Frage nach "High End" Iambic Paddles

  • Moin Joerg,

    Tom, das habe ich gerade bei meiner Bencher BY1 gemessen und es ist so, zigmal im Single-Shot Trigger am DSO wiederholt gab es immer nur einen Flankenabfall pro Paddle-Druck.73, Joerg

    wie hast Du das genau gemessen? Hast Du eine Spannung an den Kontakten mit einem Widerstand angelegt (wie bei einem Summer, den ich allerdings für zu langsam halte, um eine Aussage zu treffen) oder hast Du den TRX mitsamt der Keyer-Electronic und den RC Gliedern in der Messkette gehabt?


    Jede Schaltung für eine Keyer-Electronic, die ich bisher gesehen habe, hat am Eingang vom Controller RC-Glieder, mindestens ein paar C nach Masse. Vielleicht ist es ja mit geteilten Eheringen in Vakkum besser ;)


    73, Tom

    Ich bin dann mal weg ...

  • Moin Tom,


    Labornetzteil auf 3V, 1kohm Widerstand in Serie zum Dit-Kontakt der Bencher, Scope Tastkopf ueber dem Kontakt. Das Digital-Scope ist ein GW Instek GDS-2204 mit 200MHz Bandbreite. Da Du es genau wissen moechtest, das dabei getrunkene Bier war ein selbstgebrautes Koelsch. Aehm, Koelsch-Style, sonst schickt die deutsche Marine einen Zerstoerer den Sacramento River rauf :)


    Zuletzt mit Papier geputzt hatte ich die Kontakte vor einer Woche, aber in letzter Zeit kommt dabei nicht mehr viel an schwarzen Spuren aufs Papier.


    Ich hatte vor einigen Tagen ein QSO mit jemandem, der Kontaktprobleme mit einer Bencher hatte. Er kannte den Putzvorgang mit Papier noch nicht und hat das daher nie gemacht. Bei ihm war das Problem aber, dass der Kontakt manchmal verspaetet oder gar nicht zustande kam und das hatte ich anfangs auch. Meine Bencher kommt m.W. aus einer Stationsaufloesung und wer weiss, wo die unbenutzt herumgestanden hat und wieviele Jahre.


    Prellen bei einem Paddle, welches an einen gescheiten Keyer angeschlossen ist, waere aber auch nicht so schlimm. Denn der Keyer komplettiert ja jedes Element eines Morsezeichens und wertet immer den ersten Kontakt aus. Ein kurzfristiges Wiederloslassen im Bereich einzelner Millisekunden, selbst mehrmals, ignoriert der.


    73, Joerg

  • OFF TOPIC

    keine Sorge, Joerg, die Deutsche Marine hat schon seit Jahren keine Zerstörer mehr :D

    OT/ ENDE


    NNNN

    72/73, Tom 4 . .-


    Das schöne an einheitlichen Standards ist, dass man so viele verschiedene zur Auswahl hat.

  • Moin Joerg,


    Prost! Du weißt ja, ich halte es mit einer anderen Marke, nicht selbstgebraut, also absolut stressfrei ;)

    Prellen bei einem Paddle, welches an einen gescheiten Keyer angeschlossen ist, waere aber auch nicht so schlimm. Denn der Keyer komplettiert ja jedes Element eines Morsezeichens und wertet immer den ersten Kontakt aus. Ein kurzfristiges Wiederloslassen im Bereich einzelner Millisekunden, selbst mehrmals, ignoriert der.

    Wenn die Software richtig gemacht ist, wird über einen Interrupt abgefragt und damit per Software entprellt.


    Mich wundert nur halt, dass ein Summer bei einer Begali Taste das Prellen gezeigt haben soll. So schlecht empfinde ich die nun auch wieder nicht, weil diese Summer sind ja nicht die schnellsten, auf jeden Fall wohl langsamer als ein Controller oder ein Digiscope.


    Gruß

    Tom

    Ich bin dann mal weg ...

  • diese Summer sind ja nicht die schnellsten

    Moin,


    der war von der Sorte, die Dave gerne mag. Also schon dann Kracher anzeigen, wenn man mit qualtitativ nicht so hochwertigen Messspitzen leicht übereinander reibt.

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

    "Lege keinen Wert auf diejenigen, die dich nicht zu schätzen wissen."

  • Hallo zusammen,


    ich kann mich Tom nur anschließen.


    Begali hat ufb Tasten im Sortiment.


    Habe im letzen Jahrtausend morsen gelernt und mein erstes Paddle war ein Schurr Standard Wabbler, den ich

    heute noch habe.

