Wie koennte man die CW-Bereiche beleben?

  • Was können wir denn nun machen um die CW-Bereiche zu beleben?

    Michael & Co.,


    nun mal eine gezieltere Antwort als bisher. Von einem ebenfalls CW-begeisterten Funkfreund, der hier nicht mehr registriert ist, gab es eine Idee. Einfach nur eine Idee. Die, wenn man sie umsetzen wollte, an die IARU herantragen müsste. Damit man sie als Konsequenz in Bandpläne einarbeiten kann. Neugierig?


    Okay. Kurze Vorgeschichte. Zumindest die Älteren unter uns kennen noch das Verfahren, auf 144.300MHz in SSB zu lauschen. Es ist die SSB-Anruffrequenz. Wenn man dort jemanden gehört hat, so wurde i.d.R. QSY vereinbart und so klöhnte man weiter.


    Es geht also um die Idee !! der Einrichtung einer Anruffrequenz auf den relevanten Bändern. 80m, 40m und ggf. 60m.

    Jetzt höre ich die Aufschreie: "Nicht noch eine QRG, die man sich merken müsste. Gibt doch schon sooo viele." Und: "Wohin dann bitte?" Bzw.: "Da finde mal auf 40m was..." Diese Negativliste mit Einwänden aller erdenklichen ARt liesse sich bequem erweitern. Meine Phantasie ist da (leider) sehr groß...


    Ja, klar. Kann man totreden noch bevor das Kind überhaupt gezeugt geschweige den geboren worden ist. Oder gebadet, wenn man eine bekannte Redewendung als Analogie nimmt...


    Also wie sollte das gehen? Wie bei 2m. :)


    Primäres Ziel: Nachwuchsgewinnung und schweisshemmenden Betrieb.

    Kurz: Zum Üben.

    Einzige "zwingende" Bedingung: Keine "599 TU"-QSO.


    Es gibt eine allseits bekannte Treff-QRG für Übungs-QSO auf KW, die man mit einem RX und relativ breitem Filter (bspw. SSB) im Hintergrund mitrauschen lässt. Beim Basteln. Bei der Steuererklärung. Beim Mittagsschlaf. Ein breites Filter deshalb, weil es immer Abweichungen vom Treffen einer QRG gibt.


    Wer dort ruft, kann damit rechnen, von Gleichgesinnten mit den Schwierigkeiten, von denen es hier im Forum nun zahlreich zu lesen gibt, angerufen zu werden. Um dann QSY zu machen. Ja, gut, das können leider nicht mehr viele, dieses Verfahren. Kann man aber wieder lernen.


    Wer dort hört, hört dann, ob das was für einen selbst ist. Und legt den Lötkolben beiseite und lässt sich (gerne auch mit Hertzklopfen) darauf ein. Um dann QSY zu machen. Ja, gut, das können leider nicht mehr viele, dieses Verfahren. Kann man aber wieder lernen.


    Nur ein schöner Traum eines Funkfreundes von mir? Keine Ahnung. Wollte das "nur" mal mitteilen.

    Es wäre einen Versuch wert.

    Was können wir denn nun machen um die CW-Bereiche zu beleben?

    Und mal ein anderer Vorschlag als die üblichen...

    73 Michael, DF2OK.

    ~ "Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern." (Konfuzius *551 v. Chr. †479 v. Chr.) ~


    Edited once, last by DF2OK ().

  • Es braucht auch eine gewisse Öffentlichkeit und Werbung, Leute die dafür brennen und andere dafür faszinieren.

    Max, richtig. Nur mal EIN Beispiel, warum das alles leichter gesagt als getan ist. Denn das alles richtig durchzuführen, ist keine Nebensache! Ich habe vor > 10 Jahren versucht, den schon richtigen Ansatz (von Dir) der Nutzung neuen Medien breiter zu gestalten.


    Ich habe (im Nachhinein dummerweise) geglaubt bzw. gehofft, die Führungselite und die Gefolgsleute einer weit bekannten CW-Vereinigung in DL davon zu überzeugen zu können, dass die modernen Medien nur helfen können.


    Aber wer sowas hier zulässt und ansatzweise vertritt und erst nach dem Druck einer großen Öffentlichkeit zurückrudert, wird sich nicht bewegen. DM5MK Max, falls Du das heisse Thema nicht kennst - bitte lesen. Da bildet man sich wirklich eine Meinung...


