POTA Fragen

  • Moin Haiko und Ingo,


    ich habe in euren Mitteilungen, für mich, eine Menge Neuigkeiten gefunden. Damit muss ich mich erst mal befassen.


    Es gibt in meinem nahen Umfeld 3 Naturschutzgebiete, die nicht in den DLFF Listings zu finden sind. Mal schauen, ob es gelingt, diese Gebiete mit aufnehmen zu lassen.


    Für mich mit dem Rad erreichbar gibt es ein Gebiet. Ich werde das in nächster Zeit mal nutzen..


    Vielen Dank für die ganzen Infos.

    73, Bert DF7DJ




    Ein Leben ohne Telegraphie und QRP ist möglich, aber völlig Sinnlos...

  • Hallo zusammen,


    ich bin durch den Artikel in der CQ-DL auf POTA in Deutschland aufmerksam geworden. Irgendwie dachte ich immer, WWFF wäre der deutsche POTA-Ableger. Das ist aber nicht so. Außerdem dachte ich, dass nur Natur- und Nationalparks zählen... und das ist auch nicht so. Zahlreiche Naturschutzgebiete sind bereits aufgenommen und die anderen können wohl nachgemeldet werden.

    Die offizielle Internetseite ist, wie ich finde sehr schön und modern gestaltet. Leider werden in der Karte die Naturschutzgebiete nicht angezeigt. Zumindest nicht alle, so dass man auf die Liste angewiesen ist.


    Trotzdem ist das ein schönes Programm und ich werde das asap mal testen.

  • Außerdem dachte ich, dass nur Natur- und Nationalparks zählen... und das ist auch nicht so. Zahlreiche Naturschutzgebiete sind bereits aufgenommen und die anderen können wohl nachgemeldet werden.

    Das ist mir auch etwas unklar bei POTA, hab deshalb auch schon mal den Verantwortlichen für DL angeschrieben. In den den USA sind die Verhältnisse recht klar, in Europa eher nicht so. Was sind Parks und was sind keine? Soll es eine Kopie von WWFF werden oder nicht?

    Hier im Distrikt V sind z.B. die offiziellen National- und Naturparks POTA-Referenzen und dazu noch 3 Naturschutzgebiete oder so. Warum gerade (nur) diese 3 erschließt sich mir nicht.

  • Hier im Distrikt V sind z.B. die offiziellen National- und Naturparks POTA-Referenzen und dazu noch 3 Naturschutzgebiete oder so. Warum gerade (nur) diese 3 erschließt sich mir nicht.


    Haiko, frage mal Martin DK9CA oder Michael DL5KIM, das sind die POTA Mapping Coordinators fuer Deutschland. M.W. werden derzeit nur offizielle Parks in die Listen aufgenommen.


    73, Joerg

  • Hallo,

    auskennen ist zu viel gesagt, hab erst eine Aktivierung und dazu das Biosphärengebiet Schwäbische Alb gewählt. Das ist riesig (viele Quadratkilometer)! Wenn ich alles richtig verstanden habe, zählen beliebige qth's innerhalb der Grenzen des Gebiets. Im speziellen Fall also von aufwendig zu erwandernden Gipfeln bis zu Kfz-Parkplätzen. Soll wohl so sein, um u.a. auch nichtsotatauglichen Amateuren das Freiluftfunken zu ermöglichen.

    Ohne Gewähr!

    vy73 Jürgen

  • auskennen ist zu viel gesagt, hab erst eine Aktivierung und dazu das Biosphärengebiet Schwäbische Alb gewählt. Das ist riesig (viele Quadratkilometer)!

    Kein Wunder, besteht es ja auch zu einem großen Teil aus dem ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen. Leider darf man da nicht überal hin, dort liegen noch immer Tonnen von Blindgängern der Franzosen und Bundeswehr. Es gibt aber am Rand vier für Besucher freigegebene Artilleriebeobachtungstürme. Einen davon (Sternenberg) hatte ich auch schon einmal als Portabelstandort im Hinterkopf.

    72! de Uli


    Bedenke! Amateure bauten die Arche, Profis die Titanic...

  • Was haben die Verantwortlichen denn dazu geantwortet?

    Ja jetzt hab ich eine Antwort:

    Quote

    Was die "PARKS" angeht: „Parks" im Sinne von POTA sind vornehmlich besonders schützenswerte Gebiete wie Nationalparks, Naturparks und/oder Naturschutzgebiete und Naherholungsgebiete mit besonderem Stellenwert. Aber auch z.B. Gebiete mit außergewöhnlichem historischem Hintergrund die eine entsprechende Eignung haben oder Wanderwegsysteme (an denen arbeiten wir) können z.B. aufgenommen werden. Hier gab es in der letzten Zeit öfter Missverständnisse da wir um eine gewisse Flächendeckung zu erreichen einige Ausnahmen gemacht haben, vor allem in Ballungsräumen und Stadtstaaten wie Bremen, Berlin und Hamburg. Dies ist wie gesagt eine Ausnahme, da in diesen Bundesländern zwangsläufig keine größeren Naturparks o.Ä. vorhanden sind, wir für den (geplanten) "Worked All German States"-Award aber auch in diesen Bundesländern Locations anbieten wollen. Die POTA-Parks sollen unter Bundes- oder Landesverwaltung stehen. Schloßparks, Stadtparks und ähnliches, vor allem auf Stadtverwaltungsebene und darunter sowie offen zugängliche Gelände in Privatbesitz sind eigentlich nicht für POTA qualifiziert, eben bis auf diese Ausnahmen.

