Passende Koaxkabellänge finden?

  • Hallo Michael,


    Ich möchte eine Kabellänge haben, die auf den uns zugewiesenen KW-Bändern einen "sauberen" Transport der Leistung ermöglicht. Ohne Transformationen und stehenden Wellen.


    Die stehenden Wellen entstehen immer dann automatisch, wenn die Impedanz der Antenne nicht mit dem Wellenwiderstand des Kabels übereinstimmt. Auch eine Änderung der Kabellänge ändert daran erst mal nichts. Ebenfalls unvermeidbar ist die Tatsache, dass das Kabel über seine Länge transformiert. Bei Lamba/2 ist nur gerade so, dass die Impedanz in etwa der am anderen Kabelende entspricht. Das heißt aber nicht, dass keine stehenden Wellen auftreten und "sauberer" wird das Signal dadurch auch nicht.


    Die Erklärung von Günter mit den Unsymmetrien leuchtet mir aber ein.


    vy 72/73 de Stefan

    Stefan, DJ2SEA / AB1RE - JO30CS - DARC OV G01 - ARRL - DL-QRP-AG #1204

  • Bei einem SWR von 3:1 werden theoretisch nur 75% der Leistung in das Kabel "eingespeist", da 25% "reflektiert" werden


    Anschaulicher ist die Betrachtungsweise , dass in diesem Falle 25% der Nenn-Leistung eines Senders nicht in das Kabel abegeben werden können.
    Es muss daher auch nichts reflektiert werden. Der Generator (Sender) "sieht" eine komplexe Impedanz Z aus R und jXl bzw -jXC. Da ein Sender nicht in die Zukunft blicken kann, kann er (im eingeschwungenen Zustand) auch nicht unterscheiden, ob die komplexe Impedanz, die er "sieht" von der Kombination eines ohmschen Widerstandes und einem Kondensator oder einer Induktivität direkt an seiner Ausgangsbuchse stammt oder ob diese Impedanz das Ergebnis der Überlagerung einer vorlaufenden und einer rücklaufenden Welle ist bzw. das Resultat der Transformation einer Antennenimpedanz und eines Kabels von der Länge x ist. Alle diese Betrachtungsweisen führen letztendlich zum selben Ergebnis.


    Inwiefern ein Generator Energie an eine Impedanz abgeben kann, hängt einzig davon ab, wie sein innerer Aufbau auf unterschiedliche komplexe Lasten reagiert, also von seiner Konstruktion. 50 Ohm sind keine Naturkonstante, wie man von den guten alten Röhrensendern weiß. Auch unser 50Hz Wechselstrom Versorgungsnetz überträgt Energie an fehlangepassten Lasten über fehlangepasste Leitungen.


    73, Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

    Edited 2 times, last by DL4ZAO ().

  • Anschaulicher ist die Betrachtungsweise , dass in diesem Falle 25% der Nenn-Leistung eines Senders nicht in das Kabel abgegeben werden können. [..]


    Absolut richtig und sehr gut erklärt. Deshalb hatte ich "reflektiert" bewusst auch in Anführungszeichen gesetzt, weil es technisch eigentlich nicht korrekt ist.


    72/73 de Stefan

    Stefan, DJ2SEA / AB1RE - JO30CS - DARC OV G01 - ARRL - DL-QRP-AG #1204