    Zurück zum Vorhaben. Habe Ideen, Vorschläge geformt. Sogar, weil ich nicht pers. bei der Hauptversammlung sein konnte, per Einschreiben mit Rückschein u.a. an den damaligen ersten Vorsitzenden sowie den GF geschickt. Habe mich sogar angeboten, einen Teil der praktischen Umsetzung zu übernehmen.


    Ergebnis: Der damalige 1. Vors. hat die Vorschläge zur Tagesordnung der Versammlung, also die Annahme des Einschriebens VERWEIGERT! Bewusst! Also NULL wirklches Interesse an Modernität und Nachwuchsgewinnung. Die dort abzuholen, wo sie zu finden sind... Was auch den anderen "älteren Herren" mit den unflexibelsten Hirnwindungen ever nicht haben wollten. Da gibts nur ein paar Wettbewerbe und so. Dümpelt vor sich hin, in meinen Augen bereits scheintot.


    Das Vorurteil und die Fehlmeinung der meisten dort, dass man Nachwuchs gewinnt, wenn man "nur" qrv ist? Kannste vergessen. Niemand wird cw lernen wenn er nur qrv ist. Da bedarf es mehr. Wie beim gesamten AFU auch.


    Und weil ich nicht gegen Windmühlenflügel sowie Vorurteile, Pöstchenschieberei und andere Vereinsbequemlichkeiten gegenan gehen möchte, habe ich das aufgegeben.


    Max, ich habe da schon einiges bewegt. Bzw. bewegen wollen. Mehr als die tausender QSO-Klopper, die meinen, nur wer in RBN sichtbar ist, ist wer. Und nicht nur einer das per E-Mail auch persönlich per diskrimierenden Texten spüren lassen! Was meinst Du, was alles im Hintergrund eines Forums (hier und beim Morseverein) so abgeht! Möchteste nicht wissen bzw. erleben. Kannste im alten Forum der Gemeinschaft nachlesen.


    Wenn hier von RBN und Rufzeichenkontrolle die Rede ist, ist oft das hier gemeint. Mich wird man dort nicht mehr finden. Ich habe mich u.a. wegen der diffamierenden E-Mails abmelden lassen.


    Für mich ist das erledigt. Und habe mich mit aus diesen Gründen aus meinem QRS-Net verabschiedet. Was ich nicht im Rahmen des besagten Vereines gestartet habe. Aber ich habe gestattet, dass sie es mit aufnehmen. Der Sache wegen. Mache somit auch keine Werbung mehr dafür. Wer es finden will, wird es finden. Ich bin im WWW überall qrv. Habe tausende von Dateien (Text, Bild, Ton) auf der HDD gesammelt. Schaue immer noch. Aber bei den o.g. Problemen habe ich einfach keine Möge mehr, da was neues anzuleiern. Das haben mir zuviele OP hier und anderswo versaut.

    Jammern hat bisher nichts gebracht.

    Michael, bitte betrachte diesen Beitrag zumindest nicht als Jammern. (Nicht nur) ich habe einiges versucht. War auch mehr eine Info an Max, warum manches sehr viel leichter gesagt als getan ist. Und man irgendwann nicht mehr bereit ist, sein Leben und seine Freizeit für Ignoranten und Widersacher aller Art zu vergeuden.


    Zum Glück gibts positve Ausnahmen. Ich helfe punktuell. Und hier im Forum, wenn es mich wieder juckt, zu antworten. Es gibt im Jahr für mich genug positive E-Mails zu CW, wo ich sehr gezielt helfen kann. Es gibt genug Funkfreunde, die CW lieben und fördern wollten. Und es haben schon viele aufgegeben, weil auch sie nicht mehr gegen Windmühlenfügel rennen wollten.


    Sodele, teilweise OFF TOPIC und harter Tobak.

    Waldorf und Statler können sich - wie hier schon mehrfach geschehen - wieder melden. :) :)

    73 Michael, DF2OK.

    ~ "Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern." (Konfuzius *551 v. Chr. †479 v. Chr.) ~


    Edited 12 times, last by DF2OK ().

  • Mal eine Frage an die CW-Morsetelegrafie Enthusiasten hier im Forum:

    Wer von Euch hat sich die Fähigkeit zum Geben und Hören von Morsetelegrafie angeeignet, ohne dass es eine Voraussetzung für die Erlangung der A oder B Lizenz war? (also nach 2003)


    Mal die Hände hoch und abzählen...


    Ich ahne schon, was dabei rauskommt.


