Antennendraht im Fensterrahmen klemmen

  • Guten Morgen,
    ich habe mir diese Woche eine Endfed (Fa. Bonito) gebaut. Ich habe den Kasten auf der Innenseite des Giebels montiert.
    Von da geht der Antennendraht, den ich in den Fensterrahmen geklemmt habe schräg in den Garten runter.
    Das Antennenkabel geht auch stellenweise an Holz vorbei / liegt an. Siehe Foto.

    Da ich eher ein (vielleicht etwas übertriebener) vorsichtiger Mensch bin und in Sachen Elektrik Laie, wollte ich mal fragen, ob da irgendeine Gefahr ausgehen könnte,
    z.B. Funkenüberschlag, Brandgefahr, den Fensterrahmen unter Strom setzten etc..
    Ich habe nur den FT 818 mit 6W. Später vielleicht auch mal mehr, so 30 - 100 Watt.

    73 de Christian

    73 de Christian

  • Guten Morgen Christian,

    ideal wäre, den Kasten außerhalb anzubringen und das Koax irgendwie ohne zu quetschen ins Innere zu führen. Dann wärst du auf der sicheren Seite. So führst du den "heissen" Draht durch das Fenster, was die Antenne sicher nicht optimal betrieben lässt.

    Also die Box draussen montieren, über den Koaxstecker noch eine Hülse drüberstecken und gegen das Gehäuse abdichten (z.B. Joghurtbecher, Spraydosendeckel) der nach unten offen ist, dass er immer abtrocknen kann und dann hättest du eine zuverlässige Antenne.

    Gruß

    Stefan

    Strengt euch an! Der Tag versaut sich nicht von alleine! :D

  • Christian,

    auch wenn's nicht ideal ist, wie auch Stefan richtig schreibt, es funktioniert und ist gerade bei kleiner Leistung unproblematisch.

    Vermutlich kannst Du aus irgendwelchen Gründen weder Wand noch Rahmen durchbohren und direkt das Koax durchführen.
    Ist bei mir seit Jahren genauso, ich bin froh, dass mir in der Mietsituation überhaupt eine Außenantenne gestattet ist.
    Bei mir geht eine Wireman-Leitung so nach draußen.

    72/73, Tom 4 . .-

    Das schöne an einheitlichen Standards ist, dass man so viele verschiedene zur Auswahl hat.

  • Ich nehme in so einem Fall ein Stück Leichte Feldleitung als Fensterdurchführung an die beidseitig RG 58 mit BNC-Verbindern angeschlossen wird

    Geht auch mit qrp sehr gut

    73 de Klaus DM4TJ

  • Ich habe bei mir einen 50m Draht gespannt nachdem ich eine Antenne draußen durfte. Auch ich gehe so durch das Fenster an den ATU und habe auch bei 20W keine Probleme. Es gibt auch keinerlei Verfärbungen die darauf schließen lassen das es gefährliche Temperaturen gibt.

    73´s Jürgen , ALT-512 SDR 10 Wtts, mittlerweile 50m endgespeist an der Luft + TS-790E für VHF/UHF mit Indoor X-30 und

    4-Ele LPDA. Moxon für 6m/4m ebenfalls Indoor .... Xiegu G90 mit Eremit 18 AH LiFePO4 und 12m Spidermast für outdoor.

    Member Log4OM Alpha- & Betatest Team

  • Danke für die Rückmeldungen. Ich muss noch die Antenne richtig abstimmen und werde dann mal mit max. 6 Watt betrieb machen und testen.

    73 de Christian

    73 de Christian

  • Hallo Christian,

    so ähnlich sieht es bei mir auch aus. Mit sehr eingeschränkter Antennengenehmigung klemmte ich einen dünnen isolierten Draht in den geschlossenen Fensterrahmen. Damit kann ich ein bißchen auch auf 80m telegrafieren, bis max. 50W Hf gebe ich da rauf. Bisher problemlos.

    Ansonsten muß ich häufiger portable qrv sein.

    Viel Erfolg

    Jürgen, DF3OL

  • Es gibt flache Fensterdurchführungen für SAT-Kabel, die bei mir auch bei 50W klaglos mitgespielt haben. Jeweils einen Adapter dazu und gut war's.

    Aber doch nicht bei einer hochohmigen Endfed! Da ist mit einer Fensterdurchführungen für SAT-Kabel gar nichts gut.

    Solche Fensterdurchführungen kann man für niederohmige Leitungen nehmen. Nach der Beschreibung und dem Bild des TO ist dort das hochohmige Ende der Endfed durchs Fenster geführt. Der Anpasstrafo ist innen an der Wand.

    73

    Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

  • Aber doch nicht bei einer hochohmigen Endfed!

