Suche Besitzer eines AEG SE 6861

  • Bei dem BT6861/31 handelt es sich um den größeren Batteriekasten mit viel Platz für eigene Akku-Entwicklungen oder Stromversorgungen. Er ist im downloadbaren Service-Manual beschrieben. Vermutlich hat er keine Ladeelektronik drin, da er primär für Batterien und nicht für Akkus konzipiert wurde. Danke für den Hinweis. Habe mir auch einen zugelegt.



    Hallo SE-6861-Freunde,


    das es sich hierbei um die grössere Wanne mit Lithiumbatterie handelt ist richtig.
    Aber ein Spannungswandler ist ebenfalls im Batteriekasten enthalten,und zwar bis auf die Stromregulierung komplett identisch.
    Inklusive der Ladeelektronik-siehe Servicemanual Annex 41/42!
    Hintergrund : Von dem Spannungswandler in jeder Batteriewanne sind die Module mit den jeweiligen Spannungen versorgt worden.
    Ohne den Spannungswandler läuft beim SE-6861 überhaupt nichts.
    Und auch nur hier sind Feinsicherungen vorhanden!Sollte irgendjemand versuchen durch Experimente die hintere Buchse am Gerät,an der die Batteriewanne angedockt wird, mit Spannung zu versorgen wird enttäuscht werden!
    Sollte einmal der Synthesizer dadurch hops gehen wird das Gerät mit einem Schlag zum Wandschmuck ;( / Ersatzteilspender,der Trend geht zum Zweitgerät ;)
    Der Synthesizer ist nicht mehr zu bekommen!
    Vorteil vom grösseren Batteriekasten liegt auf der Hand,war dieser vorher schier unmöglich zu bekommen, ist es jetzt umso genialer,hier lassen sich zwei 12V-Bleigelakkus
    zusammenschalten.
    Oder auch ,wer gleich zwei gekauft hat,ein Netzgerät einbauen,inkl.Kaltegerätestecker in die Wanne einbauen und das ganze stationär betreiben!
    Ich habe auch mit breitem Grinsen zugeschlagen,diese Gelegenheit dürfte wohl lange die einzige gewesen sein.


    73 de Henning DB9VZ

  • Der eBay Händler hat wohl selbst gemerkt, daß man fü das Batteriefach mehr verlangen kann:
    Preiserhöhung von 49 auf 65 EUR!

  • Hallo Henning,
    gibt es schon neue Erkenntnisse über eine neue Ladeelektronik für den SE6861. Bei ebay wurden inzwischen über 70 Akkukästen verkauft. Da besteht sicher Bedarf für eine Ladeschaltung für schätze mal mindestens 250 Stück. Ich würde mich da gerne beteiligen und bin stark daran interessiert da ich selbst inzwischen 3 lieb gewonnene Geräte und mehrere Akkubehälter besitze.
    vy73 Michael, DC0ZO

  • Hallo Andreas, DC3AFA,


    können wir mal einen Sked von AEG SE6861 zu AEG SE6861 ausmachen?
    Von Großbettlingen nach Stuttgart sollte doch irgendwie zu schaffen sein.


    Interessiert?


    vy 73 de Achim, DG3SHD

  • Hallo Achim,


    können wir gern mal testen, wenn das QRL es zuläßt.
    Da ich keine feste Antenne montiert habe, müßte es mit der klappbaren Militärantenne gehen.

  • Hallo Andreas, danke für deine Antwort.


    OK, abends oder am Wochenende wäre toll.
    Ich nehme mir dann gerne die Zeit, ich bin gespannt wie es von der anderen Seite her klingt.
    Wenn du meinst es ginge von dir aus, hier meine Telefonnummer: 01733213934
    Bitte SMS oder kurz anrufen.
    Ja, ja, die moderne Technik, jetzt muss man sich schon mit kommerziellen Mitteln auf dem Amateurfunk Band verabreden, HI.


    73/2 de Achim

  • Habe mir gleich mal ein Batteriefach gesichert.
    Im Vergleich zu den Preisen, die ansonsten für SE6861 Komponenten und Zubehör verlangt wird,
    fast ein Schnäppchen!

    Mein Batteriefach ist jetzt wieder in der Bucht. Stand bei mir bloß in der Gegend herum :S

  • Hallo,
    auf der Hamradio hat ein Händler nachgebaute Akkus für das SE6861 angeboten. Die Packs sind aus hochwertigen Zellen professionell gefertigt. Diese sind sicher eine gute Alternative bis eine geänderte Ladeelektronik für NIMH zur Verfügung steht. Wie schon mal hier geschrieben, hat der Entwickler 30 Geräte umbauen lassen. Sowohl die Ladeelektronik wie auch eine Mod auf der RF Platine wurden dabei gemacht. Er hat bei seinen Geräten auch eine Modifikation vorgenommen die den IP2 auf 42dbm verbessert und den IP3 von 0 auf 10dbm bringt. Falls mehrere Leute Interesse daran haben, würde der Entwickler nochmals 50 Mischer-Bausteine fertigen lassen. Ich konnte bei ebay einen ergattern und bin nun gespannt wie sich mein Gerät mach der Mod verhält. Weitere Infos zu den Akkus gibst bei Peter Linschmann oder auf seiner Seite: http://www.se6861.de

