NF über USB Interface ins Notebook und als Stream verarbeiten

  • Ursprünglicher Titel: 2xMono oder 1xStereo über USB Interface in Notebook einspeisen


    Neuer Titel, nachdem die Ausgangsfrage gelöst ist:

    NF über USB Interface ins Notebook und als Stream verarbeiten

    Hallo,


    ich suche gerade eine Möglichkeit, wie ich 2 RX NF Signale in mein Notebook bekomme, um sie dort ab zu speichern oder mit DSP Programmen weiter zu bearbeiten und on the Fly akustisch wieder zu geben. Gegenwärtig habe ich Windows 8.1 und noch ein xp Netbook, auf dem das womöglich auch noch funktionieren sollte.


    Jetzt habe ich gründlich gesucht, finde aber nur zwei Varianten von so genannten usb soundcards: Die eine hat nur Mikrophon mono Eingang, was mir zu wenig ist, und die andere hat zwar unter Anderem einen stereo Eingang, aber Unmengen an nutzlosem Ballast dabei, den ich gerne vermeiden möchte.


    Vielleicht hat jemand so etwas in Verwendung oder kennt Produkte die der obigen Beschreibung entsprechen. Ich bitte um Hinweise auf Produkte und eventuell auch um Erfahrungsberichte.

  • Hallo Jo,


    bevor Du eine externe Soundkarte suchst, sieh einmal ganz tief in den technischen Daten Deines Notebooks nach. Das Lenovo ideapad S10-2 verfügt von Hause aus zum Beispiel über einen Stereo-Mikrofoneingang.


    Externe Soundkarten mit Stereo-Mikrofon-Eingang sind eher rar gesäht. Erfolgversprechender ist die Suche nach einem Gerät, dass einen (Stereo-)Line-In-Anschluss hat. Die Logilink UA0053 hat zum Beispiel einen. Außerdem wartet sie mit 24 Bit und 192 kHz Abtastgeschwindigkeit auf, was gerade bei den von Dir vorgesehenen DSP-Anwendungen von Vorteil ist.


    73/72 de Ingo, DK3RED - Don't forget: the fun is the power!

  • Moin,


    ich habe dieses hier im Einsatz. 4 Mikrofon/Line Eingänge, Ausgänge, Kopfhörer, Monitoring.

    Ich werde mir aber wohl irgendwann mal ein Xenyx vom gleichen Hersteller oder ähnliches

    anschaffen, für die Man's Cave, wo zu den Funkgeräten noch ein paar mehr Geräte in Stereo

    angeschlossen werden müssen.


    Erste Quelle für Audio ist eigentlich thomann.de mit der Studiotechnik. Von der Consumer-

    Technik für PCs würde ich eher abraten.


    73, Tom

  • Hi,

    danke Ingo, danke Tom.


    Das bestätigt zmindest einmal meinen Eindruck beim Recherchieren. Auf diese und ähnliche Händler und Produkte bin ich schon gekommen.


    Vermutlich sind meine Ansprüche etwas niedriger. ich will ja nur NF verarbeiten, sprich CW Töne filtern und recht einfache Experimente durchführen, ohne viel nicht benötigten Ballast mit zu schleppen. ZF zu verarbeiten, bzw IQ Signale zu demodulieren, das ist, na ja, etwas über meiner Liga angesiedelt.

  • Jo, so ein einfaches Interface hat ja gar nicht viel Ballast. Vorteil ist die relativ gute Soundkarte in den Interfaces, 24 Bit, 192kHz. Es gibt die auch kleiner, als 2 Kanal. Einziger Ballast bei den Behringer wäre die MIDI Schnittstelle, aber wenn man sie nicht nutzt, fällt die auch nicht auf. Ich habe das Teil am Linux-Rechner, an den Eingängen hängen die Funkgeräte und ich kann einen Kopfhörer oder den Audio-Out nutzen, der bei mir auf einen Satz aktive Brüllwürfel mit Subwoofer geht. Man spart sich damit diese ganze Umsteckerei, Kopfhörer mal hier, mal da, usw.


    73, Tom

  • Tom, ist Deine Erfahrung mit Behringer denn gut? Meine mit Behringer Mischpulten und 2 Anti-Rückkopplungs-Geräten sind eher schlecht.

  • Die Logilink UA0053 hat zum Beispiel einen. Außerdem wartet sie mit 24 Bit und 192 kHz Abtastgeschwindigkeit auf, was gerade bei den von Dir vorgesehenen DSP-Anwendungen von Vorteil ist.

