Antenne am Drachen

  • Sri - ich versteh' garnix mehr:
    Was ist ein RokAkku ? Und was hat ein Akku mit 'nem Fuchskreis zu tun ?
    Und was ist daran gefaehrlich 'nen Weidezaun(draht) anzupassen (wenn
    der nicht gerade mit dem Hochspannungsapparat aktviviert ist ? - Selbst dann kann man ihn anfassen, zuckt nur'n bischen bzw. ich weisz nicht wie das FuG das vertraegt...)
    Wenn man aber mal von der Fuchsant. wegkommt, waere so'n Weidezaun bestimmt ein gutes Gegengewicht...

    73
    Juergen
    nnnn

  • Hallo Peter,


    danke für deine Hinweise. Selbstverständlich befindet sich die Sollbruchstelle am oberen Ende des 85m langen Weidezaundrahtes. Im Falle einer stärkeren Böe trennt sich der Rokakku vom Halte/Antennenseilseil.


    Eindeutiger Vorteil der gemeinsamen Antennenleitung und Halteseil ist, das mit dem Drachen bei Windstärke eins geflogen werden kann.


    Ich habe festgestellt, das bei Bodenwindstille der Drachen immer noch oben
    bleibt. Besonders in den Abendstunden vor und nach Sonnenuntergang lassen sich mit dem FT-817 wunderbare Verbindngen fahren.


    Ab Windstärke drei kann ich nicht mehr fliegen.


    Man möge mir meine Nachlässigkeit verzeihen, aber die QRP-Ausrüstung ist sehr einfach und macht halt viel Spaß....


    vy73


    Udo

    vy 73 Udo / DL3BCR :)

  • Hallo und guten Tag
    Ich kann nur sagen , das ich seid etlichen Jahren mit Vertikalantennen, die mit einem Drachen hochgezogen werden experimentiere. Ich habe durchwegs sehr gute Erfahrungen gemacht. Als Schleppdrachen verwende ich ein sogenannten Power Sledge, eine Stablosen Schlittendrachen mit 3 Luftkammern. Siehe dazu auch die Infos auf unserer Webseite vom OV Husum unter http://www.darc-husum.de. Dort haben wir eine Seite mit Informationen zum Thema Drachenantennen in der Rubrik Technik abgelegt. Auch findet ihr dort einen kleinen Videofilm vom KW-Betrieb mit dem Schleppdrachen. Die Rapporte sind durchgehend recht gut und ich arbeite gerne mit dem FT817 mit der Drachenantenne.
    Das schöne daran ist, das man alles recht schnell auf als auch wieder abgebaut hat und trotzdem die möglichkeit hat einen hohen "Aufhängepunkt " für eine Vertikalantenne zu haben. Ein Erfahrungsaustausch interessiert mich besonders und ich freue mich auf antworten und mails


    VY73 Christian DD7LP

  • dd7lp:
    Hallo Christian!
    Ich habe dahingehend schon einmal weitere Versuche gemacht. Ich werde mir eine QRP-Tasche mit Funkgerät, Vertikalstrahler, Anpaßgerät und Drachen packen. Aufgrund des kleinen Packmaßes bin ich bei Flowform Drachen hängengeblieben. Die lassen sich sehr klein zusammenpacken und können recht große Lasten heben.
    so z.B. diesen hier:
    http://www.volango.de/drachen/…iner-stablos-7.html?shp=3
    oder diesen:
    http://www.volango.de/drachen/…ner-stablos-16.html?shp=3
    das ist der große Bruder des Ersten. Ich habe beide, den großen als "immer Dabei " im Auto, der Kleine kommt in die QRP Tasche.
    Gruß Michael, DL2ABP