  • Diese Akkus hatte ich am Freitag auf der Ham Radio ebenfalls gesehen.
    Meine Begeisterung hält aber ehrlich gesagt in Grenzen!
    Der Aufbau ist zugegebenermaßen gut gemacht und plug and play.
    Allerdings hat der OM die Ladeschaltung gerade NICHT modifiziert,
    sondern passend für die originale Ladeschaltung NiCd-Akkus mit 1,9 Ah verbaut.
    Das Ganze wird dann für 159 EUR angeboten.
    Wie gesagt: optisch und mechanisch gut gemacht,
    aber veraltete Akkutechnologie und zu niedrige Kapazität :huh:

  • Der OM ging davon aus, dass viele Amateure sich nicht an die Ladeschaltung trauen und einfach nur "plug and play " einen Akku wollen. Viel interessanter ist aber die Ladeschaltung die Ulrich Rohde entwickeln ließ. Sie basiert auf einem Mikroprozessor der permanent die Ladung kontrolliert und bei 95% abschaltet. Damit sind lt. Rohde die Akkus nicht kaputt zu kriegen. Ob er einer Veröffentlichung für einen breiten Nachbau zustimmt, muss noch geklärt werden.

  • In meinem SE6861 sind NiMH Akkus mit mehr als der doppelten Kapazität drin.
    Die hat damals der Vorbesitzer eingebaut, auch ohne die Ladeschaltung zu modifizieren.
    Laufen nach über 3 Jahren immer noch einwandfrei. Das Laden dauert halt etwas länger ;)
    Die Rohde Schaltung würde mich schon interessieren. Allerdings ist diese Info auch schon ein wenig älter...

  • Hallo Freunde,


    war lange nicht mehr hier.
    Habe auf der HAM die Akkus auch gesehen.
    Hier in Mainz hab ich mir bei MCAkku 2 Akkus bauen lassen. NC, 2Ah, je 12 Zellen.
    Bisher langt es für mehr als 2 Nachmittage Funkbetrieb. Die Akkus lade ich intern mit der Batteriewanne auf.
    Ab und zu baue ich sie aus um sie kompl. zu enleeren und wieder aufzuladen.
    Eigentlich übernimmt das AEG ja das entleeren bis zur Entladespannung. Das klappt eigenlich richtig gut.
    Die Akkus haben zusammen um die 100.- gekostet. Kann gerne mal fragen, was es für einen Rabatt bei einer Sammelbestellung gibt.
    Stromstecker hab ich bekommen, jetzt bin ich noch auf der Suche nach den NF7, also den Audio-Steckern. Offenbar kann man aber nicht einfach einen Handelsüblichen Funk-Lautsprecher anschließen, oder??
    Grüße
    Thomas.

  • Hallo HB9DOL,


    nicht gerade einfach zu finden.
    Ich empfehle die HAM-Radio.
    Da habe ich schon ein paar gesehen, auch für einen vernünftigen Preis.
    Oder die Frage/Anzeige in einem der bekannten Foren kann einem weiterhelfen. Z.B. die Yahoo Milpack Group
    https://groups.yahoo.com/neo/groups/milpack/info


    Du solltest darauf achten, das wenigstens der Handhörer und der Batteriekasten dabei sind. Beides schwer zu beschaffen.
    O.K. das Stromkabel auch, aber das bekommt man jedoch leichter.
    Vor dem Kauf würde ich es in jedem Fall testen, es sei denn es kommt von einem der seriösen Sammler.


    73


    Thomas


    DG1PY

  • Ich möchte mich mal hier einreihen.



    Habe ein SE 6861/12 mod und bin dabei mir ein Akkupack aus NC-Zellen zu bauen (2,4 AH pr Zelle).


    Ich finde NC-Akkus sind sehr robust und gerade bei Kälte immer noch unübertroffen.


    Bisher muss ich den 6861 über das externe Netzteil betreiben.
    Reicht zum Laden die einfache Spannungsversorgung mit 24 Volt DC an den beiden Spannungspins des Stromversorgungssteckers aus?
    Laut Handbuch scheint das ja zu gehen. Zum Laden müsste dann ja intern ein DC/DC die Spannung anheben.


    Ladegerät und ext. Spannungsversorgung haben wohl unterschiedliche Buchsenbelegungen lt. Handbuch.
    Hab die Belegung der Buchse aber nicht gefunden. Gibt es im Netz irgendwo Infos über die Stromversorgung?
    Leider ist mein englisch nur rudimentär.


    Muss mich da wohl erst durchwühlen. :S


    73 Tom

  • Hallo Tom,
    ich besitze für meine Se6861 die NC Akkus von Linschmann http://www.se6861.de. Um sie artgerecht laden zu können, habe ich mir die Ladeschaltung von PE0SSB bestellt und will diese mal in ein Batteriepack einbauen und testen. Beim Laden mit dem Stromkabel ist denke ich eine höhere Spannung notwendig weil die Ladung in Serie geht und 2 mal 14,4 V erreicht werden müssen. Den Spannungsabfall berücksichtigt, sollten denke ich mindestens 32 Volt vorhanden sein, so, dass ein Ladestrom von ca 250 bis 300mA erreicht wird. Googel mal nach PE0SSB. Er verkauft die Platine für 40 Euro. Ich melde mich wieder wenn ich sie bekommen und eingebaut habe.
    vy 73, Michael, DC0ZO