Beiträge von DL2FI

    Gerne leite ich die Info weiter:


    Liebe(r) OM/XYL/YL, AGCW-DL Mitglieder, QRP-Fans, es ist mal wieder soweit. :-)


    Hiermit lädt die AGCW ein zum QRP-Contest im März 2019. Wir würden uns freuen wenn viele unserer Mitglieder mitmachen. Bitte haltet euch den Termin frei, vielen Dank.

    Nähere Info siehe Anlage und im Internet:

    vy 73 de Manfred, DK7ZH

    AGCW-DL VHF/UHF Contest-Manager
    AGCW-DL QRP-Contest-Manager

    Das ist doch aber nicht nur bei Auktionen so, es werden teilweise auch astronomische Preise verlangt - und bezahlt.
    Beispiel: Für den neuen AFU Satellit wird wohl ein spezieller LNB benötigt. Neupreis bei diversen Lieferanten 15,.. Euro. Leider ist der wohl überall ausverkauft. Aber einige Funkamateure haben sich Vorräte angelegt und bieten ihn jetzt für > 75 Euro an.

    Daraus resultiert eine heftige Diskussion in einer AFU Gruppe mit extrem vielen Einschrieben:

    Einer meinte: HAM Spirit ist wohl tot und hat der Geschäftemacherei Platz gemacht. Er wurde von 3-4 OMs unterstützt die anderen > 90% fanden die verlanhten Wucherpreise völlig ok, das wäre eben Marktwirtschaft usw. Natürlich wurde die Diskussion auf AFU-Gebrauchtgeräte erweitert mit dem eindeutigen FAZIT: Völlig ok, wenn man einen doofen Newcomer findet, dem man eine alte Krücke für einen Wahnsinnspreis verkaufen kann.

    Amateurfunk 2019 <X

    Die bisherigen ausführlichen Beschreibungen erspare ich mir, da offenbar generell wenig Interesse besteht.

    Wolfgang,

    nach meinen Erfahrungen werden Flohmarktangebote ohne Preisangabe seitens des Anbieters allgemein sehr wenig beachtet. Es wird einfach erwartet, dass der Anbieter zumindest einen Verhandlungspreis angibt.
    Ich habe gerade einen K2 für einen italienischen OM gekauft. Auch ich hätte auf das Angebot nicht reagiert, wenn nicht der Preis dabei gestanden hätte.

    Nur die lange TX/RX umschaltung gefällt mir nicht, aber ich glaube gelesen zu haben das durch änderung des 1µ Tantal man die Zeit beeinflussen kann.

    Da kann man ja gratulieren :-)
    Ja, den 1µTantal verkleinern und du kannst zwischen den Zeichen hören. Wie schon geschrieben, wir Peter mögen beide kein QSK, daher die lange Umschaltzeit :-)

    Peter welche war denn nun die bessere, die Microvert oder die Quax?

    Eindeutig die Quax. Ich führe das auf die zu hohen ohmschen Verluste der MV zurück, die auch gegen die Dosenantennen von DL7AHW, Arthur, die ja nach dem gleichen Prinzip wie die MV arbeiten deutlich zurück stehen.

    Ich hab alle Bauteile und Lötpunkte soweit möglich kontrolliert und mit den anderen verglichen - keine Auffälligkeiten. Könnt ihr mir bitte einen Tip geben, wie ich dem Problem am Besten auf den Grund gehen kann? Ist es sinnvoll die Trafos neu zu wickeln?

    Ich gehe mal davon aus, dass ein ordentlicher 50R Abschluss vorhanden ist und dass alle drei Transistoren gekühlt sind und dass in SSB bei gedrückter PTT keine Steuerleistung kommt.
    Meist ist ein Abblock-Kondensator schuld, Dirk, aber natürlich gibt es da noch viele andere Ursachen. Schwer aus der Ferne zu beurteilen. In so einem Fall gehe ich wie folgt vor:
    erst mal wirklich alle Kondensatoren prüfen / nachlöten
    die Reihenfolge der Ruhestromeinstellung mal ändern: nach dem Treiber schauen, ob der andere PA Transistor sich auch so sprunghaft verhält.
    Erst die beiden PA Transistoren einstellen, dann den Treiber. Das kann Hinweise ergeben, ob womöglich einer der Transistoren spinnt oder eines der Trimmpotis.
    Verhält sich die PA auf allen Bändern so, oder nur auf einem?


    Soweit erst mal, das bekommst du hin :-)

    auch der Mithörton ist da, zwar etwas leise finde ich, aber er ist deutlich zu hören.

    ^Lege mal den Schnüffeldraht anders. Liegt er nah genug am TX Mischer sollten die die Ohren heiß werden :-)
    Vergiss nicht die beiden 22k jeweils an PIN 7 BFO / TX Mischer

    S.44

    "Um unser eigenes Sendesignal monioren zu können ohne den Eingang zu überlasten, bedienen wir uns eines Tricks: mit einer kleinen Hilfsantenne zapfen wir den TX Mischer an und speisen das Signal direkt in den Empfangszweig ein. Zu diesem Zweck löten wir ein kleines Stück Schaltdraht (isoliert) einseitig an die Verbindung IC1 PIN 5 / C9. Das andere Ende liegt ungelötet in der Nähe von IC4, siehe folgendes Bild zur Lagebestimmung. (S.45)


    Ja sicher, sieht man ja auch in der Schaltung und im Lageplan deutlich. Ich habe mich vertippt und habe das berichtigt.


    aus S.45 steht die Schnüffelleitung von PIN5 IC1 zu verlegen nicht PIN6 ??

    Moin Lothar, es sind zwei Brücken, eine am BFO und eine am TX Mixer, aber wenn du beim TX Mixer PIN 7 200mV misst, dann schwingt der Quarz auch (200mV ist etwas wenig, hast du den 22k an PIN 7 eingebaut?)

    Wenn du bei gedrückter Taste den Quarzoszillator im BTR18 nicht hörst fehlt entweder die kleine Schnüffelleitung, die von IC1 PIN5 in die Nähe des TX Mischers gelegt werden soll (S.45 Baumappe) oder du bist weit ab von der Sollfrequenz. Mit der Linkleitung zum externen RX man übrs Band drehen, das 200mV Sgnal muss eigentlich fett zu hören sein. Sollfrequenz ist bei 4,915 (beim 40m BTR18)