Suche Günstiges LC – und ein Transistor- Messgerät ….. welche könnt ihr empfehlen ?

  • Suche Günstiges LC – und ein Transistor- Messgerät ….. welche könnt ihr empfehlen ?


    LC – Messgerät :


    Gestern beim aufräumen ist mir mein 1 Platinen Messgerät für Spulen und Kondensatoren in die Hände gefallen ( Sprichwörtlich ! ). Hatte wohl etwas zu schweres da drauf abgestellt und ist nun in die Ewigen Jagdgründe für Elektronik aufgestiegen ;(

    Der Vorteil war, man konnte die Anschlussdrähte der Spulen und Kondensatoren in so einen Nullkraft Sockel einstecken und fixieren und so direkt messen. Wenn ich mal größere Spulen oder gar Drehkondensatoren ausmessen wollte, habe ich dann Messstrippen mit Krokodilklemmen ( die man zu 10 Stck. günstig erwerben kann ) an einer Seite die Leitung verzinnt und auf der anderen Seite die Krokodilklemmen dran gelassen. So konnte ich mit verschiedenen Längen, so gut wie alles ausmessen.

    Suche nun ein günstiges LC Messgerät in einem Gehäuse, wo ich meine Messungen wieder mit ausführen kann. Nichts für Wissenschaftliche Zwecke, sondern für den AFU Bereich um Spulen und Kondensatoren aus zu messen ( Überwiegend KW Bereich ).


    Transistor- / Diodenmessgerät :


    Vor längerer Zeit musste ich feststellen, das auch mein Transistor Messgerät ( von QRP project …. siehe Bild ), nach dem ausleihen, leider, seine Heimat nicht mehr aufgefunden hat ;(

    War ein Tolles Gerät und so einfach zu benutzen !

    Oben drauf 3 Buchsen, wo du jeden Halbleiter nach belieben einstecken konntest und das Gerät hat die richtigen Anschlüsse festgestellt und die Messergebnisse dann angezeigt. Für Größere Halbleiter konnte man entsprechend 3 Messclipse über einen 3,5 mm Stecker, dort anschließen.

    Suche genau so ein einfach zu bedienendes Transistor / Dioden Messgerät ?

    Was kann man empfehlen ?


    Suche nichts für ein Labor, nichts für Wissenschaftliche Untersuchungen, nichts für Serienmessungen ….. sondern einfach nur, um meine Bauteile ausmessen zu können.

    Beide Messgeräte sollten ein Gehäuse besitzen !


    Vielen Dank schon mal von ….


    Bert DM5IE


    73 de Bert, DM5IE ex DK7QB - SA2BRN - SE2I

  • Moin Bert,


    das LC-200A findest Du bei Amazon, bei eBay und auch von anderen Anbietern, für Induktivitäten und Kapazitäten.


    Für Halbleiter gibt es diverse Anbieter und Bauformen:


    MARINE CATALOGUE - Antennas & Accessories


    MARINE CATALOGUE - Antennas & Accessories


    Auch bei ebay zu finden.


    Die Halbleitertester basieren eigentlich alle auf diesem Projekt, welches bei microcontroller.net entwickelt wurde. Auch bei Reichelt ist der Halbleitertester auf dieser Basis zu bekommen und diese neueren Varianten können auch eingeschränkt L und C messen.


    73, Tom


    PS: Es könnte sein, dass bei manchen Anbietern die Lieferzeiten extrem lang sind, ich habe deswegen gerade noch einen Link getauscht. Das liegt wahrscheinlich daran, dass diese Geräte PIC/AVR Controller verwenden, die Microchip erst wieder 2023 liefern kann.Auch der Preis für z.B. das LC-200A ist gestiegen, ich meine mal weit unter 40€ bezahlt zu haben.

    Ich bin dann mal weg ...

  • Das LCR-T7 (der Link zu Reichelt) sieht vom Bild her aus, wie das TC1, daß vom DARC vor einiger Zeit vertrieben wurde und schnell vergriffen war. Evtl. lege ich mir bei dem Preis noch ein zweites zu.

    73 Peter

  • Peter, das ist alles der gleiche Kram. Wenn man Amazon Prime hat, kostet das bei der richtigen Wahl nicht mal Versandkosten ;)

    73, Tom

    Ich bin dann mal weg ...

  • Ich habe das LC-200 hier und bin nicht so sehr begeistert. Die Kalibrierung ist manchmal richtige Glückssache, die Anzeige bei manchen Größen mehr als aufgeregt und immer rauf und runter.


    Ich habe mir das AE20204 von Ascel zugelegt und das mach, was es soll mit eindeutiger Anzeige. Ist natürlich deutlich teurer als das LC-200, aber der Mehrpreis des Ascel ist es allemal wert!


    Gruß

    Stefan

    Strengt euch an! Der Tag versaut sich nicht von alleine! :D

  • Danke Tom. Für genauere Messungen habe ich noch zwei teuerere Geräte (200-600 Euro). Poste ich nach, wenn ich wieder zu Hause bin.

    73 Peter

  • Moin,

    Beide Messgeräte sollten ein Gehäuse besitzen !

    nur mal so zur Erinnerung, da sich gerade die Geräte ohne Gehäuse häufen ;)


    73, Tom

    Ich bin dann mal weg ...

