Wie koennte man die CW-Bereiche beleben?

  • Moin,

    Wie ich schon öfter erwähnte: es gibt ja auch nur noch wenige Geräte die auf UKW was anderes als FM können. Bei preiswerteren Transceivern wie dem beliebten IC-7300, FT-891 usw. Fehlanzeige.

    IC-705 (QRP), IC-7100, IC-9700 (inkl. 23cm), FT-991A. Bei den reinen SDR habe ich nicht geschaut.


    73, Tom

  • Ich habe schon mal bei CQ-Rufen die Geschwindigkeit variiert - mal schneller, mal langsamer gegeben - damit eine potenzielle Gegenstation weiß, dass ich bereit bin, verschiedene Tempi zu nutzen.

    Ralph,


    richtige Taktik! Ich mache ich es auch. Und höre es gelegentlich bei anderen Statioinen, wenn mein RX mal läuft.

    73 Michael, DF2OK.

    ~ "Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern." (Konfuzius *551 v. Chr. †479 v. Chr.) ~


  • Ich weiß nicht, ob das nur bei mir so ist, vielleicht weil ich seit 40 Jahren hinter einer Tastatur sitze, aber als ich bemerkte, dass es zum Lernen von CW oder zum Training von Gehörlesen gar nichts bringt, eher sogar noch kontraproduktiv ist, habe ich damit ganz schnell aufgehört.

    Tom,


    das schreibe ich schon seit Jahren immer mal wieder hier im Forum. Ferner denjenigen, die mich per E-Mail kontaktieren.


    Die Programme, bei denen man schnell eine Buchstaben- bzw. Zahlenfolge (richtig) eingeben muss, trainieren lediglich einzelne Zeichen. Niemals zusammenhängende Texte. Fürs Contesten und Verwandte, also auch was mit -OTA endet (was ja im Grunde Contestbetrieb ist), sind diese Tool ideal. Weil i.d.R. mit realen Rufzeichendatenbanken gearbeitet wird, hört man immer mal wieder ein Call, welches einem bei einem Contest schon "untergekommen" ist.


    Ich nenne mal die bekanntesten dieser Trainer: RufzXP, Morse Runner, Morse Machine, PED, CW Freak.

    Habe selbst lange Zeit damit gespielt. Macht Spass, auch das ist nicht das Problem. Und wer sich erinnern kann - in diesem Forum gabs vor 11 Jahren schon mal eine Aktion Morse Runner: Spiel' mit! Aber das nur am Rande.


    Tipp: Wer Probleme mit sog "spiegelverkehrten" Zeichen hat: Morse Machine ist die erste Wahl, die Fehlerquote zu drücken. Hat zumindest bei mir geklappt. Denn nur hier gehts ums richtige Erkennen eines einzelnen Zeichens. Und nur dann, wenn man die Buchstaben, Ziffern und Satzzeichen richtig tippt, werden die Balken weniger. Ist übrigens auch bei LCWO eingebaut.

    ---

    Um normale (Klartext) QSO zu fahren, ist als Lehr- und Lernansatz ein ganz anderer nötig.

    Immer mein Schreiben und Reden gewesen. ;)


    Ich kenne derzeit nur eine Aktivität in EU, wo man gezwungen wird, längere QSO (mindestens 5 Minuten) zu haben.

    Weil das hier schon sicherlich überlesen worden ist oder untergegangen:

    EuCW mit Snakes & Ladders. Klingt komplizierter als es ist. Die Anleitungen gibts dort in mehrerem Sprachen. Ich habe seinerzeit alle QRS NET QSO dort geloggt. Und das eine oder andere Mal gabs sogar nen Punkt, hurra! Ist mir aber im Grunde wurscht, das mit den Punkten. Ich konnte Partner finden, die nicht bei "599 TU" Schluss gemacht haben. Und welche, die kein Mordstempo vorgelegt haben.