    1. Behauptung: Ohne verpflichtende CW-Kenntisse bei der Lizenzprüfung wird Morsetelegrafie über kurz oder lang eine Nische von Wenigen Volontären werden


    2. Behauptung: Es wird auch in Zukunft diese Verpflichtung nicht geben.


    Fazit aus Behauptung 1 und 2: Eine Belebung der CW-Bereiche ist aus demografischen Gründen nicht zu erwarten und wird schwerlich erreichbar sein - weil die Zahl der CW-Operatoren abnehmen wird.


    Werde ich falsch liegen?


    73

    Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

    Edited 2 times, last by DL4ZAO ().

  • Hallo Micha (DF2OK),

    ich bin voll deiner Meinung!! Und... wenn Du dich erinnerst, wirst Du mich als Telegrafisten kennen. Leider im Moment ohne KW-Antenne.

    Mich haben die vielen Art fremden Beiträge zu dieser Frage (mit doch so einfacher Antwort) befremdet.

    Ansonsten -- bin ich bei Dir.

    Tschüss von Michael, DL6ABB


    DOK: H73


    DL-QRP-AG #: 420
    G-QRP #: 11472
    AGCW #: 2994
    RTC #: 264

  • Mal die Hände hoch und abzählen...

    Gibt es hier im Form eine Umfragefunktion? Günter, im Grunde hast Du, mit dem was Du aussagen möchtest. Nun das berühmte Aber: Es gibt nicht wenige, die "jetzt erst Recht" oder aus anderen Gründen nach Abschaffung der Verpflichtung Morsen gelernt haben und es noch lernen werden.


    Sie sind diejeningen, die es wirklich woll(t)en. Und die das Morsen (hoffentlich) weiterhin pflegen werden.

    73 Michael, DF2OK.

    ~ "Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern." (Konfuzius *551 v. Chr. †479 v. Chr.) ~


    Edited 3 times, last by DF2OK ().

  • Mich haben die vielen Art fremden Beiträge zu dieser Frage (mit doch so einfacher Antwort) befremdet.

    Michael, alles klar. In Foren schreiben Menschen. Und die sind alle verschieden. Im Beruf sollte man es vermeiden, vom Kernthema abzukommen. Aber ab und an mal hier in der Freizeit. Ja, ich bin oft dabei. Aber einen neuen Thread für etwas anzufangen, wass dann den alten Thread zerreist und im neuen keinen wahren Sinn ergibt - ich weiss nicht so recht.


    Solange der Tonfall und der Umgang nicht unterirdisch werden...

    73 Michael, DF2OK.

    ~ "Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern." (Konfuzius *551 v. Chr. †479 v. Chr.) ~


  • Hier!


    73 Joe

  • Es gibt nicht wenige, die "jetzt erst Recht" oder aus anderen Gründen nach Abschaffung der Verpflichtung Morsen gelernt haben und es noch lernen werden.

    Darin lese ich auch den Wunsch als Vater des Gedankens. Ich weiß nicht, ob das "nicht wenige" oder "ganz wenige" sein werden. Aber ich bin recht sicher, es werden weltweit "zu wenige" sein, um zukünftig eine Belebung der CW-Bereiche gegenüber dem Status quo zu erreichen (Das war ja die Ausgangsfrage).


    Freuen wir uns also und nutzen die Bereiche, so lange sie noch so großzügig bemessen sind. Morsetelegrafie oberhalb 30 MHz ist jetzt schon nicht mehr wahrzunehmen.


    Bandpläne sind nicht wie die 10 Gebote in Stein gemeißelt. Kommende Generationen von Funkamateuren in den IARU Gremien werden andere Bandpläne beschließen, die einen geänderten Bedarf widerspiegeln.


    @ Joe, DF2JP

    Respekt!


    73

    Günter

    "For every complex problem there is an answer that is clear, simple, and wrong" (H.L. Mencken)

  • Hallo zusammen,


    ich hatte damals tatsächlich erst einmal nur für die Prüfung gelernt und dann alles, was mit CW zu tun hatte weggepackt und ca. ein knappes halbes Jahr lang nur ssb gemacht. Dann hatte ich entdeckt, dass zwei OMs aus meinem OV auf dem 10 m-Band CW üben. Erst hatte ich mitgehört, dann mitgemacht und schließlich Spaß daran gefunden. Nach dem ersten schweißtreibenden QSO, wo ich vor Schreck auch fast nichts mehr verstanden habe, hatte ich dann aber den Mut gefasst und Wunsch bekommen, weiterzumachen. Seitdem - neben die üblichen Aktivitätspausen vieler Funkamateure, mache ich fast nur CW, also ab einem Alter von ca. 19 Jahren.