  • Hallo Michael!
    Freut mich, das hier jemand antwortet.Den von dir genannten Drachen werde ich auf den Webseiten vom Club hier mit einstellen.http://www.darc-husum.de.
    Der ist recht preiswert und reicht mit Sicherheit um einfache Vertikaldrahtantennen hoch zu ziehen. Ich habe meinen Drachen auch immer im Kofferraum vom Auto liegen. Der ist zusammengefalltet auch nich besonders groß. Die Packtasche ist gleichzeitig der Schleppsack wenn der Wind mal etwas kräftiger ist und damit der Drachen schön ruhig steht. Ja , QRP mit Drachen, das macht schon Spaß. Ich habe viele 100 QSO´smit meinem FT817 barfuß gefahren und von den USA über Südamerika, Antarktis, Afrika , Australien und Fernost alles mölgliche erreichen können, zu über 90 % in SSB. Ich bin auch in RTTY sowie PSK31 portabel QRV. Selbst SStV haben wir hier schon probiert mit dem Kenwood VC-H1. Dafür habe ich mir einen Adapter für den 817 gebaut. Aber man muß auch sagen, es gab schon Tage, da ging so gut wie nix. Einfach alles tot, obwohl doch etliche Stationen zu hören waren. Ich hatte vor demnächst mal Versuche mit Quadelementen zu versuchen. Auf der Spitze stehend und nach links und rechts je 45 Grad abgespannt. Als Speisekabel wollten wir RG58 nehmen.Eine ZS5BKW ähnlich G5RV
    mit einer langen Hühnerleiter haben wir schon hochgeschleppt . Na mal sehen , was der Sommer so bringt. Bin mal gespannt , ob sich noch mehrere Om´s hier melden zu diesem Thema
    Schöne Grüße von Husum an der Nordsee
    Christian DD7LP

  • Hallo Christian,


    erstmal ein dickes Danke für Deinen "Clip".


    Sieht man "sowas", dann scheint das Unmögliche doch näher zu sein als das Mögliche... oder war es umgekehrt? :)


    Auf jeden Fall sehr spannend. Leider wohne ich gerade bzw. leider in einer Gegend in der die U.S.Army bzw. E.O.N. & Co keinerlei Platz lassen für 100 m lang geleinte Drachen incl. deren "leitfähigem" Draht!


    Auch der Wind, obwohl er "aus Böhmen weht", würde seine Dienste für derlei "hochfliegende" Ansprüche baldigst einstellen, denn ihm fehlen einfach die Kraft der Nordsee...


    Daher wünsch ich Dir noch viel "Lee", oder wie man den "positiven" Wind dort oben auch immer nennen mag, der Deinen Drachen auf "Kurs" hält....


    vy 73, heribert

    Edited once, last by DO3ESB ().

  • Guten Tag Heribert
    Teusche dich nicht,kräftiger Wind muß nicht sein 2-3 reichen allemal und wenn du eine dünne Litze verwendest (Schaltdraht/Litze) dann muß auch keine große Zugkraft da sein. Ich habe etliche Jahre mit einem kleinen Kastendrachen (Spielzeug meiner Kinder) gewerkelt und Kupferlackdraht hochgezogen. Und wenn
    du nur ab 40 meter aufwärts Betrieb machen möchtest, dann reichen auch 20 meter Draht und 25-30 m Drachenleine. Wenn man nicht unbedingt im dichtesten Wohngebiet ansässig ist klappt das fast überall und sei es im Park, auf der Grünfläche wo andere Spazieren gehen.
    Gruß Christian aus Husum

  • Hallo Christian!
    So einen schönen Schlittendrachen wie in dem Video habe ich auch. Der trägt ne ganze Menge und fliegt noch etwas besser als der stablose Drachen. Der Verkäufer riet mir damals auch zu dem Schlittendrachen, da er nicht so viel Wind wie der Andere braucht. Hier im Binnenland (Braunschweig/Salzgitter) ist das durchaus von Bedeutung. Der Schlitten steht mit dem Schleppsack, in dem er auch transportiert wird, schön ruhig am Himmel. Als Geräte verwende ich einen QRP99IV von Herrn Nathan (selbstgebaut) mit einer Fuchsantenne oder einem ZM2 aus dem QRP Shop(auch selbat aufgebaut) In die "ultraportabel" Tasche soll eine Mosquita(selbst gekauft :D ) mit dem Zmatch und der besagte Drachen mit Akku und Taste. Das kann man dann auch mal auf dem Fahrrad mitnehmen. Mit dem Hochziehen von Quadelementen habe ich auch schon einmal geliebäugelt, halte uns doch mal auf dem Laufenden!
    Gruß Michael