    Danach kam die Profi 2.

    Hatte auch viele Gespräche mit vielen europäischen, namhaften Tastenherstellern.
    Irgendwann kam die Begali Contour bei mir ins Haus. Profi 2 und Contour schmückten einige Zeit parallel meinen Shack,

    mit dem Ergebnis, daß ich die Profi 2 nach OE verkaufte. Der Besitzer ist glücklich damit, und die Taste kann bei QRZ.COM gesehen werden.

    Gerhard Schurr hat mir vor Jahren angerufen und mir seine "kleine Handtaste" empfohlen, die ich dann auch gekauft habe.

    Auch damit war ich nicht wirklich glücklich.

    Die Schurr-Tasten sind großartig, aber andere Hersteller können auch gute Taste bauen.

    Angelaufenes Messing und schlüpfrige Plastikhebel bei Schweißbildung im QSO oder im Sommer bei höheren Temperaturen im Shack, sind sicher auch Geschmacksache.

    Hab viele Tasten ausprobiert, gekauft, und mußte viel Lehrgeld bezahlen.


    Ich möchte meine Fehler und falsche Denkweise anderen ersparen:


    "Kaufe die richtige Morsetaste, dann kommt der Rest automatisch."


    Ich möchte es anders formulieren: " Kaufe eine gute Morsetaste, danach schaue nicht mehr nach anderen Tasten, lerne damit zu geben".

    Gute Morsetasten gibt es unter 200 €.

    Die notwendigen Details dazu, wurden oft veröffentlicht.


    Ständiges Wechseln der Taste bzw. ständiger Neukauf, mit der Hoffnung, daß alles besser, wird ist Blödsinn.


    Uli, DL8SBX

    DL8SBX

  • Moin Michael,

    der war von der Sorte, die Dave gerne mag. Also schon dann Kracher anzeigen, wenn man mit qualtitativ nicht so hochwertigen Messspitzen leicht übereinander reibt.

    Das mag zwar sein, aber der Summer muss immer noch die Luft in Schwingungen versetzen und das geht nur mechanisch. Das wird immer ein Vielfaches langsamer sein, als ein Microcontroller oder ein DSO. Das Prellen von Kontakten kann in Bereichen liegen, wo ein Controller einige hundert Interrupts feuern kann, so ein mechanischer Summer aber nicht mal einen Knacks macht. Das meinte ich damit.


    73, Tom

    Ich bin dann mal weg ...

  • Nicht wenn du das Geld an "Freunde" schickst. Hast dann aber auch keinen Käuferschutz.

    Danke für die Klarstellung! Befürchtete halt das sowas nicht für Business Accounts funktioniert.


    auf der Webseite kosten die Paddles # 2-7 jeweils 95 Euro zzgl. Versand. Aber in seiner Email schrieb Imre HA8KF etwas von 130 + 30 für das Modell mit runder Grundplatte. 35 Euro Aufpreis? Mmm-

    Buy expensive and cry only once! Chinese saying
    Skype: Hs0zfe E-mail: kf6vci@gmail.com Whatsapp: +49 163 8323 794

  • Moin Uli,

    ich kann mich Tom nur anschließen.

    Begali hat ufb Tasten im Sortiment.

    Da hast Du mich aber falsch verstanden. Ich bin keineswegs von der Begali Simplex Pro begeistert, die CT755 hat da eine ganz andere Qualität. Was ich meinte, dass ich aber die Qualität nicht so schlecht einschätzen würde, dass ein mechanischer Summer ein Prellen aufzeigen kann. Aber man lernt ja auch dazu ...


    Wenn ich nicht gerade so viel mit Modellbahnelektronik basteln würde, dann würde ich ja mal die Taste an den DSO hängen. Aber irgendwie ist das nicht wirklich wichtig.


    73, Tom

    Ich bin dann mal weg ...

  • Hallo Chris, ich hab die Nr.3/Nr.7 mit runder Grundplatte und blauen "Ohren."

    95 + Versand. Nachfragen mußt Du bei Imre allerding selber....

    Wozu mit PP, wenn eine normale Überweisung einfach funktioniert?

  • aber die Qualität nicht so schlecht einschätzen würde, dass ein mechanischer Summer ein Prellen aufzeigen kann. Aber man lernt ja auch dazu ...

    Moin Tom,


    was sicher ein Einzelfall war, der sich mit Sicherheit nicht auf alle Produkte bezieht.

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

    "Lege keinen Wert auf diejenigen, die dich nicht zu schätzen wissen."

