Koaxkabel vergraben

  • Hallo Freunde,


    in Vorbereitung auf den Empfang der morgigen SAQ-Sendung habe ich vor einiger Zeit eine Mini Whip von Roelof - PA0RDT testweise im Garten installiert. Da ich mit der Performance der Antenne sehr zufrieden bin, soll sie dauerhaft dort stehen bleiben. Die Genehmigung meiner XYL habe ich, jedoch unter der Bedingung, dass das Koaxkabel zur Antenne nicht zu sehen ist.


    Wie bringt man das Kabel am besten unter die Erde? Kann man es direkt vergraben oder sollte man es in einem Rohr verlegen? Wie verhindert man, dass das Rohr voll Wasser läuft?


    Hat jemand von euch auch schon Erfahrungen mit der Mini Whip gesammelt? Die Performance von VLF bis 40m beeindruckt mich, kann ich doch auf 40m jetzt auch DX-Stationen hören, die an meinem Dipol im "Zivilisationsrauschen" untergehen. Ab 14MHz ist sie meinen "großen" Antennen dann doch deutlich unterlegen.


    73


    Karsten - DL3HRT
    http://www.mydarc.de/dl3hrt

  • Hallo Karsten,


    nachdem das Koaxkabel zu meiner FD4 viele Jahre in etwas unglücklicher Position etwa parallel zur Antenne in der Luft hängend zum Fenster des Checks führte, hatte ich ziemlich mit Mantelwellen zu kämpfen.
    Deshalb entschloss ich mich bei einer Antennenreparatur zu einer Neuverlegung der Zuleitung. Ich führte das Kabel im rechten Winkel vom Speisepunkt der Antenne herunter bis in den Gartenboden und dann in der Erde ca. 50cm tief an das Haus heran. Dort verlässt es die Erde und führt an der Hauswand entlang zum Fenster. Ich habe das Kabel zum Schutz vor den allzeit aktiven Wühlmäusen durch einen handelsüblichen Gartenschlauch gezogen. Man sollte den Gartenschlauch im Durchmesser reichlich zum Kabeldurchmesser wählen. Bei meinem ersten Versuch habe ich etwas gestaunt, wie schwer sich doch ein längeres Kabel durch den Schlauch schieben läßt. Aber hier hilft auch etwas Geschirrspülmittel.
    Die Austrittsstellen des Kabels aus dem Gartenschlauch habe ich mit diesem kaltverschweißenden Klebeband gegen eindringendes Wasser geschützt. Dort, wo das Koaxkabel von der Antenne kommend in den Rasen läuft, habe ich zusätzlich ein ca. 2m langes stabiles Kunststoffrohr als Führung verwendet, dass ich an einer vorhandenen Zaunsäule befestigte. Dieses soll ungewollte Schäden durch den Rasenmäher verhindern :-).
    jedenfalls hat sich meine Verlegeweise bisher über 3 Jahre gut bewährt und mein Mantelwellenproblem war dadurch auch schon teilweise gelöst.


    Viele Grüße
    Frank
    -DL1JET-

  • Hi Karsten,


    Ich würde das Graue HT Rohr ausm Baumarkt nehmen das ist von haus aus dicht. Wenn es nur ein Kabel ist ist die Variante mit dem Gartenschlauch auch nicht schlecht wobei hier sicher der Preis ne rolle Spielen wird.


    73 und ein Frohes Fest wünscht der Marco, DO7NE

  • Lbe OMs,


    solche "Opern" habe ich bei mir bei der Verlegung von Koaxkabeln im Rasen nicht gemacht! Ich habe mit einem Spaten den Rasen geschlitzt, das Kabel hineingesteckt und dann den Graben wieder zugetrampelt. Bei zwei dieser Kabel, die zu einer passiven und einer aktiven Antenne führen, handelt es sich sogar um 75-Ohm-Fernsehkabel, das ich schon vor längerer Zeit in ausreichender Länge mal bei einem Abend in einem benachbarten OV erstanden habe. Die Kabel liegen nun schon einige Jahre, und bisher habe ich keine Probleme bemerkt. Das "nominale SWR" von 1,5 stört mich nicht, und den Empfang auch nicht