  • Hallo Michael,
    freut mich, das die Resonanz doch da ist. Ich habe es gemerkt in der Statistik auf den Clubseiten von uns hier ,http://www.darc-husum.de . Ich hatte schon in der Vergangenheit seit viele Anfragen per mail bekommen bezüglich Thema"Drachenantennen" Ja in der Tat, der Schlittendrachen den ich hier schon beschrieben habe, der ist einfach gut ! man braucht recht wenig Wind, und das Ding entwickelt eine enorme Zugkraft und mit dem Schleppsack
    (Packsack) steht der wie eine "1". Ja zum hochziehen von Antennen, da hatten wir schon Ideen genug, Ein befreundeter OM DG9LAP der Harmut aus Husum hier schlug vor mit 2 Schlittendrachen und 2 seitlichen Abspannleinen einen Dipol hoch zu ziehen, als Speisekabel sollte extrem dünnes und doch recht dämpfungsarmes Koaxkabel mit Teflonisolierung zum Einsatz kommen. 100 meter kabel sind schon da , mal sehen ob wir das in diesem Sommer noch hin bekommen. Das mit dem Quadelement, das kann man auch noch gut alleine händeln. Ich habe da so ein paar Vorstellungen evt. auch als 2 Element
    wenns es klappt, werde ich es auf den Webseiten mit den Maßen vorstellen.
    Ein schönes Wochenende und grüße aus Husum
    Christian DD7LP

  • Hallo,


    diese Seite kann ich als schwachwindiger Oberpfälzer nur empfehlen. Wir (ich) hatten uns dort einen Einleiner für den Herbst besorgt der sogar bei "1" hochgehen sollte ... und er ging wunderbar hoch. Nach einer halben Stunde tat mir der Nacken weh...


    Vor diesem "Drachen" Thread wäre ich nie auf die Idee gekommen, eine Antenne an einen Drachen zu "klemmen". :)
    Aber so wird ein "Kinderspiel" zur Aufgabe, die einem sogar ein "Hola" entlocken könnte... Mal seh'n einen Hobo80 werd ich mir noch leisten können und dann wäre sowas eine tolle Möglichkeit.


    73 de heribert

    Edited once, last by DO3ESB ().

  • Hallo Alex
    Danke für den Hinweiss mit dem Schleppdrachen. :D Ja die Seite ist bekannt , aber gut finde ich den Hinweiss noch mal auf die Knotengeschichte. Ich werde hier mal für alle Drachenflieger unter den Funkamateuren einen Link auf unsere Webseite http://www.darc-husum.de mit einbauen auf der Drachenseite. Es ist schon enorm, was dieser Schleppdrachen auch bei recht mäßigen Wind an Zugkraft entwickelt.In den nächsten Tagen oder zum Wochenende geht es hier wieder los, dann bin ich wieder portabel QRV mit Schleppdrachen und Vertikalantenne. Ich werde wieder berichten ;(


    Gruß aus Husum


    Christian DD7LP

  • Moin,
    ich habe seinerzeit eine Ultraleicht-41m Zepp mit Hühnerleiterspeisung nach Oliver, DF6MS gebaut. War in der SPRAT Heft 78, Sete 12 veröffentlicht worden. Geniale Konstruktion, wiegt fast nix. Kein Erdnetz nötig. Nur was zur Ableitung der statischen Elektrizität ist nötig. Hühnerleiter-Endgespeist. Spreizer waren Strohhalme. Mit einem recht kleinen Sanyo Rokkaku habe ich im Urlaub an der Nordseeküste einige schöne Verbindungen fahren können.


    Hier ein Link, den ich seit Jahren gut finde:
    http://homepages.tesco.net/~GI0SMUrf/index.htm

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG GM ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

    "Lege keinen Wert auf diejenigen, die dich nicht zu schätzen wissen."

  • Hallo Michael,


    die Antenne würde mich interessieren. Hast du den Artikel noch?
    Habe beim Funkamateur keine Sprats gefunden.


    73, Daniel


  • Die neueste CD mit allen SPRAT Ausgaben gibt es für kleines Geld beim G-QRP-Club, in DL über Dieter, DL2BQD. Wende dich einfach via PN hier im Forum an ihn.

    73/2 de Peter, DL2FI
    Proud member of Second Class Operators Club SOC and Flying Pig Zapper #OOO (Certificated Kit Destroyer)

  • Hallo Drachenfans,


    hier meine Drachenantenne, die aus einem Schleppdrachen und einem 42m langen Draht besteht.


    Der Schleppdrachen wird normalerweise dazu benutzt, um diverse Bänder, Windräder
    bei Drachenfesten in die Luft zubekommen. Mein Drachen hat eine Spannweite von etwa 2,5m und ist ohne Stangen aufgebaut. Stangenlose Drachen sind ungefährlich, wenn sie unkontrolliert zu Boden gehen.
    Wer schon einmal einen Lenkdrachen mit Kohlefaserstangen aus großer Höhe geerdert hat, der weis welche Wucht solch ein Drachen haben kann.
    Sollte ein Mensch getroffen werden, kann es tödliche Verletzungen geben.
    Also stangenlose Drachen verwenden.

