Twitter Alternative und große Amateurfunkgemeinschaft

  • Hallo,

    ich hatte vor einiger Zeit für mich twitter als riesige Resource entdeckt, wenn es um aktuelle Infos von internationalen hams geht. Viele teilen dort ihre Bauprojekte und Aktivitäten.

    Nach den jüngsten Ereignissen habe ich eine Alternative gesucht und nachdem hier noch keiner darüber geschrieben hat wollte ich die Bemühungen von Christopher M0YNG vorstellen. Er hat einen Mastodon-Server ins Leben gerufen und in den letzten Tagen einen riesen Ansturm erhalten.

    Eigentlich funktioniert das ähnlich zu twitter, nur das man einen Server auswählen muss und das ganze dezentral ist.

    Anfangs hatte mich das abgeschreckt, aber mich dann doch entschieden einfach mal M0YNGs Server zu testen und das schaut wirklich interessant aus und ist von der Bedienung auch gar nicht so kompliziert


    Aktuell sind schon über 1300 Benutzer nur auf dem hamradio Server registriert. Das hat sich wohl verdoppelt nur in den letzten Tagen

    Link: https://mastodon.radio

    Mastodon.Radio
    Mastodon.Radio is a community space for the Amateur (Ham) Radio community. It's entirely funded by its users. Come join us and talk radio, technology, and…
    mastodon.radio

  • Hallo Haiko

    danke für den Tipp. Werde mich da gleich mal anmelden.

    In OE verwendet der Landesverbant OE9 und vielleicht auch andere, einen Discord-Server.

  • Hallo Haiko

    danke für den Tipp.

    Der Tip war aber von Max.

    In OE verwendet der Landesverbant OE9 und vielleicht auch andere, einen Discord-Server.

    Discord ist Discord und Mastodon ist Mastodon. Das sind schon 2 verschiedene Paar Schuhe für unterschiedliche Anwendungsfälle. Mastodon ist wie Twitter (natürlich besser), Discord ist ja eher ein Chat-Server (ähnlich wie Matrix was der DARC verwendet).

    Discord nutze ich auch bei den Draußenfunken und bei Parks on the Air .

  • Auf der Mastodon Instanz radiosocial.de finden sich auch jede Menge Funkfreunde. Noch verwende ich Twitter und Mastodon, lasse Twitter aber ausschleichen. Es ist übrigens kein Problem das Mastodonuniversum zu nutzen auch wenn man auf unterschiedlichen Instanzen registriert ist. Alles schön vernetzt. :)

    DK2NB Thomas JN59NI DOK B13 - MA12 - RockMite 14MHz - Elecraft T1 - Yaesu FT-818ND - Yaesu FT-891 - Yaesu FTM-300D
    DL-QRP-AG #1131 AGCW #2109 G-QRP-Club #10385 GTC #256 EPC #2020 GM25

  • Ja, kann ich nur bestätigen. Bin jetzt auch schon eine Weile auf mastodon.radio, man trifft jede Menge Hams, bekannt und unbekannte.

    Man kann mir hier https://mastodon.radio/web/@df9hc folgen.

    Danke Haiko für den Link. Ich habe mal durchgescrollt und bin mir für mich sicher, dass ich ohne nichts verpasse.

    Gruß Stefan

  • Hallo,


    man kann sich bei jeder Instanz von Mastodon anmelden. Ein späterer Umzug auf einen anderen Server ist kein Problem. Ich hatte mein Twitterkonto gelöscht und habe in der Zwischenzeit die Informationsquellen fast alle auf Mastodon wiedergefunden. Es ist also kein Problem, einer anderen Person auf einer anderen Instanz zu folgen.

    Die Instanzen verwenden alle fast die gleiche Software und sind als dezentrales Netzwerk organisiert. Das Projekt ist Freie Software und steht mit seinem Quelltext unter der GNU Affero General Public License zur Verfügung. Jeder Serverbetreiber ist für die Einhaltung der Regeln verantwortlich. Jeder kann einen Server aufsetzen.


    Wer Näheres über die Probleme des Betriebs eines Mastodon-Servers erfahren will, dem sei dieser Blogbeitrag empfohlen: https://rixx.de/blog/on-running-a-mastodon-instance/


    73 de Hajo. (@dl1sdz@chaos.social)

  • Moin,

    Nach den jüngsten Ereignissen habe ich eine Alternative gesucht

    Ich finde es höchst amüsant, denn die Alternativen gibt es schon seit Jahrzehnten: Usenet, IRC, Jabber usw. mit ihren Nutzergruppen, wo man massenhaft Gleichgesinnte treffen kann.

    man trifft jede Menge Hams, bekannt und unbekannte.