    Moin,

    eben. Da sehe ich keine gravierenden Probleme. Hochhohmig heisst bestenfalls, das Metall in der Umgebung vielleicht ein wenig Einfluss ausüben.

    eine Endfed (Fa. Bonito) gebaut.

    Christian, wie lang ist denn doch für meine Begriffe recht dünne Koaxialkabel vom TRX zum Trafo? Was ist das für ein Kabeltyp? Stichwort Dämpfungswerte...

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG GM ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~ QRZ.COM ~

    "Lege keinen Wert auf diejenigen, die dich nicht zu schätzen wissen."

  • Moin,

    eben. Da sehe ich keine gravierenden Probleme. Hochhohmig heisst bestenfalls, das Metall in der Umgebung vielleicht ein wenig Einfluss ausüben.

    Christian, wie lang ist denn doch für meine Begriffe recht dünne Koaxialkabel vom TRX zum Trafo? Was ist das für ein Kabeltyp? Stichwort Dämpfungswerte...

    Hallo Michael,
    auf meinem Foto ist noch das Messkabel vom NanoVNA zu sehen. Ansonsten kommt ein RG58 dran. Länge momentan unbekannt.
    Was meinst du zu meiner Eingangsfrage / Aufhängung? Soll ich doch versuchen irgendwie den Trafo nach außen zu verlegen?
    Habe zwischenzeitlich in der Bastelkiste gegraben und tatsächlich eine Fenster-Durchführung gefunden:
    Müsste diese sein (Meine ist schon ca. 12 Jahre alt):
    https://www.wimo.com/de/mgc-50?quer…_eu_de_products

    73 de Christian

    73 de Christian

  • Moin Christian

    auf meinem Foto ist noch das Messkabel vom NanoVNA zu sehen

    okay, das erklärt es. Ideal - wenn es geht - wäre es, das Gehäuse aussen zu montieren. Erst dann ergibt es einen Sinn, eine Koaxdurchführung zu montieren.

    Aber - lassen wir die Kirche im Dorf. Wie die meisten Vorredner es schon geschrieben haben - so lassen und Betrieb machen. Wenn das Fenster nicht jeden Tag geöffnet (und geschlossen) wird, dann gibts auch keine mech. Belastung.

    Bei der legal erlaubten Leistung würde ich anders vorgehen, aber so - hab' Spaß damit. ;)

    Was viel eher in Betracht gezogen werden sollte, ist ein Überspannungsschutz. Also für Energie, die über die Antenne ins Innere gelangt. Selbst geladener Regen (ohne ! Gewitternähe) bringt gelegentlich schon Glimmlampen ohne bzw. mit Vorwiderstand (Phasenprüfer) zum Zünden.

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG GM ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~ QRZ.COM ~

    "Lege keinen Wert auf diejenigen, die dich nicht zu schätzen wissen."

    Edited 10 times, last by DF2OK (October 26, 2022 at 6:22 PM).

  • Moin,

    hier der Klassiker eine Schutzfunkenstrecke, im Bild für eine Zweidrahtleitung.

    Funkenstrecke und Überspannungsableitung für Zweidraht-Speiseleitungen – AMRS Waldviertel

    (Ewas runterscrollen). Auf der Site ein Link für Eindrahtleitung.

    https://www.df7rg.de/funkenstrecken.html

    Natürlich braucht es dazu eine Erdung, sonst funktioniert das nicht.

    Und wer einen Gewindeschneider für Zündkerzen in der Werkstatt hat, ist preiswert raus. ;)

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG GM ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~ QRZ.COM ~

    "Lege keinen Wert auf diejenigen, die dich nicht zu schätzen wissen."

  • Was viel eher in Betracht gezogen werden sollte, ist ein Überspannungsschutz. Also für Energie, die über die Antenne ins Innere gelangt. Selbst geladener Regen (ohne ! Gewitternähe) bringt gelegentlich schon Glimmlampen ohne bzw. mit Vorwiderstand (Phasenprüfer) zum Zünden.

    Durch den 1:9 Auto-Trafo besteht schon eine galvanische Verbindung nach Masse, die statische Aufladung von Regen- und Schneewolken ableitet, hohe Spannungen entstehen daher erst gar nicht. Die Erdverbindung, am besten mit einem eigenen Erdungsdraht zum Potentialausgleich und nicht nur über den Kabelschirm.

    Bei nahen Gewittern hilft nur die alte Weisheit: trennen und erden. Wie sagte der Radioansager in der Anfangszeit des Radios bei Sendeschluss: „Vergessen Sie bitte nicht, die Antenne zu erden!“.

