QRP auf 160m

  • Hallo Freunde,
    hat jemand schon praktische Erfahrungen mit QRP auf 160m gemacht ?


    Die Infos im Netz sind recht dünn, aber immerhin habe ich doch
    einen Bausatz “QRP-TRX für 160m(CW/SSB)“ bei Klaus Nathan gefunden!
    http://www.kn-electronic.de/aufbau_mini.html


    Die Herausforderung liegt sicher bei einer portablen Antenne.


    73
    Rolf

    73 de Rolf, DK9DQ

  • Die Antenne wird sicherlich das Hauptproblem sein. Mit Kompromissen dürfte es auf 160m schwierig werden.


    Ich kann z.Zt. nur Indoor-Antennen unterbringen (habe eine G5RV 10-80m) und die auch noch gefaltet und habe mit meinen 5 Watt auf 160 noch kein QSO zu Stande gebracht. Bis 80 m geht es ganz brauchbar.....


    Wenn mein Vermieter denn nächstes Jahr woanders baut und dann auszieht sieht die Sache Gott sei Dank anders aus denn dann darf ich auch draussen meine Drähte spannen :D also stell ich 160 m erstmal zurück....


    cu

    73´s Jürgen , ALT-512 SDR 10 Wtts, mittlerweile 50m endgespeist an der Luft + TS-790E für VHF/UHF mit Indoor X-30 und

    4-Ele LPDA. Moxon für 6m/4m ebenfalls Indoor .... Xiegu G90 mit Eremit 18 AH LiFePO4 und 12m Spidermast für outdoor.

    Member Log4OM Alpha- & Betatest Team

  • schließe dich mal mit einer Kontestmanschaft kurz ! Entweder haben die meistens schon was Aufgebautes stehen, oder bei Portabel werden die Antennen immer ein paar Tage vorher aufgebaut. Wenn du dann mit hilfst, erlaubt man dir sicher, das du die Antenne vor und nach dem Kontest mal Benutzen kannst.
    Nebenbei lernst du neue Leute kennen und mit Sicherheit viel neue Technik was man für sich Geistig behalten kann.


    vy 72 / 73 de Bert DK7QB - DE0CWL Gast OP bei PA6Z

    73 de Bert, DM5IE ex DK7QB - SA2BRN - SE2I

  • Hallo Jürgen,
    das ist zwar nicht "DAS" Thema, aber: Du hast eine gefaltete G5RV? Welche mechanischen Abmessungen und Ausführung hat die? Ist die Schleife geschlossen oder offen?, Wie ist das Abstandsmaß? Wie sind deine Erfahrungen? Genau das hab ich auf meinem Reihenhausgrundstück vor, um auch auf 80 m aktiv werden zu können. Leider habe ich zu gefalteten G5RV noch keine Quelle gefunden und bin deshalb an jeder Info, auch den Irrtümern interressiert, denn: Die besten Fehler sind die, aus denen ich lerne, weil die anderen sie machen!

    73 de DM4JO - Jochen

    Edited 2 times, last by DM4JO ().

  • Hallo Jochen.


    bei meiner G5RV (10-80m Version 2 x ca 16m + knapp 10 m Wireman) sind beide Schenkel im Abstand von ca. 2 mtr. gespannt. Beide Schenkel laufen dazu auch noch in die gleiche Richtung was der Abstrahlcharakteristik nicht gerade zugute kommt. Die Faltung beider Schenkel läuft dann nochmal mit ca. 1 m Abstand wieder zurück in Richtung auf den Speisepunkt. Da die Dachwohnung eine gute Höhe hat (meine Antenne befindet sich tatsächlich in meiner Wohnung) konnte ich das Wireman ca. 2 m senkrecht nach unten führen. Der Rest wurde, sogut wie möglich von Wänden oder Boden getrennt, untergebracht.......


    Ich bin wieder Single und hab keine XYL die sich über die optische Komponente aufregen könnte aber ich warte schon heiss drauf das mein vermieter anfängt zu bauen...... :D


    Wenn ich das Ding draussen unterbringen kann und das auch noch gestreckt wird es auch für 160m sicherlich ein brauchbarer Kompromiss.......


    Mit der Antenne in der jetzigen aufbauweise hab ich allerdings ganz EU erreichen können und auch 30 und 40 m auch DX (Südamerika und Asiatic Russia)..... Vorläufig muss es also erstmal gehen.....


    Hätte gerne Fotos gemacht aber der Draht ist auf den Bildern nicht zu sehen....


    Achso, vergessen und deshalb das Edit. Ausrüstung FT-817ND ohne zusätzliche PA und MFJ-971 als Tuner. Bevorzugte Betriebsarten CW und Digimodes (obwohl CW ja eigentlich auch Digi ist :D).......


    73´s

    73´s Jürgen , ALT-512 SDR 10 Wtts, mittlerweile 50m endgespeist an der Luft + TS-790E für VHF/UHF mit Indoor X-30 und

    4-Ele LPDA. Moxon für 6m/4m ebenfalls Indoor .... Xiegu G90 mit Eremit 18 AH LiFePO4 und 12m Spidermast für outdoor.