    Die 50m lange Zugleine ist für eine Zugkraft von 150 kp ausgelegt . Die
    Hälfte würde sicherlich auch reichen, doch es ist schon sicherer, wenn die Leine
    etwas stärker ist.
    Der Antennendraht ist eine dünne Schaltlitze, die im Ganzen eine Sollbruchstelle ist.
    Sollte die Drachenleine reissen, hat der Drachen keinen "Druck" mehr und fällt in sich
    zusammen. Wie ein Taschentuch fällt der Drachen zu Boden. Die Antennenlitze hält
    den Drachen auf keinen Fall, sie zereisst sofort.

    Die Befestigung der Drachenleine sollte gut überlegt sein.
    Als gut haben sich Bäume, dicke Weidezaunpfähle, Sitzbänke und natürlich die
    Anhängekupplung vom Auto erwiesen.


    Die Litze hängt paralell zur Leine und ist alle 2 bis 3m mit ihr verknotet.
    Die Knoten sind in der Drachenleine und nicht in der Antennenlitze.


    Die Anpassung übernimmt ein 1:9 Balun und die Gegengewichte waren bisher
    Weidezäune, natürlich keine elektrtischen.


    Der Betrieb mit meinem IC-703 und dieser Drachenantenne ist einfach, da
    der CI-703 einen eingebauten Tuner hat.
    Vergleichswerte mit anderen Portabelantennen habe ich noch nicht.


    Eines konnte ich bereits feststellen, beim Fieldday kommt der Drachen nicht
    nur bei den Funkamateuren gut an, sondern auch bei Spaziergängern und Besuchern.


    Ich habe hier im Forum einige Bilder in die Galerie gestellt.


    _________________________


    73
    Robert

  • Bin retour aus den Sandbänken Weser/ Ems.
    In einem lokalen Drachenshop hab ich mir den vorhergehend empfohlenen cargo-Drachen 2,6x1,3 mal angesehn. Zwar steht drauf: 2..6 bft, aber 6 bft sind auf quasi offener See schnell mal angesagt. Ohne Bodenanker definitifv ein Fall für Kiter oder DK-Besucher ohne Butterschiff.. :D


    ahoi, dh6tf

  • Hallo Robert,
    ich habe gerade deinen Text bezüglich Drachenantenne gelesen. Ich selbst habe in den
    vergangenen Jahre sehr viele QSOs auf allen Bändern via Drachenantenne gefahren kann aber aus eigener Erfahrung sagen, das die Anpassung mit einem 1:9 UNUN nicht immer so
    das Ware war. Meine besten Erfahrungen machte ich mit einem abstimmbaren Fuchskreis.
    Vergleichbare Feldstärkenmessungen mit unterschiedlicher Einspeisung brachten hier die geringsten Verluste sprich höchsten Feldstärken bei gleicher Position der vertikalen Draht antenne .Alles in allem , egal wie auch immer, Drachenantenne sind für Zuschauer immer beliebt und oft genug kommen man mit interessierten in Gespräch über ein wie, was und wo. Wenn ich sonst irgendwo portabel Betrieb mache intressiert es keinem Menschen.
    Ich finde es Schade, das nicht mehr OMs auf diese Weise portabel Betrieb machen. Kleiner Aufwand und großer aha Effekt und vor allen Dingen ist die Station schnell wieder abgebaut. Siehe auch Infos zur Drachenantenne unter http://www.darc-Husum.de
    Schöne Gruße von der Küste in der nähe von Husum / Nordsee
    Christian DD7LP

  • Moin,


    ich habe mir den von Michael DF2OK weiter oben genannten Artikel


    Ultraleicht-41m Zepp mit Hühnerleiterspeisung nach Oliver, DF6MS gebaut. War in der SPRAT Heft 78, Sete 12 veröffentlicht worden



    in der Sprat durchgelesen.


    Dabei stellt sich mir noch eine Frage:


    Wie wird bei der Hühnerleiter die statische Elektrizität abgeführt ? Beide Seiten über 1MOhm auf Erde legen ?


    vy 72 de DJ8LD Joachim