Nano VNA Testboard Kit

  • Hallo zusammen,
    als Zubehör für meinen nano VNA habe ich mir noch ein Testboard Kit besorgt um Bauteile wie Kondensator, Spule etc. zu messen.
    Leider verstehe ich den Sinn, bzw. den Aufbau nicht ganz.
    Hat da jemand Erfahrung damit? Kann mir bitte jemand eine Art Anleitung geben ? Es sind auch 2 SMT-Widerstände dabei.
    Ein Video habe ich im Netz gefunden, bringt mich aber leider auch nicht weiter:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Leider verstehe ich den Sinn, bzw. den Aufbau nicht ganz.

    Sieh es als ein Breadboard - nur mit besseren HF-Eigenschaften.

    Wie du die beiden Add-On SMD Padfelder verschaltest bleibt dir und deiner Fantasie überlassen. Zum Beispiel mit den beiden beileigenden 49,9 Ohm Widerständen als 50 Ohm-Terminierung.


    73, Günter

  • Hallo Christian,


    in Ergänzung zu Günter: Ich denke die oberen und unteren Bereiche sind selbsterklärend, hier kannst du in PI-Schaltung unterschiedliche Schaltungen ausprobieren (mit dem VNA) durchmessen.


    Für das größere Feld in der Mitte müsste anhand einer beigelegten Anleitung erkennbar sein, wie dieses Feld verschaltet ist. Einige Pin sind mit Masse verbunden, einige miteinander verbunden und wiederum andere mit dem Ein- und Ausgang. Damit kann man dann solche Schaltungen realisieren, wie angefügt.

  • Pascal, das Borad von dir ist halt fest aufgebaut und für Demozwecke gut. Das Steckboard gibt halt die Möglichkeit, selber was zu machen und praktisch zu testen.

    Gruß Stefan

  • ich hab es auch mehr als Ergänzung gesehen, nicht als Ersatz. Zum schnell Testen des VNA ist es handy, man weiss immer, was beim Messen rauskommen sollte

  • Man kann oft passende Sockelleisten zusaetzlich besorgen und oben in die auf dem Board befindlichen reinstecken. Das ergibt zwar zusaetzliche Streuinduktivitaeten, aber zumindest bei Messungen im KW-Bereich laesst sich damit das Ausleiern der eingeloeteten Sockelleisten ueber Jahre hinauszoegern.


    Immer beachten, dass die Anschluesse 50ohm sind. Beim Durchmessen von Quarzfiltern und aehnlichem muss man meist im kOhm Bereich arbeiten. Das geht mit Widerstaenden, was aber Verluste bringt und damit bei der Messung Dynamikbereich kostet. Fuer meinen dicken Netzwerkanalysator habe ich mir eine Box mit vier FET Buffer IC gebaut, plus dreifache Stromversorgung, damit auch aktive Schaltungen messbar sind.


    73, Joerg