Grimeton Reise - div. QRP und SOTA Aktivitäten

  • Folks!

    In etwa 2 Wochen startet ein kleines 4'er Team an OMs von Wien und Linz aus zu einem Besuch des Maschinensenders in Grimeton. Ich gehe davon aus daß viele Leser von der Station schon gehört haben.

    Wir wollen die ~3000km Fahrt mit einigen Funkaktivitäten begleiten. Es wäre schön wenn der Eine oder Andere hier aus dem Forum uns HF technisch begleiten, verfolgen oder was auch immer möchte. SOTA Alerts sind großteils schon unter meinem Rufzeichen gesetzt. Wir werden auch versuchen von den Quartieren aus auf 20/30/40m als auch auf 2m in Phonie und Telegraphie aktiv zu sein. Keiner von uns ist in Telegraphie ein Rennpferd, ich selbst bin erst vor 1,5 Jahren abermals gestartet, daher noch langsam. Ihr findet unseren Standort auch unter meinem Rufzeichen auf APRS.fi.

    BG Info und Reiseplan findet Ihr bei mir am WEB während der Reise will ich, so das technisch geht, in einem SWAY die Aktivitäten jeweils am Abend raufladen.


    Einige unserer Highlights sind der Brocken, ein SOTA Mugl auf Fehmann bzw. kurz davor (weil so nieder) und so das klappt: das Laufenlassen des Maschinensenders. Dazwischen gestreut am Abend nette Plaudereien am Funk oder gar in Präsenz so such das ergeben sollte. Falls Ihr Empfehlungen für uns habt, bitte einfach auf dieses Posting antworten.


    73 OE1IAH

  • Viel Spaß dann und vielleicht hört man sich. Fehmarn hat allerdings keinen SOTA-Gipfel. Denke, Du meinst den Bungsberg, der allerdings auf dem Festland liegt.

    73!

    Peter DL3NAA

    DL3NAA
    Name: Peter
    QTH: Kehl (JN38VN)
    DOK B14, HSC 1023, VHSC 186
    QRP von 80 Meter bis 10 Meter CW


    Life is too short for QRP!

    Satis longa vita - Das Leben ist lange genug! (Seneca)

  • Moin,


    ich wünsche Dir auch viel Spass! Habe mir Euer Programm angeschaut, mir wäre das zu stressig, straff vollgepackt., Respekt!


    Normal benötigt man im MiWuLa schon 5 Tage, Berge gibts da auch, aber ob die eine SOTA Nummer haben? :D


    73, Tom


    PS: Der DARC sitzt in Baunatal, nicht Baunertal.

  • Viel Spaß dann und vielleicht hört man sich. Fehmarn hat allerdings keinen SOTA-Gipfel. Denke, Du meinst den Bungsberg, der allerdings auf dem Festland liegt.

    73!

    Peter DL3NAA

    YEP, den meine ich

    Normal benötigt man im MiWuLa schon 5 Tage, Berge gibts da auch, aber ob die eine SOTA Nummer haben? :D

    YEP Zeitmangel, ich war selbst schon x-mal dort, also Baufortschrittskontrolle :) Für die Anderen nur die Gelegenheit das kennen zu lernen.

    -AH-

  • Früher konnte man noch auf Fehmarn "Marienleuchte" gucken und hören, ein automatisches Funkfeuer auf LW. Ist aber jetzt Geschichte.

    Viel Spaß, ich höre mal rein auf Euch, am sichersten auf 30 Mtr.

    vy 73 de Wolfgang

  • Viel Spaß, ich höre mal rein auf Euch, am sichersten auf 30 Mtr.

    TKX - wir werden unsere Aktivierungen auf SOTA Spotter publizieren. Dann ist der Mugl, die QRG und Betriebsart auch klar. Hoffe damit daß man uns so leichter finden kann.


    Ja 30m das Magic Band nutze ich gerne ist nicht so Contest verseucht. Da hat man als QRP Station bessere Chancen ein QSO zu Stande zu bringen. Auf dem Band gibt es auch mehr Stationen die Betriebstechnik nicht nur als zu vergessenden und ignorierenden AFU-Prüfungsgegenstand betrachten sondern das auch leben.

    73 de OE1IAH

  • Folks!