    Richtig gelernt habe ich es also dann mit Verzug doch eher freiwillig und fast „von vorne“, auch wenn Grundkenntnisse aus der Prüfung vorhanden waren.


    Ich denke, dass einem geeignete Partner, die einen motivieren, dabei wahnsinnig helfen können. Und wer den Spaß an dieser Art der Kommunikation gefunden hat, den lässt es vielleicht auch nicht wieder los. Es gibt sicherlich andere Methoden, Informationen zu übermitteln, aber dem Band zu lauschen und diese „Sprache“ zu verstehen, ist für mich häufig ein Gang in eine andere Welt.


    vy 73, Ralph, DL1HR

  • Moin,

    Wer von Euch hat sich die Fähigkeit zum Geben und Hören von Morsetelegrafie angeeignet, ohne dass es eine Voraussetzung für die Erlangung der Lizenz war?

    Für die damalige C-Lizenz war das nicht erforderlich und die hatte ich etwas über 2 Jahre und auch auf 2m und 70cm CW gemacht. Erst 99' war ich zur CW Prüfung gegangen. Also ☝️

    Fazit aus Behauptung 1 und 2: Eine Belebung der CW-Bereiche ist aus demografischen Gründen nicht zu erwarten und wird schwerlich erreichbar sein - weil die Zahl der CW-Operatoren abnehmen wird.


    Werde ich falsch liegen?

    Ich würde das sogar noch erweitern. Ich denke, selbst wenn gar keine Prüfung erforderlich wäre, würde die Anzahl der Funkamateure weiter sinken.


    73, Tom

  • DF2OK Lieber Michael, danke dir für deine ausführliche Antwort. Die Reaktion ist durchaus verständlich. Ein Verein unter solcher Führung wird dann aber eben auch nur dahin dümpeln und irgendwann in der Irrelevanz versinken, wenn die Entscheidungsträger sich nicht ändern.

    Traurig, dass du durch deren Verhalten die Lust verloren hast - was durchaus verständlich ist. Glücklicherweise gibt es ja so viele Möglichkeiten, selbst seine Ideen zu verbreiten, dass es so eine Vereinigung nicht einmal benötigt.


    Ich zB habe die Prüfung gemacht, weil ich CW lernen wollte und das einfach faszinierend fand. Titanic, Spione, altertümliche Technik, eine Sprache, die man nicht versteht -ein Mythos- und durch die (technische) Einfachheit Interesse weckt. Primär war nicht der auschlagebende Grund, dass ich mich mal rein per Morsezeichen unterhalten kann.. Leider habe ich im deutschsprachigen, lokalen Raum keine Aktivitäten gefunden, die mich ausreichend angesprochen haben und so ist das ganze dann eingeschlafen.


    Zufällig bin ich auf den LICWC vor kurzem gekommen und bin ganz begeistert über die Informationen, das Lernangebot(jeden Tag mehrere Kurse) und die sehr freundliche Community, die man da findet. Da gibt es so manch älterer, der nicht so vertraut mit webcam und co ist und es wird Hilfe sehr freundlich angeboten und nicht darauf herumgehackt. Das Interesse wird durch die Menschen erzeugt, die Geschichten erzählen zu haben. Da ist zB ein jüngerer Finne, der alte Boat anchor restauriert, darüber Präsentationen hält und die anderen zum Stauen bringt, da er sonst nur an modernen Traktoren schraubt und keinerlei HF-Vorerfahrung hat. Oder WW2, Vietnam Veteranen, die über die Telegrafie aus ihrer Zeit berichten sowie YL, die über POTA Aktivität erzählen.


    Es ist da ganze drumherum was dem Leben einhaucht. CW braucht kein Mensch mehr. Es ist aber das ganze drumherum, die Geschichten aus der Vergangenheit, der Austausch mit anderen über den Bau von Antennen etc sowie POTA, SOTA, selbstgebaute kleine Kistchen, die die Leute ins Gelände schleppen, "Mini-Abenteuer" erleben und darüber berichten..das macht es spannend und hier kommt wieder CW ins Spiel, weil man technisch noch was selbstbauen kann. Mir fehlt hier bisher einfach die Leichtigkeit..das geht ja soweit, dass der darc den Amateurfunk durch Notfunk versucht Berechtigung zu verleihen und so manch einer eingeschnappt ist, wenn man ihn als Amateurfunker bezeichnet. Ich persönlich hätte es ja lieber mit Amateurfunker zu tun, als mit solchen, die das mit maximaler Professionalität und Steifheit versuchen zu tun. Zumindest ist das meine Meinung.

