QRP MAS Contest 2010

  • Hat jemand eine Ahnung wie viele Bauteile in der Mosquita stecken?
    Würde gerne am contest in der KLasse A teilnehmen. HIerzu sind max. 100 Bauteile zugelassen.
    Müsste mal die Stückliste abzählen, aber ich glaub das müssten doch < 100 Teile sein, oder?


    Gruss Timo

  • Hat jemand eine Ahnung wie viele Bauteile in der Mosquita stecken?
    Würde gerne am contest in der KLasse A teilnehmen. HIerzu sind max. 100 Bauteile zugelassen.
    Müsste mal die Stückliste abzählen, aber ich glaub das müssten doch < 100 Teile sein, oder?


    Gruss Timo

    Hallo Timo,


    nein, die Mosquita entspricht nicht den Regeln. Beim MAS werden leider auch die internen Teile eines IC gezählt. Ich habe das gleich nach Start des MAS als nicht mehr zeitgemäß kritisiert, mein Einwand hatte aber leider keinen Erfolg. Jetzt ist es halt so und wird wohl auch leider immer so bleiben.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Lbr Peter,


    deine damalige Kritik am MAS ist mir noch in guter Erinnerung. Aber heute steht der MAS ja unter einer neuen Leitung, das ist halt so. Und bei anderen Contesten der QRPCC liefen auch schon Diskussionen, was man anders, um nicht zu sagen besser machen könnte.


    Auf der Sendeseite des MAS sind ICs im Sinne der "Minimum ART" nach meinen Vorstellungen nicht unbedingt erforderlich, aber auf der Empfängerseite durchaus. So hatte ich schon mal die Idee, bei einem IC nur die Signalausgänge als "Bauteil" zu zählen (wie auch bei Einzeltransistoren). Das wäre eine einfache, aber erhebliche Erleichterung beim Empfängerbau.


    HW?

  • Lbr HaJo,
    ich erinnere mich auch, dass du ebenfalls schon damals diese Meinung vertreten hast. Grundsätzlich bin ich ein Anhänger der MAS Idee, wie man ja hoffentlich auch daran sieht, dass seit Wochen das MAS Logo den Kopf dieses Forums ziert.
    Vielleicht ist es an der Zeit, nach diesem MAS die Diskussion mit Lutz und seinen Helfern zu führen, ohne dabei Hartsmuts Ideen und Verdienste zu schmälern.
    Ich halte es nach wie vor mit N6KR der seinerzeit mit dem SST versucht hat, den Aufwand so weit es geht zu minimieren ohne die technische Qualität des Gerätes dabei zusehr zu reduzieren. Der Verzicht auf moderne IC bewirkt ja in der Regel eher das Gegenteil einer Minimalisierung, wenn der Qualitätstandard erhalten werden soll. Einge Stufen erfordern im diskreten Aufwand mehr Bauteile, als wenn ich einen integrierten Baustein benutze. Noch wichtiger ist mir aber, dass der Einsatz von IC den Aufbau in der Regel deutlich erleichtert. Mein Ziel ist nach wie vor, möglichst viele YL/OM mit einfachen Bausätzen an den Selbstbau im Amateurfunk heran zu führen. Der MAS könnte dafür eigentlich ideal sein.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Moin !
    Im Prinzip kann ich beide Seiten verstehen..
    Allerdings ist das mit den IC's so eine Sache :
    Was würde mich daran hindern, einen Schnellen DSP mit eingebauten AD-DA-Wandler zu nehmen, und quasi nen Single-Chip (T)RX zu bauen ?
    Habt ihr mal den RX von der Uni-Twente gesehen ?


    Was mich wirklich stört am MAS ist die fixierung auf CW, so wie ich das verstanden habe.
    z.B. der http://www.webalice.it/hotwater/RTX5x20.htm könnte noch unter 100Bauteilen hinkommen, ist aber ein SSB TRX.


    Vieleicht wäre es eine Idee einfach nur weitere Wettbewerbsklassen zu basteln.


    73 de JAn

  • Guten Tag aus Schwedt!
    Eine schnelle Antwort Im Zusammenhang mit


    http://kd1jv.qrpradio.com/ADC/ADC-40.htm



    KD1JV erwähnt im Text auch den MAS!!
    Seine Idee, mit wenig Zeugs, viel zu erreichen und die Erkenntnisse, Notwendiges zur Verbesserung
    doch hinzuzufügen, ohne n u r verbissen, dem Gedanken des 'absoluten Minimalen' zu frönen, das finde ich sehr sinnvoll.


    Wenig Teile -OK
    Sinnvolle Zusätze , mit wenigen, doch aber noch notwendigen Teilen auszukommen - sehr OK
    Wenig Teile mit sinnvollen Ergänzungen, dass das Funken nicht zur lauernden Warterei hinter dem Quarzfelsen oder dem schmalen Zaun einer QRG Begrenzung wird - das ist es!


    Technische Beschränkung plus funkerischem Spass ( also nicht nur Experimentelles, um zu prüfen, wie weit es mit 10 mW und einem Q geht) = MAS nach meiner Philosophie.


    Dem kommt der MASter vom Peter, DL6CGC, schon sehr nahe!


    Ich akzeptiere erstmal Hartmuts Original-Idee sehr. Das ist eben 'seine MAS' Das schließt nicht aus, die weiter zu entwickeln, sicher auch in seinem Sinne.


    72, Dieter, und einen schönen 1. Mai!
    PS
    HaJo, hast Du von jemandem Info bekommen zum kürzlichen Waldsassentreffen?