    Es geht doch darum, Morse (Wieder-) Einsteiger dazu zu bewegen, QSOs zu haben, die Trainieren. Da ist die o.g. Aktivität ideal. FISTS-Mitglieder (Mitgliedschaft kostet nix) bekommen dazu eine megagute Software an die Hand, bei der alle Aktionen der FISTS verarbeitet werden. Wünschte ich mir mal von einheimischen AGen...

    73 Michael, DF2OK.

    ~ "Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern." (Konfuzius *551 v. Chr. †479 v. Chr.) ~


    Edited 5 times, last by DF2OK ().

  • Moin Michael,

    FISTS-Mitglieder (Mitgliedschaft kostet nix) bekommen

    ich glaube, das hast Du mit SKCC oder LIDS verwechselt, FISTS kostet £8.00 im Jahr. Inkl. der Keynote (Zeitung) zum Download.


    Ansonsten volle Zustimmung. Ich kämpfe da auch noch mit, ganze Wörter zu hören. Mit einigen Dingen wie 73, RST, QTH usw. klappt das ganz gut. Man sollte die gängigen CW Abkürzungen als Klang trainieren und nicht als einzelne Buchstaben. Wie in jeder anderen Sprache auch.


    73, Tom

  • FISTS kostet £8.00 im Jahr. Inkl. der Keynote (Zeitung) zum Download.

    Tom, stimmt, eben nachgesehen. War das vor ein paar Jahren nicht mal kostenfrei?

    73 Michael, DF2OK.

    ~ "Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern." (Konfuzius *551 v. Chr. †479 v. Chr.) ~


  • Die Diskussion hier geht gar wieder mal in Richtung CW lernen / üben.

    Naja, nicht generell. Sicher, mehr CW-Kenntnisse, ein gewisses Tempo und vor allem Selbstsicherheit bieten durchaus mehr QSO-Chancen. Der immer wiederkehrende Tenor: machen. 8)

    Hier gibt es ja oben unter Chat den Raum "Ich bin QRV .."

    Hmm.... Die Idee von QRPeter war mal ganz gut. Meiner Meinung nach bringt das aber nix. Warum?

    Nicht jeder das Forum dauernd laufen.

    Nicht jeder schaut dort ständig drauf.

    Wer bekommt also mit, dass da jemand qrv ist?

    Derjenige wartet sich den legendären Wolf. ;)

    Und - heute war nach gefühlten Jahren des Nichtbenutzens eine HB9-Stn drin.

    Habe mal reingeschaut. Stand nix weiter drin. Also QRG und so...


    Zum Verabreden sind andere Wege besser.


    Oder, Haiko, einfach mal CQ-Rufen. Siehe Comic von Peter. :saint:

    73 Michael, DF2OK.

    ~ "Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern." (Konfuzius *551 v. Chr. †479 v. Chr.) ~


    Edited once, last by DF2OK ().

  • Haiko,


    gerade mal geschaut. 80m und 40m. 80m ist gerade eben nicht so gut. Aber immerhin. Unter der Marke ruft schon mit Pausen G4WPS. Seit 5 Minuten oder mehr.



    Und 40m sieht derzeit richtig gut aus. Auch ein paar Rufende.



    Die Screenshots sind im Grunde deckungsgleich. Es rufen genug OP CQ. Einfach antworten. 8)

    Und so hört sich der Engländer an: G4WPS 80m CQ.txt

    Er ruft jetzt wohl schon 20 Minuten.


    Nachtrag: Auf 80m gibt eine DL-Station QSZ: QSZ DL 80m.txt


    Nachtrag 2: Und hier zwei G-Stationen auf 3557 kHz, die mit Hubtaste schön gemütlich morsen. G-Stn gemütlich.txt

    Bei der damaligen amerikanischen Morseprüfung würde man jetzt fragen: Was erschwert ihm den Betrieb auf dem Band? Welches Gerät benutzt er und welche Antenne? Wie hoch ist die Leistung des Senders? Alle Antworten gibts im Text.