  • Mal eine Frage an die CW-Morsetelegrafie Enthusiasten hier im Forum:

    Wer von Euch hat sich die Fähigkeit zum Geben und Hören von Morsetelegrafie angeeignet, ohne dass es eine Voraussetzung für die Erlangung der Lizenz war?


    Mal die Hände hoch und abzählen...

    Hier!

    Cw komplett alleine gelernt, nachdem meine Lizenz zur A Lizenz wurde.

    73, Frank

    DD2NU

  • Darin lese ich auch den Wunsch als Vater des Gedankens. Ich weiß nicht, ob das "nicht wenige" oder "ganz wenige" sein werden.

    Günter, ich bin durchaus mit dem Alter realistisch geworden. Speziell im Amateurfunk. Nein, da hege ich keine derartigen Wünsche. Wozu auch? Wer morsen lernen möchte, dem werde ich helfen. So oder so. Morsen wird nicht untergehen, aber ich gehe mit Dir dahin d'accord, dass es in der Zukunft weniger sein werden. Und erst recht zuwenig, um irgendwas durchzusetzen.


    Wenn ich die Menschen nehme, die sich seinerzeit (und auch jetzt, habe aber aktuell keinen Überblick mehr) im QRS NET tummelten, dann haben > 90% NACH dem Wegfall der vorgeschriebenen Prüfung begonnen, Morsen zu lernen. Einige DO-stn, die man auf dem 80m-Band hören kann, sind sowas von fix, da wirds mir schwindelig. Und auch der hier im Forum gesperrte OM haut die Zeichen nur so raus. Betreibt auch einen RBN-Scanner, das mal am Rande.


    Günter, es gibt sie, die Morsen nach dem Wegfall der "Mauer" gelernt haben. Und wollen. Ich kann Dir nicht alle Rufzeichen aufzählen, aber zum einen sind sie hier - REPEKT! - und auf den Bändern. Aber - siehe 1. Absatz dieses Postings.

    ich hatte damals tatsächlich erst einmal nur für die Prüfung gelernt und dann alles, was mit CW zu tun hatte weggepackt

    Ralph, das ging mir sehr sehr ähnlich. Wir hatten in der damaligen Jugendgruppe neue Lizenzen und als ich die Prüfung abgelegt hatte (kam später zur Gruppe, die lernten schon ca 1/2 Jahr), gabs eine 10m OV-Runde. Alles mit einem TS-520. Erst Fonie und dann habe ich auch CW-QSO gefahren. Die Prüfung mit Null Fehlerpunkten. Komplett. Und - ALTE Prüfung. Mit Schreiben, Zeichnen und eigenständig Sätze bilden, hi...


    Aber egal. Der Angstschweiss ist der gleiche. Ja, da muss vermutlich jeder durch. Es waren nur wenige QSO. Mir halfen die Textvorgaben, die ich bereit gelegt hatte, um mich entlang zu hangeln.


    Und dann, Ralph, DL1HR wurde nur noch gelegentlich gemorst. Die Junker stand zum Tunen da. Kennen sicher einige von uns und den Mitlesern hier im Forum. Ab und an mal auf UKW bei Contesten Punkte verteilt.


    Und ja, Conteste - sofern sie keine Hektikveranstaltungen sind - können einem die Angst nehmen, in der Luft zu sein! Wird oft verkannt. Es ist ein vorhersagbares Schema! Die eigenen Daten hat man ja. Auf UKW bei den großen Wettbewerben gibt keine Hektik. Ja, das übt. Reine Rumpf-QSOs. QRQ ist auf UKW oft Kontraproduktiv. Also da geübt. Hin und wieder QSO in CW (sonst Sprache) über die niedrig fliegenden Sats, LEO. RS 7 und 8 waren meine Lieblinge.

    Ich denke, dass einem geeignete Partner, die einen motivieren, dabei wahnsinnig helfen können.

    Richtig! Das war die Kern'arbeit' im Morsekurs. Ist auch keiner abgesprungen.


