Mantelwellensperre mit 2 Ringkernen

  • Hallo in die Runde,


    eine kurze Frage:

    Gehe ich richtig in der Annahme, dass sich bei einer Mantelwellensperre mit 2 übereinander gelegten Ringkernen sowohl die verwendbare Leistung als auch die Induktivität (Sperrimpedanz) verdoppelt?

  • Idealerweise ist das so. Da sich der magnetische Fluss auf den doppelten Kernquerschnitt verteilt, ist das zumindest bei der Leistung anzunehmen. Bei der Induktivität habe ich festgestellt, dass sich die Sperrinduktivität und damit die Sperrdämpfung nicht ganz exakt verdoppelt, wenn man zwei Toroide stockt. Ferrit ist eben auch ein unlineares Medium.


    73

    Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

  • Hallo Frank, Günter hat es geschrieben. Es liegt auch daran, dass der Querschnitt der beiden Kerne zusammen eben nicht exakt der Querschnitt der Wicklung ergibt. So zumindest meine Erklärung beim Versuch damit.

    Gruß

    Stefan

  • Hallo Günter und Stefan,

    vielen Dank für eure Bestätigung meiner Annahme.

    Mir war schon klar, dass mehr oder weniger eine "prinzipielle" Verdopplung sein wird.