    Dieser kurze Ausschnitt ist ein so richtig gutes Tempo, bei dem das Gehörlesen prima funktioniert. Muss also nicht so fix sein, wie man es annimmt. Ich weiss nicht, wie fix der gibt. Ist mir auch vollkommen schnuppe, diese Zahl. Er gibt gut, ich kanns lesen. Saubere melodisches CW und kein Stottermorsen. Einer etwas fixer, aber nur wenig. Den Kopfhörer auf, Shack dimmen oder Augen zu, Bleistift weglegen, zurücklehnen und einfach laufen lassen. Herrlich.


    Ich lausche denen nun schon 15 Minuten oder so. Jetzt immer noch, nach dem Aufbereiten der Aufnahme und Tippen des Textes. Ahja, jetzt gehts zu den "73" über. Jetzt mal den Rufzeichen lauschen: Und sieh mal einer an - der CQ-Rufende G4WPS von weiter oben hatte jetzt einen schönen Chat mit G4LNA. Englischer Klartext mit sinnvoll eingesetzten Abkürzungen. Locker vom Hocker. Bin mal wieder begeistert. Sowas kann man wirklich oft abends auf 80m hören. Diese Perlen gibts immer noch.


    Und rund 1 kHz höher ruft G4WPS erneut CQ und hat jetzt schnell einen Partner bekommen.


    Also zum Üben und Mithören sowie Gehörlesen-Training ist genug auf dem Band los.

    Braucht man nicht mal seinen RX anschalten. :saint:

    73 Michael, DF2OK.

    ~ "Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern." (Konfuzius *551 v. Chr. †479 v. Chr.) ~


    Edited 17 times, last by DF2OK ().

  • Ist es dann aber nicht verständlich dass niemand antwortet? Wenn das Band leer ist heißt es, es ist niemand da.

    Hier ging es ja darum, wie man die CW-Aktivitaet steigert. Und da muss man selbst Hand anlegen. "Och, ist eh nix los" und dann weggehen ist definitiv nicht die Loesung.

    Ich hatte vor Jahren regelmässig mit RufzXP "trainiert". Musste eben schauen, in der Liste stehe ich mit 181bpm (ca. 36wpm). Das hört sich jetzt toll an, aber real gesehen ist das gar nichts. Denn mir ist nach einiger Zeit aufgefallen, das man damit überhaupt kein CW trainiert, sondern Reflexe.

    Das ist trotzdem CW. So wie frueher beim Militaer oft nur stumpf mit der Schreibmaschine codierte Fuenfergruppen aufgenommen und danach entschluesselt wurden. Das waren alles gestandene Telegrafisten. Mich interessiert der Contest-Stil (und damit auch RufzXP) ueberhaupt nicht, aber dennoch respektiere ich auch den Beitrag dieser Gruppe zur "Bandbevoelkerung".

    Ich habe schon mal bei CQ-Rufen die Geschwindigkeit variiert - mal schneller, mal langsamer gegeben - damit eine potenzielle Gegenstation weiß, dass ich bereit bin, verschiedene Tempi zu nutzen.


    Gibt es da noch weitere betriebstechnische Kniffe, solche Hinweise zu geben?

    "cq cq cq de dl1hr dl1hr qrs ok pse k" ginge auch. Tempo wechseln ist aber eine gute Idee, mache ich auch manchmal und andere hier ebenfalls.

    Wenn ich sehe/höhre, da ist niemand und ich selbst nicht rufe, und die anderen es genauso machen, wie soll da jemals ein QSO zusammenkommen?

    Ebent! :)


    Es ist mir mehrmals passiert, dass jemand nach zig CQ Rufen zurueckkam und sagte "u are only stn on band" und manchmal kam das aus dem Osten von Kanada, tausende km von hier und mit kernigem Signal. Auf 15m, 20m und 30m. Manchmal haben wir gemeinsam nach dem Grund gegruebelt und da ich kein Sportfan bin, kam der andere drauf, dass gerade ein wichtiges Liga-Spiel lief.