    Bin zurück von der Reise war ein Super Erlebnis. Zeitplan wurde weitgehend eingehalten, wenn wir uns wo länger aufgehalten haben wurden kleine Zwischenziele geopfert. Soll ja keine Qual werden. Das SWAY wurde laufend befüllt. Ausführliche Berichte mit mehr Bildern und Infos zur Grimeton Station erscheinen bald auf meinem WEB. Auf der HAM Radio gibts am ÖVSV Stand eine Präsentation am Freitag Nachmittag.

    73 de -AH-

  • Hallo Arnold,

    ich habe deinen Bericht gelesen.


    ich war vor 5 Jahren zum letzten Mal in Grimeton. Insgesamt war ich zwei mal, zum Alexsanderson-Day ,vor Ort und hatte beide Male das Glück, dass der Sender in vollem Betrieb gezeigt werden konnte.

    Ein tolles Erlebnis. Wer die Chance hat sich das anzuschauen, sollte es tun. Die technische "Besatzung" besteht ja ausschließlich aus HAMs und vermutlich wäre der Betrieb der Station ohne die schwedischen Freunde nicht möglich.


    Zum Alexsanderson Day trifft man immer wieder HAMs aus aller Herren Länder vor Ort und ein Blick ins Gästebuch ist Hochinteressant.


    Es wird mir immer ein Geheimnis bleiben, warum der OP an der verstaubten Taste keine Sehnenscheidenentzündung bekommt.

    73, Bert DF7DJ




    Ein Leben ohne Telegraphie und QRP ist möglich, aber völlig Sinnlos...

  • Hi!

    Wie berichtet ein super Erlebnis. Die "Aktiven" an dem Alternator haben keine Rufzeichen, auch Fredrik der Präsident nicht. Das Interesse der Truppe ist die Erhaltung der Anlage und die investieren sehr viel persönlichen Aufwand. Ein Großteil der Betreuer kann auch keine Telegraphie oder nur auf niedrigem Niveau.

    Der bekannte OP an der Taste in Uniform hat ja nur kurze Nachrichten gegeben, das hält man aus. Die Taste ist in der Position fix montiert kann man nicht verschieben.


    Nebenan ist ein AFU Klub, das ist der Container in dem wir waren. Dort gibt's natürlich HAMs. Die Gruppe ist aber auch extrem klein, ähnlich einem ADL/DOK. Ich erinnere mich nicht ganz genau an die Zahlen aber 10 Mitglieder 4 Aktive und wie auch sonst üblich der Überalterung anheimfallend.


    Unser Erlebnis die gesamte Prozedur des Starten und Stoppens selbst zu machen, warten bis die Messgeräte das OK für's Weitermachen anzeigen, das war schon was Besonderes. Es gibt eine Betriebsanleitung was wann zu tun ist. Dabei sind wir natürlich überwacht und begleitet worden. Wir waren auch in den Gängen während dem Betrieb, "live wires in front of you". Der Gang mit den großen Kontakten wird mit starker Luft gespült zum Kühlen und Funkenlöschen - extrem windig - Technologie auf den 1920'ern.


    Letztlich waren wir HAMs die Auslöser für die begrenzte Nutzung dieser Technologie. Als die Maschine in Betrieb ging hatten HAMs auf Kurzwelle längst Transatlantik Verbindungen gemacht. Zur Erinnerung um 1920 war man noch der Meinung 200m und darunter ist Junk das lassen wir den Spinnern über. Mit den Frequenzen ist kein kommerzieller Nutzen zu erwarten. Als die Anlage in Betrieb ging war sie bereits veraltet. Der Nutzen war, die 17,2kHz gingen bei jedem Wetter. Zusätzlich auch ein Eindringen ins Meerwasser zB bis zu 30m Tiefe im Kattegat. Die Zuverlässigkeit war der Grund weshalb das Ding bis in die 1990'er "standby" gehalten wurde von der schwedischen Regierung. Dann hat man glücklicherweise vergessen das Ding abzureißen und es fanden sich genügend Freaks die das am Leben halten.

    73 de OE1IAH

  • Hallo OE1IAH,

    da ich ca. 100km nördlich vom Brocken wohne, wäre das toll, wenn ich Euch da oben oder auch weiter unten treffen könnte.


    72 & 73 de

    Jürgen, DF3OL


    Da hab ich wohl doch die Zeit verpennt... ?(