  • Zitat "Die POTA-Parks sollen unter Bundes- oder Landesverwaltung stehen. Schloßparks, Stadtparks und ähnliches, vor allem auf Stadtverwaltungsebene und darunter sowie offen zugängliche Gelände in Privatbesitz sind eigentlich nicht für POTA qualifiziert, eben bis auf diese Ausnahmen."


    Haiko, das ist dann doch in etwa so wie bei uns in den USA, nur dass es solche Ausnahmen m.W. nicht oder selten gibt. D.h. unsere Stadtparks hier gelten nicht und ich muesste mit dem Auto schon mindestens eine halbe Stunde bis zum naechsten POTA Ort fahren, oder (vorzugsweise) mit dem Fahrrad 1.5 bis 2h.


    73, Joerg

  • Also wenn ich mir manche Videos aus Amiland ansehe, wo POTA gemacht wird, dann ist das Optisch viele Bäume, Große Wiese und Grillplätze. Oft auch überdachte Sitzgelegenheiten.

    Nix was irgendwie besonders Schützenswert scheint. Das mag ja vlt. in einem Nationalpark liegen, aber der örtliche Dorfpark mit See ist nicht schlechter und sollte auch zählen.

    Im Endeffekt ist es doch auch nur SOTA für Flacherdler, die nicht nur /p sondern auch ein "Programm" machen wollen.

    Aber da werden sich auch wieder die Geister streiten was dazugehören darf und was nicht.

    So wie mal viele Gipfel wegfielen, als die Briten gemerkt hatten, daß man auf dem Festland schnell mal paar Gipfel machen konnte, was auf der Insel nicht so schnell ging.

  • Folks!

    Bei allen Programmen steht im Vordergrund HAMs zu Aktivitäten zu bewegen. POTA entstand in den USA, das erkennt man noch immer an den "Spielregeln". Die sind IMHO recht großzügig um ds Ziel die Leut' zu Aktivitäten zu bewegen.


    SOTA Spielregeln wurden einmal verschärft, im Wesentlichen ging's um die Schartenhöhe (eigentlich Tiefe zwischen 2 Gipfeln). Mein Eindruck war daß es irgendwo in Ländern sehr kreative Auslegung gab. Da wurde einmal zusammengeräumt, mit einher gehenden Kollateralschäden. Problematisch ist nach wie vor die Vergabe der Punkte pro Gipfel. 10 Punkte Berge brauchen in OE oder HBx einiges an Wanderaufwand. Andernorts sind 10 Punkte mit dem Auto befahrbar auf spektakulär niedrigen Niveau. Da wär' bei SOTA noch was nachzubessern im Sinne des Programms.


    POTA hat Gebiete als Ziel, da gibts oft viel Fläche zum Aussuchen wo man seine Antenne hinstellt. Wie auch immer das Ziel ist Aktivitäten abseits des Shacks zu triggern und zu dokumentieren

    -AH-

  • Die sind IMHO recht großzügig um ds Ziel die Leut' zu Aktivitäten zu bewegen.

    Und das ist ja auch gut so. Im einen Thread heißt es sinngemäß "es ist zu wenig Aktivität" und im anderen "das ist ja alles viel zu wenig anspruchsvoll".

    Mir sind Punkte und Trophäen relativ egal, ich freu mich wenn ich irgendwo in der Natur funken kann und wenn aufgrund irgend eines "Programms" da auch Leute auf meinen CQ-Ruf antworten, die das sonst nicht tun würden freut mich das noch mehr.

  • Im Endeffekt ist es [POTA] doch auch nur SOTA für Flacherdler, die nicht nur /p sondern auch ein "Programm" machen wollen.

    Es ist mehr wie SOTA fuer bequemere Erdenbuerger. Man kann mit dem Auto bis an die Parkbank fahren, Cola, Chipstueten, Broetchen und Grillwuerste auspacken und die Kids koennen Ballspielen. 100W aus dem TRX ist kein Problem, da man fette Akkus mitnehmen kann und ich kenne Funkamateure, die sogar einen kleinen Benzingenerator benutzen. Auf manche SOTA Gipfel kommt man auch mit dem Auto, doch muessen oft die letzten paar hundert Meter gelaufen werden. Oder auf die ganze Strecke ab Talstrasse. Dazu braucht man eine ganz andere Ausruestung, QRP, kleiner Akku, leichte Antennen. Zumindest funktechnisch unterscheiden sich POTA und SOTA in den meisten Faellen erheblich.


    73, Joerg

  • Es ist mehr wie SOTA fuer bequemere Erdenbuerger.

    Nein, wie DD5NT schrieb: vor allem für Leute die da wohnen wo es keine Berge gibt. Soll es geben.

    Ich mach POTA (und FF) übrigens genau wie du schreibst: QRP, kleiner Akku, leichte Antennen. Weil's mir Spaß macht.

  • Post by DF2OK ().

    This post was deleted by the author themselves: Nicht mehr aktuell. ().