    Ich konnte Partner finden, die nicht bei "599 TU" Schluss gemacht haben.

    Alternative: "cq rc, cq rc, cq rc de df2ok df2ok pse k". Die meisten wissen dann, dass das nicht irgendein neuer Contest ist und auch nicht Taiwan gemeint ist, sondern Ragchew. Es haengt auch viel vom Band ab. Auf 30m fand ich prozentual bisher die meisten "ragchew-willigen" QSO-Partner. Besonders wenn gerade wieder Contest ist.

    Ja alles deutlich über 1000 EUR.

    Nun seien wir mal ehrlich, Amateurfunkgeraete sind heutzutage unschlagbar billig. Wo hat man denn in den 80ern fuer 1000 Euro neu einen gescheiten TRX herbekommen, der 160 bis 70cm All-Mode abdeckt und alle erdenklichen Filter bereits hat? Vor allem kaufkraftbereingigt. Die gute alte Zeit ist ... heute.


    73, Joerg

  • Alternative: "cq rc, cq rc, cq rc de ... "

    Moin Jörg,


    ich habe, nachdem ich die Passage gelesen habe, erst einmal festgestellt, dass mir "rc" noch nicht untergekommen ist. Das soll nix heissen. Also heute morgen meine Bücher und Files mit den sehr umfangreichen Sammlungen der Abkürzungen im CW-Betrieb durchgesehen.


    Es scheint aber mehr so ein "Ding" aus den USA oder so zu sein.


    Chuck Adams, K7QO, den ich seit Beginn meiner QRP-Zeit Mitte der 90iger oft und gerne gesehen und gelesen habe, hatte sehr sehr umfangreiche Seiten zu Selbstbau und auch CW im Netz. Leider ist sein hauptsächlicher Webauftritt nicht mehr präsent, die URL steht zum Verkauf an. Mehr Infos dazu fand ich auf dieser Seite. Interesse am AFU verloren. Und er war wie QRPeter echt voll drauf. Nun denn. Ich habe mir seine Liste der "Most Common CW Abbreviations" auf den PC geladen und lege sie hier bei. Dort ist die Abkürzung nicht zu finden. Auch das muss nix heissen.


    Im alten Buch des DARC, "CW-Manual" fand ich in der Liste - immerhin 11 zweispaltige Auflistung - der Abkürzungen RCC = Rag Chewers Club. (Leider kein Datum bei, aber die PLZ waren noch 4-stellig). In der zweiten Auflage "Morsen - Minimaler Aufwand Maximale Möglichkeiten von 2008 von Hein, DL2OBF gibt es nur die übliche minimalistische Liste. Hier ein Beispiel, stellvertretend für viele.


    Mal bei der ARRL geschaut und den Begriff Abkürzungen eingegeben. Gibt viele Fundstellen. Ein Dokument enthielt immerhin auch RCC. ;) Bei weiterem Suchen dann doch noch RC. Und hier, bei KENT auch noch.


    Bei der RSGB fand ich noch eine recht umfangreiche Liste mit Abkürzungen. Ferner bei Morse Code Ninja, eine sehr umfangreiche und gute Site mit massig Hilfen zum Morsen lernen. Runterscrollen bis "CW Abbreviations." AC6V, der sowieso eine dicke Linksammlung hat, stellt an dieser Stelle Abkürzungen vor. Auch mit "rc". PA3BWK, dessen Site die offizielle der Schnelltelegrafisten ist, führt die bekanntesten Begriffe auf. Viele davon hat man ja eh im Kopf bzw. lassen sich aus dem Englischen (und ggf. Französischen) herleiten.


    Unser Funkfreund Ludwig, nicht nur bekannt durch seine Website, listet sehr ausführlich Abkürzungen auf. Inklusive rc.

