Posts by DL4ZAO

    Nichts gegen "CW-Mission", aber den darauffolgenden Vers 16 halte ich im Zusammenhang mit CW doch für überzogen... :)


    " Wer da glaubt, der wird selig werden; wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden."

    Sorry für das Bibelzitat, ich hatte leider keine passende Koransure parat. :)


    Aber die Botschaft sollte ganz profan lauten: "Beschäftigt euch nicht nur untereinander, sondern tragt die CW-Begeisterung nach außen, zu denen , die es noch nicht machen!"

    Und wer CW nicht macht, wird auch nicht verdammt werden - versprochen.


    73

    günter

    Wieviel Zeit war dies!??

    Da hätte man viele CW-QSO führen können.

    Das stimmt zwar, erscheint mir aber auch als nach innen gerichtete Denke, was sich hier größtenteils durch die Beiträge zieht. Aktiv auf die Erlernung und Verführung zu CW gerichtete Aktvitäten wie z. B. von DF2OK gibt es zu wenig. Man klagt lieber unter sich über mangelnde Aktivität, ohne selbstkritisch zu hinterfragen, warum das wohl so ist.


    Um die CW-Bereiche zu beleben reicht es nicht, die vom Aussterben bedrohte alteingesessene CW-Community zu mehr Aktivität zu bewegen. Dazu muss man neue, bislang nicht CW-affine Amateure für die Betriebsart gewinnen. Offen und attraktiv zu sein, auf die nicht-CW-er zuzugehen und Angebote zu machen und CW nach außen zu propagieren. Mit ausgrenzenden Kommentaren in der QRP-Forum CW-Echokammer derer, die sowieso CW machen, erreicht man dieses Ziel nach meiner Ansicht nicht.


    "Geht hinaus in die ganze Welt und verkündet allen Menschen.."
    (Markus 16, 15-19)


    73

    Günter

    Ohne Open-Short-Load-Through Kalibrierung mit Kalibrierset ist ein VNA wertlos. Er zeigt irgendwelche Hausnummern an.
    Ein VNA ist ein hervorragendes Mess-Tool, allerdings muss man zumindest vom Grunde her verstehen, was das Gerät misst, ob die Messwerte plausibel sind und wie sie zu interpretieren sind. Kurz: man muss eine Lernkurve durchfahren. Von Gunthard Kraus (sk) gibt es dazu hervorragende Tutorials:
    https://www.gunthard-kraus.de/


    Und zum Üben und zur Einarbeitung gibt es preisgünstige Demo-Kit als Messobjekte

    https://www.ebay.de/itm/264860247933


    73, Günter

    Es stimmt nicht, dass alle NanoVNA gleich sind, sie sind nur von der Bediensoftware ähnlich. Es gibt nämlich zwei Hardware-Generationen von NanoVNA. Die erste Generation basiert auf einfachen NE602 Mixern, die weit über ihre Spezifikation betrieben werden. Sie haben einen eingeschränkten Frequenzbereich und einen eingeschränkten Dynamikbereich und sind billig, je nach Displaygröße sogar unter 50 €. Sie werden von vielen Herstellern in vielen Varianten, z.B. als NanoVNA-H oder F angeboten. Die zweite Gerneration NANO-VNA V2 hat hochwertige Gigahertz Mischerbausteine und Phasendetektoren von Analog Devices eingebaut. Man erkennt diese VNA am erweiterten Frequenzbereich bis über 3 GHz und einer Messdynamik von > 70 dB. Für diese Generatio an NanoVNA muss man, je nach Displaygröße, etwas mehr als 100 € auf den Tisch legen


    Eine Übersicht der Leistungsmerkmale der NanoVNA V2 findet man beim Hersteller des "original'" NanoVNA

    NanoVNA V2 Offizielle Seite


    Ich würde wegen der erweiterten Messmöglichkeiten einen NanoVNA V2 empfehlen


    73

    Günter

    Ich hatte den damals bei real.de bestellt.

    Da muss man aufpassen und darf sich nicht von dem vertrauten Namen täuschen lassen. Real.de-Markplatz, heute Kaufland-online.de-Marktplatz hat mt dem gleichnamigen Warenmarkt rein gar nichts zu tun. Es ist ein online Marktplatz wie ebay, OTTO oder Amazon-Marketplace, die auch solche Online-Marktplätze betreiben und als Vermittler zu den im Marktplatz vertretenen Shops auftreten.. Die meisten Anbieter auf diesen Online-Märkten sind chinesische Shops.


    Eleshop hingegen ist ein niederländischer Elektronik- Händler, der bei Bestellungen auch der Vertragspartner nach deutschem Verbraucherrecht ist. Hab damit bislang gute Erfahrungen gemacht.


