neue AFU-Software mahooHAM

  • Moin,

    Quote

    Original von localhorst
    auch in den rechenschieber kommt irgendwann mal der holzwurm ;)


    Bisher wurde noch keiner meiner Rechenschieber angefressen (Kunstststoff).
    Das sind für den Amateurfunk sehr gute Rechenknechte, da die Ergebnisse
    immer besser als die Toleranzen sind.

  • an meinen alten Aristo nicht: der ist aus Plastik :D

    vy73 de Fred DL6XAZ - E12 - EPC 1419 - FHC 763
    FT-8x7 & KX1 #0808 etc.
    Flying Pig #62 / DL-QRP 2543 / ARS-DL /SOWP

  • Hallo OMs


    Nur ruhig Blut.
    Hier versucht jemand was Gutes für den AFU.


    Gebt IHM Verbesserungswünsche und Tips ------> damit das Programm für JEDEN
    einen WERT hat.


    Mein "Senf":
    Vom der Idee super -- vom Wert erst am Anfang.
    Ich hoffe ,dass noch viele Anregungen und Tips einfliesen und do6ih noch
    viel Geduld mitbringt.


    PS
    für SAT Beobachtung mein Favorit ORBITRON ---> gibt es auch gratis!


    vy 73
    Franz

  • Auf den Versuch hin, von der Firma aus den Link aufzurufen, kam folgende Meldung. Muß nichts heißen - aber immerhin.


    Die von Ihnen gewünschte Internet-Seite wird gemäß den Unternehmensrichtlinien geblockt und kann nicht angezeigt werden.


    Details:
    URL: http://www.unix.ipme.de/mahooham/


    URL-Kategorien: Computer Crime, Warez / Hacking / Illegal Software
    Inhalt: KQV geblockte Seiten
    Regel: KQV geblockte Seiten

  • Hallo zusammen,
    als Beispiel zeige ich mal ein anderes Programm auf, das in sich eine "eierlegende Wollmilchsau" ist. Eine gleiche "Wollmilchsau" gibt es auch zur Ringkernberechung.
    Ein Beispiel für 2m, 5W, 15m Aircom 7, 3dBd (z.B. Big Wheel). Da muss der OM noch etwas programmieren. Alles kostest nichts und da hier der Attachmentspace nicht vorhanden ist, findet man das Foto HIER.



  • Hallo Ha-Jo,


    die Mailingliste und das qrpforum sind wohl doch ein wenig nebenläufig, Deine Antwort in die
    Liste ist nie hier im Forum angekommen. Als "Mailinglisten-Leser" und "Forum-Schreiber"
    habe ich deine Antwort natürlich bekommen und gelesen. Ich erlaube mir deshalb, dich hier
    im Forum zu zitieren:


    Ha-Jo schrieb:
    > Lbr Martin,
    >
    > mich hast Du keineswegs provoziert. Ich habe PSpice in den neunziger Jahren noch im Beruf kennengelernt und viel mit gemacht,
    > manchmal konnte man jüngeren Mitarbeitern erst mit dieser Methode über PSpice beweisen, daß eine angedachte analoge
    > Schaltung wirklich das leisten würde, was angestrebt war.
    >
    > Leider habe ich seit meiner Pensionierung, also seit gut 10 Jahren mit PSpice nichts mehr zu tun gehabe und wohl viel
    > erlernt, aber es ist gut zu lesen, daß es im Internet zu finden ist.
    >
    > Zum analysieren und optimieren arbeite ich noch immer gerne mit dem ARRL Radio Designer. Der ist zwar auch schon ein alter Hut;
    > da müßte man mal bei Ansoft schauen, was es bezahlbar Neues gibt.
    >
    > HW?
    >
    > 73 Ha-Jo, DJ1ZB


    Vielen Dank für Deinen Hinweis zum ARRL Radio Designer und die Bestätigung meiner
    Erfahrung bzgl. PSpice. Allerdings bin ich noch ganz, ganz am Anfang mit PSpice ....


    PSpice hat sich in den letzten Jahren wohl ziemlich gewandelt, ähnlich den bekannten
    Antennensimulationsprogrammen. Von alten, aber leistungsfähigen Programmen/Bibliotheken
    mit einfacher, textbasierender Benutzerschnittstelle, hin zu Programmen mit
    komfortablen, graphischen Benutzerinterfaces. Vielleicht lohnt sich ja ein Blick
    auf aktuelle Versionen.

    Für Interessierte noch ein paar Einstieglinks
    http://www-ibt.etec.uni-karlsr…/pspice/pspice_index.html
    http://www.spicelab.de/links.htm
    http://de.wikipedia.org/wiki/SPICE_%28Software%29


    Oder direkt bei OrCAD, die mittlerweile die Rechte an PSpice haben
    http://www.orcad.com/download.orcaddemo.aspx


    73,
    Martin, DF8TY

  • Hallo,


    PSpice kann man durchaus auch als Formeleditor verwenden, wenn man dazu die ABM-Blöcke verwendet. Das sind gesteuerte Quellen, die man zum Teil auch mit mathematischen Ausdrücken versehen kann. Die Ergebnisse kann man sich auch als Graphen anzeigen lassen, wenn man z.B. die Simulationsart DC-Sweep wählt. Also ganz so abwegig ist der Vergleich mit PSpice nicht. Nur muss man eben seine Formeln selbst eintippen. Toleranzbetrachtungen sind übrigens auch möglich.


    Die kostenlosen Demo-Versionen, die es zum Herunterladen gibt, reichen für solche Zwecke vollkommen aus.


    73 Volker DH7UAF