    DM5MK Und der Anstoß, meine Liebe zum Morsen richtig zu entdecken, waren zwei (für mich) glückliche Umstände. Zum einen lief die Dokumentation "SOS Norddeich Radio", der Abschaltung und dem Abbau der Anlage auf NDR3. Zum anderen konnte ich in Sachen QRP meinen Basteltrieb daheim wiederentdecken. Und dann gings richtig ab. Der einzige CW- und zudem QRQ-Freund aus dem OV hat mir viele Tipps gegeben. Wie ich dann fixer wurde, ist ein neues Thema bzw. steht im Forum.

    Ich zB habe die Prüfung gemacht, weil ich CW lernen wollte und das einfach faszinierend fand. Titanic, Spione, altertümliche Technik, eine Sprache, die man nicht versteht -ein Mythos- und durch die (technische) Einfachheit Interesse weckt.

    Mit DIE Argumentation, um Interesse zu wecken. Oder erzeugen. Es ist zudem Retro. Wie schrieb und erzählte QRPeter immer: Wo laut Morsezeichen am Stand ertönen, versammeln sich Menschen. Also bei Afu-Veranstaltungen und vornehmlich bei Stadtfesten etx. Ja, stimmt.

    Es ist da ganze drumherum was dem Leben einhaucht. CW braucht kein Mensch mehr. Es ist aber das ganze drumherum, die Geschichten aus der Vergangenheit, der Austausch mit anderen über den Bau von Antennen etc sowie POTA, SOTA,

    ... und viel mehr. Deine Inhalte, die Du schreibst, gefallen mir. Warum? Weil sie meinen Motivatoren bzw. Interessenlagen ähnlich sind. Wie gesagt, bin kein QSO-Klopper, der darin sein Heil findet. Das ganze Drumherum gibt sooo viel her. Und ich bin immer noch froh, dass ich es gelehrt bekommen habe. Und wenn der Weg von ganz weit unten (also Tempo und EISH5-Methode) mir das Aufsteigen im Tempo arg im Wege stand - so kann ich langsame Stationen sehr gut lesen. Ich schrieb es schon.

    CW braucht kein Mensch mehr.

    Stimmt. Fast. Mit einem Aber: Gewisse politische und militärische Dienste (Dein Stichwort Spionage) bilden durchaus noch gezielt aus.

    Ich würde das sogar noch erweitern. Ich denke, selbst wenn gar keine Prüfung erforderlich wäre, würde die Anzahl der Funkamateure weiter sinken.

    Auch hier d´accord. Die Anzahl der großen Geister, die das Hobby mehr technisch daheim eher zum Entwickeln und Testen nutzen, fahren eher nur zum Testen QSO. Bandbelebung gibts leider nur bei Contesten und in FT-8 und Co. ISSO.

    73 Michael, DF2OK.

    ~ "Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern." (Konfuzius *551 v. Chr. †479 v. Chr.) ~


    Edited once, last by DF2OK ().

  • Uff. Ich finde, es ist ein guter Thread.


    Mit Ausschweifungen, ja. Aber schon beim Thema CW bzw. Belebung. Und ob das möglich ist. Mit welcher Motivation. Oder eben auch Gründe, warum der eine oder andere sich eher zurücknimmt. Sei es aus vereinspolitischen Erfahrungen oder aber aus "ich möchte schon, habe fast keine Traute". Es gibt Möglichkeiten, auch klar. Und: Nutzen oder Verlieren.


    Aber eine ernst gemeinte Anregung zur Eingangsfrage von Jörg ging in den Kommentaren unter:


    Siehe Beitrag #61


    Und? In CW - hw? Für die Klartextfreunde - wie isset?

    73 Michael, DF2OK.

    ~ "Nur die Weisesten und die Dümmsten können sich nicht ändern." (Konfuzius *551 v. Chr. †479 v. Chr.) ~


  • Zumindest die Älteren unter uns kennen noch das Verfahren, auf 144.300MHz in SSB zu lauschen.

    Ja, Michael, kenne ich noch. In den USA gibt es fuer QRP-CW Anruffrequenzen, die auch benutzt werden. Das ist i.d.R. 60kHz ueber Bandanfang, also z.B. 14.060MHz. Man kann das auch ein wenig selbst ins Leben rufen. Da ich (noch) kein QRP mache, gehe ich oft auf eine relativ "gerade" Frequenz, wenn ein Band leer ist. Meist 35kHz ueber Bandanfang. Das tun auch andere. Man macht nach einer Antwort kein QSY, sondern es scharen sich um einen herum andere QSOs. Heutzutage reicht ja 1kHz Abstand oder weniger.