    73

    Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

  • „Vergessen Sie bitte nicht, die Antenne zu erden!“

    Günter, genau.

    Und es gibt einen Nachsatz, der zumindest im OV unter unseren alten Hasen bekannt ist:

    "Sonst erden sie euch." Ob das damals auch so über den Äther lief oder Funkerlatein ist, bleibt offen.

    Die Erdverbindung, am besten mit einem eigenen Erdungsdraht zum Potentialausgleich und nicht nur über den Kabelschirm.

    Yepp.

    Im Beruf wie im Hobby: Die Antenne ist schnell (auf)gebaut, doch die Erdung benötigt in der Regel viel mehr Zeit und Aufwand.

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG GM ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~ QRZ.COM ~

    "Lege keinen Wert auf diejenigen, die dich nicht zu schätzen wissen."

  • Bei der legal erlaubten Leistung würde ich anders vorgehen, aber so - hab' Spaß damit. ;)

    Wäre 100 W noch im Rahmen des möglichen? Was wahrscheinlich nicht möglich sein wird, da ich zu Nahe beim Nachbar bin EMV, etc..
    Werde das in erster Line alles Portable auslegen. D.h., z.B. bei Gewitter wird die Antenne wieder weggeräumt oder wenn ich länger nicht mehr Funke....

    Das mit der Erdung wird noch ein Problem werden. Das einzige was mir auf die Schnelle einfällt, ist im Garten, das 6m tiefe Brunnenrohr.
    Da ein Erdkabel anschließen und dann um ein paar Ecken hoch zum Dachstuhl. welches ich ja dann auch durch den Fensterrahmen führen muss :/ .
    Eigentlich braucht das ja kein so dickes Erdkabel für die statische Ableitung zu sein, oder wie siehst du die Sache?

    73 de Christian

  • Gibt es da nicht was mit Widerständen - ich meine ich habe im Internet was gesehen?

    73 de Christian

  • Durch den 1:9 Auto-Trafo besteht schon eine galvanische Verbindung nach Masse, die statische Aufladung von Regen- und Schneewolken ableitet, hohe Spannungen entstehen daher erst gar nicht. Die Erdverbindung, am besten mit einem eigenen Erdungsdraht zum Potentialausgleich und nicht nur über den Kabelschirm.

    Bei nahen Gewittern hilft nur die alte Weisheit: trennen und erden. Wie sagte der Radioansager in der Anfangszeit des Radios bei Sendeschluss: „Vergessen Sie bitte nicht, die Antenne zu erden!“.

    73

    Günter

    Hallo Günter, an der seitlichen blauen Buchse habe ich ein (evtl.) "Pigtail" vorgesehen, könnte man dann darüber die Spannungen dann ableiten?

    73 de Christian


  • Eigentlich braucht das ja kein so dickes Erdkabel für die statische Ableitung zu sein, oder wie siehst du die Sache?

    Eigentlich nicht, wären da nicht die Normen für Erdung und Potentialausgleich DIN IEC 0855. Und in denen ist der Durchmesser einer Erdungsleitung festgelegt. Man muss sich darüber im Klaren sein, würde das Haus einen Überspannungschaden erleiden, ist die Gebäudeversicherung sehr bemüht die Leistung zu verweigern oder einzuschränken weil gegen die DIN/VDE0855, die anerkannten Regeln der Technik - so nennt man die Normenkonformität - verstoßen wurde.

    Dehn - Potentialausgleich und Erdung von Antennenanlagen

    Hallo Günter, an der seitlichen blauen Buchse habe ich ein (evtl.) "Pigtail" vorgesehen, könnte man dann darüber die Spannungen dann ableiten? Da könnte man eine Erdungsklemme anbringen.

    Wozu ein Pigtail? Der Fußpunkt des 1:9 Autotrafos ist doch mit dem Schirm des Koaxkabels verbunden. Das ist gleichzeit auch der Erdanschluss, da könnte man noch eine Erdungsklemme anbringen.


    73

    Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

    Edited 2 times, last by DL4ZAO (October 24, 2022 at 8:20 PM).

  • Aber doch nicht bei einer hochohmigen Endfed! Da ist mit einer Fensterdurchführungen für SAT-Kabel gar nichts gut.

    Solche Fensterdurchführungen kann man für niederohmige Leitungen nehmen. Nach der Beschreibung und dem Bild des TO ist dort das hochohmige Ende der Endfed durchs Fenster geführt. Der Anpasstrafo ist innen an der Wand.

    73

    Günter

    Naja, ich traue dem TO schon zu soweit mitdenken zu können, dass die genannten Möglichkeiten nicht zum Durchführen des einfachen Drahtes gedacht sind, sondern um die Anpassung vor das Fenster zu bekommen.