Posts by DG4SFS

    Lieb von Euch, dass Ihr an den Twisted Hille denkt. Der ist mit seinen 13m Spannweite outdoor zwar einigermassen als 80m-Antenne nutzbar und spielt in allen möglichen Aufhängevarianten. Indoor rate ich aber davon ab, allein schon, weil die Räumlichkeiten selten reichen werden um wenigstens einen Dipolarm gestreckt aufzuspannen. Da wäre höchstens der Versuch (macht ja bekanntlich kluch, hi) drin die Speiseleitung kurz zu schliessen und das Gebilde als T-Antenne zu nutzen.


    Persönlich halte ich es für erfolgversprechender es mit einer Magloop zu versuchen. Welche da den besten Kompromiss zwischen Platzbedarf und Performance bietet kann ich aber mangels Erfahrung nicht sagen, da sind andere Forumsmitglieder gefragt.

    Kaum schreibt man über OT-beiträge kommt einer gelogfen. QED Beitrag Nr 18!


    Damit ist das erledigt. Weitere Posts vom mir in diesem Thread werden sich nur noch auf dessen Überschrift beziehen.

    Es hat meiner Meinung nach nichts mit der Qualität des jeweiligen Postings zu tun, wenn der Nutzer bereits x-Tausend Antworten geschrieben hat. Da ist mit ein Wenigschreiber lieber, von dem fundierte Aussagen statt nur Blabla kommen.

    Wie wahr, Ingo, wie wahr...Hier (und leider auch in zig anderen Foren aller Couleur) gibt es genug Threads, in denen man sich aus dutzenden von Beiträgen die handvoll informativen Dinge raussuchen muss und viel zu viel Zeil mit dem Aussortieren von trolligen (und manchmal unfreiwillig drolligen) Selbstdarstellungen und Meinungsaufzwingversuchen verbringt.


    Ich finde übrigens, dass die kosmetischen Veränderungen nach demUpdate dem Forum sehr gut stehen. Danke dafür!

    Ach Leute!


    Wie wäre es denn, "G7VGG" mal bei QRZ.com einzugeben? Da finden sich, oh Wunder, von OM Alf höchstpersönlich eine Beschreibung, Zeichnung, Evolutionsstufen und Erfahrungen zu seiner Antenne.


    Ich gebe Uwe allerdings recht: Eigentlich müssten sich die Ströme auf 40, 20 und 10m gegenseitig aufheben. Wieso das Gebilde dennoch einigermassen strahlen kann habe ich noch nicht herausgefunden. In diesem Fall wird wohl Versuch kluch machen. Vielleicht baue ich eine Musterantenne für ein höheres Band und schaue, was der Analyzer und mein TRX dazu meinen.

    Ja, Stefan, da beschreibst du sehr treffend die (eigentlich traurige) neue Realität. FT4/FT8 ist zur Zeit ein Hype, der die anderen Digimodes so unattraktiv erscheinen lässt, dass kaum mehr eine Station damit zu hören ist. Selbst die früher zahlreichen RA-Stationen, die auf jedem Band rund um die Uhr in PSK63 waren sind verschwunden. Unter der Woche sind die Digital- und nach meinem Gefühl auch zunehmend die CW-Segmente ausserhalb der FT/WSJT-Bereiche ziemlich leer.


    Am Wochenende tut aber doch ein wenig, und das dann teils fast wieder wie früher, so richtig mit komplettem Austausch der Stationsbeschreibung und der Vita des OP. Ich selbst hatte letzte Woche ein geradezu gemütliches PSK31-QSO mit einem Italiener, das sich zu einem fast zwanzigminütigen Ragchew entwickelte. Man muss sich nur wieder trauen zu rufen, ein paar Unverdrossene scheinen sich noch genau wie ich dem Telefonbeantwortermode zu widersetzen.


    In diesem Zusammenhang finde ich es übrigens schon bedenklich, dass der RSGB Conteste speziell für FT4 plant. Wie ich schon in früheren Posts zu FT8 erwähnt habe mögen FT4 und FT8 zu einer Aktivitätsbelebung führen, aber eine Bandbelebung findet aufgrund der kleinen Bereiche, die für diese Modes "festgelegt" wurden nicht statt, was für Intruder irgendwann zur Einladung wird, von Vorschlägen irgendwelcher industriell getriebener Ineteressen wie der französiche Vorschlag zum 2m-Band ganz zu schweigen.

    Spätestens an der Stelle wäre in CB-Funk-Foren ein Aufschrei fachfremder Ultras nach der Devise "Das Hobby muss bezahlbar bleiben" und der Ruf nach normativen Sonderkonditionen fällig. ;)

    Wirklich NUR die CB-Funker? Ich bin auch nur "Stadtfunker" mit stark eingeschränkten Möglichkeiten (Balkonantenne, Doublet in Wandnähe) in einem komplett(!) blitzschutzlosen 100m langen Wohnblock aus den 1920ern, aber wieviele OMs mit Mast im Garten haben ihre Antennenanlage so gesichert?


    Ohne das alles verharmlosen zu wollen muss ich mir trotzdem die Frage stellen, wo Sicherheit aufhört und Irrsinn anfängt...



    P.S.: Neulich kam in einer Reportage zur Wohnungsnot die Aussage, dass es in DL 20.000 (in Worten zwanzigtausend) Vorgaben in Bauvorschriften gibt, die sich obendrein alle paar Jahre ändern. Da wundert es keinen mehr, wenn Flughäfen nicht fertig werden und Verwirrung beim Blitzschutz entsteht.