    Eine Anruffrequenz ist im Zeitalter der Bandscopes auch nicht mehr so wichtig. Ich selbst habe noch keines, habe aber mitbekommen, wie gut die sind. Aus dem Augenwinkel entdeckt man einen Peak, tatzt auf den Bildschirm und der VFO geht dort hin. Sicher liese sich auch ein automatischer Peak Search implementieren, so wie ihn viele Spectrum Analyzer haben.


    Hier sei etwas erwaehnt, das ein wenig Off Topic ist, aber besonders Anfaengern hilft: Es ist sinnvoll, wenn die zwei oder mehr am QSO beteiligten ganz leicht unterschiedliche Frequenzen benutzen. Nur einige wenige Hertz abweichend. Das liegt selbst bei 150Hz Filter noch in der Bandbreite, ermoeglicht Zuhoerern aber, zu hoeren, wer gerade gibt. Denn Anfaenger hoeren die jeweilige "Fist" nicht heraus. Unmusikalische Leute wie ich benutzen dazu eine Wasserfall-FFT, die ja heute fast jeder mitlaufen hat.


    Wer von Euch hat sich die Fähigkeit zum Geben und Hören von Morsetelegrafie angeeignet, ohne dass es eine Voraussetzung für die Erlangung der A oder B Lizenz war? (also nach 2003)

    <fingerheb>


    Ich musste zwar in Deutschland 1976 eine Morsepruefung ablegen, aber im Ausland durfte ich diese Lizenz als Landesbewohner nicht benutzen. Also neue Pruefungen, diesmal ohne Telegraphie. Wegen 35 Jahren QRT hatte ich fast alles vergessen, teilweise sogar das Morsealphabet. Es haelt offenbar nicht so gut wie eine Fremdsprache. Dennoch ist CW nun mein Lieblingsmodus und >95% meiner QSOs sind in CW. Es hat einige Muehe gekostet, ohne dass ein Zwang da war.

    Morsetelegrafie oberhalb 30 MHz ist jetzt schon nicht mehr wahrzunehmen.

    Das koennte sich bessern, wenn es auch auf der Erde 2m/70cm Lineartransponder an exponierten Standorten gaebe so wie bei Satelliten.

    Ich denke, dass einem geeignete Partner, die einen motivieren, dabei wahnsinnig helfen können.

    Oh ja, und da sollte man sich anbieten. Ich habe jede Woche Skeds mit Leuten, die CW lernen. Man findet sie einfach. Ein Beispiel: Ich hoerte auf 40m jemanden in CW straucheln und fast verzweifeln. Auf qrz.com nachgesehen, Email geschickt, wir ueben zusammen jede Woche, sind nun beide oberhalb 20wpm angekommen und heute sind wir Freunde (nicht nur im Amateurfunk).


    Dann bei Gruppenuebungen mitmachen. Ich bin nicht so der Gruppen- oder Vereinstyp, aber bei der CW Academy hat mir jemand das Password verraten und inzwischen haben wir neben Zoom CW-Sessions regelmaessig 80m Skeds. Denn man muss raus auf die Baender, sonst wird das auf Dauer nichts. Aehnlich wie man auf dem Heimtrainer kein Radrennfahrer wird.

    sowie POTA, SOTA, selbstgebaute kleine Kistchen, die die Leute ins Gelände schleppen,

    SOTA und POTA sind in der Tat wunderbare Entwicklungen, die CW viel gebracht haben und immer noch bringen. SOTA in kniffligerem Gelaende geht ohne CW fast nicht.


    73, Joerg

  • Wie wär's, wenn wir aufhörten, FT8 etc. als vollwertige QSOs hochzujubeln.

    Das hilft / ändert nix beim Thema CW. Immerhin kann man damit die aktuellen Ausbreitungsbedingungen und Qualität der Verbindung etwas einschätzen. Die FT8'er stören wenigstens nicht, lösen nur Neid bei manchen aus wenn man sieht wie viel in deren Frequenzbereichen los ist und wie wenig anderswo.

    Wie wäre es, wenn wir aufhörten, Contest-QSO als vollwertiges QSO zu betrachten?

    Das Thema hat Bezug zum Thread. Ein "QSO" bei dem x-mal das CALL nachgefragt wird und dann mit 5NN quittiert wird ist grober Unfug und schädigt die Anstrengungen CW als interessante Betriebsart zu betrachten.