    Nun, ich denke, wenn hier in EU jemand "cq rc" ruft, wird das erstmal für ein "?" im Kopf sorgen. RC steht hier eher für Funkfernsteuerung(en). Aus meiner Sicht hier in DL / EU nicht sooo zielführend.


    Nachtrag / Tipp. Die m.M.n. umfangreichste Liste alle Q-Gruppen findet der geneigte OP bei DL4TA. Habe ich immer griffbereit. Nicht erschrecken, sind viele Q-Gruppen. Und noch Z-Gruppen. Da kann man mal sehen, was berufliche Funker alles drauf haben...


    AJ6QL Jedenfalls hat mich Dein kurzer Text zur Recherche veranlasst. Ergebnisse inklusive. Viel Inhalt im Posting... :whistling:

    Wo hat man denn in den 80ern fuer 1000 Euro neu einen gescheiten TRX herbekommen

    Nun, für damals rund 2000 DM (Euro gabs noch nicht) hat man für die damalige Zeit ! schon sehr brauchbare bis gute Geräte kaufen können. CW-Filter rein und ab ging die Post.


    Und, wo wir nun wieder beim Thema sind: Wann war auf KW denn mehr los - damals, mit den "einfachen" Geräten oder heute, wo aller Schnick-Schnack schon mit enthalten ist?


    Damals hättest Du mit Sicherheit die Threadfrage nicht gestellt.

    Ja, nee, is klar. Gab ja kein Internet. Da haben wir noch gefunkt. :S


    Anlage

    K7QO CWABBREV long.TXT

    73 Michael, DF2OK.

    ~ "Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern." (Konfuzius *551 v. Chr. †479 v. Chr.) ~


    Edited 8 times, last by DF2OK ().

  • Moin Michael,

    Ja, nee, is klar. Gab ja kein Internet. Da haben wir noch gefunkt. :S

    Internet gab es auch, kannte nur kaum einer. Aber wir hatten auch Packet Radio, FidoNet und Mailboxen und auch im FidoNet gab es Amateurfunkgruppen und Mailboxen mit Amateurfunk Sachen auch. So Mitte der 80er war ich bei Y-Tours und habe mir von einem Kameraden und Funkamateur in Stade PR auf 2m zeigen lassen, fand ich sehr interessant, weil ich zu der Zeit sehr aktiv in der DFuE Szene unterwegs war, aber die Telefonrechnung auch sehr hoch war.


    Aber stimmt schon, die Masse war wohl auf den Bänder unterwegs.


    73, Tom

  • PR auf 2m zeigen lassen

    Tom,


    PR auf 2m und später 70cm (max. 1k2) lief hier immer mit. In dem Zusammenhang entstanden die ersten DX-Cluster, PR-gebunden. Was schon schön, was dort auf die Beine gestellt worden war...

    73 Michael, DF2OK.

    ~ "Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern." (Konfuzius *551 v. Chr. †479 v. Chr.) ~


  • Moin,


    bevor der eine oder andere sich fragt, was der Text in #174 mit der Eingangsfrage zu tun hat, kurz ein paar Zeilen zur Erklärung.


    Mir gehts bei der Betrachtung speziell um Anfänger und Wiedereinsteiger.


    Wer mit per CW Funkbetrieb durchführen möchte, muss natürlich das Morsealphabeit plus der gängigsten Sonder- und Betriebszeichen kennen und können. Das ist die Basis. Damit ists aber noch nicht zuende, denn der Morsefunkbetrieb hat seine speziellen Eigenheiten. Dazu gehören die Kenntnisse der wichtigsten Q-Gruppen und Abkürzungen. Und wie man damit umgeht.


    Gerade bei langsamen Tempo ist es ratsam, bevor man eine Frage in Langtext stellt, eine Abkürzung bzw. Q-Gruppe zu nehmen. Das reduziert für den o.g. Personenkreis zudem die Fehlerquote. Jedes Zeichen zuviel kann einen Fehler bedeuten. Generell nicht schlimm oder peinlich. Aber der Stress sowie die Reaktionen darauf steigen. Wer kennt es nicht? Man wird nervöser, unsicherer, neue Fehler, Puls, Blutdruck - ein Teufelskreis. Betriebsabkürzungen helfen.


