QrpForum als OV im DARC

  • Hallo,


    wenn ich überdenke,

    - wieviel Zeit ich im Forum verbringe

    - wieviele Kontakte sich aus dem Forum ergeben haben

    - wieviel ich im Forum gelernt habe

    - wieviele Antworten ich auf meine Fragen bekommen habe

    - ...


    könnte ich zur Überzeugung kommen, dass das QrpForum mein Ortsverein ist, zu dem ich gerne beitrage.


    Aus politischen Gründen halte ich die Institution DARC immer noch für sinnvoll und möchte sie auch weiterhin unterstützen. Auf persönliches Treffen kann ich verzichten, bzw. dies kann ich auch per Treff.DARC machen. Auf die Vermittlung von Papier-QSL-Karten kann ich verzichten, ...


    Eigentlich fühle ich mich hier wohl, warum muss ich in einem OV sein, der durch einen Ort definiert ist oder in einem virtuellen OV sein, mit dem ich inhaltlich wenig am Hut habe.


    Frage: Kann "das QrpForum" nicht einen Antrag stellen, virtueller OV im DARC zu sein?


    Der Aufnahmeantrag ist schon ausgefüllt, da ich wüsste, wo ich inhaltlich meine "Heimat" gefunden habe.


    Hajo

  • Naja, die Mitglieder hier sind ja eben meist auch Mitglieder in einem "ordentlichen" DARC OV. Hier wäre es jetzt ähnlich zum A55 wo es ja sowas gibt wie

    eine Mitgliedschaft außerhalb einer Mitgliedschaft. Heißt das der eigene OV die Mitgliedererstattung bezieht und nicht der OV XYZ. Wenn man über diesen

    Weg Leute zieht die den DARC nicht in den eigentlichen Strukturen wollen o.K. aber ich würde nie aus meinem eigenen OV wechseln. Den habe ich mit

    gegründet und das ist halt "Mein OV".


    Wie sagt der Klösche ? Jeder Jeck is anders .... 😉😉

    73´s Jürgen , ALT-512 SDR 10 Wtts, mittlerweile 50m endgespeist an der Luft + TS-790E für VHF/UHF mit Indoor X-30 und

    4-Ele LPDA. Moxon für 6m/4m ebenfalls Indoor .... Xiegu G90 mit Eremit 18 AH LiFePO4 und 12m Spidermast für outdoor.

    Member Log4OM Alpha- & Betatest Team

  • Und was wäre der Sinn, wenn das hier ein Virtueller OV ist?

    73, Jens


    Und immer schön locker bleiben.

  • Ja wie gesagt, virtuelle OVs gibt es schon einige. Eine gute Alternative für alle die keine Lust auf Vereinsmeierei vor Ort haben inkl. monatlichem Schnitzelessen. Aber im Prinzip würde da auch ein virtueller reichen für alle, alles andere kann man auch unabhängig von irgendwelchen OVs machen.

    Die "Draußenfunker" z.B. sind kein OV (manche sind im DARC, manche nicht) aber trotzdem eine aktive Gemeinschaft wo in einem Monat mehr passiert als in unserem OV in 5 Jahren. Genauso ist es hier, auch ohne OV.

    73 de Haiko DF9HC

  • Bin unsicher was die Idee für Auswirkungen hat, eine Möglichkeit böte das für Leut' von außerhalb, wie ich aus OE.


    Gruselkarten Vermittlung geht virtuell zum Beispiel gar nicht und ich freu' mich über jede Karte die ich bekomme.

    -AH-

  • Ich meinte den Unterschied zwischen dem Forum hier mit Disskussionen/Tipps/etc. und wenn das ein OV im Netz wäre.

    Mir fällt nichts dazu ein. Es lebt von den Leuten.

    73, Jens


    Und immer schön locker bleiben.

  • Hallo,


    nochmal ins Unreine gesprochen, da ich mir selbst nicht sicher bin.


    Ich war in einem lokalen OV: Die Interessen der anderen Mitglieder wurden von regionalen Interessen geprägt, die mit meiner Vorstellung von internationalem Amateurfunk aber gar nichts zu tun hatten.


    Im Moment bin ich in einem virtuellen OV P62 dessen OVV gut ist und sich bemüht, aber es besteht diverse Interessen, das sich inhaltlich nicht unter einen Hut bringen lassen. Es ist ein OV, dem das Land entzogen wurde, der aber keine andere inhaltliche Organisationsebene generieren konnte. Meine Interessen spiegeln sich somit auch nicht und ich komme mir als QRPler wie ein Exot vor.


    Was ich vorschlagen wollte: Einen inhaltlichen "Unterverband QRP" zu gründen, der seit Jahren etabliert ist, der trotzdem ein breites Wissensspektrum darstellt und in dem für jede Spielwiese genügend Interessenten vorhanden sind.


    Die überkommenen territorialen Organisationsstrukturen (OVs) in denen analog der Aufteilung der Welt Machtverhältnisse widergespiegelt wurden, entsprechen nicht mehr unserem Verständnis der Organisation von Wissen. Wenn es eine Konstante in unserer kommunikationsbasierten Sparte der Technik geht, dann spielt die Ordnung/Aufteilung und Bewältigung komplexer Wissensstrukturen eine Rolle und nicht zufällige geographische Phänomene.


    Und die Kommunikationsform des Forums hat sich in den letzten 10 Jahren bewährt.


