmus zur Basis e)

    Mathe 5, setzen (aua)


    Z=577,764 Ohm


    Wenn bei 400 Ohm der feeder 12,2 m lang sein soll, dann bei 578 Ohm 17,6 m, stimmt das (halte ich für zu lang)?

    Oder kommt da noch ein Verkürzungsfaktor dazu?

    @Martin

    Warum keine Abspannungen? Weil diese im Garten beim Rasen mähen stören. Weil diese den Hund bei der Jagd durch den Garten stören. Weil ein allein stehender Mast nicht noch mehr "Strippen" benötigt.

    Im Moment kann ich nur den Umfang der Antenne erhöhen, indem ich die beiden im Garten befindlichen Abspannpunkte in die Nähe der Grundstücksgrenze versetze, was aber (in der Höhe) nur mit freistehender Konstruktion möglich ist.


    Ein hoher "Mittenmast" würde hier nur etwas bringen, wenn ich die Art der Antenne ändere, z.B. ZS6BKW o.ä., für eine Schleife würde das sicher nicht viel bringen (denke ich).

    Gehe ich bei mir von vorhandenen Masten aus, dann ist die max. Höhe bei 10 m (durch Durchhang eher etwas weniger) .


    Aufbau auf dem Dach würde etwas an Höhe über Grund bringen, aber auch wieder die bekannten Nachteile hinsichtlich Beeinflussung, EMV-G etc..


    Der Pneumatikmast ist noch etwas Vision, da dafür die Unterkonstruktion laut Schlosserei mit über 4000 EUR etwas heftig ist.

    Da der originale Fuß defekt war, BigLift seit Jahren nicht mehr existiert und es so ziemlich keinerlei Ersatzteile (außer Dichtungen) gibt

    und zudem eine Statik erstellt werden musste, haben wir eine passende Haltekonstruktion erstellen müssen - diese muss aber erst gebaut werden.

    Ist die fertig, der Bauantrag gestellt und durch, dann könnte ein 16 m Mittenmast zur Verfügung stehen, auf dem auch der Spiderbeam soll.

    Ist aber leider noch Zukunftsmusik....


    Der 15 m VDL-GFK kommt nicht mehr in Frage, da die XYL und ich keine Abspannungen mehr im Garten wollen.


    Und was will ich machen?

    Natürlich alles :-) DL, EU, DX - und das auf möglichst allen KW- Bändern, die eierlegende Wollmilchsau halt.

    Nein, mir ist schon klar, dass es nur ein Kompromiss sein kann, aber einer der möglichst viel von dem bringt, was ich will und dabei die vorhandenen

    Platzmöglichkeiten so gut wie möglich nutzt.

    Danke Mike,

    wo aber liegt der Fehler bei mir?


    Querschnitt 2,5 qmm

    Leiterabstand 110 mm

    d=2*Wurzel aus Querschnitt / Pi

    d=2* Wurzel aus 2,5 / Pi

    d=2*Wurzel aus 0,79577

    d=2*0,89206

    d=1,7841


    Z=120*ln(2*D/d)

    Z=120*ln(2*110 / 1,7841)

    Z=120*ln(2*61,6549)

    Z=120*ln(123,3098)

    Z=120*2,090997

    Z=250,9197