    Besonders dann, wenn Rückfragen kommen. Übrigens der Gau für Anfänger. Man bekommt eine Frage gestellt. ;( Ggf. macht sich Panik breit. Oder andersherum: Wenn auf eine Frage - wie auch immer - nicht eingegangen wird, ist das ein schlechtes Zeichen. OP ist nicht aufmerksam etx.


    Beispiele für Rückfragen.

    Der Name wurde nicht (komplett) verstanden:

    pse rpt name k

    Kürzer:

    name?


    Der Standort wurde nicht (komplett) verstanden:

    pse agn qth

    Kürzer:

    qth?


    Jemand verändert was an der Station, bspw. die Leistung oder eine andere Antenne und fragt:

    QSA?

    Oder häufiger:

    QRK?

    Antwort könnte lauten:

    QRK 5 es QSA 8 nw


    Oder wenn man mit einer Station funkt, die einen wie auch immmer wandernden VFO hat. Was gibt man bspw.?

    RST 579 QRH

    Schaut selbst mal nach.


    QRM und QRN sollten geläufig sein. QRO, QRP, QRQ ebenfalls. Mit "?" dahinter als Frage.


    Oft üblich, wenn man Schluss machen möchte:

    nw qru


    Oder eine andere Unterbrechung, Telefon:

    qrx 600R


    Frequenzwechsel, bspw. wegen QRM


    QSY xxxx ?

    Bestätigung abwarten, denn es nützt nix, wenn beide nicht wissen, wo es hin geht.


    QSV ist auch mal angebracht, wenn man was testen möchte.

    pse qsv 1m


    Und bitte vermeidet so einen Krempel wie:

    Mein QTH ist...

    Klingt auch in Fonie irgendwie doof.


    Wer sehr fix mit Klartext unterwegs ist, der wird kaum Abkürzungen benutzen. Die stören nur den Textfluss.


    Die Beispiele liessen sich beliebig erweitern. Ein gewisser Fundus der Abkürzungen und Q-Gruppen hilft also, im QSO nicht in Hektik zu verfallen und einander zu verstehen. Damals lag die eine oder andere Liste immer griffbereit parat.


    Das Selbstbewusstsein in Sachen CW-Betrieb steigt ungemein, wenn auch diese Dinge in Fleisch und Blut übergehen.


    hwsat? k

    oder kürzer

    hw? k

  • Das Selbstbewusstsein in Sachen CW-Betrieb steigt ungemein, wenn auch diese Dinge in Fleisch und Blut übergehen.

    Lange her. Damals, als es noch die Morseprüfung gab, standen die Abkürzungs- und Klartexte im Fragenkatalog. Ich habe sie damals alle abgetippt. Als Dateien zum Üben. Stehen für alle im Bereich Morsen auf meiner Website. Die TXT-Dateien lassen sich i.d.R. in die meisten Übungsprogramme einspielen und zum Hören üben ausgeben lassen. Und dort gibts noch mehr Stoff.


    In der damaligen Morseschulung hatte ich die beiden angehängten Dateien benutzt. Jeder der Teilnehmer durfte (musste, hi) bis zum nächsten Treffen eine vorgegebene Anzahl gelöst haben. Jeder bekam andere Texte. WIE sie das umgesetzt haben und was sie zur Hilfe hatten - fast egal. Der Lösungsbogen war natürlich bei mir geblieben, ist ja klar...

    Solange sie sich damit befasst hatten, war das Ziel erreicht. Irgendwas bleibt hängen.


    Anlage - zwei Dateien.