    Hi,
    ich hatte eine Terratec für meinen MacBook - es war wohl ein Vorgängermodell von dieser. Einmal als ich aus dem Urlaub kam und das Gerät aus er Schublade nahm und wieder an den Latptop anschloss -> Sendepause - Audio war total tot obwohl sich das Gerät über USB noch korrekt meldete und auch so tat als würde sich alles einstellen lassen. War noch innerhalb der Garantie. Wieder zurück zu Reichelt und man hat mir eine neue gesandt.
    Nach einiger Zeit ohne Nutzung in der Schublade mit dem neuen Gerät wieder das Gleiche. Diesmal wurde es von Reichelt zum Hersteller gesandt. Ist ja klar "irgendwas macht der Typ doch verkehrt? Vielleicht Statik oder Blitzschlag?". Ja, doch - hier ist alles geerdet und statische Aufladung kann ich in diesem Fall kategorisch ausschließen.
    Der Hersteller hat die Garantie anerkannt und Reichelt hat mir das Geld zurück überwiesen.
    Danach war ich zwar mit dem Service von Reichelt zufrieden aber mit Terratec war ich fertig. Das ist zwar nur anekdotisch aber für mich: Terratec nie wieder.

  • Moin Eike,

    Tom, ist Deine Erfahrung mit Behringer denn gut? Meine mit Behringer Mischpulten und 2 Anti-Rückkopplungs-Geräten sind eher schlecht.

    Behringer ist ganz sicher nicht das Nonplus-Ultra, da gibt es noch besserer Geräte, gerade bei den Mischpulten. Dann ist man aber auch schnell in der 4-stelligen Preisregion. Mit dem UMC404 bin ich aber zufrieden, ist auch keine Plastikkiste.


    73, Tom

  • Würde hier ein UCA222 von Behringer nicht auch funktionieren ?

    Hab ich mir mal angeschaft für den Betrieb mit einem FA-SDR. hab aber keine Erfahrungen damit.

  • Danke für die weiteren Hinweise.


    Was genau ich brauchen werde, darüber bin ich mir doch noch nicht ganz im Klaren.


    Für die CW Filterung reicht erst einmal ein Monoeingang. Der ist eh vorhanden, zwar als Mikrofoneingang, aber der lässt sich beschalten.. Zwei Mikrofoneingänge wären aber gut, weil mich Experimente zur Nebengeräuschunterdrückung interessieren würden. Diese Experimente sind noch nicht aktuell, also habe ich etwas Zeit für weitere Überlegungen. In weiterer Folge würden mich noch Experimente mit RX Diversity reizen. Dazu könnte man auch zwei Eingänge brauchen. Ob Mikrofon- oder Linein- scheint mir nicht so wichtig zu sein. Pegelanpassung ist nicht so aufwändig.


    Jedenfalls habe ich mir die ganzen Verweise angesehen und es wird noch klarer, was es alles gibt, bzw. nicht gibt.

  • OE6JBG

    Changed the title of the thread from “2xMono oder 1xStereo über USB Interface in Notebook einspeisen und weiter verarbeiten” to “NF über USB Interface ins Notebook und als Stream verarbeiten”.
  • Ein Vorschlag und ein paar Überlegungen zu cw-synchronisiert.


    Hi Jo,


    hast Du mal in Kreisen herumgehört, die sich auf 630 und 2200m mit Weak Signal Detektion beschäfrigen?

    Auch auf ca. 7kHz qurde schon experimentiert.


    Gruß, Jürgen DL2JMB

  • Hallo Jürgen,


    danke für den Hinweis. Worauf genau, beziehst du dich jetzt? Über qrss hab ich schon einiges gelesen. Das beschäftigt sich mit den Grundlagen der Verbesserung von snr. Daraus kann man auch viel lernen. Nur ist qrss selbst halt nicht mehr für flüssigen cw Verkehr anwendbar. Mein Anliegen, das ich grad verfolge, ist aber genau das: snr verbessern, ohne auf flüssigen Funkverkehr, die Möglichkeit zu umfangreicherem Austausch und andere Vorteile von cw zu verzichten. Darum verfolge ich etwas andere Ansätze.


    Hier: Ein Vorschlag und ein paar Überlegungen zu cw-synchronisiert habe ich das mal in Ansätzen skizziert. Es ist aber noch unvollständig, weil erst in Arbeit.