Störungsarmes Netzteil 12 V 1 A

  • Hallo,
    das Netzteil von meiner Telefonanlage incl. Wires Lan produziert bei mir auf Kurzwelle ca. 2 S-Stufen Rauschen. Hat Jemand einen Tipp für einen Typ oder Serie von Netzteilen, Stecker- oder Tischnetzteil, die kaum oder garkeine Störungen abgeben? 12V und ungefähr 1 A.


    Schöne Grüße


    Uwe

  • Hallo Uwe,

    das Netzteil von meiner Telefonanlage incl. Wires Lan produziert bei mir auf Kurzwelle ca. 2 S-Stufen Rauschen. Hat Jemand einen Tipp für einen Typ oder Serie von Netzteilen, Stecker- oder Tischnetzteil, die kaum oder garkeine Störungen abgeben? 12V und ungefähr 1 A.

    ist es wirklich das Netzteil oder vielleicht die Anlage selbst? Bei 12 V und 1 A fällt mir sofort ein Bleiakku ein. Bekommst Du den irgendwie an die Anlage geschaltet? Dann müsste, wenn Du die Anlage samt WLAN in Betrieb nimmst und es wirklich das Netzteil ist, Ruhe sein.


    73/72 de Ingo, DK3RED - Don't forget: the fun is the power!

  • Hallo Ingo,
    gute Idee habe ich gestern ausprobiert. Den TS2000 und Telefonanlage incl. Wireslan (alles in einem Kasten) mit Bleiakku betrieben. Zur Sicherheit habe ich noch sämtliche Sicherungen incl. Fi umgelegt. Den TS 2000 habe ich auch mit ausgeschalteter Telefonanlage betrieben. Es ist hauptsächlich das Netzteil von der Telefonanlage. Etwas kommt noch von irgendwelchen Nachbarn.


    Schöne Grüße


    Uwe

  • Hallo Uwe,


    das Problem hatte ich auch schon, habe daraufhin den primärseitigen Siebelko im Netzteil ausgetauscht, da war dann Ruhe.


    Wenn sich das Teil aufmachen lässt, dann ist das sicher die billigere Lösung als ein analoges NT oder ein Akku.


    Viel Erfolg, wenn Du probieren solltest.

    73. Bernd, DB1BKA
    ______________________________________________________________________________
    "Das Denken gehört zu den größten Vergnügungen der menschlichen Rasse."
    Bert Brecht

  • ...habe daraufhin den primärseitigen Siebelko im Netzteil ausgetauscht....Wenn sich das Teil aufmachen lässt, dann ist das sicher die billigere Lösung als ein analoges NT oder ein Akku


    Davon rate ich ab.
    Das ist erstens gefährlich und auch nicht gestattet und zweitens in seiner Wirksamkeit fraglich. Leitungsgeführte Impulsstörungen aus der Primär- oder Sekundärseite eines Schaltnetzteils sind in der Regel nicht allein mit einem Kondensatorin den Griff zu bekommen. Dazu benötigt man Siebglieder aus stromkompeniserten Ls und Cs. Als externe Maßnahme hilft es oft schon, die Zuleitungen mehrfach durch einen hochpermeablen Ferritringkern zu wickeln.


    73, Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

  • Hallo Uwe...


    ich kann mich den Ausführungen vom Günter nur anschließen, oder Du hast beruflich mit
    Elektronik zu tuen und kennst Dich mit Schaltnetzteilen aus . Mache doch mal ein Bild von
    Deinem Netzteil und auch von dessen Typenschild. Ich selber repariere des Öfteren
    unter anderem auch Schaltnetzteile und muss immer öfter feststellen, je kleiner die
    Dinger sind , um so weniger Entstörschutz ist eingebaut, besonders in diesen kleinen
    Steckernetzteilen. Du könntest auch unmittelbar vor und hinter Deinem Netzteil mittels
    Ferritkernen eine Schirmung vornehmen.
    Uwe , wie wär es , wenn Du mal Dein Antennensystem vorstellst, wie weit ist zum Beispiel Dein
    Dipol , falls es sich um einen handelt , von den Elektroleitungen des Hauses entfernt, wie erfolgt
    die zu und ableitung zwischen Antenne und Funkgerät. Besteht dort die Möglichkeit der Störeinstrahlung ?