    Ich dachte bisher immer, dass man dafür ein Funkgerät benötigt, aber man kann sich ja auch irren ;)


    73, Tom

  • Hallo DM5MK,


    nach Deinem Tip meldete ich mich an. Dauert alles etwas... Aber alles einzurichten, ist auch eine Herausforderung für mich. Leider sind meine

    Englischkenntnisse sehr rudimentär. Bin gespannt, wie ich da voran komme.


    72 & 73

    de Jürgen, DF3OL

  • Hallo Jürgen,

    das ist doch schön, dass du es mal probierst. Vielleicht wäre auch die deutschsprachige Instanz, die Thomas vorgeschlagen hat interesant für dich. Man kann sich die Leute aber auch von überall her zusammen suchen. Es dauert manchmal etwas bis man die für sich interessanten findet. Mir kam es auf twitter zumindest so vor, dass die deutsprachigen Funkamateure hauptsächlich IT-ler sind, die sich zwar mit Rufzeichen bei twitter angemeldet haben, aber meist nur über Politik oder unix geschrieben haben. Das war in dem Umfeld nix für mich. Die Briten sind da bastelfreudiger unterwegs, vielleicht sind es auch einfach mehrere. Twitter hatte noch den Vorteil, dass man TExte übersetzen lassen konnte. So habe ich dort einem jungen OM aus China gefolgt, der viel mit Satelliten gemacht hat aus der vollgestopften Stadt. Das war abseits der Bastelei schon kulturell interessant wie er da unterwegs ist und es aussieht

  • ich habe mich da auch angemeldet, allerdings wird wohl mein Antrag überprüft.

    Das Mastodon wird sich dann bei mir melden, hoffentlich ohne Säbelzahntiger und Faultier :) . Hoffentlich muss ich nicht suf die nächste Eiszeit warten.

    lg Dc4kjs

  • Ich dachte bisher immer, dass man dafür ein Funkgerät benötigt, aber man kann sich ja auch irren ;)

    Moin Tom,


    das wäre auch mein Satz gewesen. ;) War mein erster Gedanke, als ich das am /p-QTH am Krankenbett las.


    Bei Twitter habe ich schon lage einen Account. Bei Twitter war selbst vor dem Besitzerwechsel in den letzten Monaten im Bereich AFU nicht viel los. Zumindest nicht mehr mit bzw. bei denen, denen ich folge und umgekehrt. Insofern ist Twitter derzeit eh nicht mehr der Treffort ausserhalb der Bänder. Das war zu Anfangzeiten, also vor vieeelen Jahren, sehr anders.


    Habe eben, wieder daheim, Mastadon.Radio aufgerufen. Nun, die Antwort und der Seitenaufbau des Servers / der Website ist ja um Längen schlechter als der des Webauftritt der AGCW. Damals, nach der Umstellung. Jetzt sind die ja fix.


    Mal abgesehen von den Ladezeiten ist das nicht mein Ding. Keine Zentrale, hängt von nur einer Person (und somit derem goodwill) sowie Lebenszeit ab. Und meine Lebenszeit werde ich der Einrichtung nicht schenken. Der Name erinnert mich irgenwie an Mastdarm... Aber über Geschmäcker gibts kein Gemecker und jeder soll so glücklich werden, wie er mag.


    Und: Bis irgendwann mal wieder auf den Bändern. :whistling:

    73 Michael, DF2OK.

    ~ Das größte Elend gibt es doch nur, weil die Leute, denen es eigentlich gut geht, nicht mit dem zufrieden sein können, was sie haben. ~


  • Moin Michael,

    Mal abgesehen von den Ladezeiten ist das nicht mein Ding. Keine Zentrale, hängt von nur einer Person (und somit derem goodwill) sowie Lebenszeit ab.

    Das ist so nicht ganz richtig. Wurde hier im Thread auch schon erwähnt. Du kannst bei Mastodon auch jederzeit auf anderen Servern einsteigen.


    Aber im Prinzip nichts Neues -> Jabber (XMPP)


    73, Tom

  • Nun, die Antwort und der Seitenaufbau des Servers / der Website ist ja um Längen schlechter als der des Webauftritt der AGCW.

    Kann ich überhaupt nicht bestätigen (selbst aus KK65GN wo ich gerade bin und das Internet aktuell nicht das schnellte ist), aber du musst ja auch nicht diese Mastodon-Instanz nutzen. Das ist ja das schöne daran, es gibt ganz viele.


    Bei Twitter war selbst vor dem Besitzerwechsel in den letzten Monaten im Bereich AFU nicht viel los.

    So ist es, im Gegensatz zu Mastodon. Da geht ganz schön viel. Vielleicht auch weil's (für viele) neu ist.