    Soweit mal vorerst.


    Hajo

  • Ich sehe auch keine Vorteile darin, das Forum zu einem Virtuellen DARC OV zu machen: die Leute würden, falls sie von einem anderen OV beitreten, den OV schwächen.

    Wenn es um die finanzielle Unterstützung durch den DARC für einen OV geht, wird man schnell merken, dass mit dem Geld pro Mitglied nicht richtig viel zu bewegen ist.

    Und die meisten, der nicht im DARC sind, würden den Jahresbeitrag ungern bezahlen. Also, warum das Forum ändern wollen, welches ohne Jahresbeitrag für alle offen ist, die sich beteiligen wollen?


    Und nicht zu vergessen, dass ein "Vereinsleben" im DARC einen OVV, Stellv. OVV und Kassenwart bedeuten würde, die auch noch Verwaltungsausgaben hätten und regelmäßig berichten müssten.

    Also genug Gründe für "never change a running system" zu plädieren.


    Ich bin auch aus politischen Gründen dafür, dass es die Institution DARC gibt um als Vertretung der Interessen der Funkamateure in Deutschland zu agieren. Auch macht es für lokale Aktivitäten Sinn, einen Ortsverein zu haben, wer es möchte. Wer das nicht braucht, aber die Institution DARC unterstützen will, kann ja einem virtuellem OV oder lokalem OV beitreten und sich wie viele andere passiv verhalten.


    vy73 de Karsten

  • Hallo mir ging es ähnlich mit den virtuellen OVs. Im genannten war ich auch in der Probemitgliedschaft und wie du auch schreibst hat der OVV sich wirklich sehr Mühe gegeben. Für mich haben die losen Treffen, glaube alle 4 oder 8 Wochen sich doch nicht gerechnet und die Interessen waren sehr speziell, da fand ich das Forum hier oder auch bei den draussenfunkern im discord aktiver.

    Einen großen Wert vom Forum finde ich allerdings, dass es gerade unabhängig ist und niemanden ausschließt unabhängig einer Vereinsmitgliedschaft.

    73 de Max

  • Moin alle,
    ich habe mal gedacht, dass Amateurfunk international wäre. Die vergangenen Jahrzehnte, während derer ich Afu in verschiedenen Ländern erleben konnte, haben mich aber eines besseren belehrt. Bitte, nicht auch dieses Forum, welches bisher nur durch Sprachbarrieren behindert wurde, auch noch ...
    Mit den allerbesten Wünschen
    Eike

    73 de Eike KY4PZ / ZP5CGE

    Wat de een sien Uhl is de anner sien Nachtigal
    Auf Englisch: Live and let live
    Und wenn's garnicht anders geht: "Einfach gaanich injuriern!" sagt der Hamburger

  • Ich möchte weder auf den DARC und meinen OV verzichten. Dem QRP-Forum gehöre ich sehr lange an und lese hier täglich. Ich poste eher selten Beiträge, was mich interessiert ist hier schon diskutiert worden und dort informiere ich mich. Warum das Forum zu einen OV werden soll erschließt sich mir nicht.

    Last es wie es ist,

    Vy 72 de Bruno, DL7UN

  • Hallo,


    Keiner will das Forum auflösen! Es geht um eine inhaltliche, nicht um die traditionelle geographische, Organisation von interessierten Funkamateure.


    Hajo

  • ich denke auch, das es gut ist , so wie es ist. Bürokratie braucht hier im Forum glaube ich niemand, und die hätte man mit einem OV, in welcher Form auch immer.

    Frei nach dem Motto:


    dat hebbt wi jümme so haad 😉

    vy 73's de Udo, DF4BJ/qrp

  • Es geht um eine inhaltliche, nicht um die traditionelle geographische, Organisation von interessierten Funkamateuren.

    Ich weiß nicht, ob ich das überhaupt will...

    Eine geographische Organisation hat den Vorteil, dass es z.B. einfach ist, sich gegenseitig zu helfen (Antennenbau bei älteren OMs und YLs), eine lokale "Lobby" oft gut ist und ich denke, dass Öffentlichkeitsarbeit und Lizenzkurse auch besser zu bewerkstelligen sind, wenn eine örtliche Nähe gegeben ist.

    Abgesehen davon: Ich finde in Ortsverbänden gerade diese Vielfalt von Aktivitäten reizvoll, sei es Fielddays, Clubstation, Beteiligung an Ausstellungen oder auch die Erweiterung des Horizonts dadurch, dass es von QRP bis QRO, von Eigenbau bis "Steckdosenamateur", von Ragchewer bis Vollblut-Contesters etc. eine ganze Bandbreite gibt, die auch inspirieren kann, mal etwas anderes zu probieren.

    Abschließend noch ein Gedanke: QRP ist natürlich keine Religion, aber ich finde es gut, unsere "Philisophie" des "Verwende nur die Power, die Du für eine Verbindung brauchst!" weiterzugeben und nicht in einem eigenen Grüppchen zu sein.


    73!

    Peter DL3NAA

    DL3NAA
    Name: Peter
    QTH: Kehl (JN38VN)
    DOK B14, HSC 1023, VHSC 186
    QRP von 80 Meter bis 10 Meter CW


    Life is too short for QRP!

    Satis longa vita - Das Leben ist lange genug! (Seneca)