    Man sollte wirklich die Ursache der Störungen beseitigen , aber manchmal ist ein vernünftiger
    Kompromiss angebracht.


    Mal gleich noch einen Nachtrag.... kenne da externe 12V Netzteile mit 3 bis 5Amp die mal für
    Flachbildschirme angewendet wurden. Diese sind schön groß , haben die Zuleitung mittels
    Netzanschlussleitung... Zuleitung und Ableitung könnten noch zusätzlich mit Ferrit geblockt werden


    morgen allen einen schönen Feiertag


    73 de

  • Hallo Bernd,
    danke für Deinen Hinweis. Klappt leider nicht ist ein vergossenes Steckernetzteil.


    Hallo Manfred,
    meine Antenne ist ein Keleman Dipol für 40, 20 , 15 und 10 Meter. Auf dem Dachboden freihängend verspannt. (Antennenverbot ) Die Zuleitung ist natürlich Koaxkabel H155 und kommt am Fenster vorbei zu meinem TS2000. Ich muß also schon Kompromisse eingehen.


    Danke für Eure Antworten und Euch morgen auch einen schönen Feiertag. Morgen grübel ich dann weiter wie ich die Störungen abstellen kann. :)
    Vermutlich anderes Netzteil. Probiere aber vorher noch meine vorhandenen Ferritte aus. Das Netzteil von meinem Telefon ist auch nicht einwandfrei. Wird dann wohl auch ausgetauscht werden. PS: bin kein Elektriker oder gar Ing.



    Schöne Grüße
    Uwe


    Uwe

  • @ Günter


    Ja, im Grunde genommen hast Du recht. Bei mir war es das Netzteil meiner Fritzbox. Die sollte nicht ausfallen und hat das ganz KW-Spektrum großräumig gestört. Es ging aber noch.
    Auch hatte der Elko einen leicht gewölbten Ddeckel, war also kurz davor, sich richtig zu verabschieden.
    Klar, wer da keine Erfahrung hat, sollte die Finger davon lassen. Ich betreibe Elektronik seit fast 40 Jahren und habe schon einiges wieder zum Spielen gebracht.

    Quote

    Das ist erstens gefährlich und auch nicht gestattet und zweitens in seiner Wirksamkeit fraglich.

    Alter Mediziner-Grundsatz: wer heilt, hat recht.
    An Dingen, die man anderen zukommen lässt, sollte man solche Operationen nicht machen, da stimme ich Dir zu.


    Uwe


    Vergossene Netzteile schrecken mich inzwischen auch kaum noch ab: wenn beim Aufmachen was kaputt geht, ist das nicht so schlimm, es geht eh meist nicht mehr richtig.


    Nichtsdestowenigertrotz: allen einen geruhsamen Feiertag.

    73. Bernd, DB1BKA
    ______________________________________________________________________________
    "Das Denken gehört zu den größten Vergnügungen der menschlichen Rasse."
    Bert Brecht

  • Hallo Uwe..


    Deine Angaben sind eine schöne Basis , damit man nicht ins Leere redet. Meine Antenne ist ebenfalls unter Dach ,
    ist ein Multiband Dipol / mehrere Dipole parallel und noch mit Sperrkreisen und Verlängerungsspulen versehen.
    Das Gebilde befindet sich etwa 8mtr über meiner Technik . Hatte mal ein PC-Netzteil extra zum Versuchen geöffnet
    und belastet , um zu sehen was die Störungen so machen .... der Störpegel erhöhte sich von S5 auf etwa S7, wie gesagt
    bei offenem Schaltnetzteil. Benutze zum Funken und auch für Messtechnik diverse Schaltnetzteile, aber nur ausgesuchte
    Netzteile...
    Habe mal in der " Bucht" nachgesehen unter Netzteil 12V , dort findest Du die von mir genannten Netzteile mit 5Amp..
    werden zur Stromversorgung von LEDs angeboten. Jedenfalls nicht die Steckernetzteile , sondern die wie eine
    schwarze " Kohle " aussehen und eine separate Netzanschlußschnur benötigen. etwa 12 bis 15 cm lang, 6cm breit..
    Du wirst diese Dinger schon finden


    schönen Feiertag... 73 de