    Günter

    Es stellt sich nur die Frage, wessen Argumenten und Meinungen man bereit ist "eher" zu folgen. Die Antwort "sollte" auf der Hand liegen.


    Fazit, die einen machen CW, sind aktiv und zu hören. Sie leisten ihren Beitrag zur Erhaltung der Gemeinschaft.

    Genau dieser elitäre Ansatz ist m. E. mit ein Grund, der einer Belebung der Betriebsart nicht dienlich ist. Ich finde es ausgrenzend und ungerechtfertigt, auf der Grundlage von einigen nicht repräsentativen Forumsposts die Deutungshoheit zu beanspruchen, wer "einen Beitrag zur Erhaltung der Gemeinschaft leistet" und wer nicht. Von welcher Gemeinschaft ist da die Rede? Sicher nicht von der Gemeinschaft der Funkamateure, die man für die Betriebsart begeistern will. So schreckt das eher ab.


    73

    Günter

    Gibt es Erfahrungswerte, welche Annahmen zur Kopfhöhe die BNetzA bei der Berechnung des Sicherheitsabstands einer Balkonantenne in der Selbsterklärung akzeptiert?

    Die Selbsterklärung stützt sich auf Simulaltionen üblicher Antennenformen im freien Umfeld oder auf Feldstärkemessungen. Die Nah- und Fernfeldstärken von Antennen auf einem Balkon werden in Wattwächter oder Watt-32 schwerlich zu simulieren sein. In dem Falle ist es notwendig per Feldstärkemessung zu ermitteln, dass außerhalb des kontrollierbaren Bereichs keine Grenzwertüberschreitung auftritt.


    Die Definition des kontrollierbaren Bereiches richtet sich weniger danach, ob der Nachbar hoch springt oder nicht, es ist gemäß BEMFV Amtsdeutsch "der Bereich, in dem der Betreiber über den Aufenthalt von Personen bestimmen kann oder in dem auf Grund der tatsächlichen Verhältnisse der Zutritt von Personen ausgeschlossen ist". Der Sicherheitsbereich darf also in der Höhe über den Nachbarn reichen, jedoch mit nicht einem Bauwerk kollidieren, das von Personen begangen werden kann.


    Im - zugegeben - unwahrscheinlichen Fall, dass ein besorgter Nachbar die Bundesnetzagentur bemüht, werden die die Selbsterklärung betrachten und außerhalb des kontrollierbaren Bereiches Kontrollmessungen vornhmen. Auf Grund der Messwerte können bei Überschreitungen dem Funkamateur Leistungsbegrenzungen auferlegt werden.


    73

    Günter

    zum reinen Musik hören den DT990 Pro, weil das ein halboffener Kopfhörer ist, der DT770 dagegen ist ein geschlossenes System. Von der Preisklasse ist das eine andere Nummer als der Koss, aber Sprache und Audio sind da wesentlich natürlicher, als mit dem Koss, beide Systeme dichten nichts dazu. Ist aber halt Studioqualität, nur für Funk und AM Radio muss man das nicht haben.

    Stimmt, und für den QCX Mini und ähnliche Geräte muss man das auch nicht haben. Denn dann ist das Packmaß des Kopfhörer größer als das von TRX, Keyer und Stromversorgung zusammen.


    73

    Günter

    Die Schweiz gehört zwar nicht zum Binnenmarkt der EU, der Zugang zum EU-Binnenmarkt ist aber durch verschiedene bilaterale Abkommen mit der EU vereinbart. Sie übernimmt daher aus gutem Grund viele EU-Richtlinien 1:1 und überführt sie in nationales Recht. Denn die Schweizer (von Ausnahmen abgesehen) sind nicht blöd, sondern gewitzt. Die EU ist ihr größter Markt und da hält man sich an Spielregeln wie die Funkanlagenrichtilinie, wenn das erforderlich ist, um gute Geschäfte zu machen.


    BAKOM Neue Bestimmungen für das Inverkehrbringen von Fernmeldeanlagen


    73

    Günter

    Würde das so sehen, dass wenn er aus einzelnen Bauteilen ein Gerät herstellt

    Das muss nicht sein. Es werden beispielsweise zwei unabhängige Verträge geschlossen:


    - ein Kaufvertrag für den Kauf eines Kits

    - ein Dienstleistungsvertrag, der beinhaltet, dass das gekaufte im Eigentum des Funkamateurs befindliche Kit vom Auftraggeber für den Funkamateur zusammengebaut wird.


    Und damit wäre der Verkäufer des Kits nicht Bereitsteller im Markt im Sinne der Funkanlagenrichtlinie und die Ausnahmeregelung für Bausätze nicht verletzt.


    Die Richtlinie erfordert im Wortlaut nicht, dass ein Bausatz vom Funkamateur eigenhändig zusammengebaut werden muss. Aber wie schon gesagt, am besten macht man keine Wind und belässt es bei der großzügigen Handhabung.


