KW-Hybridantenne von 1,8 bis 30 Mhz

  • Hallo zusammen,


    habe eine interessante Antenne im neuen Rothammel (Seite 676) gefunden kann man alles an einem 10 Meter Fiberglasmast unterbringen.
    Die Antenne selber ist von Spitze zu Spitze nur 7 Meter,und hat eine Breite von 8 Meter.
    Ich möchte die Antenne nachbauen aber dazu wären genauere Angaben nötig z.b. Drahtlängen, Anpassbox.
    Vielleicht könnt ihr ja helfen?


    Vy 73 de Jörg

  • Hallo Jörg,


    Ich vermute die dicken 3-drähtigen Dipolhälften koppeln kapazitiv auf die Vertikalstrahler rechts und links. Alles zusammen braucht nicht resonant sein wenn man im Speisepunkt (SP) mit einer Hühnerleiter beliebiger Länge (aber nicht zu kurz) speist. An das Ende der Hühnerleiter gehört ein Strombalun 1:1 (Guanella siehe QRP-Balun) wenn man kein sym. Anpaßgerät hat. Wer hat das schon, und man braucht es nicht. Weil das ganze Gebilde sym. und vertikal ist kommt man ohne Gegengewichte und mit der geringen Höhe aus. Für 160 und 80m würde ich keine Wunder erwarten aber ab 40m wird das eine flachstrahlende DX Antenne sein. Ab 15m wird sie zum Steilstrahler.


    Probier es aus. Vergleiche es mit einer Groundplane 8m Strahler an Deinem Mast und 3 Radiale je 8m lang in 2m Höhe angesetzt und schräg nach unten 50cm über dem Boden endend. Mit etwas Bindfaden verlängern und an einem Zelthäring anbinden. Genauso wie die Hybridantenne über Hühnerleiter erregen.


    73 de uwe df7bl

    Uwe df7bl


    Wenn Du meinst etwas geht nicht, dann störe nicht die, die es gerade machen.

  • Leider keine Bilder oder weiterführende Maße, aber um diese Antenne scheint es wohl zu gehen:


    Patent DE 4219569


    Das Patent scheint allerdings mittlerweile erloschen zu sein (ceased 2000)

    72! de Uli


    Bedenke! Amateure bauten die Arche, Profis die Titanic...

  • Diese interessante Antenne nach DL2EO und DL1VU wurde in der Zeitschrift funk 3/2001 über 5 Seiten detailliert beschrieben. Erfahrene Antennenbauer können damit vermutlich die Antenne aufbauen.


    vy 73, Gerald - HB9CEY

  • Das Patent scheint allerdings mittlerweile erloschen zu sein


    Ein Patent ist für den Nachbau eines Funkamateurs zum Eigengebrauch wenig relevant, selbst wenn es noch nicht erloschen ist.


    Der Zweck eines Patents ist es, den den Erfinder vor der gewerblichen Nutzung seiner Erfindung zu schützen.


    73
    Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

  • Hallo die Runde,


    kann man die im Text der Patentschrift angeführten Bilder auch irgendwo finden ?


    vy 73 Gerd, dk4fp

  • Hallo zusammen,


    einfach http://www.depatisnet.de eingeben.


    Unter "Einsteiger" findet Ihr einen Link, in dem Ihr die Patentnummer eingeben könnt.
    Dann könnt Ihr das Volldokument als *.pdf ansehen.


    Viel Erfolg,


    Ralph, DL1HR

    vy 72/3, Ralph, DL1HR

    DOK: O39, HSC # 2011, AGCW #4337

  • Hallo zusammen, Hallo Gerald,


    danke für die vielen Zuschriften wenn in Funk 3/2001 beschrieben vielleicht hat ja noch ein OM die Zeitschrift rumliegen


    73 de Joerg DF7XO

  • Hallo zusammen,


    ganz herzlichen Dank an Gerald habe jetzt besagten Artikel aus der Funk wenn noch wer Interessiert ist PN an mich


    Vy 73 de Jörg Df7XO

  • fuer mich bitte auch eine copy via call aet darc.de, danke!
    Tom 4 . .-
    DANKE!!!

    72/73, Tom 4 . .-


    Das schöne an einheitlichen Standards ist, dass man so viele verschiedene zur Auswahl hat.

    Edited once, last by dm4ea ().

  • Guten Tag Jörg


    Könnte ich von dir auch eine Kopie zu oben genanntem Thema haben.


    Besten Dank
    73 de Christof
    HB9TZU

  • Darf ich mich mit der Bitte auch noch anschließen?



    Rufzeichen @ darc.de


    Danke!

    Strengt euch an! Der Tag versaut sich nicht von alleine! :D

  • Besten Dank Jörg für die Kopie. Ich habe die Antenne mit MMANA gerechnet und kann die Gewinnangaben nicht bestätigen. Zwischen 7 und 30 MHz bewegt sich der Gewinn zwischen -1 und +1.8 dBd. Auf 80 m wirkt die Antenne als magnetische Loop Antenne und benötigt einen dicken niederohmigen Leiter für die Loop. Wird dieser mit einem 10 mm dicken Koaxkabel gemacht, kann ein Gewinn von etwa -2.5 dBd erreicht werden. Mit einem Draht von 1 mm Durchmesser ergibt sich etwa -7 dBd.


    73, Peter - HB9PJT

  • Hier die MMANA Datei. Je nach Frequenz muss Wire 18 unterbrochen werden (40 m Band, 30 m Band) was dasselbe ist wie ein Trap. Für 80 und 160 m muss der Kondensator im Wire 18 auf Resonanz gestellt werden. Die Spule in Wire 18 entspricht der Wirkung der Spulen der beiden Traps. Alternativ kann man natürlich noch die Traps mit den korrekten werten richtig einbauen.


    73, Peter - HB9PJT