    Member Log4OM Alpha- & Betatest Team

    Edited once, last by DF5WW ().

  • Lbr Rolf,


    praktische Erfahrungen mit QRP in CW auf 160 habe ich seit den 70iger Jahren. Damals waren nur 10 Watt Sendeleistung zugelassen, und ich hatte mir einen entsprechenden Transistorsender gebaut. Vom Heim-QTH in München konnte ich mit einer 21 m langen Drahtantenne mit Gegengewicht im Oberboden, die im Shack mit einer Spule verlängert worden war, nur innerhalb Deutschlands und nach OK arbeiten.


    Nachdem dann in den 80iger Jahren 160 m auch für den CW-Fieldday zugelassen wurde, war mein Gerät eine passende Ergänzung zum sonst dafür verwendeten FT-7, da der 160 m nicht hatte. Mit einer 60 m langen L-Antenne und zwei darunter ausgelegten Gegengewichtsdrähten, angepaßt mit einem selbst gebauten Anpaßgerät, konnte unser OV C13 (Operator war ich selbst, zumal ich eine Nachteule bin und halt auch die 160-m-Geräte kannte) auch auf 160 m ganz gut mithalten. QSOs mit den britischen Indeln etc waren kein Problem. Man merkte an der Punktestatistik deutlich, daß es ein Vorteil war, daß wir das neue Band mit nutzten, obwohl die Zeit für 160 m natürlich für 80 m verloren ging.


    In SSB habe ich auf 160 m kaum Erfahrungen.


    OK?


    73 Ha-Jo, DJ1ZB

    Ha-Jo, DJ1ZB

  • Hallo Rolf,
    Ob man mit QRP auf 160m arbeiten kann, hängt in erster Linie von der Antenne ab.
    Viel weniger als 2x20m Dipol,angepasst über Hühnerleiter und Speisepunkthöhe 10m sollten es allerdings nicht sein.
    Ich verwende eine solche Antenne und habe mit 5Watt out in CW auf 160m ohne große Probleme weiter entfernte EU-Stationen arbeiten können. DX geht auch,aber da muss die DX-Stn gut hören.
    Mein ODX mit 5W auf 160m ist VY2ZM !
    Was mit SSB machbar ist, kann ich nicht sagen.
    73 de Wolfgang

  • aber die Antenne war eine R&S Reusen Antenne von 24 m Höhe. Ging ufb. selbst nach USA mit unter 5 Watt. Nur der Empfänger muste unbedingt ein Preselektor haben um nicht von der Antennenspannung zu gestopft zu werden.
    Später habe ich zu Hause eine 33 m lange LW gehabt und damit ab und an einige 160 m QSO´s gefahren. Natürlich nur in QRP mit ca. 3 Watt. Ohne gescheite ANT ist 160 m wie QSO fahgren an einem Dummy.


    Viel Erfolg Wünscht


    Bert DK7QB - DE0CWL

    73 de Bert, DM5IE ex DK7QB - SA2BRN - SE2I

  • das ist schon sehr lange her ! Aber ich denke es waren nur QRO Stationen. Aber das macht ja nix !
    Im kommenden Jahr werde ich von Nord Schweden auch 160 m wieder in QRP aktivieren. Mal sehen wie es dann von dort klappt.
    Als ANT kommt die R&S Reuse zum Einsatz und eine liegende Quad mit ca. 160 m Umfang. Ala RX ANT auf jeden Fall eine K9AY.
    Konnte die K9AY bei PA6Z schon in zwei Kontesten ausführlich Testen. Eine echte Alternative zu einer Bevarage ANT. Vor allem der kleine Platzbedarf und der gute Selbstbau sind echte Argumente für so eine Fantastische Empfanksantenne für die unteren Bänder. Umschaltbar in 8 Richtungen ! Mit Drucktaster im Kreis eine schnell schaltbare ANT. Muss man einfach mal erlebt haben !


    vy 160 m DX de Bert DK7QB - DE0CWL

    73 de Bert, DM5IE ex DK7QB - SA2BRN - SE2I

  • Liebe Funkfreunde,


    Ich bin mächtig beeindruckt von Euren Beitägen und den vielen guten Tipps.
    - Vielen Dank an dieser Stelle!


    Gestern rief mich DF5DW, Uli aus GM, ein alter, sehr erfahrener QRP-CWist spontan an und erzählte mir:
    " Ich habe es niiiiiie vorher auf 160m probiert aber erste Tests sind sehr vielversprechend.
    In den nächsten Tagen werde ich mich mal intensiv mit diesem Thema befassen".


    Prima, vielleicht gibts ja noch mehr gute Erfahrungen und Ideen zum 160m-Band.


    73 aus dem Sauerland


    Rolf

    73 de Rolf, DK9DQ

  • ein oder zwei Luftbalons mit Gas füllen und mit 80 m CUL aufsteigen lassen. Schnell ein paar Gegengewichte basteln und schon hast du für wenig Geld eine sehr effektive 160 m ANT. Einfach mal versuchen ! Kost nicht viel und macht Spaß !


    vy 72 / 73 de Bert DK7QB - DE0CWL

    73 de Bert, DM5IE ex DK7QB - SA2BRN - SE2I