  • nachdem ich die Passage gelesen habe, erst einmal festgestellt, dass mir "rc" noch nicht untergekommen ist

    Schon klar, Michael. Doch wie bei allem, muss manches einfach mal eingebracht werden als neue Abkuerzung. Diese macht fuer mich sehr viel Sinn, da es genuegend Leute gibt, die nicht nur "599 tu" QSOs fuehren moechten.


    Nun, für damals rund 2000 DM (Euro gabs noch nicht) hat man für die damalige Zeit ! schon sehr brauchbare bis gute Geräte kaufen können. CW-Filter rein und ab ging die Post.

    Du solltest dabei die Inflation beruecksichtigen oder es so betrachten: Wieviele Monatsnettoeinkommen mussten fuer einen TRX hingelegt werden? In den 70ern war das meist mindestens eines. Fuer die Collins S-Line und dergleichen zwei bis drei Monatseinkommen. Von einem CW-Filter ganz zu schweigen. Ich habe mir in den 80ern ein 300Hz Filter fuer den NRD-515 geleistet und das war schmerzhaft teuer, irgendwas um 500DM. Erst damit machte CW richtig Spass, vorher mit 2.7kHz weniger.


    Heute bekommst Du fuer weniger als die Haelfte eines durchschnittlichen Monatseinkommens einen sehr gut ausgestatteten und voll CW-tauglichen TRX. Als ich 2020 wieder anfing, konnte ich die niedrigen Preise gar nicht fassen. Darueberhinaus ist noch alles moegliche an Zubehoer integriert. CW-Filter, Keyer, SWR&Wattmeter, Speech Compressor, alles inklusive. Diese Dinge schlugen frueher zusammen nochmal mit weit mehr als einem Tausender zu Buche, wenn man sie nicht wie ich selbst baute. Und selbst dann kosteten die Bauteile noch dreistellig. Den Selbstbau des CW-Quarzfilters musste ich mir verkneifen, weil die Quarze dafuer fast so viel wie das fertige Filter gekostet haetten.


    Man bekommt eine Frage gestellt. ;( Ggf. macht sich Panik breit. Oder andersherum: Wenn auf eine Frage - wie auch immer - nicht eingegangen wird, ist das ein schlechtes Zeichen. OP ist nicht aufmerksam etx.

    Sehe ich ueberhaupt nichts so. Ich gehe dann sofort davon aus, dass ich entweder zu schnell war oder der Partner irgendwie rausgekommen ist. Dann wiederhole ich die Frage moeglichst in einfacherer Form und mit mehr Farnsworth, wenn sie wichtig war. Fuer langsamere Leute: Rueckfragen. "ur question agn pse". Auch mehrmals ist ok, wir haben alle man angefangen und jeder sollte dafuer Verstaendnis haben. So wie ich ja auch Leuten sage, ob wir mal auf 25wpm oder was mehr hochziehen koennten, aber da wuerde ich nicht mehr alles mitkriegen und vielleicht auch nur 10-20min durchhalten. War nie ein Problem. Manchmal kam sogar ein Email ueber die Adresse in qrz.com zurueck "Das sollten wir nochmal machen, es tat auch mir gut".


    Ich bin in CW inzwischen nicht mehr unbedingt der Wiederanfaenger, doch auch ich muss ab und zu eine Frage wiederholen lassen, weil ich Teile davon nicht verstanden habe. Bei mir liegt es meist daran, dass ich bei flottem Tempo von Phonic Copy wieder in das visuelle Laufband hinter dem Auge gefallen war. Dabei bricht man sich keinen Zacken aus der Krone.


    73, Joerg

  • Moin Jörg,

    Wenn auf eine Frage - wie auch immer - nicht eingegangen wird, ist das ein schlechtes Zeichen. OP ist nicht aufmerksam etx.

    und

    Sehe ich ueberhaupt nichts so. Ich gehe dann sofort davon aus, dass ich entweder zu schnell war oder der Partner irgendwie rausgekommen ist.

    dann hätte er das bitte schon eher kundtun sollen. Ja, graue Theorie, ich weiss. Es geht hier auch nicht um eine nicht so ganz richtig mitbekommene Frage in einem flotten Klöhn unter Gleichgesinnten.