    73

    Günter

    Würde das so sehen, dass wenn er aus einzelnen Bauteilen ein Gerät herstellt, er der Hersteller ist und somit die Haftung für die üblichen Anforderungen ist inklusive Abgaben etc, wenn das in sie EU importiert wird. Genauer kann das aber bestimmt die Bundesnetzagentur oder Zoll beantworten

    Maßgeblich ist hier der Text der Richtlinie und die Auslegung durch Gerichte und nicht eine exekutive Behörde wie die Bundesnetzagentur. Glücklicherweise war das Thema Kit und Selbstbau und Kits bislang kein Thema für die Behörden, darum sollte man darum gar nicht so viel Wind darum machen. Schlafende Hunde weckt man besser nicht, wie das Sprichwort sagt.


    Die Regel um die es hier geht, ist die Funkanlagenrichtlinie 2014/53/EU bzw. ihre deutsche Umsetzung das Funkanlagengesetz von 1917. In der wird die Bereitstellung von Funkanlagen auf dem Markt geregelt. Und in diesem Gesetz in §2 ist das Priveleg für Funkamateure verankert. Es sag nämllich, das selbst gebaute oder modifizierte Geräte nicht unter diese Richtlinie fallen. Im Wortlaut:


    (1) Dieses Gesetz gilt nicht für Funkanlagen, die von Funkamateuren im Sinne von § 2 Nummer 1 des Amateurfunkgesetzes vom 23. Juni 1997 (BGBl. I S. 1494), das zuletzt durch Artikel 8 des Gesetzes vom 4. November 2016 (BGBl. I S. 2473) geändert worden ist, verwendet werden, es sei denn, die Anlagen werden auf dem Markt bereitgestellt; als nicht auf dem Markt bereitgestellt gelten:


    a) Bausätze für Funkanlagen, die von Funkamateuren zusammengebaut und für ihre Zwecke verwendet

    werden,

    b) Funkanlagen, die von Funkamateuren umgebaut und für ihre Zwecke verwendet werden, sowie


    c) Funkanlagen, die von Funkamateuren im Rahmen des Amateurfunkdienstes zu experimentellen und

    wissenschaftlichen Zwecken zusammengebaut wurden.


    Eine Festelegung, ab wann eine Funkanlage als "Bausatz, der von Funkamateuren zussammengebaut wird" gilt, ist in der Richtlinie nicht näher spezifiziert und wird offensichtlich sehr großzügig gehandhabt. Und daran sollte man auch nichts ändern und kein großes Buhei darum machen. Ich glaube nicht, dass es irgendjemand nützt, im vorauseilenden Gehorsam bei der Bundesnetzagentur anzufragen.


    Freut Euch an den Kits von Hans Summers oder Elecraft oder von Anderen und genießt als Funkamateure dieses Ausnahmeprivileg von der Funkalagenrichtlinie und baut weiter Kits zusammen. Das wahre Problem sind nicht die paar Kits für Funkamateure, sondern die Millionen von chinesischen Schrottprodukten, die den EU-Markt fluten und sich einen feuchten Kehricht um die Einhaltung von CE-Richtlinien scheren.


    73

    Günter

    Bernd, diese Verpackungszentren und auch die Verzollung/Zahlungsabwicklung sind eine Dienstleistung von Aliexpress für seine Händler. Vertragspartner für den Käufer ist aber nie Aliexpress, sondern der jeweilige Händler/Anbieter. Man kauf nicht bei Aliexpress, sonder über Aliexpress. Der Kaufvertrag kommt mit dem jeweiligen Händler und Anbieter zustande. Ansprüche bestehen auch nur gegenüber dem Händler. Aliexpress ist nur Vermittler und kann bei Sachmängeln nicht direkt in Anspruch genommen werden. Das sollte man im Auge behalten, wenn man über Aliexpress vermittelte Waren bestellt.


    AKA Modulbus importiert wie viele andere deutsche Bauteil-Ambieter Waren von Herstellern aus China. Dann ist aber AKA Modulbus als Inverkehrbringer vollumfänglich dafür verantwortlich, dass die EU-Konformitätsbestimmungen eingehalten werden und muss für die Qualität und Sachmängel eintreten. Ein Kauf beim deutschen Händler AKA Modulbus kommt nach dem hier gültigen Kaufrecht zu stande. Als Kunde hat man eine eine viel weitergehende und zugesicherte Rechte im Vergleich zum Direktimport von Dschunke 7.


    Bei geringwertigen Waren wie diesen Drehkos spielt das eine untergeordnete Rolle, aber bei wertvolleren Importen sollte man diese Überlegung in Betracht ziehen.


    73

    Günter