    -AH-

  • Mal eine Frage an die CW-Morsetelegrafie Enthusiasten hier im Forum:

    Wer von Euch hat sich die Fähigkeit zum Geben und Hören von Morsetelegrafie angeeignet, ohne dass es eine Voraussetzung für die Erlangung der A oder B Lizenz war? (also nach 2003)

    Ich! Bin seit Oktober 2020 dabei zu lernen, mühe mich gewaltig ab und hab' das Ziel die freiwillige Prüfung abzulegen

    -AH-

  • ist grober Unfug und schädigt die Anstrengungen CW als interessante Betriebsart zu betrachten

    das kann ich wirklich nicht nachvollziehen. Um an einem Contest in CW teilnehmen zu können muss ich:

    1. interessiert sein

    2. eine Prüfung abgelegt haben

    3. das nicht ganz einfache CW gelernt haben

    4. Aktiv am Funk teilnehmen, mich entschieden haben meine Freizeit für das zu nutzen


    Wie das nun schädigend sein soll kann ich wirklich nicht nachvollziehen

    Ich habe als Anfänger noch nicht an einem Contest teilgenommen, aber vielleicht ist es sogar hilfreich zum lernen, wenn es immer ähnliche Antworten mit Variation sind. Werde mal die Ohren offen halten demnächst

    Warum muss man immer alles werten und in gut und schlecht unterteilen? So gibt man der/demjenigen nur ein schlechtes Gefühl, der Conteste mag..aus welchem Grund auch immer. Da sitzt jetzt einer/eine vor dem Gerät, hat alle 4. o.g Punkte durchlaufen, hat Spaß und du sagst ihm das wäre Unfug was er/sie macht? Wer es nicht mag kann sich ja stundenlang über seine Modelleisenbahn, Fussball oder sonst was unterhalten. Ist doch auch ok.


    Laut wikipedia hat 1928 Paul M. Segal (W9EEA) den engl. Begriff des ham spirits festgehalten:

    • never knowingly operates in such a way as to lessen the pleasure of others.
    • offers loyality, encouragement and support to other amateurs,
    • slow and patient operating when requested; friendly advice
      and counsel to the beginner; kindly assistance, cooperation and consideration for the interest of others.

    Übersetzung laut wiki

    Funkamateure sollen sich auch international dem Geist der Weltoffenheit, Technikbegeisterung, Toleranz, Menschlichkeit und selbstlosen Hilfsbereitschaft widmen


    Das könnte doch auch hier gelten?

  • das kann ich wirklich nicht nachvollziehen. Um an einem Contest in CW teilnehmen zu können muss ich:

    Hi!

    • Als CW Anfänger höre ich in den Contest QSOs kaum was, ist mir zu schnell. Fast alles wird vom Computer aus gegeben, wohl auch gelesen. Viele sind sogar sehr stolz drauf gar kein CW zu können. Hab' mehrere in meinem Club die das so machen. Die benutzen Geschwindigkeiten bestätigen mir das auch noch.
      Es braucht weder Prüfung noch Kenntnisse um solche CW Kontakte zu machen.
    • x mal das CALL nachfragen und immer 5NN zu antworten ist Unfug - scheint aber Contestkultur zu sein - dafür habe ich gar kein Verständnis. Auch als Beginner kann man ein S-Meter ablesen und die Ziffern zu geben abseits von 5 und N ist auch kein Hexenspiel!
    • egal ob QRP Bereich oder QRS Bereich man ignoriert diese Empfehlungen, das verscheucht jede kleine langsame Station

    Contest ist Krieg, behaupten viele. Meinst Du da gäbe es noch Platz für HAM Spirit?


    Wer Contesten will, soll das tun, insbesondere auch in CW. Man sollte aber bei aller Begeisterung für das persönlich interessante Thema (hier Contest) auch dran Denken, daß es auch zum Contesttermin andere gibt die sich freuen würden Betrieb machen zu können. Meinen Erfahrungen nach ist das aufgrund von Rücksichtslosigkeit und Brutalität im "Kampf" nicht möglich. Ich hock' oft wo auf einem Berg am Samstag suche lange auf den KW Bändern nach einem Kontakt.


    Zurück zum Threadthema: das was man da zu hören bekommt zumindest in Mitteleuropa ist keine Werbung für Telegraphie.

    -AH-