    Ich gehe wirklich auf das passende Tempo meines Partners ein. Meist etwas darunter, denn die meisten geben schneller als sie hören können. Wenn dann auf eine Frage hin - bspw. QSL-Karten Austausch - überhaupt nicht reagiert wird und F-Tastenmässig Standardfloskeln in Sachen Verabschiedung folgen, dann nützt ein nochmaliges Nachfragen wenig. Oft sinds diejenigen, die mit Decoder und PC arbeiten... Reicht gerade für einen Punkt (H23 ist selten) und dann nix wie weg. X/

    73 Michael, DF2OK.

    ~ "Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern." (Konfuzius *551 v. Chr. †479 v. Chr.) ~


  • dann hätte er das bitte schon eher kundtun sollen.

    Die Frage im QSO wurde doch gerade erst gestellt. Nach der Uebergabe ist der andere meist erstmal verdattert und weiss nicht, wie er reagieren soll. Das zeigt sich oft an der dann etwas hakeligen Gegeweise. Warum dieses Zoegern? Mit hoher Sicherheit, weil es den meisten peinlich ist und sie am liebsten in irgendein Loch kriechen wuerden. Das Loch heisst oft QRN, QRM oder QSB ... 73, cuagn, und das war's dann. Manchmal schreibe ich spaeter ein Email und biete lockere Uebungs-QSOs an. In einem Fall haelt das schon ein Jahr an, jeden Mittwoch Abend.

    Meist etwas darunter, denn die meisten geben schneller als sie hören können.

    Ist bei mir auch so, ich koennte mit 30wpm geben, aber beim Hoeren reisst bei mir dabei nach wenigen Minuten der Faden. Bei den meisten erscheint es mir aber umgekehrt. Ich rufe mit 21wpm CQ, es kommt jemand zurueck, ich drehe runter. Da ich unmusikalisch bin, finde ich dessen Takt nicht gut raus. Dafuer laeuft hier fldigi mit. Dekodieren tut das nicht gut und man sieht meist nur Marmelade, doch es zeigt die Geschwindigkeit recht stabil an, wenn auch mit 10% "Rabatt". Das dauert immer etwas und dabei stelle ich oft fest, dass der andere mit 14wpm unterwegs ist, ich aber ohne Absicht nur auf 17wpm heruntergedreht hatte und dennoch hatte er alles verstanden.


    Frage mal alte Semester, 80 und aufwaerts. Viele davon koennen locker 40wpm mithoeren, selbst wenn der Nachbar gerade seine Harley angeschmissen hat. Doch die Finger wollen nicht mehr so und selbst 30wpm sind muehsam geworden.


    Oft sinds diejenigen, die mit Decoder und PC arbeiten

    Die hoert man oft raus. Ich urteile darueber aber nicht, sondern mache auch dann gern ein Ragchew. In einem Fall ergab sich eine laengere Diskussion zu diesem Thema und der OM musste einen PC benutzen. Keyboard ging noch, aber das Paddle schaffte er nicht mehr, nachdem ihm ein weiterer Schub von Parkinson die notwendige Fingermotorik dazu raubte (unkontrollierbares Zittern). Bei einem anderen war es Gelenkarthrose. Nach unten tatzen ging noch, aber Daumen und Zeigefinger seitlich zusammendruecken funktionierte ueberhaupt nicht mehr oder nur noch unter harten Schmerzen.


    Aehnlich ist es, wenn Leute bei Ragchews mehrfach ein Thema vergessen. Vor zwei Tagen lag der Grund wohl daran, dass der OM blind ist und nicht wie ich mal schnell Stichworte aufschreiben kann. Wenn man das mal weiss, kann man die Durchgaenge kuerzer halten, das tut dem Ragchew keinen Abbruch. Ansonsten sind blinde OMs oft die ganz flotten Telegrafisten.


    73, Joerg