  • Es ist bei LCR-Meßgeräten (aus meiner Sicht) ein wichtiges Kriterium, mit welcher Frequenz gemessen wird. Will man nur unkritische Bauteile einfach mal messen, reichen die billigen einfachen allemal. Wenn es in die HF rein geht, ZF-Bauteile und so, sollte schon mit 100kHz gemessen werden können. Ich habe von meinen teueren Geräte die Daten nicht im Kopf, noch im Urlaub, kann ich nachtragen.


    Andererseits macht es keinen Sinn, einen Netzteil Elko mit 100 kHz zu messen. Die "besseren" Geräte sind dazu umschaltbar und auch für 4-Draht-Messung eingerichtet (d.h. Meßschnur-Ausgleich), mit Kalibriermöglichkeit. Mit "billig" und kurzen Meßschnüren kommt man (ich zumindest) in den meisten Fällen gut zurecht. Die "dicken" (teuereren) Meßgeräte nutze ich selten und nur bei heiklen Bauteilen.


    73 Peter

  • Hallo Roger …..


    deine Antwort # 10 :


    Wenn man einen NanoVNA hat, kann man auch damit L & C messen.


    Die Werte werden aber nicht direkt angezeigt ?.

    Die müsste man für jedes Bauteil dann ausrechnen ?

    Alleine bei meiner Drehko Sammlung, wäre ich Tage lang dann beschäftigt :S

    Oder ein Programm aus dem Netz da zu benutzen.

    Ist mir als Bequemer Rentner, einfach zu umständlich …..


    Bei Drehko müsste es so bei mir gehen, eingedrehten Dreko anschließen und die Gesamt Kapazität über Startknopf anzeigen lassen und dann mit ganz aufgedrehten Drehko, die kleinste Kapazität nach erneutem Knopfdruck, anzeigen lassen.

    Das war es dann …...


    Hatte mir heute durch Zufall mal folgendes Produkt ( Bausatz ) angeschaut :


    Link : https://www.elektor.de/elektor-2-mhz-lcr-meter-kit


    Aber 800 Teuro und selber zusammen bauen ( die Bedingungen erfülle ich heut zu Tage nicht mehr ).

    Da wird ja mit unterschiedlichen Frequenzen gemessen und scheint ja auch ein Tolles Gerät zu sein ….. aber siehe den Satz vorher.



    Für Transistor und Dioden Messungen, habe ich mir heute folgendes Teil bestellt :


    Link : https://www.amazon.de/ARCELI-T…+meter+%2Caps%2C62&sr=8-1


    und für L und C Messungen werde ich, so bald mein Konto es wieder zulassen sollte, mir wohl folgendes Gerät bestellen :


    Link : https://www.ascel-electronic.d…04-hochpraezises-lc-meter


    Vor allem, weil die Messungen der L/C Werte, in dem für mich Interessanten Bereich liegen :

    Spulen fbei KW oder UKW im nH, µH, mH, Bereich.

    Kondensatoren bei KW oder UKW im pF, nF, µF, nF, mF, Bereich.


    Vielen Dank für eure, für mich, wertvolle Hilfe von ....


    Bert DM5IE :thumbup:

    73 de Bert, DM5IE ex DK7QB - SA2BRN - SE2I

  • ja das habe ich gesehen und ich Denke, das ein Bastler aus dem Forum, das Teil wohl für mich zusammen bauen kann / würde.

    Habe ich nur noch nicht unter # 12 geschrieben, da ich noch nicht weiss, wann ich den Bausatz bestellen werde ;)

    Früher habe ich vielen Helfen können ( Antennen und Mastbau ) und bei meiner Lage Heut zu Tage, bin ich auch nicht Bange, nach Hilfe zu fragen.


    vy 72 / 73 de Bert DM5IE

    73 de Bert, DM5IE ex DK7QB - SA2BRN - SE2I

  • Die Chinadinger messen recht ordentlich, habe auch eines mit Gehäuse für rund 15€ vor längerer Zeit gekauft.

    Meiner läuft mit 2 Telefonakkus. 9V Block hält nicht lange.

    C unter 25pF und L unter ??? Mikrohenry mögen sie nicht, Germaniumdioden nur bei guten Sperrverhalten, und beim ESR kleiner C geht es recht grob zu

    Das Thema lief hier wohl schon Mal, wenn ich mich Recht erinnere

  • Kommt drauf an was günstig ist, ich hatte mal ein einfaches aus China, dass nur aus einer Platine mit LC Display bestand. Da musste ich erstmal einen vernünftigen Kondensator beschaffen, damit es halbwegs lief. Spaß hat es auch nicht gemacht damit, weil zu ungenau. Letztendlich war ich froh als es weg war und habe mir ein DE5000 bestellt. Kostet zwar mehr als die 20 Euro, aber die gesparte Zeit und Ärgerei ist es mehr als Wert.

    73 de Max

  • ja das habe ich gesehen und ich Denke, das ein Bastler aus dem Forum, das Teil wohl für mich zusammen bauen kann / würde.

    Habe ich nur noch nicht unter # 12 geschrieben, da ich noch nicht weiss, wann ich den Bausatz bestellen werde ;)

    Früher habe ich vielen Helfen können ( Antennen und Mastbau ) und bei meiner Lage Heut zu Tage, bin ich auch nicht Bange, nach Hilfe zu fragen.


    vy 72 / 73 de Bert DM5IE

    Hallo Bert,


    das LC-Messgerät vom Funkamateur kann ich Dir in eine Zigarilloschachtel aus Holz einbauen, wenn Du das magst so wie ich.

    Ich habe seit vielen Jahren den Vorläufer davon, arbeitet immer noch zuverlässig.


    72 & 73

    de Jürgen, DF3OL