Leistungsregelung defekt mit KAT100

  • Hallo Horst,


    danke! Vielleicht ist das genau mein Problem. Es kann ja sein, dass an dem K2 mal ein Computer mit einem "normalen" Kabel angeschlossen wurde. In dem Text schreiben Gary und Tom, dass dann meist das KIO2 kaputt geht, aber auch der Eingang auf dem MCU Mikroprozessor, der die Information über die HF-Leistung auswertet (VRFDET, auf Pin2, U6 PIC18C452, K2 Control Board). Wenn das stimmt, ist die restliche Reparatur ja einfach: PIC austauschen und fertig :)


    Und das lässt sich ja leicht testen: Wenn ich das KIO2 durch die KPA100 ersetze und ich das Problem immer noch habe, ist es der PIC.


    Kann ich die vielleicht korrekte Funktion von Pin 2 an dem PIC sogar messen? Mit PICs habe ich keine Erfahrung --- hat vielleicht jemand ein Tipp (oder einen Vergleichswert)?


    73 Daniel

  • Hallo Leute,


    ich habe die KPA100 direkt in meinen K2 eingebaut. Das Problem besteht weiterhin: 18 W Leistung bei Einstellungen unter 10 W, 150 W darüber. Weil die KPA100 das KIO2-Modul ersetzt, kann es nicht an einem Defekt im KIO2 liegen. Weil ich das gleiche Problem jeweils mit KAT100 und KPA100 habe, kann es ja nur an meinem K2 liegen. Meine Vermutung ist, dass die MCU defekt ist. Wenn das stimmt, hattet Ihr den richtigen Riecher!


    Ich habe ein paar weitere Messungen gemacht, die ich unten angehängt habe. Ich vermute, dass die Spannung auf P4 Pin-10 mit HF zu niedrig ist. Was meint Ihr?


    73 Daniel DM3DA


    K2 mit KAT100, ohne KPA100: 18 W, egal welche Leistungseinstellung


    T1 sieht aus wie im Handbuch (Wickelsinn, Anschlüsse, 12 Wicklungen


    Messungen mit Digitalmultimeter


    Vorwärtsspannung
    K2 -> KT100 RFin -> ANT1 -> 50R Dummyload
    K2 10 W, 7062 kHz
    KAT100 ausgeschaltet
    R3 FWD 4.34 V
    R4 REFL 0 V
    U5 Pin-3 1.8 V
    U5 Pin-5 0 V


    Rückwärtsspannung
    K2 -> ANT1 -> KT100 RFin -> 50R Dummyload
    K2 10 W, 7062 kHz
    KAT100 ausgeschaltet
    R3 FWD 0.08 V
    R4 REFL 4.47 V
    U5 Pin-3 0.04 V
    U5 Pin-5 2.21 V


    Test 12V, 5V
    K2 -> ANT1 -> KT100 RFin -> 50R Dummyload
    K2 CW Test, nicht senden, 7062 kHz
    KAT100 eingeschaltet
    U5 Pin-8 14.24 V
    J1 14.24 V
    U6 Pin-7 4.98 V
    U8 5V-Pin 5.01 V
    U8 12V-Pin 14.18 V


    Messungen an U5 und U6
    KAT100 eingeschaltet
    mit HF/ohne HF
    U5 Pin-1 2.62 V/0 V
    U5 Pin-7 0.03 V/0 V


    U6 Pin-2 0.09 V/0.03 V
    U6 Pin-3 2.55 V/0 V
    U6 Pin-4 0 V/0 V
    U6 Pin-6 0.18 V/0.05 V
    U6 Pin-7 4.93 V/4.93 V
    U6 Pin-8 4.93 V/4.93 V


    R7 jenseits U5 Pin-7 0.00 V/0.00V


    Test VRFDET-Spannung
    K2 -> KAT100 RFin > ANT1 -> 50R Dummyload
    K2 10 W, 7062 kHz
    KAT100 eingeschaltet
    mit HF/ohne HF
    P4 Pin-8 12.10 V/12.85 V
    P4 Pin-9 0.13 V/ 3.98 V
    P4 Pin-10 0.18 V/ 0.05 V


    Test RFC1
    heisses Ende C47 -> P4 Pin-2: 3 Ohm

  • Hallo Leute,


    Willie Hew KH6NO/W7 schlägt eine sehr elegante Modifikation vor, mit dem wirkungsvoll verhindert werden kann, dass jemand ein Computerkabel an den seriellen Ausgang des Ks anschließen kann. Er hat eine Nase auf die Buchse gelötet und eine Kerbe in den Stecker gesägt. Was haltet Ihr davon?


    http://members.cox.net/cwnut/KI02_Serial_3.pdf
    http://folk.uio.no/sverre/LA3Z…H6NO-W7/KI02_Serial_2.pdf


    73 Daniel DM3DA

  • Hallo Daniel,
    auf der Oberseite des K2/KIO Gehäuses des Steckers siehst Du eine Vertiefung, wo man eine Bezeichnung mit einem Klebeetikett aufkleben kann. Bei Bedarf kann man die Beschriftung noch mit klarem Tesafilm schützen.

  • Ich habe das Problem noch nie verstanden.Beim Bau der KIO wird man massiv darauf hingewiesen, dass man nur ein selbst angefertigtes Kabel benutzen darf. Wie kann man dann dieses Kabel mit einem Fertigkabel verwechseln??

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Na ja, mir ist das auch noch nie passiert... aber meinem K2. Wann weiß ich nicht. Vielleicht während eines Field-Day-Einsatzes? Jeder Funkamateur weiß, dass ein roten Stecker nicht in eine schwarze Buchse gehört und ein schwarzer Stecker nicht in eine rote Buchse. Aber es passiert doch immer mal wieder, dass ein Gerät falsch herum gepolt wird und Schaden nimmt. Also lieber die Geräte idiotensicher bauen.


    73 Daniel DM3DA

  • Ich hatte vor einiger Zeit an einer meiner KPA100/KAT100 auch so einen Fehler. Verursacht wurde er dadurch, dass ich den Pfostenstecker der KIO um 2 Pins versetzt auf das Controlboard gesteckt hatte. Gestorben waren damals 2 ICs je auf der KPA100 und dem KAT100, da beide im externe Gehäuse und über das interne Flachbandkabel verbunden waren. Die defekten IC waren EL5146CN (U6 in der KPA100). Nach Austausch lief alles wieder.
    Viel Erfolg!

  • Hallo,
    Ich verstehe dieses Problem sehr wohl und finde die Lösung von KH6NO/W7 absolut hervorragend.
    Das sollte m.E. in die Anleitungen für KIO2 und KPA100 aufgenommen werden.
    Bei einem Standard RS232-Connector ist so ein katastrophaler Irrtum bereits dann vorprogrammiert, wenn ein fertiges Gerät ohne das spezielle Kabel weiterverkauft wird. Und wie war das bei Dir, Peter mit dem K3 an 30Volt o.ä.? Steht doch wohl in der Betriebsanleitung, dass man das nicht darf - nobody is perfect. :D
    Die Mod hat mich gerade einmal 15min gekostet. :thumbsup:
    73, Horst