    Bei einem Kabel in einem Gartenschlauch sähe ich eher die "Gefahr", dass in diesem Schlauch sich dann etliches Getier einnisten könnte, so wie auch in meiner aktiven Antenne. An der hatte ich unten ein Loch gebohrt zum Luftausgleich, und als die Antenne kürzlich keinen Strom mehr zog und ich sie abbaute und öffnete, war eine ganze Herde Ameisen drin, die darin offenbar überwintern wollte! Aber der Grund für den Ausfall war offenbar nur eine leichte Korrosion am BNC-Stecker; die Antenne selbst war nicht defekt.

  • Moin,


    Drainage-Rohr hat aber den Nachteil, dass es nicht wasserdicht ist und innen eine Riffelung hat. Die normalen grauen HT-Rohre sind zumindest nicht offiziell für die Verlegung in der Erde geeignet. Und Koax einfach in die Erde zu verlegen hat den Nachteil, wenn man mal eine Leitung nachlegen möchte, muss man alles wieder aufbuddeln.


    An meinem alten Standort hatte ich vom Shack bis zu den Antennen um die 30m Abstand. Damals verwendete ich Rohre, die extra für die Verlegung von Leitungen gefertigt werden. Ich hatte diese Rohre zufällig mal beim Straßenbau gesehen. Für meinen jetzigen Standort hatte ich mir wieder diese Rohre beschafft. Die sind nicht sehr teuer, ca. 2-3€ pro Meter und im Baustoffhandel (nicht Baumarkt!) zu bekommen.


    Diese Rohre haben einen Durchmesser von 100mm (gibt es auch dünner, am alten Standort hatte ich IMHO 80mm), sind von Außen geriffelt ähnlich dem Drainagerohr und auch etwas biegbar. Innen sind diese glatt, so dass ich zum Beispiel über eine Länge von 18m ein Aircom Plus ohne weiteren Zugdraht durchschieben konnte. An einigen Punkten, insbesondere dort, wo ich einen 90 Grad Schwenk machen musste, habe ich eine Betonplatte mit einem Pflanzstein (diese runden Dinger mit 40cm oder mehr Durchmesser) in dem die Rohre enden. Die Öffnungen sind alle mit Mörtel geschlossen. Oben auf als Deckel ist dann einfach eine weitere Betonplatte. Wenn man das einigermassen dicht macht, also die obere Platte plan aufliegt, hat man auch keine Probleme mit Wasser oder Nagetieren in den Rohren.


    Bilder dazu sind hier: http://www.dl7bj.org/leerrohre_antennenkabel/#/


    73, Tom


    PS: Der Produktname dazu lautet Kabuflex:
    http://www.fraenkische-elektro…l/819_12571.htm?a=b&/%3E&

  • Hi Kabelverleger !


    Wie bekommt man 50m Kabel durch einen von innen geriffelten Schlauch ?


    Lösung : Einen Wattebausch mit angeknoteter Maurerschnur mit dem Staubsauger (vorher xyl fragen...) durchsaugen.
    Dann Kabel an Maurerschnur nachziehen. Geht super !


    Ich hatte auch schon RG213 ungeschützt über Jahre im Boden liegen. Keine Probleme, der größte Feind des Kabels ist der Spaten.


    hny
    73, Olaf

  • Hallo,


    danke für die Tipps. Das hat mir schon weitergeholfen.


    Jetzt bin ich auf die morgige SAQ-Sendung gespannt. Der Empfang der russischen Alpha-Stationen auf 11.9, 12.6 und 14.9kHz klappt mit Aktivantenne am EKD 315 einwandfrei. Da dürfte auch SAQ gut zu empfangen sein.


    73


    Karsten

  • Moin,

    warum ist ein undichtes Rohr von Nachteil?

    Wenn man ein Antennenkabel hat, welches für die Verlegung im Erdreich und Wasser spezifiziert ist, stellt das kein Nachteil dar. Nur ist das halt nicht bei jedem Kabel der Fall. Je nach Mantelisolierung nimmt der Kunststoff Wasser auf.


    73, Tom