  • Hallo Tom,


    glaube auch nicht, daß ein Summer ein Prellen im niedrigen ms-Bereich erfassen kann.


    Wollte eine Lanze für die Begali-Tasten brechen. Ich habe mit diesem Hersteller nur gute Erfahrungen gesammelt.

    Service, Liefergeschwindigkeit und die Qualität der Produkte war immer sehr gut.


    Ob einem etwas liegt, ist immer eine sehr individuelle Sache. Warum soll es bei Morsetasten anders sein.

    Beste 73, Uli

    DL8SBX

  • Nur mal kurz eine Info am Rande, die sich auf die Kontaktprobleme bezieht:


    Ich habe den FTDX101D und wollte nun meine Paddel dort direkt anschließen. Dann habe ich tagelang an der Einstellung herumprobiert, denn ich hatte immer wieder Gebefehler, gerade bei Q, Y, K, R, L, F. Beim Q z.B. hat er mir nicht immer das Dit genommen. Jetzt nach ein paar Wochen ging mir das so auf den Zeiger, dass ich meine vorherige externe Elektronik wieder rauszog und angeschlossen hatte. Und siehe da, ich kann wieder geben ohne Fehler!


    Davon leite ich zwei Möglichkeiten ab:

    1. die interne Elektronik ist nicht so gut beim 101er und reagiert warum auch immer nicht sauber auf meine gegebenen Zeichen.

    2. Meine Elektronik kommt mit den Übergangswiderständen deutlich besser zurecht als der 101er.


    Gruß Stefan

    Strengt euch an! Der Tag versaut sich nicht von alleine! :D

  • Na denn mal putzen. :P


    Vielleicht ist auch irgendwo ein versteckter Punkt in den Settings.

    73, Jens


    Und immer schön locker bleiben.

  • Hallo,


    da mir das Problem unterschiedlicher Implementierungen von Iambic X plus die technische Realisierungen der Morseumgebung von verschiedenen Herstellern zunehmend auf den Keks gegangen sind, mache ich an dieser Stelle keine Versuche mehr, sondern stecke meine externe Taste um. So weiß ich auch welche Texte in den Speichern liegen. Die Fehlerquote, außer durch die Unfähigkeit des Operator bedingt, ist seither auch gesunken.


    Zum Thema "High End" und Wohlgefallen, gibt es Entscheidungen: Taste von RA1AOM


    73 de Hajo

  • dass ein mechanischer Summer

    Nur der Vollständigkeit halber - es geht um einen Piezo-Schallwandler als "Lautsprecher". Also so ein Plättchen, wie man es oft in den Geräten vorfindet. Gute Multimeter sind bezüglich der Reaktion des Durchgangsprüfers (umgangssprachlich als "Summer" betitelt) ebenso aufgebaut. So werden selbst kürzeste Unterbrechungen hörbar. Dave hat das oft vorgeführt. Und auch diesbezüglich schlechte Geräte. Die Schallwandler sind bekannt unter dem Begriff Ferroelektrischer Lautsprecher. Und die reagieren - je nach Ansteuerung - recht fix.


    Also mein gewählter Begriff "Summer" meint nicht eine kleine Ausgabe eines Wagnerschen Hammers, der wirklich vergleichsweise träge ist, sondern einen Nachbau eines fixen elektronischen Durchgangsprüfers mit eben dem o.g. Schallwandler. Umgangssprachlich gibts auch noch das "Durchklingeln von Leitungen". Heute wird das fast niemand mehr mit einer normalen Klingel machen.


    Vielleicht hätte ich das oben anders schreiben sollen. Sri.

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

    "Lege keinen Wert auf diejenigen, die dich nicht zu schätzen wissen."

    Edited once, last by DF2OK ().

  • sondern stecke meine externe Taste um.

    Moin Hajo,


    ist auch mein Weg. Aus den von Dir genannten Gründen.

    73 Michael, DF2OK.

    ~ AFU seit 1975 ~ DARC ~ G-QRP-Club ~ DL-QRP-AG ~ AGCW ~ FISTS ~ QRPARCI ~ SKCC ~

    "Lege keinen Wert auf diejenigen, die dich nicht zu schätzen wissen."

  • Moin,


    ich habe seit Jahren drei Begali Tasten im Einsatz. Ein " Tastenprellen " konnte ich bisher bei keiner Taste feststellen.

    Die Geschichte mit dem Summer hat mich dann doch sehr erstaunt.


    72/3 de Rolf, DL1EA.